Autor Thema: Proteste gegen Kohlekraftwerk  (Gelesen 47824 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14036
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #120 am: 19:42:00 So. 25.August 2019 »
Zitat
Proteste im Rheinischen Braunkohlrevier
Sitzblockaden rund um RWE

Das Bündnis „Kohle Ersetzen“ versperrt Zufahrten zum Tagebau Garzweiler II, um den Schichtwechsel zu verzögern. Mitarbeiter reagieren gelassen.


Ein Polizeihubschrauber kreist über einer Gruppe, die quer auf der Straße sitzt. Die Sitzenden sind Teil mehrerer gleichzeitiger Blockaden des Aktionsbündnisses „Kohle Ersetzen“ im Rheinischen Revier. Sie sind Anfang bis Mitte 20, manche noch minderjährig. „Wir blockieren den Tagebau Garzweiler“, sagt die 23-jährige Klara Tempel. „Wir umzingeln ihn quasi mit Blockaden.“ Vor und hinter der Sitzblockade steigen RWE-Mitarbeiter*innen aus Betriebsfahrzeugen.

Rund 150 Demonstrant*innen beteiligen sich an Protesten im Rheinischen Braunkohlerevier an diesem Samstag
https://taz.de/Proteste-im-Rheinischen-Braunkohlrevier/!5617754/

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14036
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #121 am: 09:10:15 Mi. 30.Oktober 2019 »
Zitat
Kraftwerkblockiererin über drohende Millionenstrafe
"Ich würde es wieder tun"

Cornelia Wockel hat ein Kohlekraftwerk lahmgelegt, nun hat sie der Energiekonzern RWE auf eine Millionenstrafe verklagt. Wie geht sie damit um?
https://www.spiegel.de/plus/ich-wuerde-es-wieder-tun-es-war-eine-krasse-erfahrung-a-c0928b44-9a26-4d6e-8b31-3f11990adba0

In den 60er Jahren hat man diskutiert, daß man sich darauf einstellen muß verhaftet zu werden, wenn man in der Bewegung aktiv ist. Auch Haftstrafen wurden als normale Repression der Gegenseite gesehen.

Es scheint, wir nähern uns einer vergleichbaren Situation. Wir müssen lernen, was Klassenjustiz ist und wir sollten dikutieren, wie wir damit umgehen.

Frauenpower

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 446
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #122 am: 12:13:28 Sa. 30.November 2019 »
Auch heute machen sind in der gesamten Bundesrepublik wieder viele Menschen aktiv

Zitat
Lausitzer und Leipziger Braunkohlerevier
Hunderte Kohlegegner stürmen Tagebaue
Im Lausitzer und Leipziger Braunkohlerevier sind Hunderte Aktivisten in Tagebaue eingedrungen, das Kraftwerk Jänschwalde musste auf ein Minimum heruntergefahren werden. Die Polizei berichtet von Gewalt.
https://www.spiegel.de/panorama/lausitzer-und-leipziger-braunkohlerevier-protestler-stuermen-tagebaue-a-1299049.html



counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4570
  • Sapere aude!
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #123 am: 14:54:09 Sa. 30.November 2019 »
Zitat
Braunkohleproteste in der Lausitz - Nazis bedrohen Klimaaktivist*innen

Gegen Ende Gelände formiert sich breiter Gegenprotest auch von rechten Gruppierungen. Aktivist*innen reagieren mit Sicherheitskonzepten.

Quelle: https://taz.de/Braunkohleproteste-in-der-Lausitz/!5640609/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8180
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #124 am: 09:12:08 Di. 03.Dezember 2019 »
Zitat
Gute Nachrichten: Das Ende der Kohlekraftwerke ist da.

Wie? Nein, nicht weil plötzlich Vernunft ausgebrochen ist. Weil die Versicherungen das nicht mehr versichern wollen.

The number of insurers withdrawing cover for coal projects more than doubled this year and for the first time US companies have taken action, leaving Lloyd’s of London and Asian insurers as the “last resort” for fossil fuels, according to a new report.

Das wird jetzt vermutlich in China nicht viel Auswirkungen haben, was westliche Versicherungen noch versichern wollen und was nicht, aber immerhin.

Quelle: Fefes Blog

Wer hätte gedacht das Gier es besser macht als die geheuchelte Vernunft des konservativen Molochs.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti