Autor Thema: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie  (Gelesen 17519 mal)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1858
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #30 am: 17:29:54 Mo. 23.September 2019 »
Zitat
23.9.19
Gesetzgeber will Leiharbeit in der Pflege weitgehend verhindern

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will bei der geplanten besseren Vergütung der Pflege in den Krankenhäusern ein Ausweichen auf Leiharbeiter verhindern.

„Leiharbeit in der Pflege soll die Ausnahme sein und nicht die Regel werden“, sagte er heute. Pflegekräfte in Krankenhäusern bräuchten Kollegen, auf die sie sich verlassen könnten und die sie auch bei Wochenend- und Nachtdiensten entlasteten. „Deswegen schaffen wir Anreize, Pflegekräfte fest anzustellen, statt auf Leiharbeit auszuweichen.“

Konkret sollen höhere Kosten, die bei Leiharbeitskräften anfallen können, nicht von den Krankenkassen refinanziert werden, wie Spahn erläuterte. Dafür soll ein Änderungsantrag an einem anderen Gesetz angehängt werden, das in dieser Woche in den Bundestag ein­ge­bracht wird. (...)
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106210/Gesetzgeber-will-Leiharbeit-in-der-Pflege-weitgehend-verhindern?

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1858
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #31 am: 10:30:44 Di. 29.Oktober 2019 »
Zitat
28.10.19
Senatorin Kalayci will Leiharbeit in der Pflege verbieten

In Pflegeheimen und Kliniken fehlt Stammpersonal - auch, weil Fachkräfte von Leiharbeitsfirmen abgeworben werden. Berlin will im Bundesrat dagegen vorgehen.

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will Leiharbeit in der Pflege verbieten lassen. Anfang 2020 soll Berlin dazu eine Bundesratsinitiative starten; ein solcher Arbeitsmarkt-Eingriff ist Bundessache. „Wir werden dazu auf Bundesebene aktiv werden, Genaueres stellen Akteure und ich aus der Pflegebranche demnächst vor“, sagte Kalayci dem Tagesspiegel am Montag.

Heim- und Klinikleiter berichten seit Jahren, dass Pflegekräfte zunehmend Betriebe verließen und sich von Leasing-Firmen anstellen lassen. Diese zahlen höhere Löhne, um die knapper werdenden Pflegekräfte in den Betrieben zu ersetzen. Zudem versuchen Leiharbeiter, den Nacht- und Wochenendschichten zu entgehen.

Darunter, dass die Belegschaften öfter wechselten, leide die Pflegequalität, sagte Kalayci. Damit es ausreichend Stammpersonal gebe, müsse besser entlohnt und öfter ausgebildet werden. Der Bundestag hatte deshalb am Donnerstag ein Gesetz verabschiedet: Es schafft die Grundlage für einen allgemeinverbindlich erklärten, also flächendeckenden Tarifvertrag in der Branche.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/leasing-firmen-werben-fachkraefte-senatorin-kalayci-will-leiharbeit-in-der-pflege-verbieten/25162724.html

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1858
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #32 am: 12:42:08 Do. 23.Januar 2020 »
Zitat
23.1.20
Online-Plattform InSitu legt Preisobergrenze für Zeitarbeit in der Pflege fest
Berliner Anbieter will Preisspirale in der Pflege stoppen


Das Berliner Unternehmen InSitu gibt heute bekannt, eine Preisobergrenze für die mit ihm kooperierenden Zeitarbeitsunternehmen im Bereich Pflege einzuführen. Ziel der Deckelung ist es, die in Teilen überhöhten Preise für Leiharbeit auf ein adäquates Maß zu reduzieren. (...)
Als Digital-Plattform kooperiert InSitu mit über 300 Zeitarbeitsfirmen, die Pflegepersonal an Kliniken, Pflegeheime oder Seniorenheime vermitteln. Aktuell erhält InSitu ein monatliches Volumen von 55.000 Personalanfragen, die das Unternehmen mit einer Buchungsquote von 87% erfolgreich beantwortet. (...)
https://www.presseportal.de/pm/140625/4499891

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3659
  • Rote Socke
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #33 am: 22:51:26 Do. 23.Januar 2020 »
Zitat
Online-Plattform InSitu legt Preisobergrenze für Zeitarbeit in der Pflege fest
Berliner Anbieter will Preisspirale in der Pflege stoppen
Es ist eine Binse, das in Berufen mit wenig Leuten die Löhne steigen.
Was wollen die denn ? Examinierte Krankenpfleger für 'nen Euro die Stunde ?  >:(
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1858
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #34 am: 22:57:24 Do. 23.Januar 2020 »
(...)
Was wollen die denn ? Examinierte Krankenpfleger für 'nen Euro die Stunde ?  >:(

Die wollen ihren Arsch retten. Lesenswert dazu:

Zitat
23.1.20
Aus der mal nicht eindeutigen Welt der Leiharbeit. In der Pflege. Oder: Wenn ausnahmsweise Arbeitgeber vor Leiharbeitern geschützt werden sollen
(...)
https://aktuelle-sozialpolitik.de/2020/01/23/aus-der-mal-nicht-eindeutigen-welt-der-leiharbeit/

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3659
  • Rote Socke
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #35 am: 00:15:46 Sa. 25.Januar 2020 »
Danke für den Artikel, Fritz.

Zitat
Daher überbieten sich viele Verleiher mit vielversprechenden Zusagen. Von übertariflicher Bezahlung, Weihnachts- und Urlaubsgeld, verbindlicher Dienstplangestaltung weit im Voraus und steuerfreien Zulagen ist in den Stellenanzeigen die Rede. Manche locken auch mit einem Willkommensbonus in Höhe von mehreren Hundert Euro. Das treibt die Preise hoch.
Davon glaube ich kein Wort. Es ist ja bei Sklavenhändlern schon länger üblich,
Leute mit solchen Goodies zu ködern und dann nichts folgen zu lassen.
Kann mir nicht vorstellen, das die Spekulanten (Sklavenhändler sind durchgängig Spekulantenhappen)
sich das bieten lassen.

Zitat
Aber selbst wenn man eine Vollbremsung der Leiharbeit in der Pflege befürwortet, stellt sich eine gewichtige praktische Frage, die in dem Beitrag Der Gesetzgeber will Leiharbeit in der Pflege „weitgehend verhindern“. Selbst wenn er wollte – wie will er das machen?
Hmmmm - Wie wäre es mit einem ersatzlosen Totalverbot von (u.a.) Leiharbeit ?
Ach nee, wäre ja zu einfach und für die Arbeiter zu gut...  >:(

Zitat
Nun berichtet Rainer Woratschka unter der Überschrift Lohnbegrenzung für Pflege-Leiharbeiter in Berlin: »Die Drohung der Berliner Gesundheitssenatorin wirkt: Um ein Verbot für die Pflege zu verhindern, will der größte Vermittler Löhne von Leasingkräften begrenzen.«
Wieso dieses ? Pflege ist ein absoluter Knochenjob, was ist dagegen einzuwenden,
in dem Beruf anständig zu verdienen ?

Zitat
Deutschlands größte Vermittlungs-Plattform für Pflegekräfte plant nun eine Preisobergrenze für alle mit ihr kooperierenden Zeitarbeitsunternehmen, berichtet Woratschka und meint damit die Firma InSitu. Es handelt sich dabei also nicht um eine „klassische“ Verleihfirma, sondern um eine dieser Plattformen: InSitu ist eine digitale Plattform, die Pflegekräfte an Entleiher wie Kliniken oder Pflegeheime vermittelt. Dazu kooperiert InSitu mit über 300 Verleihern.
Latürnich, so läßt sich die Rendite hoch halten.

Zitat
Ziel der Deckelung ist es, die in Teilen überhöhten Preise für Leiharbeit auf ein adäquates Maß zu reduzieren. Der Einsatz von Zeitarbeit in der Pflege wird zunehmend problematisch, da sich die Arbeitsbedingungen des Stammpersonals im Verhältnis zum Zeitarbeitspersonal dramatisch verschlechtern.
Aha. Die Pflegeeinrichtungen sehen es also in keinem Falle ein, ihre Leute ordentlich zu bezahlen.
Und dann wundern die sich, das die keine Leute kriegen, bzw. auch für Leihkeulen immer mehr
bezahlen müssen ? Leute, für euch wird es so oder so teurer. Also zahlt gleich anständig.
Sich Mitarbeiter aus dem Ausland zu holen, scheint denen auch nicht mehr billig genug zu sein. Gut so !
Ist schon Scheiße, wenn Leute berichten, nech ?  ;D

Zitat
Durch die Tarifbindung sind Krankenhäuser und Pflegeheime nur sehr eingeschränkt wettbewerbsfähig in diesen beiden Feldern.
Krankenhäuser und Pflegeheime sind soziale Einrichtungen, verdammt noch mal !
Werft die Spekulanten endlich da raus !  >:(

Prof. Dr. Sell hat hier ganz gut wiedergegeben, das die Lohnwelt aus den Fugen ist.
Also Leiharbeit generell verbieten und anständige Löhne für die Arbeiter.
Und wie gesagt, Spekulanten raus aus der Daseinsvorsorge. Dann klappts auch wieder.  ;)
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1858
Re: Leiharbeit in der Gesundheitsindustrie
« Antwort #36 am: 23:21:07 Di. 04.Februar 2020 »
Ein weiterer Bericht zur Leiharbeit in der Pflege:

Zitat
4.2.20
Weshalb immer mehr Bremer Pflegekräfte in die Leiharbeit fliehen

Bremens Kliniken verlieren zunehmend Personal, das sie anschließend über Zeitarbeitsfirmen auf Station zurückholen. Darum verzichten viele auf die sichere Festanstellung. (...)
https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/leiharbeit-pflegebranche-100.html

Bei der gesamten Berichterstattung kommt immer rüber, dass die Sklavenhändler in größter Not für die Beschäftigten eingesprungen sind und die Sklavenhändlerbranche nur von dem Pflegenotstand profitiert. Nebenbei ist es so, dass es schon seit Jahren Strategiepapiere von einigen IGZ- und BAP-Pfeifen gibt, in denen ganz genau die Marktlage analysiert wurde. Da ist dann die Rede davon, wo man präsent sein könnte, um das eigene Image aufzupolieren. Konsequenterweise wurde der Pflegesektor ausgewählt, der sich am wenigsten wehren kann, da er immer noch unter die allgemeine Daseinsfürsorge fällt.
Leiharbeit als Alternative in der Pflege wurde langfristig geplant und ist ein großartiges Projekt der "Köpfe der Zeitarbeit":
https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,28830.0.html

Die ganze Absurdität der jetzigen Situation lässt sich mMn tatsächlich nur dadurch lösen, indem man Leiharbeit in der Pflege verbietet, auf dass die Spaltung endlich aufhört und ein schöner Dominoeffekt auch in anderen Branchen entsteht.