Autor Thema: Klimastreik  (Gelesen 610 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #15 am: 20:37:31 Fr. 27.September 2019 »
Heute war in Nürnberg die bayernweite Fokus-Demo der fff-Bewegung. Es war ein Sternmarsch von drei Schulen aus in die Innenstadt. Nach einer zentralen Kundgebung am Kornmarkt wurde dann noch durch die Innenstadt demonstriert. Gekommen waren etwa 1000 vorwiegend jugendliche Teilnehmer aus ganz Bayern. Einige Ordner wollten das Verteilen von Flugblättern verhindern, was ihnen aber nicht gelang. Die Demonstranten waren aufgeschlossen für Kapitalismuskritik und viele fanden eben, dass der Kapitalismus das Problem ist. Die Reden waren kämpferisch gegen die Kohle- und Gasindustrie, sowie gegen die Regierung gerichtet. Auch wurde der Ausbau der regenerativen Energien gefordert.

Es war alles in Allem eine lohnenswerte Aktion.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6797
Re: Klimastreik
« Antwort #16 am: 20:46:52 Fr. 27.September 2019 »
Zum Abschluss der internationalen Streikwoche für mehr Klimaschutz sind weltweit hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen.

Die größten Kundgebungen gab es in Italien. Allein in Mailand kamen rund 150.000 Menschen zusammen. In Rom waren es nach Angaben der Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ mehr als 200.000. Bei der Protest-Kundgebung in der österreichischen Hauptstadt Wien setzten sich auch die Wiener Sängerknaben für den Klimaschutz ein.

Bereits zu Beginn des Tages hatten sich zehntausende Menschen in Neuseeland, Südkorea und Bangladesch versammelt. Im niederländischen Den Haag kamen rund 35.000 Demonstranten zusammen. Auch in deutschen Städten wie Hamburg und München gingen die Menschen erneut für den Klimaschutz auf die Straße.

https://www.deutschlandfunk.de/weltweite-klimaproteste-in-oesterreich-demonstrieren-auch.2932.de.html?drn:news_id=1053708
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #17 am: 21:57:34 Fr. 27.September 2019 »
In Kanada waren auch landesweite Klimastreiks. Alleine in Montreal waren 500 000 Teilnehmer unterwegs.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

dejavu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1024
Re: Klimastreik
« Antwort #18 am: 22:29:13 Fr. 27.September 2019 »
Was ist denn nun aus der großartigen Klimakonferenz in Manila geworden die Lorenz Gösta Beutin besucht hat? Kann mir das einer erklären?
Leiharbeit und Werkvertragsmißbrauch verbieten! Weg mit dem Dreck!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #19 am: 08:21:52 Sa. 28.September 2019 »
Einige Ordner wollten das Verteilen von Flugblättern verhindern, was ihnen aber nicht gelang.

Was für Flugblätter (von wem, wofür?) waren es? Vielleicht hatte es ja mit der Ablehnung äußerer Einmischung und insbesondere durch Parteien zu tun.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #20 am: 09:56:52 Sa. 28.September 2019 »
Ergänzung der Teilnehmerzahlen:

Zitat
Organisatoren: Eine Million Italiener bei Klimastreik auf die Straße gegangen

In Italien sind am Freitag nach Angaben der Organisatoren eine Million junge Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Allein in der Hauptstadt Rom und der Metropole Mailand im Norden des Landes folgten demnach jeweils 200.000 Schüler dem Aufruf der italienischen Sektion der Bewegung Fridays for Future. Landesweit waren Proteste in rund 180 Städten angesetzt.

In Neuseeland beteiligten sich laut Thunberg landesweit etwa 170.000 Menschen an den Klima-Demonstrationen.
https://www.welt.de/newsticker/news1/article201081566/Proteste-Organisatoren-Eine-Million-Italiener-bei-Klimastreik-auf-die-Strasse-gegangen.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #21 am: 10:17:40 Sa. 28.September 2019 »
Einige Ordner wollten das Verteilen von Flugblättern verhindern, was ihnen aber nicht gelang.

Was für Flugblätter (von wem, wofür?) waren es? Vielleicht hatte es ja mit der Ablehnung äußerer Einmischung und insbesondere durch Parteien zu tun.
Generell alle Flugblätter. Ein solches Verteilverbot im öffentlichen Raum verstößt gegen Art. 5 GG und ist damit undemokratisch. Entsprechend hat die Polizei sich geweigert, das Verbot durchzusetzen.

Meiner Meinung nach sollen die Teilnehmer selbst entscheiden, welche Flugblätter sie nehmen und welche nicht.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #22 am: 10:20:59 Sa. 28.September 2019 »
Ich halte es für keine gute Entscheidung von FFF Nürnberg generell Flugis abzulehnen.
Dabei ist mir scheißegal was dazu im GG steht.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #23 am: 10:58:44 Sa. 28.September 2019 »
Zitat
Weidel nennt Klima-Demos beängstigend

Rechte Hetze: AfD-Fraktionschefin Alice Weidel zieht in ihrer Rede im Neurechten-Institut von Götz Kubitschek über die Fridays-Bewegung her.


Die AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alice Weidel, hat die Massendemonstrationen von Fridays for Future und Greta Thunberg als „beängstigend“ bezeichnet. In ihrer Rede vor dem neurechten „Institut für Staatspolitik“ in Schnellroda sagte sie: „Ich habe die Videos gesehen von Fridays for Future vor dem Brandenburger Tor. Das ist wirklich unglaublich, diese Kampagnenfähigkeit, was da auf uns zurollt!“

Weidel fuhr in scharfem Ton fort: „Die Power dieser kumulierten Dummheit ist beängstigend.“ Die AfD-Frontfrau kritisierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dafür, dass sie sich bei der Vorstellung des Klimapakets auf die schwedische Aktivistin Greta Thunberg bezogen habe. Das Klimapaket selbst geißelte Weidel als „Abwicklung der Bundesrepublik Deutschland als Wirtschaftsstandort“.

Die Rede im Institut des neurechten Verlegers Götz Kubitschek hielt Weidel am vergangenen Freitag hinter geschlossenen Türen einer „Sommerakademie“ vor geladenen Gästen, darunter auch Kadern der „Identitären Bewegung“. Die Rede ist jetzt online verfügbar.

Weidels Ziel war anscheinend, im rechten Aktivisten-Milieu um Unterstützung für einen parlamentarischen Kurs der AfD zu werben und vor allzu radikalen Äußerungen zu warnen. „Die Herausforderung ist, nach den Regeln zu spielen, um sich nicht zu diskreditieren“, sagte sie. „Krawall schlagen führt zu nichts.“ Sie warnte auch: „Wer das System abschaffen will, ist in einer Parlamentspartei fehl am Platze.“

Weidel hatte ihren Auftritt in Schnellroda öffentlich verteidigt. Das „Institut für Staatspolitik“ sei „eine wichtige Vorfeldorganisation für die AfD“.
https://www.fr.de/politik/rechte-hetze-alice-weidel-nennt-klima-demos-beaengstigend-13046887.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #24 am: 11:25:56 Sa. 28.September 2019 »
Wir dürfen nicht vergessen, dass die AfD ein Kind der herrschenden Klasse ist. Sie ist faschistoid und menschenverachtend und bekommt ihr Geld von Banken und Konzernen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #25 am: 18:31:10 Sa. 28.September 2019 »
P.S: Es gab noch eine weitere Posse bei der fff-Demo am Freitag um den Auftritt der Partei APPD (Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands). Ein Ordner verlangte von den APPDlern, dass sie ihr Transparent einrollen, weil Parteien nicht erwünscht wären. Darauf drohte ein APPDler dem Ordner Schläge nach der Demo an, falls er das Transpi einzukassieren denke. Darauf zog der Ordner frustriert von dannen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #26 am: 10:14:42 So. 29.September 2019 »
Zitat
Gauland:
Widerstand gegen Klimaschutzmaßnahmen neues Hauptthema für die AfD
https://www.deutschlandfunk.de/umweltpolitik-gauland-widerstand-gegen.2932.de.html?drn:news_id=1054200

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #27 am: 11:22:43 So. 29.September 2019 »
Der Konservative Mainstream ist zur Stelle:
Zitat
Die schrecklichen Kinder

Ist da ein Hauch von Stephen King, wenn Greta spricht? Warum uns die junge Klimaaktivistin so heftig verstört.

Die meisten spürten aber schon einen leichten Grusel, als, beim ersten „how dare you“ diese Mischung aus kurzatmigem Hauchen und Nachhall auf der Tonspur lag, ein Klang der Stimme, der im Kino sonst Gefahr, oft auch Wahnsinn und das Übersinnliche signalisiert.
https://www.faz.net/aktuell/warum-greta-uns-erschreckt-und-warum-das-so-sein-muss-16407806.html

Zitat
Greta nervt mich

Der hasserfüllte Blick, der bebende Kinderkörper. „Wir werden euch nie verzeihen.“ Als hätte sie einen Fluch ausgesprochen. Kompromisslos und moralgeladen, so reden Missionare, Ideologen, Fanatiker. Leute, die alles einem Ziel unterordnen und kein Pardon kennen. Wer heute so spricht, wird sich morgen vielleicht bewaffnen.

Die diffuse Angst vor dem Klimawandel ist nur eine unter vielen anderen, konkreteren Ängsten. Ich muss Geld verdienen und meine Miete bezahlen. Mich mit Chefs und Kollegen gutstellen, Kontakte knüpfen, verbindlich sein. Die normalen Pflichten und Zwänge in einem Erwachsenenleben.

Ich bewunderte die Kinder, denen der Regen nichts ausmachte, weil sie es nicht bequem haben, sondern etwas erreichen wollen. Und fühlte mich fehl am Platz.
https://www.faz.net/aktuell/politik/greta-thunberg-vor-der-un-16407866.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13925
  • Fischkopp
Re: Klimastreik
« Antwort #28 am: 11:41:09 So. 29.September 2019 »
Extinction Rebellion

Eine Zeitung schrieb: "Fridays for Future für Erwachsene"
Vielversprechend war die Ankündigung, daß man nicht nur symbolischen Protest möchte, sondern praktischen Widerstand.

Bereits einige Bilder von den Aktionen im Heimatland UK ließen bei mir vorsichtige Zweifel aufkommen.

Zitat
Nicht für alle am Klimastreik beteiligten Gruppen war der 20. September ein Erfolg. Extinction Rebellion (XR) erntete einen Shitstorm. Zu Recht. In Hamburg hatte das Bündnis „Sitzenbleiben“ zu einer Straßenblockade nach der Großdemonstration von Fridays for Future eingeladen. Mitglieder der Seebrücke, der Interventionistischen Linken und von Ende Gelände unterzeichneten den Aufruf. XR war nicht dabei.

Eine halbe Stunde vor der angekündigten Blockade setzten sich dann doch Aktivist*innen von XR auf die Straße. Per Twitter riefen sie zur Beteiligung auf – unter dem Hashtag #sitzenbleiben. So weit, so okay, niemand hat ein Hashtag gepachtet. Aber schon wenige Minuten später verließen die „Rebell*innen“ die Blockade wieder, „da die Stimmung dort nicht mehr unseren Prinzipien entspricht“ – jemand hatte „Fuck Cops“ gerufen.

XR bedankte sich bei der Berliner Polizei für die „respektvolle Räumung“. Die anschließende Klarstellung über die sozialen Netzwerke, dass die „Rebell*innen“ sich nicht als links verstehen, hätte es dann auch nicht mehr gebraucht.
https://taz.de/Klimarettung-und-Proteste/!5627081/

Es bestätigen sich meine ersten Zweifel. Eine künstliche und medial durchorganisierte "Bewegung" wie "Austehen" von Wagenknecht. Diesmal ist es das Produkt blöder britischer Hippies.

Schade.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4506
  • Sapere aude!
Re: Klimastreik
« Antwort #29 am: 13:44:16 So. 29.September 2019 »
Zitat
Gauland:
Widerstand gegen Klimaschutzmaßnahmen neues Hauptthema für die AfD
https://www.deutschlandfunk.de/umweltpolitik-gauland-widerstand-gegen.2932.de.html?drn:news_id=1054200

Teile der Herrschenden blasen zum Angriff auf die fff-Bewegung. Klimaschutz kostet Geld, das man sich aufgrund des internationalen Konkurrenzkampfes sparen will. Die AfD ist die Speerspitze in diesem Kampf. Der spaltende Charakter des Klimaschutzpaketes spielt der AfD in die Hände. Viele fühlen sich verarscht durch steigende Preise für Benzin, ÖPNV und Lebensmittel. Wenn wir nicht aufpassen, dann treibt sie das in die Fänge der AfD. Die AfD selbst befindet sich in einer gefährlichen Phase: Der Faschist Höcke, der von einem Führerstaat träumt, greift innerparteilich nach der Macht. Ein Erfolg Höckes würde die Partei zu einer faschistischen Partei machen. Wir müssen den Menschen klar machen, dass Widerstand gegen die Herrschenden nicht rechts, sondern links ist; dass man links für eine Verbesserung der Lebensverhältnisse streitet, nicht rechts. Wir müssen den Menschen vermitteln, dass die AfD keine Partei der Revolte mit dem Stimmzettel ist. Denn eine solche Stimmung herrscht im Lande: Man will selbst nicht für soziale Verbesserung kämpfen, aber mit dem Stimmzettel Revolte machen.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!