Autor Thema: Bahn soll tödliche Arbeitsunfälle in Kauf genommen haben  (Gelesen 2545 mal)

CubanNecktie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1748
  • Redpower
Zitat
Bei der Deutschen Bahn soll es zu mehreren tödlichen Arbeitsunfällen gekommen sein, weil der Abstand zu den Oberleitungen zu gering war. Die "Süddeutsche Zeitung" (SZ) schreibt unter Bezug auf interne Dokumente, die Bahn habe jahrelang Forderungen nach besserem Schutz ignoriert - anscheinend aus Kostengründen. Mitarbeiter des Konzerns hätten vergeblich vor den Gefahren gewarnt und strengere Regeln gefordert.

Quelle: http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_70199578/deutsche-bahn-soll-toedliche-arbeitsunfaelle-in-kauf-genommen-haben.html

Hauptsache der Gewinn stimmt, Arbeitsschutz ist ja viel zu teuer. Einige Verluste sind zu akzeptieren. Arbeiter sind austauschbar.
Vorstellungsgespräch bei einer Leihbude?
ZAF Fragebogen
Passwort: chefduzen.de

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 925
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8171
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:Bahn soll tödliche Arbeitsunfälle in Kauf genommen haben
« Antwort #2 am: 09:46:30 Fr. 11.Juli 2014 »
Wir sparen den unnützen Pöbel, das Minus in der Bilanz einfach zu Tode.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti