Autor Thema: "Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"  (Gelesen 8709 mal)

Eivisskat

  • Gast
Zitat
In dem zusammen mit Gottlob Schober geschriebenen Buch "Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte" zieht Claus Fussek eine katastrophale Bilanz der deutschen Altenpflege.

Telepolis sprach mit dem Pflege-Kritiker.


http://www.heise.de/tp/artikel/39/39635/1.html


Zitat
Wir haben als Gesellschaft ohne Protest die Güter Pflege und Gesundheit der freien Marktwirtschaft übergeben und nun herrschen dort die Gesetze des Marktes.

Jeder kann es jeden Tag im Fernsehen sehen: Es werden in Krankenhäusern Operationen einzig und allein deswegen durchgeführt, weil man daran verdient. Das weiß jeder, keiner macht etwas dagegen und ich begreife es nicht, weil jeder von uns eines Tages in dem System landen wird.

Trotzdem wird über den Bierpreis auf dem Oktoberfest leidenschaftlicher diskutiert als über dieses Thema.

Butterplätzchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #1 am: 16:05:32 Mo. 19.August 2013 »
Hallo, ich denke das die Medien mit der Regierung zusammen arbeiten und ganz bewusst, gewisse Themen weglassen . Man möchte halt nicht das der Bürger noch begreift das er verarscht wird. Also bringt man im Fernsehen nur seichte Unterhaltung, mit Themen bei der sich der Zuschauer kurz aufregt, es aber schon nach kurzer Zeit wieder vergessen hat !

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8169
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #2 am: 18:07:08 Mo. 19.August 2013 »
Jetzt würde ich mich gerne wieder über den Kapitalismus auskotzen, aber das magst du ja nicht @Eivisskat.  ;)
Nur soviel, die Würde ist vom Geld abhängig und nicht vom Alter!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Eivisskat

  • Gast
Re:"Die W�rde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abh�ngig"
« Antwort #3 am: 18:16:10 Mo. 19.August 2013 »
Du kannst dich sehr gern �ber den K. auskotzen, mein lieber Troll.  ;)

Nur m�glichst nicht in dieser gro�v�terlichen, abgekl�rten Weise, die wir hier neuerdings auf die neuesten UNgeheuerlichkeiten des zerbrechenden Systems lesen d�rfen.

Ich zumindest habe dann keine Lust mehr, in den Weiten des Netzes zu suchen & leider auch immer zu finden, was ich denke, das all die stillen Mitleser wissen & bedenken k�nnten.

Das kann dann gern Jemand anders f�r mich �bernehmen nach all den Jahren...

Im Übrigen meine ich auch, dass die Würde im Alter leider auch sehr vom Geld abhängt. Jemand der sich ein teures Pflegeheim/private Hauspflege leisten kann, wird meistens gaaaanz anders behaldelt als ein armes Schwein, das das Heim vom Sozialamt bezuschußt bekommt und sich obendrein das Zimmer teilem muß.

Wird Zeit, dass auch dieses Thema schleunigst angegangen wird!


Edit: diese K�stchen statt der Umlaute gehen mir so langsam auf die Augen!


Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #4 am: 18:20:12 Mo. 19.August 2013 »
Zitat
Edit: diese Kästchen statt der Umlaute gehen mir so langsam auf die Augen!

Bei Troll sehe ich die Umlaute normal und bei Eiviskat sind es Kästchen!
Seht ihr das auch so?

Eivisskat

  • Gast
Re:"Die W�rde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abh�ngig"
« Antwort #5 am: 18:21:59 Mo. 19.August 2013 »
Zitat
Edit: diese K�stchen statt der Umlaute gehen mir so langsam auf die Augen!

Bei Troll sehe ich die Umlaute normal und bei Eiviskat sind es K�stchen!
Seht ihr das auch so?

Bei mir sind die Kästchen aber NUR bei CD, andere Foren und mein Mailprovider laufen mit meinem Opera ok.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #6 am: 18:26:48 Mo. 19.August 2013 »
Sind bei Dir alle Umlaute Kästchen, oder nur bei Deinen Beiträgen?
Momentan sehe ich nur bei Deinen Beiträgen Kästchen und bei allen anderen normal!

Eivisskat

  • Gast
Re:"Die W�rde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abh�ngig"
« Antwort #7 am: 18:32:34 Mo. 19.August 2013 »
Sind bei Dir alle Umlaute K�stchen, oder nur bei Deinen Beitr�gen?
Momentan sehe ich nur bei Deinen Beitr�gen K�stchen und bei allen anderen normal!

In diesem Post von DIR sind auch Kästchen!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #8 am: 18:42:52 Mo. 19.August 2013 »
Meine Beiträge haben bei mir keine Kästchen, die von Troll auch nicht...
und der Hammer:
In Deinem letzen Beitrag sind die Umlaute auch wieder normal! ;D

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13420
  • Waldkauz (8>
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #9 am: 18:43:40 Mo. 19.August 2013 »
Meine Beiträge haben bei mir keine Kästchen, die von Troll auch nicht...
und der Hammer:
In Deinem letzen Beitrag sind die Umlaute auch wieder normal! ;D

Täst

Strombolli

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6744
Re:"Die W�rde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abh�ngig"
« Antwort #10 am: 22:01:56 Mo. 19.August 2013 »
....
Nur möglichst nicht in dieser großväterlichen, abgeklärten Weise, die wir hier neuerdings auf die neuesten UNgeheuerlichkeiten des zerbrechenden Systems lesen dürfen.

Wenn es doch zerbrechen würde. Es würde schneller gehen, wenn sich die CD-Aktivisten regional an (ich sage mal) 7 bestimmten Stellen in Deutschland immer mal treffen würden, wenn es (Auto)Aufkleber (fürs Amt), mit der Internetadresse geben würde. Wenn bspw. die LINKE irgendwie auf uns aufmerksam würde und ggf. gemeinsame (Aufklärungs-)Veranstaltungen stattfinden könnten. Wenn wir vielleicht doch eine facebook-Seite "Freunde die ihre Chefs duzen" oder so (youtube-Kanal) hätten.

Neue Leute müssen unsere Meinungen kennenlernen, mit uns kommunizieren. Nicht über uns. Untereinander reicht nicht.

Der abgeklärte Großvater, der nach wie vor wütend auf jeden Tag ist, den er in diesem System verbringt und immer noch dagegen kämpfen will.
Auch wenn mancher anderes denkt. Ich finde mich nicht damit ab, denn ich leide darunter! - Amokläufe, Geiselnahme und Terror ist nicht mein Ding.
In einer zutiefst oberflächlich gewordenen Welt des schönen Scheins haben Leute wie ich, die zwischen den Zeilen reden/schreiben einen schweren Stand.

Die Würde lasse ich mir nicht wirklich nehmen. - Jeder Amtsinhaber bekommt die passende schmerzende Antwort. Nicht immer gleich, aber garantiert, wenn ich sie ausformuliert habe. Manchmal auch ohne Worte: Einfach nur meine Mimik, meine Körpersprache. Das reicht oft schon, um manche dieser Leute innerlich explodieren zu lassen.
Das Systemmotto: "Gib mir Dein Geld! - Jetzt, Du dreckiges Opfer !!!! - Und habe immer ANGST VOR DEM MORGEN !!!"

"Hört auf, Profite über Menschen zu stellen!" Occupy
Permanent angelogen & VERARSCHT IN DEUTSCHLAND! - Ich habe mit Dir fertig

dagobert

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4986
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #11 am: 02:19:53 Di. 20.August 2013 »
Zitat
Wir haben als Gesellschaft ohne Protest die Güter Pflege und Gesundheit der freien Marktwirtschaft übergeben und nun herrschen dort die Gesetze des Marktes.
Zitat
Humanismus und menschliche Ethik
bringen keine Kohle, darum hammas auch nicht nötig.


aus: Neandertal
Erste Allgemeine Verunsicherung, 1991

Eivisskat

  • Gast
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #12 am: 10:15:55 Di. 01.Oktober 2013 »
Zitat
In dem zusammen mit Gottlob Schober geschriebenen Buch "Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte" zieht Claus Fussek eine katastrophale Bilanz der deutschen Altenpflege.

Telepolis sprach mit dem Pflege-Kritiker.


http://www.heise.de/tp/artikel/39/39635/1.html


Zitat
Wir haben als Gesellschaft ohne Protest die Güter Pflege und Gesundheit der freien Marktwirtschaft übergeben und nun herrschen dort die Gesetze des Marktes.

Jeder kann es jeden Tag im Fernsehen sehen: Es werden in Krankenhäusern Operationen einzig und allein deswegen durchgeführt, weil man daran verdient. Das weiß jeder, keiner macht etwas dagegen und ich begreife es nicht, weil jeder von uns eines Tages in dem System landen wird.

Trotzdem wird über den Bierpreis auf dem Oktoberfest leidenschaftlicher diskutiert als über dieses Thema.


Beklemmendes Video über die unkontrollierte Vergabe von schweren Neuroleptika an alte demenzkranke Patienten in DE zwecks Ruhigstellung:

Zitat
Über 50 Prozent der dementen Menschen in Pflegeheimen werden mit einem Cocktail aus Neuroleptika und anderen Psychopharmaka behandelt, obwohl diese gerade bei alten Menschen schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO, die europäische und auch die deutsche Arzneimittelbehörde warnen vor dem unbedachten Einsatz dieser Mittel. Vergeblich.


http://www.ardmediathek.de/das-erste/reportage-dokumentation/rechtlos-und-ausgeliefert-schicksal-demenz?documentId=17374980





Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14014
  • Fischkopp
Re:"Die Würde des Menschen ist in Deutschland vom Alter abhängig"
« Antwort #13 am: 15:01:22 Mi. 12.Oktober 2016 »
Zitat
Ohne Sozialhilfe keine Pflege
Für einen Heimplatz fehlt vielen alten Menschen das Geld. Vor allem im Süden und Westen des Landes können sich viele den Eigenanteil der Pflegekosten nicht leisten.


In vielen deutschen Pflegeheimen werden alte Menschen nur schlecht betreut. Gleichzeitig ist es sehr teuer, in so einer Einrichtung zu leben. Die Versicherungen übernehmen nur einen Teil der Kosten. Dass sich viele Senioren den Aufenthalt dort nicht leisten können, untermauert nun ein Bericht der Bertelsmann-Stiftung (Pflegeinfrastruktur: Die pflegerische Versorgung im Regionalvergleich, 2016, PDF).

Der kommt zu dem Schluss: Der fällige Eigenanteil für einen Heimplatz liegt in fast der Hälfte aller Städte und Kreise (44 Prozent) über dem durchschnittlichen Haushaltsbudget der über 80-Jährigen. Im Jahr 2013 mussten 41 Prozent aller Pflegebedürftigen zusätzlich Sozialhilfe beantragen.

"Ist das Geld zu knapp für die Versorgung im Heim, hat das zur Folge, dass häufiger Angehörige einspringen oder Pflegebedürftige zusätzliche Sozialleistungen beantragen", sagte Stefan Etgeton, Kulturwissenschaftler und Projektleiter zum Thema Versorgung bei der Bertelsmann-Stiftung. Die Entscheidung zur heimischen Pflege sei also nicht immer frei, sondern häufig auch an wirtschaftliche Notwendigkeiten gebunden.

Der Studie zufolge bestünden große regionale Unterschiede. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg sowie in den Stadtstaaten überstiegen die Pflegekosten das durchschnittliche Jahreseinkommen der Senioren zum Teil deutlich. In einem Viertel der Kreise reichten die finanziellen Mittel nur für eine Versorgung im Heim für maximal zehn Monate. In den ostdeutschen Ländern, in Schleswig-Holstein und in weiten Teilen Niedersachsens sei dagegen die durchschnittliche Kaufkraft der Senioren mehr als ausreichend, um die Kosten für die stationäre Pflege zu tragen.
Wie findet man ein gutes Heim für sich oder Angehörige? Hier geht es zum Pflegewegweiser. © [M] ZEIT ONLINE / Mehdi Fedouach/AFP/Getty Images

Eine wesentliche Ursache für das Gefälle sei die Bezahlung der Pflegekräfte. Sie verdienten nach Informationen der Studienautoren im Jahr 2013 zwischen 1.714 Euro und 3.192 Euro im Monat. Die Fachkräfte werden dabei im Norden und Osten deutlich schlechter bezahlt als im Westen und Süden der Bundesrepublik.

Diese Lohnunterschiede wirkten sich auch auf die Heimkosten aus. Professionelle Pflege kostet je nach Region im Schnitt pro Tag zwischen 88 Euro im Jerichower Land und Zwickau und 153 Euro in Köln und Krefeld. Bislang fehle es der Politik an einer Lösung, wie Altenpflegekräfte leistungsgerecht bezahlt werden, ohne die Pflegebedürftigen und ihre Familien finanziell zu überfordern, kritisieren vor diesem Hintergrund die Autoren der Studie.

Artikel mit diversen weiterführenden Links: http://www.zeit.de/gesellschaft/2016-10/bertelsmann-stiftung-pflege-senioren-kosten