Autor Thema: NATO auflösen!  (Gelesen 40481 mal)

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:NATO auflösen!
« Antwort #45 am: 18:45:49 Mo. 23.März 2015 »
Nato nur dann auflösen, wenn sich "der Russe" auch auflöst.

Nennt mich jetzt wieder einen Spießer, mir egal.

Nee, aber einen Vollidioten! >:(

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #46 am: 18:49:39 Mo. 23.März 2015 »
Ach Rudi. So was in der Art als Replik habe ich mir schon gedacht. Ich dachte aber an was Schlimmeres wie "Du bist ja erzreaktionär".

Na, dann beschimpft mich mal ruhig weiter. Ich bin Eurer Punchingball  ;D

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14796
  • Fischkopp
Re:NATO auflösen!
« Antwort #47 am: 18:58:06 Mo. 23.März 2015 »
Na toll!
Dein Weltbild ist wohl auf einem Stand gebleiben vor der Zeit in der du geboren wurdest.
Die NATO wurde dem einfachen Volk immer schmackhaft gemacht als Gegenmacht gegen die Sowjetunion und den "Warschauer Pakt" (ein westlicher Propagandabegriff). Nun gibt es weder Sowjetunion noch "Warschauer Pakt", Ex-Ostblockstaaten werden von der NATO mit Raketenschilden bestückt und westlichen Waffen hochgerüstet. Nicht nur in Syrien, sondern auch in der Ukraine gibt es einen Stellvertreterkrieg zwischen "dem Westen" und Rußland. Es werden Militärberater und unendlich viele Waffen in diese Regionen geschickt. Das Blut steht knietief und uns wird irgendein Scheiß von wegen Freiheit, Gerechigkeit, Dikatoren oder sonstwas erzählt. Nur darum geht es nicht.

Es gibt keinen real existierenden Sozialismus mehr. Es gibt nur noch kapitalistische Staaten im Konkurrenzkampf gegeneinder. Rußland ist so ein scheißkapitalistischer Staat. Die Logik des Krieges kann nur dadurch durchbrochen werden, daß die Menschen ihren eigenen Regierungen das Vertrauen entziehen und klarmachen, daß , daß die Armeen nicht in ihrem Namen kampfen. Eine Abrüstung erreicht man nicht durch die Forderung, die Gegenseite möge abrüsten, sondern nur dadurch, daß man mit gutem Bespiel vorangeht.

Dir kommt wohl nicht der Gedanke, daß man sich vor seiner eigenen Regierung und ihren Waffen fürchten sollte.
In deinen Alpträumen werden wir wahrscheinlich von der Nordkoreanerin überfallen


Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #48 am: 19:11:28 Mo. 23.März 2015 »
Na toll!
Dein Weltbild ist wohl auf einem Stand gebleiben vor der Zeit als du geboren wurdest.

Nö, ich bin schon was älter. Ich bin im damaligen West-Berlin aufgewachsen. Mauer um West-Berlin drumrum und so. DDR-Fernsehen in der Glotze. Sudel-Ede fand ich faszinierend (aber nicht gut).

Zitat
Die NATO wurde dem einfachen Volk immer schmackhaft gemacht als Gegenmacht gegen die Sowjetunion und den "Warschauer Pakt" (ein westlicher Propagandabegriff).


Hättest Du in der DDR Deine Meinungen wie hier bei CD kundgetan, wärst Du in der DDR in den Knast gewandert.

Zitat
Nun gibt es weder Sowjetunion noch "Warschauer Pakt", Ex-Ostblockstaaten werden von der NATO mit Raketenschilden bestückt und westlichen Waffen hochgerüstet. Nicht nur in Syrien, sondern auch in der Ukraine gibt es einen Stellvertreterkrieg zwischen "dem Westen" und Rußland. Es werden Militärberater und unendlich viele Waffen in diese Regionen geschickt. Das Blut steht knietief und uns wird irgendein Scheiß von wegen

Und? Sind die Russen etwa moralisch gesehen besser als die NATO? Nö.
 
Zitat
Die Logik des Krieges kann nur dadurch durchbrochen werden, daß die Menschen ihren eigenen Regierungen das Vertreuen entziehen und klarmachen, daß , daß die Armeen nicht in ihrem Namen kampfen.

Dafür sind die Menschen einfach zu doof. Also die Mehrheit.

Zitat
Eine Abrüstung erreicht man nicht durch die Forderung, die Gegenseite möge abrüsten, sondern nur dadurch, daß man mit gutem Bestpiel vorangeht.

OK, damit kann ich in gewisser Weise d'accord gehen. Die NATO aufzulösen ist trotzdem mit großen Gefahren verbunden, siehe mein vorletzer Beitrag in diesem Thread.

Zitat
Dir kommt wohl nicht der Gedanke, daß man sich vor seiner eigenen Regierung und ihren Waffen fürchten sollte.

Du meinst bei Aufständen im Inland und so? Ja, die Gefahr besteht theotisch, aber für die Zukunft.

Zitat
In deinen Alpträumen werden wir wahrscheinlich vom Nordkoreaner überfallen

Nö, an die denke ich nicht. Da denke ich eher an den IS. Der ist näher dran an Europa. Aber der IS wird offiziell nicht Europa bzw. die Türkei angreifen, weil dann dann der NATO-Bündnisfall eintreten würde. Und das will der IS vermeiden.

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:NATO auflösen!
« Antwort #49 am: 19:18:00 Mo. 23.März 2015 »
Zitat
Und? Sind die Russen etwa moralisch gesehen besser als die NATO? Nö.
Und? Ist die NATO etwa moralisch gesehen besser als Russland? Nö.

Was für ein Schwachsinn!


Zitat
Hättest Du in der DDR Deine Meinungen wie hier bei CD kundgetan, wärst Du in der DDR in den Knast gewandert.

Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Dein "geh doch nach drüben" gebelle kannst Du mal steckenlassen!

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #50 am: 19:24:04 Mo. 23.März 2015 »
Auf der Straße will ich mich nicht so anschnauzen lassen ("Spießer", "Vollidiot", "Gebelle  .. steckenlassen").

Ist wohl besser, wenn ich zum CD-Treffen nicht komme. Bin ja kein Masochist.

schwarzrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4516
Re:NATO auflösen!
« Antwort #51 am: 20:20:19 Mo. 23.März 2015 »
Ich kann ja verstehen, wenn du damals meintest, die nato wäre nötig, damit 'der Russe' nicht einmarschiert.

Allerdings verkennt das, dass z.b. etliche staaten nicht in der nato waren und 'der Russe' trotzdem nicht einmarschiert ist: Z.b. Österreich.
Laut historie, hätte z.b. 'der Russe' es damals auch lieber gehabt, wenn doofland vereinigt und neutral geworden wäre.

Spätestens seit dem ende der UDSSR gibt es aber keinen wirklichen grund mehr für eine amerikanisch-dominierte nato, also somit für dieses ganze 'nordatlanische' militärkonstrukt.
Wer sich in der Ukraine anschaut, wie die USA versucht  haben Russland zu isolieren, wundert sich nur wenig über deren reaktionen.

Und dass nicht 'der Russe' unseren gesamten datenverkehr mitschneidet, sondern 'unsere' angeblichen freunde, sollte dir doch mindestens etwas zu denken geben. Schaut man dann die 'sanktionen' an, die aufgrund des Ukraine-putsches und der darauf erfolgten russischen reaktion durch die USA lanciert werden, so wird klar, auch hier handelt der europäische teil der 'nato'-staaten gegen die eigenen interessen, im sinne der USA.

Zitat
Nato nur dann auflösen, wenn sich "der Russe" auch auflöst.
Russland hatte zur zeit Jelzins die eigenen streitkräfte verrotten lassen und im militäretat gespart, zu nennenswerter abrüstung auf seiten der USA und Nato, hat das nicht geführt.
'Der Russe' (der Warschauer Pakt) hat sich schon längst aufgelösst, die Nato gibt es immer noch und steht mittlerweile an der grenze zu Russland.

Sorry, aber auch ich habe bei einigem was du schreibst, dass gefühl, als ob du einige jahre nicht nachrichten gesehen hast.   ::)
"In der bürgerlichen Gesellschaft kriegen manche Gruppen dick in die Fresse. Damit aber nicht genug, man wirft ihnen auch noch vor, dass ihr Gesicht hässlich sei." aus: Mizu no Oto

Wieder aktuell: Bertolt Brecht

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14796
  • Fischkopp
Re:NATO auflösen!
« Antwort #52 am: 20:40:40 Mo. 23.März 2015 »
Zitat
Dir kommt wohl nicht der Gedanke, daß man sich vor seiner eigenen Regierung und ihren Waffen fürchten sollte.

Du meinst bei Aufständen im Inland und so? Ja, die Gefahr besteht theotisch, aber für die Zukunft.

Hä? Nein jetzt und hier. Du wirst schon jetzt vom gesellschaftlichen Reichtum ferngehalten und in Zukunft werden noch weniger Krumen vom Tisch der Herrschenden für dich herunterfallen. Du hast nichts zu melden bei allen wesentlichen Entscheidungen, dafür wird deine Kommunikation überwacht. Nicht in ferner Zukunft. Heute. Jetzt.

Zitat
In deinen Alpträumen werden wir wahrscheinlich von der Nordkoreanerin überfallen

Nö, an die denke ich nicht. Da denke ich eher an den IS. Der ist näher dran an Europa. Aber der IS wird offiziell nicht Europa bzw. die Türkei angreifen, weil dann dann der NATO-Bündnisfall eintreten würde. Und das will der IS vermeiden.

Fuck. Vielleicht Zeit für ne Zwangsjacke!

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:NATO auflösen!
« Antwort #53 am: 20:52:57 Mo. 23.März 2015 »
Zitat
Du meinst bei Aufständen im Inland und so? Ja, die Gefahr besteht theotisch, aber für die Zukunft.




Kein Bild aus der Zukunft! Ein Bild der Gegenwart!!

Bereit zum Bürgerkrieg

Rudolf Rocker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13419
  • Waldkauz (8>
Re:NATO auflösen!
« Antwort #54 am: 20:58:41 Mo. 23.März 2015 »
Zitat
Im Hinblick auf das, was in Zukunft noch möglich sein könnte, sei in diesem Zusammenhang an die Erläuterungen zur Charta der Grundrechte erinnert:
„So müssen die in der EMRK enthaltenen „Negativdefinitionen“ auch als Teil der Charta betrachtet werden:
Artikel 2 Absatz 2 EMRK:
Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

    jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
    jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
    einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen“.

Und weiter:
„Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …“.
Die Erläuterungen sind offenbar nicht lediglich Regelungen für die Ausführungen des Gesetzes, sondern – und das ist unüblich – dem Gesetzestext gleichgestellt. So nachlesbar im Amtsblatt der Europäischen Union vom 14.12.2007.

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #55 am: 08:33:32 Di. 24.März 2015 »
Hi schwarzrot,

Ich kann ja verstehen, wenn du damals meintest, die nato wäre nötig, damit 'der Russe' nicht einmarschiert.

Und ich bin immer noch latent misstrauisch gegenüber "dem Russen", allein aus meiner Erfahrung heraus als Bewohner West-Berlins. Sorry, ich bin leider so geprägt worden. Ich bitte darum mich deswegen jetzt nicht wieder zu beschimpfen. Ich beschimpfe Euch ja auch nicht. So etwas gebietet der Anstand, Respekt gegenüber Leuten mit anderen politischen Meinungen zu bewahren.

Zitat
Allerdings verkennt das, dass z.b. etliche staaten nicht in der nato waren und 'der Russe' trotzdem nicht einmarschiert ist: Z.b. Österreich.

Oder Finnland. Ja stimmt, da ist was dran, schwarzrot.

Zitat
Laut historie, hätte z.b. 'der Russe' es damals auch lieber gehabt, wenn doofland vereinigt und neutral geworden wäre.

Ok. Da kann ich mich dunkel dran erinnern.

Zitat
Spätestens seit dem ende der UDSSR gibt es aber keinen wirklichen grund mehr für eine amerikanisch-dominierte nato, also somit für dieses ganze 'nordatlanische' militärkonstrukt.
Wer sich in der Ukraine anschaut, wie die USA versucht  haben Russland zu isolieren, wundert sich nur wenig über deren reaktionen.

Mir ist ja klar, dass Russland sich nicht einfach die Krim vom Westen hätte wegnehmen lassen wollen, weil die dort ihre Militärbasis am Schwarzen Meer haben.

Zitat
Und dass nicht 'der Russe' unseren gesamten datenverkehr mitschneidet, sondern 'unsere' angeblichen freunde, sollte dir doch mindestens etwas zu denken geben.


Dafür, so mein Kenntnisstand, wird die Opposition in Russland immer weiter mundtot gemacht.

Ich habe aber auch was gegen das Mitschneiden von NSA und Co.

Zitat
Schaut man dann die 'sanktionen' an, die aufgrund des Ukraine-putsches und der darauf erfolgten russischen reaktion durch die USA lanciert werden, so wird klar, auch hier handelt der europäische teil der 'nato'-staaten gegen die eigenen interessen, im sinne der USA.

Das kann sein. Es wird wahrscheinlich auch so sein. Bin ja kein Fan der amerikanischen Politik.

Putsch in der Ukraine? Ich glaube, auch über diesen Begriff kann man sich streiten. Ich weiß aber zu wenig über die genauen Umstände des damaligen Regierungswechsels in der Ukraine. Bzw. ich weiß nicht, was ich glauben soll: war es ein Putsch, oder war es keiner?

Zitat
Russland hatte zur zeit Jelzins die eigenen streitkräfte verrotten lassen und im militäretat gespart, zu nennenswerter abrüstung auf seiten der USA und Nato, hat das nicht geführt.

Und deswegen bin ich der Meinung, dass das weltweite Abschaffen von Atomwaffen unrealistisch ist. Die Bedrohung durch Atomwaffen durch Ost und West, durch Israel, eventuell auch irgendwann durch den Iran, ist weiterhin gegeben.

Zitat
'Der Russe' (der Warschauer Pakt) hat sich schon längst aufgelösst, die Nato gibt es immer noch und steht mittlerweile an der grenze zu Russland.

Und auch deswegen bin ich dafür, dass die Ukraine blockfrei bleibt. Was aber wahrscheinlich nicht eintreten wird.

Zitat
Sorry, aber auch ich habe bei einigem was du schreibst, dass gefühl, als ob du einige jahre nicht nachrichten gesehen hast.   ::)

Naja, ich schaue schon Nachrichten ab und an in der Glotze. Nur weiß man da nie, wie die Nachrichten gefiltert und verbogen werden. Und ja, wie oben beschrieben: Ich bin immer noch latent misstrauisch gegenüber "dem Russen"

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #56 am: 08:37:01 Di. 24.März 2015 »
Fuck. Vielleicht Zeit für ne Zwangsjacke!

Dankeschön für eine weitere Beleidigung meiner Person.

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #57 am: 08:43:42 Di. 24.März 2015 »
Ich verstehe ja Eure Angst vor der möglichen Niederschlagung/Tötung von Aufständischen in der EU. Ich finde es ja auch gut, dass es die kritischen Mahner in dieser Hinsicht gibt, auch in Hinblick auf den geplanten bzw. stattfindenden Ausbau des Sicherheitsstaates.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14796
  • Fischkopp
Re:NATO auflösen!
« Antwort #58 am: 13:18:16 Di. 24.März 2015 »
Fuck. Vielleicht Zeit für ne Zwangsjacke!

Dankeschön für eine weitere Beleidigung meiner Person.

Ich will dich nicht beleidigen, sondern daruf hinweisen, daß deine Argumentation völlig gaga ist.

Es ist unerträglich, wie du das Weltbild inhaliert hast, das die Herrschenden ausgegeben haben. Du kriechst denjenigen in den Arsch, die dich arm und rechtlos halten. Und die haßt diejenigen, die als Sündenböcke ausgegeben werden.

Hast du dir mal überlegt, wo der "Islamische Staat" plötzlich herkommt?
Es würde den IS nicht geben, wenn die staatlichen Strukturen des Irak und Libyens nicht militärisch beseitigt worden wären, wenn Syrien nicht mit Kriegsmaterial vollgepumpt werden würde und es keine Waffenimporte nach Saudi Arabien gäbe.

Wie soll man es denn sonst beschreiben, wenn nicht als völlig durchgeballert, wenn du sagst, du hättest vor den IS Milizen Angst und anschließend denjenigen dein ganzes Vertrauen schenkst, die den IS erst hervorgebracht haben.

Das ist so, als würdest du denjenigen, der mit einem Eimer Wasser zu deinem brennenden Haus kommt, als deinen Freund und Helfer feiern, obwohl es sich um den Brandstifter handelt.

Es geht nicht darum vor dem zu warnen, was morgen bei möglichen Aufständen passieren könnte, sondern es geht darum hier und heute sich die Verhältnisse mit offenen Augen anzusehen. Es waren diese freiheitlichen Regierungen der BRD (egal ob unter sozial- oder christdemokratischer Führung), deren Geheimdienste und Polizeibehörden den faschistischen Terror erst ermöglicht haben, der mindestens 10 Menschenleben gekostet hat. Unter Merkel wurden diejenigen befördert, die die Aktenschredderei angeordnet haben. Merkel sprach dem gesamten Apparat, der für den Terror verantwortlich ist, ihr vollstes Vertrauen aus. Die Abriegelung der "Festung Europa" wird auch federführend von der Bundesregierung durchgeprügelt. Bisher sind jährlich knapp 1000 Menschen bei dem Versuch nach Europa zu kommen, im Mittelmeer ertrunken, inzwischen hat sich die Zahl verdreifacht. Diese ganzen Blutbäder in der Welt, sie wären in diesem Umfang nicht möglich ohne die deutschen Waffenexporte.

Und dann kommt HSF und spricht diesem Pack, an dessen Händen so viel Blut klebt, sein Vertrauen aus.

Du mußt sowas von meschugge sein, wenn du in ein linkes Forum gehst, um um da herumzugröhlen, daß wir alle in der DDR bereits im Knast sitzen würden, Anarchismus bedeute in einem Erdloch leben zu müssen, der Russe wolle uns überfallen, wir seien bedroht von bärtigen Muselmanen und die NATO biete unseren einzigen Schutz.

Vielleicht hilft ja kalt duschen. Ich glaub nicht.

Hochseefischer

  • Gast
Re:NATO auflösen!
« Antwort #59 am: 07:53:49 Mi. 25.März 2015 »
Ich will dich nicht beleidigen ...

Wennn das wahr ist, dann solltest Du mal an der Eigen-Gegenüber-Wahrnehmung Deiner Worte arbeiten.

Zitat
, sondern daruf hinweisen, daß deine Argumentation völlig gaga ist.

Aha. Dann mach mal weiter mit Deinem Weltbild im Sinne von "in einer globalen anarchistischen Gesellschaft gibt es keine Staaten mehr". So was ist einfach nur eine Utopie.

Zitat
Es ist unerträglich, wie du das Weltbild inhaliert hast, das die Herrschenden ausgegeben haben. Du kriechst denjenigen in den Arsch, die dich arm und rechtlos halten. Und die haßt diejenigen, die als Sündenböcke ausgegeben werden.

Welche Pillen nimmst Du? Ich glaube, Du leidest an Wahrnehmungsstörungen. Bestes Beispiel ist hierfür User marvin_gate-way, den Du als Querfrontler identifiziert hattest. Dabei ist er gar keiner. Und User admin hat ihn dann auch noch kurzerhand gesperrt. Ich hatte mich nicht Deinem Trugbild angeschlossen, marvin_gate-way sei ein Querfrontler. Und ich hatte Recht.

Mit Deinen Unterstellungen und Verdächtigungen, die Du ab und an oder mehr als das anstellst, und die ins Verleumdnerische gehen, verprellst Du User. Kein Wunder, dass hier bei CD nur ne Handvoll User schreiben. Eigentlich ist die Zielgruppe von CD doch der Schwarze Block, oder sehe ich das falsch? Komisch aber, dass ich auf den Demos, auf denen ich war, mehr Leute im Schwarzen Block gesehen habe als ein paar Handvoll Leute.

Zitat
Hast du dir mal überlegt, wo der "Islamische Staat" plötzlich herkommt?
Es würde den IS nicht geben, wenn die staatlichen Strukturen des Irak und Libyens nicht militärisch beseitigt worden wären, wenn Syrien nicht mit Kriegsmaterial vollgepumpt werden würde und es keine Waffenimporte nach Saudi Arabien gäbe.

Ja, da gebe ich Dir Recht.

Dennoch will ich nicht, dass mir der IS eines Tages den Kopf hier in Europa abschneidet.

Außerdem haben die Schiiten die Sunniten (oder war es andersrum?) schon unter Sadam Hussein unterdrückt. Der Faktor "Religion" scheint ein nicht zu unterschätzender Faktor in all diesen Auseinandersetzungen in gewissen islamischen Ländern zu sein.

Zitat
Wie soll man es denn sonst beschreiben, wenn nicht als völlig durchgeballert, wenn du sagst, du hättest vor den IS Milizen Angst und anschließend denjenigen dein ganzes Vertrauen schenkst, die den IS erst hervorgebracht haben.

Wo habe ich geschrieben, dass ich der NATO "mein ganzes Vertrauen schenke"? Ich glaube, Du reimst Dir mal wieder irgendwas zusammen aus dem, was ich hier geschrieben habe.

Zitat
Es geht nicht darum vor dem zu warnen, was morgen bei möglichen Aufständen passieren könnte, sondern es geht darum hier und heute sich die Verhältnisse mit offenen Augen anzusehen. Es waren diese freiheitlichen Regierungen der BRD (egal ob unter sozial- oder christdemokratischer Führung), deren Geheimdienste und Polizeibehörden den faschistischen Terror erst ermöglicht haben, der mindestens 10 Menschenleben gekostet hat. Unter Merkel wurden diejenigen befördert, die die Aktenschredderei angeordnet haben. Merkel sprach dem gesamten Apparat, der für den Terror verantwortlich ist, ihr vollstes Vertrauen aus. Die Abriegelung der "Festung Europa" wird auch federführend von der Bundesregierung durchgeprügelt. Bisher sind jährlich knapp 1000 Menschen bei dem Versuch nach Europa zu kommen, im Mittelmeer ertrunken, inzwischen hat sich die Zahl verdreifacht. Diese ganzen Blutbäder in der Welt, sie wären in diesem Umfang nicht möglich ohne die deutschen Waffenexporte.

Verstehe ich ja, aber auf diese Aspekte habe ich mich gar nicht bezogen (NSU, EU-Flüchtlingspolitik, Waffenexporte).

Zitat
Und dann kommt HSF und spricht diesem Pack, an dessen Händen so viel Blut klebt, sein Vertrauen aus.

Siehe oben: Du nimmst ein paar Meinungen von mir und vermengst die im großen Meinungstopf, wo draufsteht "angepasster Spießer mit konservativen Mainstream-Meinungen" oder was weiß ich.

Zitat
Du mußt sowas von meschugge sein, wenn du in ein linkes Forum gehst

Dieses Forum ist nicht links, sondern linksradikal. Merkt man übrigens sehr gut an Deinem schriftlichen Verhalten.

Zitat
, um um da herumzugröhlen, daß wir alle in der DDR bereits im Knast sitzen würden,

Stimmt ja auch.

Zitat
Anarchismus bedeute in einem Erdloch leben zu müssen,

Das mit dem Erdloch war eine Überspitzung von mir. Ok, ich gebe zu, dass war eine unglückliche Wortwahl von mir. Tut mir leid.

Zitat
der Russe wolle uns überfallen,


Ich habe geschrieben, dass ich "latent misstrauisch" bin gegenüber Russland. Nicht, dass er uns überfallt.

Zitat
wir seien bedroht von bärtigen Muselmanen und die NATO biete unseren einzigen Schutz.

Die NATO hat meiner Meinung nach in diesem Fall eine abschreckende Funktion gegenüber der IS.

Zitat
Vielleicht hilft ja kalt duschen. Ich glaub nicht.

Nee, kalt duschen hilft da nicht. Vielleicht sollte ich besser auf CD gar nicht mehr schreiben. Führt ja nur zu Unmut auf beiden Seiten. Aber demokratisch ist das nicht, wenn einem quasi verboten wird die eigene Meinung kundzutun.