Autor Thema: Kriegsgefahr  (Gelesen 25081 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13309
  • Fischkopp
Re: Kriegsgefahr
« Antwort #90 am: 10:28:11 Mo. 12.August 2019 »
Zitat
Die Kriegstreiber und ihre Verbündeten

Mit Unwahrheiten versuchen die Hardliner in den USA, Partner für einen Krieg am Golf zu finden. Europa sollte sich widersetzen.

Seit Donald Trump sind „alternative news“ weltweit salonfähig geworden. Ereignisse aus ihrem Kontext herauszulösen und damit die Wirklichkeit auf den Kopf zu stellen, gehört zu dieser Kategorie. Es geht dabei um eine Irreführung der öffentlichen Meinung.

In fast allen Erzählungen zur gegenwärtigen Eskalation im Persischen Golf in den „Qualitätsmedien“ beginnen die Kommentatoren sehr auffällig und durchgängig mit der Beschlagnahme des britischen Öltankers „Steno Impero“ und der Bedrohung der freien Schifffahrt durch die iranischen Revolutionsgarden.

Durch die offensichtliche Unterschlagung der Beschlagnahme des iranischen Öltankers Grace 1 durch die britische Marine in der Straße von Gibraltar kann so mir nichts, dir nichts und ganz einfach der Täter zum Opfer erklärt werden.

Und nicht nur das: Mit der Verdrehung der Wahrheit kann dann unschwer und leichtfertig die Rechtfertigung für die Präsenz deutscher oder europäischer Marineeinheiten im Persischen Golf geliefert werden, also für eine Aktion, die angesichts des schwelenden militärischen Konflikts zwischen den USA und dem Iran brandgefährlich ist.

Einem solchen Muster folgt auch der ehemalige Wehrbeauftragte des Bundestages, Reinhold Robbe (SPD), in der FR vom 6. August. Er wirbt nicht nur für die Präsenz der deutschen Marine am Persischen Golf, sondern auch für das Zwei-Prozent-Ziel der Rüstungsausgaben gleich mit.
(...)
https://www.fr.de/meinung/kriegstreiber-ihre-verbuendeten-12902672.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13309
  • Fischkopp
Re: Kriegsgefahr
« Antwort #91 am: 10:46:07 Mo. 12.August 2019 »
Zitat
Trump will das Fünffache an Geld für Militärpräsenz in Japan und Südkorea
https://www.heise.de/tp/features/Trump-will-das-Fuenffache-an-Geld-fuer-Militaerpraesenz-in-Japan-und-Suedkorea-4491912.html