Sozial & Gesundheitswesen > Soziale Einrichtungen

Die Kirche und das liebe Geld

<< < (2/17) > >>

Sepharim:
Die größte u. älteste Sekte der Welt.
Ein haufen Verbrechner an der Menschlichkeit, ich sag nur Ablas Handel. Auch wenn sich die Kirche bis heute sehr verändert hat, so ist sie immer noch der Ausbeuter Nummer1...wie eh und je, die Firma die mit Mafia ähnlichen Methoden arbeitet, bringt Fanatiker wie "Bush" hervor. Von dem ganzen Pfarrern, die doch sogerne Kinder betreuen mal ganz abgesehen.

Leider aber sehnen sich immernoch viele nach einem Leitbild, eben einen Gott. So das es immer Christen, Juden, Islamisten usw. geben wird. Auch wenn die Menschheit ohne diese Götzen schon viel weiter sein dürfte!

TV-Junkie:
"Opus Dei" - Speerspitze der heiligen Reaktion

Der Laienorden "Opus Dei" schreckt in Dan Browns "Sakrileg" praktisch vor nichts zurück, um seine Macht innerhalb der katholischen Kirche auszubauen. In einer Stellungnahme hat die sehr verschwiegene Organisation jetzt Browns Darstellung der Praktiken von Opus Dei (zu Deutsch "Werk Gottes") als "reine Erfindung" bezeichnet. Doch die aus Spanien stammende Vereinigung katholischer Fundamentalisten steht auch im realen Leben schon seit Jahrzehnten in der Kritik. 1928 von Josemaria Escriva de Balaguer (1902-1975) gegründet, lehnte sie sich politisch seit dem Spanischen Bürgerkrieg eng an das faschistische Regime des Diktators Franco an, mit dem Escriva auch persönlich beste Beziehungen unterhielt. Ziel der heute etwa 85 000 offiziellen Mitglieder ist es, ein "heiliges, gottgefälliges" Leben zu führen. Ehelosigkeit ist nicht Pflicht, doch wird ein zölibatäres Leben gern gesehen. Dagegen sind regelmäßige finanzielle Zuwendungen und der häufige Besuch der Messe ein Muss. Als äußerster "Akt der Selbstverleugnung" wird angeblich von einem Teil der Mitglieder Selbstzüchtigung durch Auspeitschen und mehrstündiges Tragen eines stachelbewehrten Bußgürtels praktiziert. Opus Dei macht keine Angaben über die Identität seiner Mitglieder - doch sollen etwa der Pressesekretär des Papstes, Joaquin Navarro Valls, die spanische Außenministerin Ana Palacio oder der kürzlich in den USA enttarnte Sowjetspion Robert Hanssen zu den Prominenten im Kader zählen. Papst Johannes Paul II. steht dem Opus Dei äußerst positiv gegenüber. Im Oktober 2002 ließ er ungeachtet heftiger Proteste den Gründer Josemaria Escriva nur 27 Jahre nach dessen Tod heilig sprechen - Escriva ist damit der Heilige der Kirchengeschichte mit der kürzesten Wartezeit.

Kuddel:
Organisierter Glaube, "Religion" ist nicht etwas archaisches, das nur aus alten Zeiten übrig geblieben ist, es ist ein hochmodernes Herrschaftsinstrument. Hier sitzen auch Vertreter der Kirchen in den Entscheidungsgremien der öffentlich rechtlichen Medien. In den USA gibt es Fernsehprediger in Hülle und Fülle, die die Medien für politische Äusserungen nutzen. Der relegiöse Wahn reicht dort so weit, daß an einigen Schulen im Biologieunterricht nicht mehr die Darwinistische Entwicklungslehre von Planze,Tier und Mensch unterrichtet werden darf, sondern es gilt nur noch die biblische Schöpfungsgeschichte. Die US-Regierung beginnt ihre Sitzungen ganz theatralisch mit einem Gebet.

Aber so wird nicht nur die eigene Bevölkerung verdummt und manipuliert, Religion ist auch ein Mittel der Aussenpolitik.

Islamischer Fundamentalismus war schon mehr als 3 Jahrhunderte verschwunden bis die US-Regierung sich darauf besann sich des reliösen Wahns als Mittel ihrer Politik und man beschloß einen Islamistischen Gürtel um die Sovietunion zu legen. Religiös durchgedrehte Führer wurden unterstützt, ausgebildet und finanziert. Auch ein Bin Laden begann auf diese Weise seine Karriere. Die Sovietunion fühlte sich auch von dem dann über die Grenzen schwappenden Islamismus bedroht und hofften ihn über einen militärschen Überfall auf Afghanistan zurück drängen zu können. Die US-Politik ging hier auf: die SU befand sich in einem aussichtslosen und teuren Krieg und die US-Rüstungsindustrie konnte gleichzeitig kräftig exportieren. Und wenn die Islamisten zu stark wurden spielte man deren Führer gegeneinander aus und man konnte an alle Beteiligten wieder Waffen verkaufen.

Israel zeigte sich beeindruckt. Gegen die politisch zu linke PLO unterstütze man nun die islamistische (also faschistoide) HAMAS,  damit sich linke und rechte Palästinenser in Machtkämpfen gegeneinander aufreiben statt sich gegen Israelische Unterdrückung zu wehren.

Inzischen sehen wir, wie weltweit blutige Auseinandersetzungen zunehmen, bei denen die Religion die Triebfeder zu sein scheint. Dahinter stecken jedoch stets politische und wirtschaftliche Interessen. Auf der Strecke bleiben stets die einfachen Menschen.

Kuddel:
25.05.04 - Brandenburg schließt Staatsvertrag mit "Heiligem Stuhl"
Das Land Brandenburg subventioniert die Katholische Kirche künftig mit jährlich 1 Mio. Euro. Weitere 100.000 Euro werden für die Erhaltung kirchlicher Gebäude und 50.000 Euro für Kirchengemeinden gezahlt. Das sieht unter anderem der Staatsvertrag (Konkordat) des Landes mit dem Vatikan zur "Förderung der karitativen Tätigkeit der Katholischen Kirche" vor. Weiter regelt der Vertrag den Religionsunterricht, eigene katholische Schulen und den Zugang zum Rundfunk.

sumpf:
nichts gegen leute die aus der kirche austreten. i. o. das ist privatsache.
aber das dumme gelaber über faschistoide usw. tut schon weh.
1) menschen haben durch ihren glauben halt.
2) verbrecher gab es überall und immer
3) wer macht den gesellschaftliche arbeit in nennenswerten grössen ohne dafür bezahlt zu werdn? jedenfalls nicht die vertreter von eigenintressen arbeitslosenverband, vereinigung arbeitsscheuer bürger, arbeitgeberverband usw.
4) und klar wer dort arbeitet und bezahlt wird hat das gleiche auszustehen wie im normalen wirtschaftsleben, dafür wird er wenigstens bezahlt

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln