chefduzen.de - Forum der Ausgebeuteten

Wat Noch => Andere Themen => Ökologie => Thema gestartet von: counselor am 23:57:10 Mi. 03.Januar 2018

Titel: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 23:57:10 Mi. 03.Januar 2018
Zitat
Die Welt wird trockener - Schon bei zwei Grad Erwärmung wären bis zu ein Drittel der Landfläche betroffen

Keine guten Aussichten: Selbst wenn wir die globale Erwärmung auf zwei Grad begrenzen können, werden weite Teile der Welt erheblich trockener werden. Bis zu 30 Prozent der Landfläche könnten unfruchtbarer, karger und wüstenähnlicher werden, wie neue Klimaprognosen ergaben. Erster Leidtragender dieses Trends ist Südeuropa: Hier macht sich die zunehmende Aridität bereits unterhalb von 1,5 Grad Erwärmung bemerkbar, so die Forscher im Fachmagazin "Nature Climate Change".

Quelle: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22255-2018-01-02.html (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22255-2018-01-02.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 13:22:47 Do. 04.Januar 2018
Langsam kommt es wohl im Mainstream an, dass wir uns längst im Übergang zu einer Klimakatastrophe befinden.

Da werden Einige sich in der Tat noch wundern. Glücklich kann sich schätzen, wer ohne Nachkommen ist in dieser Welt.
...

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 16:00:09 Do. 04.Januar 2018
Zitat
Naturkatastrophen 2017
Für Versicherungen das teuerste Jahr
....
...
Unterdurchschnittliche Schäden in Deutschland

In Deutschland verursachten Naturereignisse laut einer Berechnung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) unterdurchschnittliche Schäden von zwei Milliarden Euro. Demnach gab es nur wenige, regional begrenzte Unwetter. Dennoch seien schwerste Regenfällen innerhalb kürzester Zeit inzwischen nichts Ungewöhnliches mehr, sagte GDV-Präsident Wolfgang Weiler.


Quelle: tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/wirtschaft/schadensrekord-versicherungen-101.html)

Im ersten Moment dachte ich bei der Überschrift wir sollen ein Tränchen für die Versicherungen abdrücken, es geht aber um die Summierung der Schäden. In den Kommentaren wird es wie üblich lustig, der Klimawandel hat sich sekundengenau einzufinden, ansonsten gibt es ihn nicht, ein Zeitraum über einige Jahrzehnte überfordert die Klimaexperten in den Kommentarbereichen gnadenlos.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:48:47 Di. 13.Februar 2018
Zitat
Der Meeresspiegel steigt jedes Jahr etwas schneller. Wissenschaftler haben anhand von Satellitenmessungen berechnet, dass der Zuwachs bis zum Jahr 2100 mehr als das Doppelte bisheriger Prognosen erreichen könnte.
http://www.tagesschau.de/ausland/meeresspiegel-101.html (http://www.tagesschau.de/ausland/meeresspiegel-101.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:44:27 Mi. 14.Februar 2018
Zitat
Umwelt - Meeresspiegel steigt schneller als bisher angenommen

Nach einer seriösen Studie des Geophysikers Steve Nerem (USA) und seines Teams steigt der Meeresspiegel zunehmend schneller an, als prognostiziert.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/beschleunigter-uebergang-in-die-globale-umweltkatastrophe-erfordert-weltweiten-massenwiderstand (https://www.rf-news.de/2018/beschleunigter-uebergang-in-die-globale-umweltkatastrophe-erfordert-weltweiten-massenwiderstand)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 06:41:43 Do. 15.Februar 2018
Gönnen wir den Verantwortlichen ein Haus am Meer.

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 18:48:56 Fr. 23.März 2018
Zitat
Grundsatzdebatte im Bundestag
AfD nennt Klimawandel „Irrlehre“ und will Energiewende beenden
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/grundsatzdebatte-im-bundestag-afd-nennt-klimawandel-irrlehre-und-will-energiewende-beenden/21109098.html (http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/grundsatzdebatte-im-bundestag-afd-nennt-klimawandel-irrlehre-und-will-energiewende-beenden/21109098.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:00:02 Sa. 24.März 2018
Die AfD kennt sich mit Irrlehren aus, es ist das eigentlich offene Geheimnis ihres Erfolges.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:33:30 Sa. 24.März 2018
Zitat
Erderwärmung: Kein Gletscher ist mehr für die Ewigkeit

Ein Drittel der globalen Gletschermasse wird schmelzen – egal, ob der Klimaschutz vorankommt. Das zeigt eine neue Prognose. Nur einige Eisriesen sind wohl noch zu retten.

Quelle: http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-03/erderwaermung-gletscher-rueckgang-studie-klimawandel (http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-03/erderwaermung-gletscher-rueckgang-studie-klimawandel)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 19:01:57 Mi. 28.März 2018
Zitat
Banken pumpen Milliarden in klimaschädliche Industrien

Große Finanzhäuser investieren wieder mehr Geld in die Ausbeutung fossiler Brennstoffe. Auch die Deutsche Bank ist unter ihnen.


Die Temperaturen steigen, Naturkatastrophen häufen sich: die Folgen des Klimawandels, sie werden immer deutlicher, und es zeichnet sich ab, dass die Menschheit handeln muss. Mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens haben viele Staaten ihre gesellschaftliche Verantwortung erkannt und beschlossen, zu versuchen, die Erderwärmung zu bremsen. Die internationale Bankenwelt hat offenbar andere Pläne - und pumpt massiv Geld in klimaschädliche Industrien.

Allein von 2015 bis 2017 investierten 36 untersuchte Privatbanken weltweit insgesamt 345 Milliarden Dollar in die Ausbeutung fossiler Rohstoffe. Zu diesem Ergebnis kommt die neunte Auflage der Studie "Banking on Climate Change", die von mehreren Umweltorganisationen, darunter "Rainforest Action Network" und "BankTrack" erstellt wurde. Ihre Informationen ziehen sie unter anderem aus dem Datensatz von "Urgewald", einer deutschen Umweltorganisation.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fossile-brennstoffe-banken-pumpen-milliarden-in-klimaschaedliche-industrien-1.3923095 (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fossile-brennstoffe-banken-pumpen-milliarden-in-klimaschaedliche-industrien-1.3923095)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:04:25 Mo. 21.Mai 2018
Zitat
Messwerte in der Atmosphäre deuten auf ein gewaltiges Umweltverbrechen hin

Was US-Forscher in der Luft gefunden haben, lässt die Vermutung aufkommen, dass eine illegale chemische Quelle die Ozonschicht zerstört. Die Lösung des Rätsels liegt möglicherweise auf einem anderen Kontinent.

Quelle: https://diepresse.com/home/science/5430822/Messwerte-in-der-Atmosphaere-deuten-auf-ein-gewaltiges (https://diepresse.com/home/science/5430822/Messwerte-in-der-Atmosphaere-deuten-auf-ein-gewaltiges)

Zitat
Leben ohne Pkw - "Unser Mobilitätsverhalten muss sich radikal ändern"

Atemwegsbeschwerden, Klimawandel, Tausende Tote jährlich - das Auto verursacht viel Leid. Dennoch lieben die Deutschen ihren Pkw. Ohne ihn würde es sich aber viel besser leben, erklärt hier ein Politikwissenschaftler.

Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/leben-ohne-pkw-interview-mit-dem-buchautoren-bernhard-knierim-a-1204912.html (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/leben-ohne-pkw-interview-mit-dem-buchautoren-bernhard-knierim-a-1204912.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 03:43:45 Fr. 08.Juni 2018
Zitat
Der Sommer 2018 wird heiß und trocken!

Zwei Rekordmonate in Folge und nun schwenken immer mehr Klimamodelle auf einen heißen und trockenen Sommer 2018 um. Zum Public Viewing bei der Fußballweltmeisterschaft sind das prima Aussichten.

Quelle: https://www.daswetter.com/nachrichten/magazin/der-sommer-2018-wird-hei-und-trocken-.html (https://www.daswetter.com/nachrichten/magazin/der-sommer-2018-wird-hei-und-trocken-.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:26:59 Sa. 30.Juni 2018
Zitat
Übergang in eine Klimakatstrophe - Extreme Trockenheit – nicht nur ein Problem der Landwirtschaft

Vor allem der Norden und der Osten Deutschlands erleben derzeit eine extreme Trockenheit. Insbesondere die Klein- und Mittelbauern leiden unter sehr schlechten Ernteergebnissen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw26/uebergang-in-eine-klimakatstrophe (https://www.rf-news.de/2018/kw26/uebergang-in-eine-klimakatstrophe)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:07:50 So. 01.Juli 2018
Scheiß Fake-Klimawandel!
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:51:26 Mo. 23.Juli 2018
Zitat
Dürre und Unwetter: Klima frisst Äcker

Trockenheit, Starkregen und andere Wetterextreme gefährden die deutschen Ernten – auch weil Landwirte kaum auf den Klimawandel vorbereitet sind. Sie müssen sich beeilen.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-07/klimawandel-erderwaermung-anpassung-biodiversitaet-landwirtschaft (https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-07/klimawandel-erderwaermung-anpassung-biodiversitaet-landwirtschaft)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 22:37:34 Mo. 23.Juli 2018
Und im hohen Norden können zur Zeit die Leute bei ca. 32 Grad Celsius
im kühlen Wasser planschen gehen, als wären sie auf Malle.

Rekord in Schweden seid angeblich 268 Jahren, so laut Nachrichten..

 ::)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 16:50:49 Di. 24.Juli 2018
Und im hohen Norden können zur Zeit die Leute bei ca. 32 Grad Celsius
im kühlen Wasser planschen gehen, als wären sie auf Malle.

Rekord in Schweden seid angeblich 268 Jahren, so laut Nachrichten..

 ::)

Stimmt. Seit längerem um + 40 Grad an meiner Arbeit (draussen) in der Sonne und ca. + 30 Grad Celsius im Schatten.

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 18:44:08 Di. 24.Juli 2018
Nein das sind Fake-Temperaturen, wie kommt es dazu?
Temperaturmesser sind heute Billigprodukte aus China -> China hat den Klimawandel erfunden (lt. gegenwärtigem Vordenker D. Trump) und manipuliert dafür die eigene Thermometerproduktion, voila, und schon erfrierst du beim schwitzen.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:18:04 Di. 24.Juli 2018
Zitat
Europa - Extremdürre - Waldbrände in Schweden und Griechenland außer Kontrolle

Mindestens 50 Tote und über 100 Verletzte bei Waldbränden in Griechenland. Das war die erschütternde Nachricht heute Morgen. Zur gleichen Zeit sind auch in Schweden noch Waldbrände außer Kontrolle.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw30/extremduerre-waldbraende-in-schweden-und-griechenland-ausser-kontrolle-1 (https://www.rf-news.de/2018/kw30/extremduerre-waldbraende-in-schweden-und-griechenland-ausser-kontrolle-1)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 19:46:54 Di. 24.Juli 2018
Die Umwelt geht weltweit radikal den Bach runter.
Die Umweltparteien sind ein schlechter Witz, die politischen Versuche, den Niedergang etwas abzumildern, sind pure Verarsche.
Die Medien verleugnen den Zusammenhang zwischen dem Blindflug in die globale Katastrophe und dem Wirtschaftssystem, das auf Profitmaximierung basiert. Die Medien sagen, schuldig sei "der Konsument" oder "wir alle".
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 20:32:37 Di. 24.Juli 2018
Nein das sind Fake-Temperaturen, wie kommt es dazu?
Temperaturmesser sind heute Billigprodukte aus China -> China hat den Klimawandel erfunden (lt. gegenwärtigem Vordenker D. Trump) und manipuliert dafür die eigene Thermometerproduktion, voila, und schon erfrierst du beim schwitzen.

Nä, skyldig ist nur einer: Clas Ohlson -mit seinen "garantiert schwedischen" Thermometern. Oder gar Ingvar Feodor Kamprad, geboren am 30. März 1926 im Dorfe Pjätteryd, Schweden?


Fragen ueber Fragen.

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:04:16 Mi. 25.Juli 2018
https://youtu.be/wJxxQM7GxJA?t=1m5s

Realität interessiert keine Sau, stört nur beim kreativen Phantasieren.
 
 ;D
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:03:35 Fr. 27.Juli 2018
Zitat
Extremdürre - Wachsende Ertragsausfälle - kleine und mittlere Bauern zunehmend verzweifelt

Im Lauf dieser Woche sind auch in Deutschland die Lufttemperaturen bis fast an die 40-Grad-Marke geklettert. Die lange Hitze- und Dürreperiode hat in vielen Teilen Deutschlands und ganz Europas dramatische Auswirkungen.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw30/wachsende-ertragsausfaelle-kleine-und-mittlere-bauern-brauchen-notstandsplan (https://www.rf-news.de/2018/kw30/wachsende-ertragsausfaelle-kleine-und-mittlere-bauern-brauchen-notstandsplan)

Zitat
Mojib Latif über Hitzewelle: „Wir haben eine Situation, die es so noch nie gegeben hat“

Die einen stöhnen über die Sommerhitze in Deutschland, die anderen freuen sich über viel Sonnenschein und Badewetter. Dass die ungewöhnlich hohen Temperaturen aber dramatische Folgen haben können, zeigen nicht nur die Ernteausfälle in der Landwirtschaft, sondern auch die verheerenden Waldbrände in Schweden oder Griechenland. Der Klimaforscher Mojib Latif warnt davor, dass die derzeitigen Wetterverhältnisse schon bald zur Normalität sein könnten – und fordert endlich couragierten Klimaschutz.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/wissen/mojib-latif-ueber-hitzewelle--wir-haben-eine-situation--die-es-so-noch-nie-gegeben-hat--31015514 (https://www.berliner-zeitung.de/wissen/mojib-latif-ueber-hitzewelle--wir-haben-eine-situation--die-es-so-noch-nie-gegeben-hat--31015514)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 10:12:32 Sa. 28.Juli 2018
Am Polarkreis waren es gestern Mittag + 43 Grad Celsius in der Sonne und + 33 Grad im Schatten.

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 13:46:38 Sa. 28.Juli 2018
33 Grad im Schatten.
Haben wir hier auch grad, dabei versteckt sich die Sonne schon den ganzen Tag hinter Wolken..
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:16:15 So. 29.Juli 2018
Zitat
Griechenland - Die Ursachen der Waldbrand-Katastrophe radikal überwinden!

Die Bilder der mörderischen Waldbrände in Griechenland gingen um die Welt. Mindestens 86 Tote haben sie bisher gefordert. Zahlreiche Menschen werden noch vermisst. Rote Fahne News erhielt dazu jetzt einen Brief von Sofia Roditi.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw30/die-ursachen-der-waldbrand-katastrophe-radikal-ueberwinden (https://www.rf-news.de/2018/kw30/die-ursachen-der-waldbrand-katastrophe-radikal-ueberwinden)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:01:55 Di. 31.Juli 2018
Zitat
Dürre in Deutschland
Welche Hilfe für die Bauern?

Nach wochenlanger Dürre wollen sich Bund und Länder einen Eindruck über das Ausmaß der Schäden für die Bauern verschaffen. Debattiert wird, wie langfristig auf Klimaveränderungen reagiert werden soll.
...

Quelle: tagesschau (https://www.tagesschau.de/inland/agrar-krisentreffen-101.html)

Aha, zig Klimagipfel ohne Konsequenzen hinter sich gebracht und jetzt wo das Kind im Brunnen ersoffen ist glotzen wir uns unser gemeinsam gebasteltes Elend an.
Wer regt sich über die Sensationsgeilen Smartphone-Fotografierer auf die lieber Glotzen statt helfen? Politiker scheinen deren Vorbild.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Bowie am 10:28:48 Di. 31.Juli 2018
Leute, die gegen den Braunkohleabbau protestieren, werden weiterhin zusammengeknüppelt und mit Prozessen überzogen.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:50:25 Mi. 01.August 2018
Zitat
Meteorologie und Medien : Manche Wetter-App läuft im Sommer heiß


...Wetter ist generell sehr abwechslungsreich. Es ist, physikalisch gesehen, ein chaotisches System. Das macht ja auch die Wettervorhersage so schwierig. Es gibt Witterungsabschnitte, die relativ gleichförmig verlaufen, beispielsweise der sogenannte Altweibersommer im September. Ganz anders das eher abwechslungsreiche Aprilwetter. Tatsächlich beobachten aber auch wir, dass gerade im Sommer zunehmend gewittrige Wetterlagen sich mit trockenen, heißen Perioden abwechseln. Ursache sind offenbar Änderungen in der Häufigkeit der Großwetterlagen, das heißt der Orientierung der Hoch- und Tiefdruckgebiete in unserem Raum. Diese Änderungen hängen letztlich mit den Änderungen unseres Klimas zusammen, insbesondere mit der zunehmenden Erwärmung der Atmosphäre...

...Generell sind Wettervorhersagen bei gleichförmiger, stabiler Wetterlage etwas einfacher als bei Wetter mit hoher Labilität, wie wir es manchmal im Hochsommer haben. Der Klimawandel bewirkt aber, dass die Häufigkeit extremer Wettersituationen bei uns zunimmt. Das macht es für uns tatsächlich schwieriger, allerdings konnte durch Fortschritte in der Meteorologie und speziell in der Wettervorhersage die Qualität unserer Vorhersagen in den letzten Jahrzehnten trotzdem kontinuierlich verbessert werden...

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/ueber-die-hitzewelle-und-die-unzuverlaessigkeit-der-wetter-apps-15711238.html (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/ueber-die-hitzewelle-und-die-unzuverlaessigkeit-der-wetter-apps-15711238.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 07:08:49 Sa. 04.August 2018
Zitat
Hitze in Deutschland "Es wird immer mehr Dürren geben"

Der Sommer ist außergewöhnlich trocken, Felder und Wälder brennen. Wird Deutschland bald häufiger Dürren erleben? Forscher Stephan Thober erklärt, welches Klima uns erwartet und was die Erderwärmung damit zu hat.

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-in-deutschland-es-wird-immer-mehr-duerren-geben-a-1220516.html (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-in-deutschland-es-wird-immer-mehr-duerren-geben-a-1220516.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 07:55:58 Sa. 04.August 2018
Na toll. Ist bereits jetzt nicht mehr auszuhalten.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:07:36 Sa. 04.August 2018
Mir geht es auf die Nerven, jetzt plötzlich bei hoch sommerlichen Temperaturen ist die Dürre über uns gekommen, eben nicht(!), die Trockenheit zieht sich schon über viele Monate hin, der Boden war lange vor dem Sommer schon Knochentrocken, aber in den Medien schlägt man sich lieber mit Klimaexperten ala Trump, Gauland und ähnlichem die Zeit tot, nicht das beim nächsten Klimagipfel der Druck auf die Beteiligten so hoch ist etwas tun zu müssen.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:18:02 Sa. 04.August 2018
Ein Ex-VW Arbeiter aus Wolfsburg hat mir erzählt, im Werk läuft im Moment die SUV Produktion wie verrückt, besser denn je.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 13:13:03 Sa. 04.August 2018
Die SUVs gehen wie geschnitten Brot, schizodeutschland kauft Produkte mit dem grünesten Werbeprospektchen, wir kaufen, spenden, vergiften uns unsere Umwelt schön.
Am liebsten ≥ 2,5 Tonnen der Sicherheit wegen und ≥ 200 PS damit die Kinder pünktlich zur Schule kommen, mit Sicherheit gaaanz schnell in den Abgrund.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Nikita am 23:17:50 Sa. 04.August 2018
Man muss schon moralbefreit sein, um die Dinger zu fahren. Aufgrund der Bauart haben Kinder bei einem Unfall praktisch keine Überlebenschance und sie verbrauchen absurd viel Sprit. Aber etwas höher als andere im Strassenverkehr zu sitzen und beim Unfall der einzige Überlende zu sein ist es in unserer asozial-gestörten Gesellschaft wohl wert. Das ist Wettrüsten im Straßenverkehr.  Mit aggressive Werbung und Lifestyle-Gefühlen hat man die Dinger in den Markt gepresst, weil sie höhere Margen haben als Fahrzeugtypen. Die SUVs gehören so oft zerkratzt und beschädigt, bis keiner mehr Bock hat, die zu fahren.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 18:56:00 So. 05.August 2018
So sieht das in der Praxis aus:
Zitat
Wegen Problemen mit der Zertifizierung sind bei Volkswagen bis Ende dieses Jahres keine Hybrid- und Erdgasfahrzeuge bestellbar.

Das sagte ein VW-Sprecher der "Welt am Sonntag". Bei Elektrofahrzeugen gibt es verlängerte Lieferzeiten, jetzt bestellte Elektroautos können daher erst Anfang 2019 ausgeliefert werden.

Dem Bericht zufolge konnte Volkswagen nicht alle Modelle umweltfreundlicher Autos rechtzeitig nach den neuen Vorschriften zertifizieren lassen, da die Prüfstände als Spätfolge des Abgasskandals ausgelastet seien.

Dass ausgerechnet die als umweltfreundlicher geltenden Hybrid-, Erdgas- und Elektroautos betroffen sind, liegt dem Sprecher zufolge daran, dass sie vergleichsweise selten verkauft werden und daher nicht mit Priorität behandelt wurden.
https://www.deutschlandfunk.de/volkswagen-engpaesse-bei-umweltfreundlichen-autos.2932.de.html?drn:news_id=911038 (https://www.deutschlandfunk.de/volkswagen-engpaesse-bei-umweltfreundlichen-autos.2932.de.html?drn:news_id=911038)

Weniger umweltschädliche Fahrzeuge werden bei der Produktion hintenangestellt, da SUVs "mit Priorität behandelt" werden. Deren Gewinnmarge ist größer.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:10:25 So. 05.August 2018
Zitat
Bericht der US-Klimabehörde -  Der Planet heizt sich auf

Das Jahr 2017 ist das drittwärmste je gemessene Jahr gewesen. Das zeigt der Jahresbericht der US-Klimabehörde NOAA. Der Bericht verdeutlicht drastisch, dass sich die Erde weiter erwärmt.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-133.html (https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-133.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:41:58 Mo. 06.August 2018
Zitat
Bericht des US-Präsidenten (https://www.youtube.com/watch?v=wJxxQM7GxJA&feature=youtu.be&t=1m5s)
Ich weiß, alter Hut, der ist aber sooo praktisch.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 14:14:36 Mi. 08.August 2018
Zitat
Klimaforschung - Wissenschaftler warnen vor Heißzeit

Muss sich die Menschheit auf eine Heißzeit einstellen? Potsdamer Wissenschaftler warnen vor einem solchen Szenario. Die Erwärmung der Erde könnte sich durch Rückkopplungseffekte selbst verstärken.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/heisszeit-pik-101.html (https://www.tagesschau.de/inland/heisszeit-pik-101.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 16:19:55 So. 12.August 2018
Zitat
Die Menschheit ist nach Ansicht von AfD-Chef Alexander Gauland machtlos gegenüber der Erderwärmung. „Ich glaube nicht, dass es gegen den Klimawandel irgendetwas gibt, was wir Menschen machen können“, sagte Gauland am Sonntag im ZDF-Sommerinterview. „Wir hatten früher Heißzeiten, wir hatten früher kalte Zeiten, längst vor der Industrialisierung.“ Die AfD zweifelt die nach Einschätzung der allermeisten Wissenschaftler treibende Rolle des Menschen beim Klimawandel an und fordert in ihrem Wahlprogramm den Austritt Deutschlands aus dem Pariser Klimaabkommen.
https://www.merkur.de/politik/afd-chef-alexander-gauland-im-sommerinterview-provokante-aussage-zum-klimawandel-zr-10114307.html (https://www.merkur.de/politik/afd-chef-alexander-gauland-im-sommerinterview-provokante-aussage-zum-klimawandel-zr-10114307.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 05:37:09 So. 19.August 2018
Zitat
Beim Klimamarsch „Zero Hour“ demonstrieren tausende Jugendliche

Sie wissen: Wenn sie selbst einmal in Machtpositionen sind, könnte es bereits zu spät sein.

Quelle: https://www.jetzt.de/politik/klimamarsch-zero-hour-jugendliche-demonstrieren-f%C3%BCr-klimaschutz (https://www.jetzt.de/politik/klimamarsch-zero-hour-jugendliche-demonstrieren-f%C3%BCr-klimaschutz)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:03:54 Mo. 20.August 2018
Zitat
Klimaforschung - Die nächsten vier Jahre werden außergewöhnlich heiß

Wissenschaftler haben ein neues Modell zur Vorhersage von Temperaturen entwickelt. Behält es recht, drohen weltweit Hitzerekorde

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/wissen/klimaforschung-die-naechsten-vier-jahre-werden-aussergewoehnlich-heiss/22913086.html (https://www.tagesspiegel.de/wissen/klimaforschung-die-naechsten-vier-jahre-werden-aussergewoehnlich-heiss/22913086.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:50:13 Di. 21.August 2018
Zitat
Indien erklärt Überschwemmungen zur nationalen Katastrophe

In der Region Kerala sind bereits mehr als 400 Tote geborgen worden. Viele Menschen werden noch vermisst, mehr als eine Million sind obdachlos. Die Regierung hat mehr als 5.000 Notlager eingerichtet. Santitäter und Ärzte befürchten den Ausbruch von Epidemien und Krankheiten wie Malaria. Aufgrund von Erdrutschen und Schlammlawinen gestalten sich die Rettungsarbeiten vielerorts schwierig.
https://www.deutschlandfunk.de/ueberflutungen-indien-erklaert-ueberschwemmungen-zur.2932.de.html?drn:news_id=916229 (https://www.deutschlandfunk.de/ueberflutungen-indien-erklaert-ueberschwemmungen-zur.2932.de.html?drn:news_id=916229)

Zitat
Sturzflut! Elf Wanderer in Süditalien ertrunken

Mindestens elf Menschen starben, als sie bei einer Wanderung in einer Schlucht im Pollino-Nationalpark in Süditalien urplötzlich von Sturzfluten überrascht wurden. Noch immer werden fünf Wanderer vermisst
.
https://www.mdr.de/brisant/sturzflut-elf-wanderer-in-sueditalien-ertrunken-100.html (https://www.mdr.de/brisant/sturzflut-elf-wanderer-in-sueditalien-ertrunken-100.html)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:50:48 Mi. 22.August 2018
Zitat
Fachbeitrag zum Klimawandel - Klimakatastrophe: Zwei-Grad-Grenze in Deutschland bereits dieses Jahr erreicht?

2018 ist bisher deutlich heißer als der Durchschnitt der ohnehin schon überdurchschnittlich heißen Jahre 2011 bis 2017. Es gab in Deutschland noch nie einen heißeren April und einen heißeren Mai als im laufenden Jahr 2018 - seit die Temperaturen gemessen werden.

Quelle: https://www.erneuerbareenergien.de/klimakatastrophe-2-grad-grenze-in-deutschland-bereits-dieses-jahr-erreicht/150/437/109151/ (https://www.erneuerbareenergien.de/klimakatastrophe-2-grad-grenze-in-deutschland-bereits-dieses-jahr-erreicht/150/437/109151/)

Zitat
Landwirte in Not - Arbeiter, Werktätige und Bauern - Verantwortung füreinander übernehmen

Monatelange extreme Dürre in Deutschland. Ernteausfälle in ganz Deutschland bis hin zu 100 Prozent. Die Not unter den Klein- und Mittelbauern ist groß. Seit Wochen fordern der Bauernverband und der Bund Deutscher Milchviehhalter dringende Soforthilfen vom Bund. Mindestens 1 Milliarde.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw34/regierung-contra-klein-und-mittelbauern-existenz-vernichtende-nothilfe-beschlossen (https://www.rf-news.de/2018/kw34/regierung-contra-klein-und-mittelbauern-existenz-vernichtende-nothilfe-beschlossen)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:17:22 Fr. 24.August 2018
Nebenebei:
Zitat
Climate change denial strongly linked to right-wing nationalism

Quelle: Techn. Hochschule CHALMERS (https://www.chalmers.se/en/departments/tme/news/Pages/Climate-change-denial-strongly-linked-to-right-wing-nationalism.aspx)

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a581fc05)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:35:20 Sa. 25.August 2018
Zitat
Übergang in die Umweltkatastrophe - Katastrophale Überschwemmungen in Indien

Das Gegenstück zur extremen Trockenheit in vielen Ländern mit Waldbränden – wie jetzt wieder südlich von Potsdam – sind die massiven Überschwemmungen, vor allem in Ländern nahe des Äquators. Der südindische Bundesstaat Kerala, der wegen seiner Traumstrände bei Touristen sehr beliebt ist, erlebt zur Zeit die heftigsten Regenfälle mit Überschwemmungen seit 100 Jahren.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw34/katastrophale-ueberschwemmungen-in-indien (https://www.rf-news.de/2018/kw34/katastrophale-ueberschwemmungen-in-indien)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 03:22:00 Mi. 05.September 2018
Zitat
Zu riskant oder unumgänglich? Geoengineering im Kampf gegen den Klimawandel

Mittel gegen den Klimawandel: Manch einer setzt große Hoffnungen in das sogenannte Geoengineering. Dabei soll durch künstliche, groß angelegte Eingriffe die globale Erwärmung aufgehalten oder CO2 in der Atmosphäre verringert werden. Doch lassen sich die Auswirkungen von Geoengineering beherrschen?

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/zu-riskant-oder-unumgaenglich-geoengineering-im-kampf-gegen.724.de.html (https://www.deutschlandfunk.de/zu-riskant-oder-unumgaenglich-geoengineering-im-kampf-gegen.724.de.html)

Zitat
Klimapolitik: "Der Ausstieg aus der Kohleverstromung wird kommen"

Raus aus der Kohle, einen Pass für Klimaflüchtlinge: Das will der Wissenschaftliche Beirat für Globale Umweltveränderungen. Co-Vorsitzender Dirk Messner erklärt, warum.

Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-08/klimapolitik-wissenschaftlicher-beirat-fuer-globale-umweltfragen-klimafluechtlinge (https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-08/klimapolitik-wissenschaftlicher-beirat-fuer-globale-umweltfragen-klimafluechtlinge)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:02:07 Fr. 07.September 2018
Zitat
Zynismus auf Rädern

...

Beginnen wir mit dem Handgreiflichen, der Frage nach Zweck und Sinn. Zweck des Autos ist die bequeme Fortbewegung, die sich nach speziellen Erfordernissen zu Gelände-, Transport- oder Rennfahrzeugen differenziert. Unter dieser Perspektive ist das SUV augenscheinlich ein dinggewordener Kategorienfehler, eine dysfunktionale Schimäre. Mit seinen lackierten Stoßstangen und filigranen Details ist es für Gelände und Bauernhof völlig ungeeignet, für die Stadt übermotorisiert und für die schnelle Autobahnfahrt statisch zu wuchtig und hochliegend. Dem praktischen Zweck nach handelt es sich um ein schlechterdings unbrauchbares Auto, dessen Machart auf keine Verwendung hin optimiert scheint.

...

Quelle: konkret (https://konkret-magazin.de/hefte/id-2018/heft-82018/articles/zynismus-auf-raedern.html)
Via heise (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Der-Mercedes-EQC-ist-eine-rollende-Provokation-4156359.html)

PR kann doch Scheiße in Gold verwandeln, PR bestimmt zunehmend das Leben in allen Bereichen, die Macher lernen täglich dazu während der Konsument verdummt, er wird ja von allen Seiten umsorgt/gehegt.
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:03:44 Mo. 17.September 2018
Zitat
Wirbelstürme - Hurrikan in den USA, Taifun in Asien – aktiver Widerstand dringender denn je

Extremwetterereignisse mit verheerenden Folgen für Menschen und Natur treten in immer kürzeren Zeitabständen auf.

Ende letzter Woche traf Hurrikan „Florence“ auf die Ostküste der USA, dann fegte am Wochenende der Taifun „Mangkhut“ mit 205 Stundenkilometern über die Philippinen und zog dann nach Südchina weiter. Allein in China wurden durch den Taifun vier Millionen Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten. In Hongkong gerieten Hochhäuser ins Wanken, Fensterscheiben zerbarsten und Baukräne stürzten ein.[/b]

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw38/wirbelsturm-in-den-usa-taifun-in-asien-weltweiter-aktiver-widerstand-dringender-denn-je (https://www.rf-news.de/2018/kw38/wirbelsturm-in-den-usa-taifun-in-asien-weltweiter-aktiver-widerstand-dringender-denn-je)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:02:23 Sa. 22.September 2018
Zitat
Moorbrand: Mehr als 500.000 Tonnen CO2 freigesetzt

Seit nunmehr zwei Wochen brennt es auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91 der Bundeswehr in Meppen - ausgelöst durch Waffentests. Hoch schlagen die Flammen nicht. Folgenreich ist der Brand dennoch. Es ist weniger ein offenes Feuer als vielmehr ein "Schwelen, ein Kokeln der Vegetation", wie ein Sprecher sagte. Der Grund liegt in der Tiefe. Das Gelände ist altes Moorgebiet, unter der Grasnarbe befindet sich Torf. Und wenn der abbrennt, werden große Mengen klimaschädliche Gase freigesetzt.

Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Moorbrand-Mindestens-5000-Tonnen-CO2-freigesetzt,moorbrand234.html (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Moorbrand-Mindestens-5000-Tonnen-CO2-freigesetzt,moorbrand234.html)

Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:57:45 Mo. 24.September 2018
(https://static.euronews.com/articles/32/22/322247/606x341_bonus-Camden-London-606-341.jpg)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:37:34 Mo. 24.September 2018
Zitat
Studie - Klimawandel trotz Energiewende nicht mehr aufzuhalten

Eine Studie macht wenig Hoffnung, dass der Klimawandel sich durch die Energiewende noch aufhalten ließe. Ab 2035 werde der Kohlendioxid-Ausstoß nicht mehr steigen. Doch für fundamentale Veränderungen sei das zu spät.

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article181638674/Studie-Klimawandel-trotz-Energiewende-nicht-mehr-aufzuhalten.htm (https://www.welt.de/politik/deutschland/article181638674/Studie-Klimawandel-trotz-Energiewende-nicht-mehr-aufzuhalten.htm)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:55:24 Mi. 10.Oktober 2018
Zitat
Sonderbericht - Weltklimarat schlägt "Katastrophenalarm" - Jetzt das "Original" lesen!

Der vorgestern erschienene „IPCC-Sonderbericht über 1,5 Grad globale Erwärmung“ des Weltklimarats schlägt Alarm. Der Übergang in die globale Umweltkatastrophe läuft weit dramatischer ab, als viele bürgerliche Wissenschaftler bisher prognostizieren.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw41/weltklimarat-schlaegt-katastrophenalarm-rascher-ausstieg-aus-fossilen-energietraegern-erforderlich (https://www.rf-news.de/2018/kw41/weltklimarat-schlaegt-katastrophenalarm-rascher-ausstieg-aus-fossilen-energietraegern-erforderlich)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:16:18 So. 14.Oktober 2018
Zitat
Eindringliche Warnung - Letzte Chance für Weltklima

Die nächsten Jahre sind die letzte Chance, in Sachen Klimawandel drohende katastrophale Entwicklungen zu verhindern. Zu diesem Schluss kommt der Sonderbericht des UNO-Weltklimarates (IPCC). Macht die Politik weltweit nicht dramatische Schritte, drohe etwa das Aus für Korallen und viel mehr Naturkatastrophen als schon jetzt.

Quelle: https://orf.at/stories/3052981/
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:44:05 Di. 23.Oktober 2018
Zitat
Wetterextreme - "Entwarnung" nach der extremen Hitze- und Dürrewelle?

Dass es nun seit Monaten zum ersten Mal in Deutschland und Mitteleuropa wieder ergiebig regnen soll, lässt viele Menschen aufatmen. Insbesondere die besonders betroffenen Klein- und Mittelbauern. Ist jetzt "Entwarnung" angesagt?

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw43/entwarnung-nach-der-extremen-hitze-und-duerrewelle (https://www.rf-news.de/2018/kw43/entwarnung-nach-der-extremen-hitze-und-duerrewelle)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:28:32 Mi. 14.November 2018
Zitat
Extremdürre - Verheerende Waldbrände in Kalifornien

Am 8. November brachen im Norden und Süden Kaliforniens Waldbrände aus, die mittlerweile ein verheerendes Ausmaß erreicht haben.

Bisher mehr als 40 Tote und mehr als 200 vermisste Frauen, Männer und Kinder. Rund 250.000 Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Tausende verbrannte Häuser, allein in dem nordkalifornischen Ort Paradise 6.700 vernichtete Existenzen. Zehntausende verbrannte Hektar Land. Hunderte Quadratkilometer Wald sind verkohlt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw46/verheerende-waldbraende-in-kalifornientreiben-heraufziehende-weltklimakatastrophe-weiter-voran (https://www.rf-news.de/2018/kw46/verheerende-waldbraende-in-kalifornientreiben-heraufziehende-weltklimakatastrophe-weiter-voran)
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 22:27:15 Mi. 14.November 2018
Zitat
Kaliforniens bränder släcks av fångar – för 1 dollar i timmen
...
Kaliforniens Brände werden von Gefangenen gelöscht - für einen Dollar in der Stunde

Quelle: https://nyheter24.se/nyheter/utrikes/918024-kaliforniens-brander-slacks-av-fangar-far-1-i-timmen (https://nyheter24.se/nyheter/utrikes/918024-kaliforniens-brander-slacks-av-fangar-far-1-i-timmen)

MfG

BGS
Titel: Re:Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:03:41 So. 02.Dezember 2018
Zitat
Vorbereitung ICOR-Umweltkampftag - G20-Gipfel bekräftigt reaktionäre Umweltpolitik - 36.000 demonstrierten am 1. Dezember für Sofortmaßnahmen

Der faschistoide US-Präsident Donald Trump hat die Ergebnisse der Verhandlungen beim G20-Gipfel in Buenos Aires als Erfolg für die USA gefeiert. Die G20 hätten anerkannt, dass auch "saubere fossile Energieträger zum Energiemix beitragen". Ein weiterer Passus der Abschlussklärung erwähnt den Rückzug der USA aus dem "arbeitsplatzvernichtenden Pariser Klimaabkommen".

Quelle: https://www.rf-news.de/2018/kw48/g20-gipfel-bekraeftigt-reaktionaere-umweltpolitik-umweltbewegung (https://www.rf-news.de/2018/kw48/g20-gipfel-bekraeftigt-reaktionaere-umweltpolitik-umweltbewegung)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 00:29:57 So. 13.Januar 2019
Zitat
Wetterextreme - Erst Hitzewelle in Deutschland - jetzt Schneechaos in Süddeutschland

Nach der monatelangen Hitze- und Dürrewelle im Sommer hält jetzt eine Schneekatastrophe Teile von Bayern und Österreich im Griff. Das ist nur ein scheinbarer Widerspruch zur bedrohlichen Erderwärmung aufgrund des unnatürlichen Treibhauseffekts.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw01/im-sommer-hitzewelle-jetzt-schneechaos-in-den-alpen
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 18:01:45 Fr. 18.Januar 2019
 
Zitat
"Schulstreik" für Klimaschutz
Zur Demo statt ins Klassenzimmer
https://www.tagesschau.de/inland/schueler-klimaschutz-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 13:44:06 Sa. 19.Januar 2019
Zitat
Klimastreik in Deutschland – Präsident der Schüler-CDU verpetzt Mitschüler bei den Lehrern

Quelle: https://www.watson.ch/!658101569

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 13:59:35 Sa. 19.Januar 2019
So macht man in der CDU Karriere!


Petze! Petze!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 14:08:57 Sa. 19.Januar 2019
Hahahaha, klar, wer in jungen Jahren bei der jungen Union seine Erfüllung findet ist mental jetzt schon Tot, der braucht gar keine Zukunft.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:15:54 Mo. 28.Januar 2019
Zitat
Brüssel:
Rund 70.000 Demonstranten fordern besseren Klimaschutz
In Belgien machen sich immer mehr Menschen für den Klimaschutz stark.
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/bruessel-demonstrantion-besserer-klimaschutz
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 13:07:14 Di. 29.Januar 2019
Zitat
CO2-Konzentration in der Atmosphäre wird auch 2019 weiter ansteigen

2018 haben die CO2-Emissionen weiter zugenommen, die britische Wetterbehörde erwartet auch in diesem Jahr eine beunruhigende Rekordzunahme der CO2-Konzentration
https://www.heise.de/tp/features/CO2-Konzentration-in-der-Atmosphaere-wird-auch-2019-weiter-ansteigen-4288518.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:20:21 So. 03.Februar 2019
Zitat
Arktische Kälte in den USA - Der Polarwirbel, das Raubtier aus dem Norden

Man muss sich die Luftmasse über der Arktis vorstellen wie ein Raubtier. Im Winter wirbelt sie besonders heftig im Kreis. Ständig will die Luft ausbrechen und ihr Gehege verlassen. Ständig schlagen die Klauen dieser Bestie in Form heftiger, rotierender und eiskalter Luftwirbel nach Süden aus. Die rotierende Kaltluft versucht, gewaltsam in wärmere Breiten vorzudringen. Dabei wird sie von einer natürlichen Umzäunung zurückgehalten. Diese besteht aus einem Band heftiger Höhenwinde, welche in mehreren Kilometern Höhe wehen und die gesamte Nordhalbkugel der Erde umschlingen, der sogenannte Jetstream.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wissen/usa-kaeltewelle-polarwirbel-polar-vortex-kaelte-klimawandel-1.4310718
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:06:39 Do. 07.Februar 2019
Zitat
Kritik an Deutschland - Kohleausstieg erst 2038? Greta Thunberg findet das „absurd“

Kein Erfolg, sondern verantwortungslos: Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg findet klare Worte für den deutschen Kompromiss zum Kohleausstieg. Sie fordert radikale Entschlossenheit für den Klimaschutz.

Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article188389013/Kritik-an-Deutschland-Greta-Thunberg-findet-Kohleabkommen-absurd.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:28:54 Mo. 18.Februar 2019
Zitat
Kanadas Wald – eine CO2-Schleuder

Kanada. Grün. Waldreich. Klimafreundlich. Und dann auch noch er. Justin Trudeau – Premier und oberster Klimaschützer: Klimaschutz sei oberste Priorität der Regierung, einer Regierung für das drittgrößte Waldgebiet der Erde.
Der Laie freut sich darüber, denn jeder Baum ist gut fürs Klima. In der Theorie jedenfalls. In der Praxis aber produzieren Kanadas Wälder in der Summe seit 15 Jahren mehr Kohlendioxid als sie aufnehmen, sagt Dominique Blain, wissenschaftliche Direktorin bei der kanadischen Klimaschutzbehörde: “Wenn die Bäume wachsen, dann nehmen sie CO2 aus der Atmosphäre auf. Sie werden also zum Speicher. Aber wenn Bäume verfaulen, durch Schädlinge absterben oder verbrennen durch Waldbrände werden sie zur CO2-Quelle.”
Und jetzt kommen Kanadas Klima- und Treibhausgas-Statistiker ins Spiel. Die kanadische Regierung und auch die Statistiker haben Kanadas Klimaziel vor Augen: Reduzierung der Treibhausgase um 30 Prozent bis 2030. Ehrgeizig genug. Da aber zumindest seit 15 Jahren der bewirtschaftete Wald Kanadas – eine gigantische Fläche von 226 Millionen Hektar – Jahr für Jahr mehr CO2 produziert, als er aufnimmt, haben sie beschlossen, in ihre Statistik nur noch die Emissionen einzurechnen, auf die der Mensch auch Einfluss habe, sagt Tony Lemprìere, Klimapolitik-Manager der kanadischen Forstbehörde:
“Es geht um das, was wir kontrollieren können, Emissionen durch Holzernte, solche Dinge. Aber wir können keine Waldbrände kontrollieren.”
Soll heißen: Sämtliche CO2-Emissionen durch die ständig größer werdenden Waldbrände, durch Pilz- und Schädlingsbefall, der wiederum durch Klimawandel befördert wird, sämtliche dieser Emissionen tauchen in Kanadas offizieller Klima-Statistik nicht auf. Begründung: Nicht Menschen-gemacht, nicht kontrollierbar. Für Kritiker rechnet sich Kanada so seine Klimabilanz schön. Lemprìere widerspricht: Es gehe nicht um Optik, sondern um das, was Kanada steuern könne.
Quelle: tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/ausland/kanada-209.html)

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=49416#h18)

Kein Problem, die tagesschau hat einen bissigen Faktenfinder der der tagesschau in die Nüsse beißt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: rebelflori am 10:13:21 Mo. 18.Februar 2019
Ich frage mich gerade, was mir der Artikel sagen soll.
Denn Wald abholzen und denn Boden betonieren kommt bestimmt besser. ;D ;D ;D
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:32:09 Mo. 18.Februar 2019
Den rebelflori, es heißt den! Mit einem N! (https://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_020.gif) (https://www.smilies.4-user.de)
Es geht ja irgendwie um Klimafolgeschäden. Also um Folgen für den Wald, die es ohne Klimaerwärmung nicht gegeben hätte. Sonst müssten die Isländer ihren Vulkan Eyjafjallajökull da auch mit reinrechnen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: rebelflori am 21:58:00 Mo. 18.Februar 2019
Es geht ja irgendwie um Klimafolgeschäden. Also um Folgen für den Wald, die es ohne Klimaerwärmung nicht gegeben hätte. Sonst müssten die Isländer ihren Vulkan Eyjafjallajökull da auch mit reinrechnen.
Und auch das man nicht alles kontrollieren kann, ist mir auch klar. Aber irgendwie kommt mir das so vor.
Als ob sie alle Fakten in eine Trommel geschmissen haben. Und um 19 Uhr wird ausgelost, welche wichtig sind. :o

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 08:11:11 Di. 19.Februar 2019
Genau den Eindruck hatte ich auch, weil da ein bißchen Äpfel mit Birnen verglichen werden. Natürlich ensteht bei einem Waldbrand CO2, aber bei einer  einigermaßen ausgeglichenenen oder besser noch nachhaltigen Bewirtschaftung müssten die Wälder das zusätzliche CO2 eigentlich kompensieren.
Bei der Verbrennung von Kohle und Öl entweicht jedoch CO2, das seid Millionen Jahren in der Erde geruht hat und nun zusätzlich in die Erdatmosphäre abgegeben wird.
Eigentlich müsste diese Ölsand- Gewinnung in Kanada alleine schon ausreichen, um deren Klimabilanz ins Bodenlose zu schicken. Das man jetzt dem bösen, bösen Wald schuld gibt, der einfach zu brennen anfängt (was fällt dem eigentlich ein?) lenkt irgendwie von den tatsächlichen Problemen ab. (Erdölindustrie- Lobby ick hör dir trapsen!)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:30:27 Sa. 23.Februar 2019
Zitat
Klimaschutz : Aktivistin Thunberg fordert von EU ehrgeizigere Klimaziele

Die Schülerin Greta Thunberg kritisiert die Klimaschutzpolitik der EU. Die Gemeinschaft müsse den CO2-Austoß um mindestens 80 Prozent bis 2030 senken, sagte die Schwedin.

Quelle: https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-02/klimaschutz-greta-thunberg-co2-reduktion-ziele-pariser-klimaabkommen-eu
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 13:27:12 Sa. 23.Februar 2019
Vermutlich werden sie den CO2-Austoß noch erhöhen lassen, bis 2030. Als gäbe es kein morgen.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:40:47 Fr. 01.März 2019
Zitat
Demonstration in Hamburg - Greta: Die ältere Generation klaut uns gerade unsere Zukunft

Tausende Schüler haben in Hamburg gemeinsam mit Greta Thunberg für den Klimaschutz demonstriert. Die junge Aktivistin ist zum ersten Mal in Deutschland und ist begeistert: „Was in Deutschland passiert ist, stimmt mich unglaublich hoffnungsvoll.“

Quelle: http://www.lvz.de/Nachrichten/Politik/Greta-Thunberg-zur-Klima-Demo-in-Hamburg-Die-deutschen-Schulstreikenden-haben-Geschichte-geschrieben
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:07:27 Fr. 01.März 2019
Zitat
Fridays For Future: Auch in Nürnberg Demo gegen Klimawandel

"Heal the world, make it a better place!"

NÜRNBERG - "Es gibt keinen Planeten B": Unter diesem Motto gehen derzeit bundesweit Schüler für ein besseres Klima auf unserem Planeten auf die Straßen - so auch am Freitag in Nürnberg: Rund 60 Schüler haben in der Innenstadt gegen den Klimawandel protestiert.

Quelle: http://www.nordbayern.de/fridays-for-future-auch-in-nurnberg-demo-gegen-klimawandel-1.8656052
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:43:43 Sa. 02.März 2019
Respekt für diese Schülerbewegung.
Mich nervt ein wenig der Hype um Greta Thunberg. Ihre Redebeiträge sind jedoch echt gut.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 12:58:04 Sa. 02.März 2019
Respekt für diese Schülerbewegung.
Mich nervt ein wenig der Hype um Greta Thunberg. Ihre Redebeiträge sind jedoch echt gut.

Dito. Hoffentlich können die Schüler etwas bewirken.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 13:19:10 Sa. 02.März 2019
Die bürgerlichen Politiker wanzen sich an die Bewegung ran:
Zitat
"Fridays for Future": Angela Merkel und Katarina Barley unterstützen Schülerproteste

Die Bundeskanzlerin und die Justizministerin haben die "Fridays for Future"-Demonstrationen gelobt. Diese würden zeigen, dass junge Leute politisch aktiv sind.

Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-03/fridays-for-future-demonstration-klimaschutz-angela-merkel-katarina-barley
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 16:54:05 Sa. 02.März 2019
Zitat
Gestern, 23:54
Greta von Thunberg vom Reden abgehalten

Linke-Politikerin: Ein Skandal!

Die Klimataktivistin Greta Thunberg, 16, war eingeladen worden, vorm Europäischen Parlament zu sprechen.

Doch nun wird sie durch "die grosse Gruppe der Rechten" davon abgehalten, sagt "Dagens ETC".

”Skandal”, schreibt die EU-Parlamentarierin Malin Björk (Linke, Schweden)) auf "Twitter".

Schulstreikend hatte jene sich vor den (schwedischen) Reichstag mit einem Plakat gesetzt.

Seitdem ist die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg, 16, weltbekannt geworden und hat weltweit vor grossen Fuehrern gesprochen und ihre Ansichten vertreten.

Am 15. März findet der grosse Klimastreik ”Global Strike For Future” statt, an dem mehrere Länder sich beteiligen werden.

Davor war in diesem Zusammenhang Greta Thunberg vorgeschlagen worden, im Europaparlament eine Rede zu halten.

Doch daraus wurde nichts.

”Zeigt ihr völliges Desinteresse”

Laut "Dagens ETC" ueberstimmten die "Repräsentanten der rechtsorientierten EU-Parteien" den Antrag.

– Es handelte sich um Meinungsfuehrer der verschieden politischen Gruppen, die sich vor der Abstimmung in Strasbourg getroffen hatten. Einige Sprecher der fortschrittlicheren Gruppierungen hatten nahegelegt, Greta Thunberg einzuladen, doch die grossen Rechtsparteien ueberstimmten den Vorschlag, sagte Charlotte Narvehed, die Pressesprecherin der schwedischen Linkspartei der Zeitung.

Auch die EU-Parlamentarierin Malin Björk (V) greift zu starken Worten:

”Ein Skandal, dass die EU-Rechten GretaThunberg⁩ die Tuer weisen. Sagt etwas aus ueber ihr völliges Desinteresse und ihre Verachtung fuer Engagement ausgehend von der Bevölkerung”, schrieb sie auf "Twitter".

Quelle: https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/Onv8aV/greta-thunberg-stoppas-fran-tal (https://www.aftonbladet.se/nyheter/a/Onv8aV/greta-thunberg-stoppas-fran-tal)


Übersetzung von mir.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: admin am 18:26:03 Sa. 02.März 2019
Übersetzung von mir.

MfG

BGS

Danke.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 18:49:36 Sa. 02.März 2019
Gut das es Rechte gibt, da hat die konservative Mitte wenigstens einen Prügelknaben parat der ihnen die Last abgenommen hat.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:50:33 Sa. 02.März 2019
Zitat
#Fridays for Future - Jugendbewegung bereitet Aktionstag in 40 Ländern vor

Gestern demonstrierten in Hamburg wieder 10.000 Schülerinnen und Schüler, Studenten und weitere Jugendliche gegen die drohende Klimakatastrophe.

Unter den Demonstranten war auch die 16-jährige Greta Thunberg aus Schweden. Sie erklärte, dass die #Friday for Future-Bewegung keine Ruhe geben werde, bis sich tatsächlich etwas ändere. Auch in zahlreichen anderen Städten gingen wieder Zehntausende auf die Straße und boykottierten den Unterricht. Letzte Woche waren es mindestens zwölf Länder, in denen die Jugenddemonstrationen für eine lebenswerte Umwelt stattfanden. Allein in Großbritannien versammelten sich 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am übernächsten Freitag, dem 15. März 2019, plant die internationale Freitags-Bewegung gleichzeitige Demonstrationen in 40 Ländern weltweit.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw09/jugendrebellion-steuert-auf-neuen-hoehepunkt-zu
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:45:22 Mo. 04.März 2019
Zitat
100.000.000 Barrel Öl an jedem Tag

Es ist ein Meilenstein in der Menschheitsgeschichte: Der weltweite Ölverbrauch hat die historische Marke von 100.000.000 Barrel Öl erreicht. 100 Millionen Fass mit je 159 Litern Öl. An jedem Tag. Das entspricht einem Güterzug aneinander gekoppelter Ölwaggons, der von Süditalien bis zum Nordkap reicht.
In ihrem letzten “Oil Market Report” vom 18. Januar hat die Internationale Energieagentur IEA, die weltweit einflussreichste Instanz in Energiefragen, die magisch anmutende Zahl bestätigt. Für das vierte Quartal 2018 wird die Ölnachfrage von der in Paris sitzenden Agentur auf “100,1 Millionen Barrel pro Tag” beziffert.
Im täglichen Nachrichtengewitter ist die Zahl bisher untergegangen. So hat die Menschheit vollkommen geräuschlos genullt und damit eine Marke erreicht, die gleichermaßen eindrucksvoll wie beängstigend ist. Wie soll diese gewaltige Ölnachfrage auf Dauer befriedigt werden?
Die bisher stets überoptimistische IEA hat angesichts des weiter steigenden Verbrauchs die Endlichkeit des Öls unmissverständlich thematisiert. In einem zum Jahresende veröffentlichten fünfseitigen Kommentar zur künftigen Ölversorgung werden in ungewohnter Schärfe künftige Versorgungslücken beschworen. Schon die Überschrift ist für eine auf Seriosität bedachte Organisation ziemlich drastisch: “Wenn wir auf die Zahlen blicken: Steht uns ein Öl-Versorgungsschock bevor?”
Die beiden Autoren, Tim Gould und Christophe McGlade, sind in der IEA für Zukunftsszenarien der Ölversorgung verantwortlich. Sie sagen einen weiteren Anstieg des Ölverbrauchs von täglich 7,5 Millionen Barrel bis 2025 voraus. Doch im selben Zeitraum – so ihre Befürchtung – könnte die Versorgung dramatisch einbrechen, wenn nicht in neue Felder und in die Ausbeutung existierender Felder massiv investiert werde. Bei einer Fortschreibung des gegenwärtig niedrigen Investitionsniveaus werde sich eine Versorgungslücke von 35 Millionen Barrel auftun.
Quelle: klimareporter (https://www.klimareporter.de/verkehr/100-000-000-barrel-oel-an-jedem-tag)

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=49796#h09)

Eine unschöne Antwort von Politik, Wirtschaft, und Teilen der Gesellschaft(!) auf die Bemühungen, die Demonstranten sind deutlich lauter und sogar präsenter in den Medien vertreten, die Realität scheint unhörbar leise daher zu kommen obwohl sie eine Zerstörungskraft in sich trägt die es noch nie gab.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 21:27:40 Mo. 04.März 2019
(https://www.fr.de/bilder/2019/01/15/11231681/2006310512-mei-plass-jugend-PSa7.jpg)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 15:58:05 Do. 07.März 2019
Zitat
Den Eliten gefällt das … Schülerproteste stoßen auf Hass und Häme

Unter dem Motto „Fridays For Future“ gehen seit vielen Wochen an jedem Freitag weltweit Schüler auf die Straße, um für eine ernsthafte Klimapolitik zu demonstrieren. Alleine in Deutschland sind es zur Zeit mehr als 20.000 Schüler, die sich Woche für Woche an den Demos beteiligen. Wer nun meint, dass diese längst überfällige „Wiedergeburt“ der Protestkultur unter Jugendlichen von Erwachsenen, die man durchaus dem kritischen Lager zurechnen kann, durchweg positiv gesehen wird, kennt jedoch den destruktiven Einfluss der (a)sozialen Netzwerke auf unsere Meinungsbildung noch nicht gut genug. Was im besten Fall ein demokratisches Netzwerk zur Aufklärung und Information hätte werden können, ist auf dem besten Weg, zu einem gigantischen reaktionären Stammtisch zu werden. Jedes Fünkchen der Aufklärung wird dort von einer dumpfen, populistischen Meinungsführerschaft niedergemacht. Den Eliten gefällt das. Von Jens Berger.
...
...

Audio: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190307_Schuelerproteste_stossen_auf_Hass_und_Haeme_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=49942)

Mit der jungen Schwedin hat der Protest ein leicht angreifbares Ziel/Aushängeschild, so etwas das bei den Gelbwesten genau aus diesem Grund verzweifelt gesucht wird, der jungen Schwedin stehen Milliardenschwere Weltkonzerne mitsamt ihren Erfüllungsgehilfen westlicher Regierungen entgegen, die Stammtische und sozialen Netzwerke werden letztendlich von den Meinungsmilliardären beherrscht und dem müssen die Schüler entgegen treten, der oberflächliche Nachteil könnte sich imo als Vorteil entpuppen, jung und ungestüm (also unvernünftig(?) aus Kons-Sicht), wenn sie Durchhaltevermögen zeigen könnten sie ihren mächtigen Gegnern das fürchten lehren.
Denn, sie haben ja recht, es gibt kein ernsthaftes Argument dagegen, deshalb kommt der Gegenwind aus der unteren Schublade.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:16:01 Mi. 13.März 2019
Zitat
Fridays for Future - „Profis“ stellen sich hinter Schulstreiks

Über 12.000 Wissenschaftler*innen unterstützen die Proteste der Schüler*innen und fordern konsequenteres Vorgehen gegen den Klimawandel.

Quelle: https://taz.de/!5576668/

Zitat
Unterstütze Fridays for Future Deutschland

45.000 Euro!!! - Ihr seid die Besten. Tausend Dank an alle Unterstützer*innen.

Und es geht weiter: Diesen Freitag, 15. März, ist es endlich soweit. In über 90 Ländern weltweit gehen junge Menschen auf die Straße, um ernsthafte Lösungen in der Klimapolitik zu fordern.
Eine Liste aller Schulstreiks in Deutschland findet ihr hier: https://fridaysforfuture.de/march15th/ - wir hoffen ihr seid dabei!

Gestern haben sich 12.000 Wissenschaftler*innen der #ScientistForFuture aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an unsere Seite gestellt. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme hat dazu gesagt: “Wir sind die Profis, wir sagen: Die junge Generation hat recht. Es ist ja auch mutig, mal nicht in die Schule zu gehen”.

Bitte spendet weiterhin, teilt unsere Kampagne und erzählt Euren Freund*innen, Familie und Bekannten davon. Wir zählen auf euch!

Wir sehen uns am Freitag,
euer Fridays for Future Deutschland-Team #FridaysForFuture

Quelle: https://www.gofundme.com/fridaysforfuture?viewupdates=1&rcid=r01-155248698205-5a394c5aa9d34dec&utm_medium=email&utm_source=customer&utm_campaign=p_email%2B1137-update-supporters-v5b
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 19:17:31 Mi. 13.März 2019
Spenden, wer hätte es gedacht, das fufzillionste sinnvolle schöne Welt herbei spenden ist am Start.
Kann man sich diese tonnenschweren SUV-PS-Monster von der Straße spenden, Kohlekraftwerke u.ä. wegspenden, spenden für die Umwelt müsste jemand erfinden wenn es nicht schon bis zum erbrechen genutzt würde, ich hasse mittlerweile Spendenaufrufe, nicht weil es nichts Sinnvolles gibt wofür man spenden kann, sondern weil die Spendenursache damit eher nicht verschwindet sondern oftmals als Einnahmequelle etabliert wird, wir sind schon dermaßen auf Ablasshandel gepolt weil es alles so schön einfach macht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 14:05:56 Fr. 15.März 2019
Schön das sich jetzt zunehmend Wissenschaftler hinter die Schülerdemos stellen, die Politik hat eine zustimmende Kanzlerin und Schulschwänzerei als Problem über das geredet wird.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 17:11:42 Fr. 15.März 2019
Zitat
Fridays for Future„Wir sind dabei, deren Zukunft zu zerstören“
...

Anton Hofreiter im Gespräch mit Christoph Heinemann
...
...

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2019/03/15/klima_streik_der_jugend_interview_anton_hofreiter_dlf_20190315_0648_26fae94e.mp3

Quelle: Deutschlandfunk (https://www.deutschlandfunk.de/fridays-for-future-wir-sind-dabei-deren-zukunft-zu.694.de.html?dram:article_id=443693)
Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=50188#h01)

 :o
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 18:30:20 So. 17.März 2019
BPK: "Scientists for Future" zu den Protesten für mehr Klimaschutz - 12. März 2019
https://youtu.be/OAoPkVfeTo0

Quelle: Thilo Jung (https://www.youtube.com/user/Nfes2005/videos)

Mal ohne den gehässigen Widerstand der Presse.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:53:01 Mo. 18.März 2019
Zitat
Mario Barth vs. „Die Anstalt“ – ein anschauliches Beispiel für Probleme mit Uploadfiltern

In einer Video-Montage lässt das Medienwatchblog Kobuk die ZDF-Satiriker von „Die Anstalt“ gegen den RTL-Komiker Mario Barth antreten – und scheitert fast an Uploadfiltern beim Versuch, ihr medienkritisches Aufklärungsstück zu verbreiten. Ein Lehrstück über die Gefahren der geplanten EU-Urheberrechtsreform.

Eigentlich würde ich hier gerne eine Geschichte über ein gleichermaßen aufklärerisches wie unterhaltsames, potenziell virales Online-Video erzählen. Die Geschichte des österreichischen Medienwatchblogs „Kobuk!“, betrieben von Studierenden der Lehrveranstaltung „Multimedia-Journalismus“ am Publizistikinstitut der Uni Wien, und dessen Zusammenschnitt von zwei populären Satiresendungen. Einen Tag nachdem Claus von Wagner und Max Uthoff in ihrer ZDF-Satireshow „Die Anstalt“ die irreführende Berichterstattung über vermeintlich zu strenge Abgas-Grenzwerte en detail zerlegt hatten, präsentierte Comedian Mario Barth in seiner RTL-Show genau jene falschen Zahlen neuerlich einem Millionenpublikum.
...
...

Betreffende Video:

https://www.facebook.com/kobuk/videos/260124194926944/

Quelle: netzpolitik.org (https://netzpolitik.org/2019/mario-barth-vs-die-anstalt-ein-anschauliches-beispiel-fuer-probleme-mit-uploadfiltern/?fbclid=IwAR3kWPjNU3swxlduwtaHshcgO9ty1YCsCUmS2vGj-0lNSHNHF_orVm_Ho_w)

Barth, Nuhr, leider werden diese Dummschwätzer von sehr vielen (Viel zu vielen!) vergöttert, denen wird blindlings alles geglaubt, zwei Trumps der Comedyschiene.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:31:44 Mo. 18.März 2019
Barth und Nuhr, diese widerlich faschistoiden neoliberalen Propagandaschleudern, lösen bei mir sofortigen Brechreiz aus. Barth ist mehr was für die prolligeren Unterschichten und Nuhr bedient die etwas Gebildeteren, die glauben zur "Mittelschicht" zu gehören.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:58:11 Mi. 20.März 2019
Zitat
"Aufforderung zur Kriminalität"

Von Jürgen Döschner

Die NRW-Landesregierung hat die Stabsstelle gegen Umweltkriminalität zerschlagen. Eine Maßnahme, der Wirtschaft das Leben zu erleichtern, kommentiert Jürgen Döschner, der als Umwelt- und Energieexperte für ARD und WDR arbeitet.

Schon die Formulierung im Strafgesetzbuch verharmlost das Problem. Abschnitt 29 des StGB ist mit den Worten "Straftaten gegen die Umwelt" überschrieben, so als ginge es nicht um Lebewesen, um Menschen und Tiere, die gefährdet, verletzt oder gar getötet werden. Durch Gewässer-, Boden- und Luftverunreinigung, durch unerlaubten Umgang mit gefährlichen Abfällen, radioaktiven Stoffen oder anderen gefährlichen Gütern, durch die Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete oder das Freisetzen von Giften. Straftaten gegen die Umwelt sind Straftaten gegen uns alle.

Umweltkriminalität auf Rang vier der Verbrechensarten

...
...

HTNL5: https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/159/1597690/wdr5leonardotopthemen_2018-03-07_kommentarnrwlandesregierungzerschlaegtstabsstellefuerumweltkriminalitaet_wdr5.mp3
Quelle: WDR (https://www1.wdr.de/wissen/natur/kommentar-aufforderung-zur-umweltkriminalitaet-100.html)

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=50315#h08)

Wir werden von Verbrechern regiert, ähhh, demokratischen Verbrechern.  8)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:55:43 Sa. 23.März 2019
Zitat
Greta Thunberg und Atomkraft - Wie viel CO2 macht eine Nebelkerze?

Konservative Medien behaupten, die Umweltaktivistin befürworte Atomenergie. Das ist nicht nur falsch – es ist ein bewusstes Ablenkungsmanöver.

Quelle: http://www.taz.de/!5582592/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 19:17:41 Sa. 23.März 2019
Wenn sich die fetten, weißen Männer aufregen ist das ein gutes Zeichen dafür, das Greta alles richtig gemacht hat.
Ich vermute mal, das es eine ähnliche Bruchlinie der Generationen geben wird, wie in den 1960er Jahren.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 19:21:01 Sa. 23.März 2019
Nee, ich sehe die Linie nicht zwischen den Generationen sondern nur zwischen denkend und doof.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:41:25 Sa. 23.März 2019
Die Proteste haben schon so einen Drive, dass die Jugendlichen die Verantwortung bei den vorigen Generationen sehen. Am besten, wir beteiligen uns an den Protesten und reden mit den Jugendlichen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 09:59:37 So. 24.März 2019
(https://www.newslichter.de/wp-content/uploads/2019/01/fridayfuture.jpg)

Rate mal, wen die mit "ihr" meinen!
Man muss sich ja nur mal die Altersstruktur der Abgeordneten im 17. Deutschen Bundestag angucken:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/70089/umfrage/altersstruktur-der-abgeordneten-im-bundestag/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:44:47 So. 24.März 2019
Gibt es eine Statistik die etwas über die geistige Reife im BT aussagt, Alter ist offensichtlich nur sehr bedingt geeignet über die Zukunft zu entscheiden.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 10:45:57 So. 24.März 2019
Jugendliche fühlen sich auch einer Generation zugehörig. Aber in N ist es so, dass jeder auf den FFF-Demos willkommen ist, der die Sache unterstützt (unabhängig vom Alter).
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 10:47:25 So. 24.März 2019
Gibt es eine Statistik die etwas über die geistige Reife im BT aussagt, Alter ist offensichtlich nur sehr bedingt geeignet über die Zukunft zu entscheiden.
Ich möchte jetzt nicht über die geistige Reife von Philipp Amthor spekulieren ...
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:04:31 So. 24.März 2019
Wenn die zukünftigen politischen Nachfolger aus ihren derzeitigen eigenen Parteien-Kaderschmieden kommen, dann Gute Nacht, dumm und dümmer, Rassistisch/Nationalistisch.

Aber jetzt wieder back to Topic, sonst bekomme ich berechtigter weise doch noch haue, Klimakatastrophe ist zu wichtig um das Thema zu zerfleddern. Sorry!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:47:56 So. 24.März 2019
Dummheit ist klassenunabhängig.

Ich bin in einem Forum unterwegs, da steigern sich prekär Beschäftigte in die Vorstellung, daß der Mensch nichts mit dem Klimawandel zu tun hat und die Natur ihn selbst macht, so wie seinerzeit die Eiszeit.

Deren einziges Problem ist, daß die Schüler für die Wahnidee des menschgemachten Klimawandels die Schule schwänzen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:24:45 So. 24.März 2019
Ich kenne das auch von Facebook. Da wird die Meinung der Klimaskeptiker nachgebetet und sich über die "Klimakirche" echauffiert was das Zeug hält. Und Neuerdings wird Greta Thunberg zur Atom-Greta stilisiert. Das alles ist Blödheit pur. Ich habe vor 25 Jahren Umweltingenieurwesen studiert (aber nicht abgeschlossen). Der menschengemachte Treibhauseffekt war damals schon Bestandteil des Grundstudiums und gut nachgewiesen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 12:38:51 So. 24.März 2019
Es gibt mittlerweile tausende wissenschaftliche Studien die zweifelsfrei beweisen, das es den Klimawandel gibt und das er vom Menschen zum größten Teil mitverursacht wurde.
Das Abschmelzen der Gletscher geschieht in einer Geschwindigkeit, die selbst die Prognosen der pessimistischsten Klimaforscher aus den 1980er Jahren noch weit übertreffen.
Den Leuten, die es bis jetzt noch nicht begriffen haben, ist einfach nicht mehr zu helfen. Die stehen auf einer Stufe mit Leuten die glauben, das die Erde eine Scheibe ist oder das wir von Reptiloiden beherrscht werden.

Mich wundert, das noch keiner behauptet hat, das Greta Thunberg von Volvo bezahlt wird, um die deutsche Autoindustrie in die Knie zu zwingen! ;D
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 13:55:00 So. 24.März 2019
Mich wundert, das noch keiner behauptet hat, das Greta Thunberg von Volvo bezahlt wird, um die deutsche Autoindustrie in die Knie zu zwingen! ;D
Nein, aber es geht das Gerücht um, dass die Atomindustrie hinter ihr steckt. Und außerdem ist sie " Umweltheilige des Establishments".
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 14:27:21 So. 24.März 2019
Getroffene Hunde jaulen! Alles richtig gemacht, Greta!

Zitat
Nee, ich sehe die Linie nicht zwischen den Generationen sondern nur zwischen denkend und doof.
Da hast Du nicht ganz unrecht. Immerhin gibt es eine große Anzahl Eltern, die es Befürworten, das ihre Kinder Freitags auf die Straße gehen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 14:44:38 So. 24.März 2019
Und es gibt Lehrer, die mit der ganzen Schulklasse zu den fff-Demos gehen und die Schüler unterstützen. Und das halte ich für gut, denn so lernen die Jugendlichen, sich gemeinsam gegen Mißstände zu wehren.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Wampel am 01:03:11 Do. 28.März 2019
Mich wundert, das noch keiner behauptet hat, das Greta Thunberg von Volvo bezahlt wird, um die deutsche Autoindustrie in die Knie zu zwingen! ;D
Gar nicht mal so unlogisch, wenn man bedenkt dass Volvo seit einigen Jahren den Chinesen gehört.  :o ;D
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Rudolf Rocker am 10:14:47 Do. 28.März 2019
Ach, alles Fake. Die Chinesen sind nur eine Erfindung von George Soros! (https://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_020.gif) (https://www.smilies.4-user.de)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:48:31 Do. 28.März 2019
WAS? Die gelbe Gefahr ist nur eine Erfindung?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:34:10 Fr. 29.März 2019
Zitat
„Fridays for Future“ Neue Motivation für Schülerproteste – Tausende demonstrieren mit Greta Thunberg in Berlin

Eine Hauptstadt im Ausnahmezustand: Die schwedische Klimaaktivistin bewegt die Schüler-Massen. Die Bundesregierung lässt sich nicht blicken.

Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fridays-for-future-neue-motivation-fuer-schuelerproteste-tausende-demonstrieren-mit-greta-thunberg-in-berlin/24160726.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 00:02:37 Sa. 30.März 2019
Zitat
Studie zur Energiewende - Verzicht auf fossile Energieträger könnte Millionen Todesfälle verhindern

Ein Verzicht auf das Verbrennen von Kohle oder Erdöl könnte Todesfälle deutlich reduzieren. Aber die Reduktion des Feinstaubs hätte auch unerwünschte Folgen.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/wissen/studie-zur-energiewende-verzicht-auf-fossile-energietraeger-koennte-millionen-todesfaelle-verhindern/24147888.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 18:58:41 So. 31.März 2019
Zitat
Verleihung der Goldenen Kamera

Erst bekommt Greta Thunberg die "Goldene Kamera". Dann verschenkt Hauptsponsor Volkswagen einen SUV.
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/verleihung-der-goldenen-kamera-erst-klimaaktivistin-geehrt-dann-suv-verschenkt/24164272.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:46:03 So. 31.März 2019
Dann hoffen wir mal, dass sich Greta Thunberg nicht kaufen läßt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 20:33:58 So. 31.März 2019
HALLO, 1. April ist MORGEN, ihr seid zu früh dran!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:15:39 So. 07.April 2019
Zitat
Klimakatastrophe - Die Kinder sind längst noch nicht wütend genug

Die Schülerinnen und Schüler, die jeden Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/fridays-for-future-die-kinder-sind-laengst-noch-nicht-wuetend-genug-a-1260262.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:08:40 Do. 11.April 2019
Zitat
Berlin - Diskussionen über Forderungspapier für "Fridays for Future"

Auch letzten Freitag, 5. April, demonstrierten wieder mindestens 20.000 Schülerinnen und Schüler im Rahmen von "Fridays for Future" (FFF) in 67 Städten Deutschlands.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw15/forderung-fuer-fridays-for-future-sind-ohne-gesellschaftskritik
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:01:27 Fr. 12.April 2019
Zitat
Wisst ihr noch, wie Amazon ihre ganzen Rechenzentren mit erneuerbarer Energie betreiben wollte? Habt ihr möglicherweise deren Cloud deshalb gewählt? Jetzt ist Amazon eher erdölig drauf (https://gizmodo.com/amazon-is-aggressively-pursuing-big-oil-as-it-stalls-ou-1833875828).

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a2516d47)

Das passiert wenn Umweltprobleme in vernünftige, weitsichtige, psycho-Hände gelegt werden, der (Bezos) weiß genau was er tut, er ist Psychopath und nicht doof!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 17:44:11 Mo. 15.April 2019
Zitat
Auf die Brücken

Die „Fridays for Future“-Bewegung bekommt Verstärkung: Die Umweltbewegung „Extinction Rebellion“ ruft zu Massenprotesten und zivilem Ungehorsam auf.


... Eine Bewegung, die sich weltweit ausbreitet und auch in Deutschland ihre ersten Anhänger hat. Etwa 20 Gruppen gibt es derzeit in deutschen Städten, so auch in Berlin. Sie rufen zu Massenprotesten und zu zivilem Ungehorsam auf, um die Regierungen ihrer Länder zu einer konsequenten Klimapolitik zu zwingen.
...
„Hunderte Menschen sind bereit, sich verhaften zu lassen, um Bevölkerung und Politik aufzurütteln“, heißt es in dem Aufruf. „Die Zeit läuft uns davon. Wir stehen vor einem ökologischen Kollaps.“ Das Logo der Bewegung ähnelt einer Sanduhr.
...
Manches von dem, was die Aktivisten jetzt planen, haben die Gründer der neuen Umweltbewegung in Großbritannien schon ausprobiert. An einem Sonnabend im November 2018 hatten Tausende Demonstranten mehrere Brücken über die Themse besetzt. Die Polizei verhaftete 85 Personen. Hundert Wissenschaftler unterstützen die Proteste in einem offenen Brief. Man müsse jetzt rebellieren, „um das Leben selbst zu verteidigen“, schrieben sie.
...
Die Studentin der Kulturwissenschaften sagt bei dem Treffen in Neukölln: „Ich bin bereit, für meine Überzeugung in Haft zu gehen.“ Die anderen am Tisch nicken.
https://www.fr.de/wirtschaft/extinction-rebellion-unterstuetzt-fridays-future-aufruf-massenprotesten-12190609.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:03:47 Di. 16.April 2019
Zitat
„Der normale Klimaschutz ist Bullshit“
Zeit für zivilen Ungehorsam, sagt „Extinction Rebellion“.


(https://caching-production.jetzt.de/attachments/cjujchnm0002a0nx6s7ybgfwv-dscf8622.full.jpg)
Drei Stunden war die Oberbaumbrücke in Berlin von „Extinction Rebellion“ besetzt.
...
„Wir verneigen uns vor den Aktivisten und Aktivistinnen, die mit ,Fridays For Future’ auf die Straße gehen. Aber diese Proteste können vom Großteil der Menschen ignoriert werden. Wir wollen eine unignorierbare Störung hervorrufen. Wir wollen, dass die Menschen darüber sprechen“, sagte Sprecherin Hanna Elster im Vorfeld.
...
 „Ich will nicht nur auf einer Demonstration darum bitten, dass sich etwas ändert. Ich will etwas tun. Ich will, dass meine Handlungen direkte Auswirkungen haben. Deswegen bin ich heute hier.“
...
Gut möglich, dass die Aktionen in Berlin nur einen kleinen Vorgeschmack darauf gegeben haben, was diesen Sommer noch an deutschlandweiten Protesten kommen wird.
https://www.jetzt.de/politik/extinction-rebellion-radikale-aktivisten-blockieren-in-berlin-strassen-und-bruecken-im-namen-des-klimaschutzes

Es ist gut, wenn sich Proteste und Diskussionen weiterentwickeln. Es ist gut, wenn aus dem bloßen Fordern endlich ziviler Ungehorsam wird.

Mein Eindruck nach dem Lesen der bisherigen Berichte: Vieles klingt hippiemäßig und sehr moralisch. Irgendwie sieht man sich als kritische Bürger, die durch Verkehrsblockaden die unkritischen Bürger zum Nachdenken zwingen wollen. Man spricht nicht von den Machtverhältnissen, nicht von Profitinteressen, von Klassenverhältnissen oder vom Kapitalismus. Man versucht nicht, die Proftiteure der Umweltzerstörung zu blockieren, man behindert nicht die Produktion gefährlicher und nutzloser Produkte. Man möchte die Autofahrer anregen, über ihr Konsumverhalten nachzudenken. So entwickeln sich wohl Proteste nach erfolgreicher Entpolitisierung.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:17:24 Di. 16.April 2019
Zitat
Auf die Brücken

Die „Fridays for Future“-Bewegung bekommt Verstärkung: Die Umweltbewegung „Extinction Rebellion“ ruft zu Massenprotesten und zivilem Ungehorsam auf.


... Eine Bewegung, die sich weltweit ausbreitet und auch in Deutschland ihre ersten Anhänger hat. Etwa 20 Gruppen gibt es derzeit in deutschen Städten, so auch in Berlin. Sie rufen zu Massenprotesten und zu zivilem Ungehorsam auf, um die Regierungen ihrer Länder zu einer konsequenten Klimapolitik zu zwingen.
...
„Hunderte Menschen sind bereit, sich verhaften zu lassen, um Bevölkerung und Politik aufzurütteln“, heißt es in dem Aufruf. „Die Zeit läuft uns davon. Wir stehen vor einem ökologischen Kollaps.“ Das Logo der Bewegung ähnelt einer Sanduhr.
...
Manches von dem, was die Aktivisten jetzt planen, haben die Gründer der neuen Umweltbewegung in Großbritannien schon ausprobiert. An einem Sonnabend im November 2018 hatten Tausende Demonstranten mehrere Brücken über die Themse besetzt. Die Polizei verhaftete 85 Personen. Hundert Wissenschaftler unterstützen die Proteste in einem offenen Brief. Man müsse jetzt rebellieren, „um das Leben selbst zu verteidigen“, schrieben sie.
...
Die Studentin der Kulturwissenschaften sagt bei dem Treffen in Neukölln: „Ich bin bereit, für meine Überzeugung in Haft zu gehen.“ Die anderen am Tisch nicken.
https://www.fr.de/wirtschaft/extinction-rebellion-unterstuetzt-fridays-future-aufruf-massenprotesten-12190609.html

Super, wenn irgend wo Hysterie und Militanz eine Berechtigung hat dann ja wohl bei der Klimaerwärmung und der geschlossenen Untätigkeit von Politik und Wirtschaft, sie hören alle zu, drucken grünere Werbung, reden unentwegt darüber was ihre Schäfchen beschäftigt und tun gewalttätig NICHTS.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:09:41 Di. 16.April 2019
Ich bin auch Gegner des Individualverkehrs. Ich bin für den Ausbau des ÖPNV und für kostenloses Fahren mit Bus und Bahn. Der Autoindustrie gehört der Boden für ihre umweltfeindlichen Produkte entzogen bzw die Produktion von Autos gehört verboten und die Autoindustrie muß Ersatzarbeitsplätze auf ihre Kosten (in der Umweltbranche) schaffen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 16:34:16 Di. 16.April 2019
Ein wahrlich wichtiges Thema, an das sich bisher kaum jemand herantraut.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 17:07:48 Mi. 17.April 2019
Ahhh. Ich bin wirklich angetan von diesem guten Interview.
Die Diskussion in der Klimabewegung entwickelt sich...

Zitat
"Ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum und Profit ausgelegt ist, kann nicht nachhaltig sein"

Klimaschutzaktivisten aus mehr als 30 Städten, die im Rahmen der Fridays for Future (FFF) aktiv sind, haben sich jüngst zu der bundesweiten Plattform Change for Future zusammengetan. Die Aktivisten eint die Überzeugung, dass Klimaschutz mit einer ernsthaften Kritik der kapitalistischen Gesellschaft einhergehen muss. Telepolis sprach mit Vertretern dieser antikapitalistischen Strömung innerhalb der FFF-Bewegung:

Change for Future: Eine ökologische Reformpolitik, also Reformen, die am bestehenden System vorgenommen werden und Systemzwängen unterworfen sind, können nicht ausreichen, um die drastischen Ausmaße der kommenden weltweiten Klimakatastrophe einzudämmen. Eine Abwendung der schlimmsten Folgen für die gesamte Menschheit lässt sich nicht mit dem Kapitalismus vereinbaren.

Alle politischen Akteure, auch unsere Bundesregierung, sind immer den Zwängen des Systems unterworfen.

Kurz: Reformpolitik ist ineffizient, stellt sich bei fehlenden Konflikten selbst ein und untergräbt schließlich die langfristigen und progressiven Ziele der ursprünglichen Gegenbewegung. Sie ist also bloße Zeitverschwendung und Beruhigung.

Wir sehen es als grundsätzlichen Fehler der Politik an, den für alle notwendigen Umweltschutz nur auf die Konsumenten, also vor allem auf die niedrigen Schichten unserer Gesellschaft, abzuwälzen.

Wie schon erwähnt, kann ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum und Profit ausgelegt ist, nicht nachhaltig sein. Die Wachstumsmaxime zwingt die Unternehmen ständig zu expandieren und sich auszuweiten, ohne Erbarmen gegenüber der Konkurrenz. Das ist die sog. Monopolisierung, die wir permanent erleben. "Friss oder stirb!"

Die Überwindung des Kapitalismus ist eine notwendige Voraussetzung dafür, eine nachhaltige Wirtschaft zu erreichen - jedoch zweifelsohne keine Garantie. Fest steht jedoch, dass der Kapitalismus keine Lösung ist.

Ob wir Zuspruch oder Ablehnung erfahren ist für uns keine Kategorie, an der wir uns ausrichten. Für uns zählt nur eine bessere Zukunft.

Wir sehen es als unser Ziel an, die Systemfrage mehr in den öffentlichen Diskurs zu bringen, um zu zeigen, dass eine andere Welt möglich ist.

Das waren ein paar meiner Lieblingssätze aus dem längeren Interview:
https://www.heise.de/tp/features/Ein-Wirtschaftssystem-das-auf-Wachstum-und-Profit-ausgelegt-ist-kann-nicht-nachhaltig-sein-4401440.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:02:27 Mo. 22.April 2019
Zitat
Bei den britischen Behörden kam der Protest der Extinction Rebellion nicht so gut an. Nach Demonstrationen der Gruppe wurden in den vergangenen Tagen 831 Menschen festgenommen, die englische Zeitung "The Guardian" schrieb sogar von 963. Die Bewegung hatte am Wochenende Teile des Verkehrsnetzwerkes lahmgelegt.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/greta-thunberg-in-london-mangelhafte-bereitschaft-der-politik-a-1263871.html

So kanns gehen im Freien Westen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:07:10 Mi. 24.April 2019
Zitat
Zweites Jahr in Folge - Wetterdienst warnt vor neuem Dürresommer

Wenig Regen, trockene Böden: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer Dürre 2019, die die des vergangenen Jahres noch übertreffen könnte. Der Feuerwehrverband fordert mehr Mittel gegen Waldbrände.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/wetterdienst-duerre-sommer-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 06:28:58 Mi. 24.April 2019
Zitat
Zweites Jahr in Folge - Wetterdienst warnt vor neuem Dürresommer

Wenig Regen, trockene Böden: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor einer Dürre 2019, die die des vergangenen Jahres noch übertreffen könnte. Der Feuerwehrverband fordert mehr Mittel gegen Waldbrände.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/wetterdienst-duerre-sommer-101.html

Wird kommen. Dürre hausgemacht.

Vermutlich erst der Anfang.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:14:36 Mi. 24.April 2019
Zitat
Neuseeland
Naturparadies droht Kollaps

Verschmutzte Gewässer statt beeindruckende Seen, bedrohte Tierwelt statt Artenvielfalt: Dem Naturparadies Neuseeland droht der Kollaps. Das zeigt ein aktueller, großangelegter Bericht der neuseeländischen Regierung, die sich Klima- und Umweltschutz auf die Fahnen geheftet hat.
https://orf.at/stories/3119281/?utm_source=pocket-newtab

Hier geht es eher um "Ökokatastrophe", denn um Klimakatastrophe.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:11:32 Mi. 24.April 2019
Wird kommen. Dürre hausgemacht.

Vermutlich erst der Anfang.

MfG

BGS
Es gibt schon Waldbrände. Im Saale-Orla-Kreis (Thüringen) brennt es lichterloh. Es wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Und der Sommer ist noch gar nicht da.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:22:16 Fr. 26.April 2019
Zitat
Hätten wir so viel Energie in die Verhinderung der Umweltkatastrophe investiert wie in Ausreden für unser Nichtstun, ja, dann hätten wir sie längst verhindert.

Ein guter Text zum Thema aus dem Guardian: https://www.freitag.de/autoren/the-guardian/eine-rettung-kommt-selten-allein
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 23:33:37 Mo. 29.April 2019
Sehr geehrter Herr Counselor,

herzlichen Dank für Ihre E-Mail.

Seit jeden Freitag tausende Schülerinnen und Schüler demonstrieren, ist Klimaschutz wieder ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Das ist ein großer Verdienst der jungen Leute. Da diese unter dem Klimawandel ganz besonders zu leiden hätten, muss die Politik ihr Anliegen ernst nehmen. Die Jugendlichen vollwertig an der klimapolitischen Debatte zu beteiligen bedeutet aber, sich sachlich mit ihren Forderungen auseinanderzusetzen und ihnen auch Widerspruch zuzumuten.

Die Kernforderung ist, die Emissionen in Deutschland bis 2035 auf Nettonull zu senken. Radikale Forderungen sind das Vorrecht der Jugend. Aufgabe verantwortungsvoller Politikerinnen und Politiker ist es, die Forderungen einzuordnen und hinsichtlich ihrer Folgen zu bewerten. Entscheidungen dürfen nie isoliert betrachtet, sondern müssen sorgfältig abgewogen werden. Der Versuch, bis 2035 treibhausgasneutral zu werden, würde die gesamte wirtschaftliche Basis in Deutschland zerstören und unzählige Arbeitsplätze vernichten. Außerdem wären extreme Eingriffe in die Lebensgewohnheiten der Menschen notwendig, die weit ins Private hineinreichen würden und mit unserem demokratischen Rechtsstaat nicht zu vereinbaren wären.

Deutschlands Politik wird weltweit wahrgenommen. Wenn wir Klimaschutz zum Preis von Wohlstandsverlust erkaufen, sehen uns aufstrebende Schwellen- und Entwicklungsländer als abschreckendes Beispiel. Sicherlich werden sich die Menschen dort nicht von ihrem berechtigten Streben nach einer Verbesserung ihrer persönlichen Lebensverhältnisse abbringen lassen. Klimaschutz kann jedoch nur funktionieren, wenn die Treibhausgasemissionen weltweit sinken. Deshalb tragen wir als große Industrienation die Verantwortung zu zeigen, wie Wachstum und Wohlstand durch die Entwicklung klimafreundlicher Technologien klimafreundlich gestalten werden können. Durch den Export dieser Technologien können wir dann einen weitaus größeren Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten, als wenn wir nur die Emissionen in Deutschland auf möglichst radikale Art und Weise senken.

Damit wir die europäischen Klimaziele aus dem Pariser Abkommen erreichen und die Anforderungen des Weltklimarats IPCC erfüllen, Treibhausgasneutralität bis 2050 zu erreichen, wollen wir Freie Demokraten, dass die Politik festlegt, wie viel CO2 jedes Jahr insgesamt ausgestoßen werden darf. Dafür muss der EU-Emissionshandel auf alle Wirtschaftsbereiche ausgeweitet werden. Dadurch bekommt CO2 einen einheitlichen Preis und wir erreichen unsere Ziele garantiert und kostengünstig.

Nur mit einer rationalen Klimapolitik, die insbesondere auch soziale Fragen berücksichtigt, können wir die Herausforderungen des Klimawandels erfolgreich meistern. Dafür setzen wir Freie Demokraten uns im Bundestag ein. Die Forderung der Schülerinnen und Schüler nach einer besseren Klimapolitik teilen wir. Ihre konkreten Vorschläge halten wir jedoch nicht für zielführend und können uns ihnen daher auch nicht anschließen.

Mit freundlichen Grüßen

Katja Hessel,  MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-74380
Fax: +49 30 227-70380
katja.hessel@bundestag.de
www.katja-hessel.de
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:17:01 Di. 30.April 2019
Echt "Hr. Counselor"!?

Ich mach mir Sorgen, kannst du dir nicht Pornos im Internet anglotzen, muß es so ein Ultra-Perverser Hirnfick-Krempel der FDP sein?  :o

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 11:15:53 Di. 30.April 2019
Ach, immer dieses Abgewäge und das große Muffensausen, das Arbeitsplätze anbei
hops gehen könnten.. Auf die Idee, das Umweltschutz Arbeitsplätze generiert, kommt
von der FDP wohl keiner drauf.. Stattdessen lebt sich ein Furz im Hirn richtig aus..

Musiker von 1978 haben das schon richtig vorher befürchtet..

https://www.youtube.com/watch?v=fu5SJdTuIfc
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:43:17 Di. 30.April 2019
Echt "Hr. Counselor"!?

Ich mach mir Sorgen, kannst du dir nicht Pornos im Internet anglotzen, muß es so ein Ultra-Perverser Hirnfick-Krempel der FDP sein?  :o
Dabei wollte ich nur unsere Demokratie leben, indem ich mich an meine Bundestagsabgeordnete wende. Und jetzt sowas. Ja klar kann ich mir Pornos im Internet anschauen, anstatt von Demokratie zu träumen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 12:10:34 Di. 30.April 2019
Herzliches Beileid zu "Deiner Bundestagsabgeordneten".

Und natürlich weiterhin alles Gute!

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 13:52:09 Di. 30.April 2019
Diese Textbaustein-Antworten der Partei-PR-Abteilung ist grundsätzlich eine üble Verachtung und Beleidigung, da platzt mir regelmäßig der Kragen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:56:13 Do. 02.Mai 2019
Zitat
Großbritannien: Britisches Parlament befürwortet Klimanotstand

Tagelang haben Klimaaktivisten in der Innenstadt von London demonstriert. Im Parlament wurde nun für einen Klimanotstand votiert. Der Beschluss ist aber nicht bindend.

Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-05/grossbritannien-klimanotstand-britisches-parlament
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:22:24 Fr. 03.Mai 2019
Zitat
„Meine Damen und Herren, bitte lassen Sie Frau Neubauer zu Ende reden“

Bei der RWE-Hauptversammlung kritisiert die junge Klimaaktivistin Luisa Neubauer das Unternehmen. Den Aktionären wirft die Studentin vor, ihre Seele zu verkaufen. Kurz kommt es während ihrer Rede zu Unruhe.

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article192890953/Fridays-For-Future-gegen-RWE-Meine-Damen-und-Herren-bitte-lassen-Sie-Frau-Neubauer-zu-Ende-reden.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:49:53 Mo. 06.Mai 2019
Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen.

Zitat
Globale Ungleichheit
Der Klimawandel macht Reiche noch reicher

Eine Studie belegt, dass die armen Länder stärker abgehängt werden - und das, obwohl sie selbst kaum zur globalen Erwärmung beitragen.
https://www.fr.de/wissen/globale-ungleichheit-klimawandel-macht-reiche-noch-reicher-12248869.html

Das kapitalistische System wirkt sich global ähnlich aus, wie innerhalb einer Gesellschaft.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:37:37 Di. 07.Mai 2019
Zitat
ÖDP will Klimanotstand in Nürnberg ausrufen lassen

"Es wäre jetzt an der Zeit, über den eigenen Schatten zu springen" - 06.05.2019 17:57 Uhr

NÜRNBERG - Erst vor wenigen Tagen hat der Stadtrat in Konstanz den Klimanotstand ausgerufen. Jetzt will die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) einen entsprechenden Antrag auch für Nürnberg einbringen. "Wir stehen bald mit dem Rücken zur Wand", sagt Stadtrat Thomas Schrollinger.

Quelle: https://www.nordbayern.de/odp-will-klimanotstand-in-nurnberg-ausrufen-lassen-1.8873929
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:41:41 Do. 09.Mai 2019
Sehr geehrter Herr Counselor,

vielen Dank für Ihre Nachricht „Klimaschutz jetzt“.

Ich stimme Ihnen zu: Wir brauchen lieber heute als morgen wirkungsvolle Maßnahmen, um unsere nationalen und internationalen Klimaschutzziele zu erreichen. Deshalb sind die Proteste von Wissenschaftlern*innen, Naturschutzverbänden und eben auch der Jugendlichen von Fridays for Future richtig und notwendig. Diese Generation unterstützt all jene, die wie wir erkannt haben, dass der Klimaschutz und die Bekämpfung der weltweiten Ungleichheit momentan unsere wichtigsten globalen Aufgaben sind. SPD und Fridays for Future haben das gleiche Ziel: Das Erreichen der Klimaziele von Paris. Wir möchten, dass Klimaschutz zu mehr Beschäftigung, mehr sozialer Gerechtigkeit und mehr Lebensqualität in Deutschland führt. Das Industrieland Deutschland kann mit Ingenieurskunst und Erfindergeist die Produkte und Lösungen entwickeln, die wir dafür brauchen. Dafür wollen wir jetzt die richtigen Rahmenbedingungen schaffen.

In der aktuellen Bundesregierung ist die SPD treibende Kraft für die Entwicklung und Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen. Wir haben im Rahmen der Koalitionsverhandlungen ein Klimaschutzgesetz durchgesetzt sowie die Einsetzung der Kommission für Strukturwandel und Kohleausstieg bewirkt.

Darüber hinaus hat das Bundeskabinett auf Vorschlag der SPD die Einsetzung eines „Klimakabinetts“ beschlossen, das am 10. April seine Arbeit aufgenommen hat. Das Klimakabinett soll sicherstellen, dass noch in diesem Jahr alle für das Erreichen der Klimaschutzziele 2030 erforderlichen rechtlichen Regelungen im Bundestag verabschiedet werden. Die SPD-Bundestagsfraktion unterstützt die Arbeit des Klimakabinetts ausdrücklich.

Wir erwarten von allen beteiligten Ministerien, dass sie in den kommenden Wochen darlegen, wie die CO2-Einsparziele für die Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft erreicht werden können. Unsere Umweltministerin Svenja Schulze hat den Entwurf für ein Klimaschutzgesetz vorgelegt. Er muss nun zügig im Kabinett beschlossen und ins Gesetzgebungsverfahren eingebracht werden.

Die Strukturwandelkommission hat sich in einem Konsens auf das Kohleausstiegsdatum 2038 geeinigt. Sie hat uns gelehrt, dass es möglich ist, einen gesellschaftlichen Konsens im Energiebereich zu erreichen. Diesen Konsens auch in den anderen Bereichen herzustellen, ist das Ziel der SPD. Denn erfolgreicher Klimaschutz braucht gesellschaftliche Mehrheiten. Im Sinne der Verlässlichkeit gegenüber allen Akteuren ist dieser Termin gesetzt und wird von uns nicht in Frage gestellt. In 2032 soll geprüft werden, ob ein früheres Ausstiegsdatum möglich ist. Dieses schon jetzt zu versprechen, würde nicht nur unsere anderen Ziele Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit der Energieversorgung gefährden. Es würde vor allem den mühsam zwischen den beteiligten gesellschaftlichen Gruppen gefunden Konsens wieder zerstören. Die Folge wären lange Auseinandersetzungen, wie wir sie vom Atomausstieg kennen, ohne dass wir dabei dem Kohleausstieg einen Schritt näher kommen.

Auch hat die Strukturwandelkommission das Ziel der Bundesregierung unterstützt, die erneuerbaren Energien bis 2030 auf 65 Prozent auszubauen. Dieses Ziel stellt uns bereits jetzt vor große Herausforderungen. Windkraftanlagen und neue Stromtrassen führen zu zahlreichen Bürgerprotesten in den betroffenen Regionen. Wir wollen deshalb die Bürgerbeteiligung an den Planungsverfahren verbessern und Möglichkeiten schaffen, die von den Windkraftanlagen betroffen Kommunen an den Gewinnen zu beteiligen.

Darüber hinaus ist offensichtlich, dass das gegenwärtige System von Steuern und Abgaben auf Energie einer Veränderung bedarf. Darüber wird momentan intensiv diskutiert. Dabei geht es nicht um zusätzliche Einnahmen des Staates, sondern um eine sozial gerechte Verteilung der Energiewendekosten. Dabei muss sichergestellt sein, dass mittlere und geringere Einkommen – insbesondere auch Familien mit Kindern – nicht zusätzlich belastet werden.

Sehr geehrter Herr Counselor,

für die SPD steht das Thema Klimaschutz oben auf der Agenda. Die Zeit drängt. 2019 ist das Jahr des Klimaschutzes. Wir werden allerdings nichts versprechen, was wir nicht halten können. Für uns ist der gesellschaftliche Zusammenhalt die Richtschnur bei der Bewältigung der gegenwärtigen Veränderungsprozesse. Wir suchen den gesellschaftlichen Konsens für einen neuen Weg in der industriellen Wertschöpfung, für gute Arbeit, für Innovationen und technologischen Fortschritt. Darum suchen wir die offene und ehrliche Diskussion mit allen, um einen verlässlichen Weg zur Erreichung der Klimaziele zu finden, der akzeptiert und schlussendlich auch umgesetzt wird.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriela Heinrich


__________________
Gabriela Heinrich MdB
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Tel.: 030/227-75844
Fax: 030/227-76844
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:14:04 Fr. 10.Mai 2019
Die FridaysForFuture - Bewegung hat folgende Kernforderungen zur Europawahl 2019 aufgestellt:

1) Ab 2035 dürfen nur so viel Treibhausgase ausgestoßen werden, wie durch natürliche Prozesse (Wachstum von Pflanzen, etc.) wieder aufgenommen werden können (Nettonull).
2) Der Kohleausstieg, also die Abschaltung aller Kohlekraftwerke, muss bis 2030 erfolgen.   
3) Deutschland muss bis 2035 seinen gesamten Energiebedarf durch erneuerbare Energien decken. Das beinhaltet auch die Energie für Transport und Wärme-Erzeugung.    
4) Die Subventionen für die Förderung, Verarbeitung und Nutzung fossiler Energieträger (Kohle, Öl und Gas) müssen bis Ende 2019 beendet werden.   
5) Bis Ende 2019 ist 1/4 der Kohlekraft abzuschalten.   
6) Bis Ende 2019 muss eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen (CO2-Steuer) eingeführt werden.   

Hier die Antworten der Parteien darauf:
https://www.klimawahl-2019.eu/?page_id=149
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:39:54 Fr. 10.Mai 2019
½ OT

Zitat
Ressourcenbedarf: Musik-Streaming ist schlecht fürs Klima

Schottische und norwegische Forscher haben untersucht, welche Form des Musikvertriebs die Erde stärker erwärmen könnte.

...
... Musik ist, sind sich die Forscher einig, deutlich günstiger geworden, seitdem man sie im Abo frei Haus erhält.

Sonderlich ökologisch ist das aber nicht. Kyle Devine, Juniorprofessor für Musik in der norwegischen Hauptstadt, meint zwar, dass der Niedergang von CD und Schallplatte den Plastikmüll durch die Musikindustrie reduziert hat. "Aus der Perspektive der CO2-Emissionen hat der Umstieg auf das Streaming zu mit dem Internet verbundenen Geräten jedoch für einen signifikant höheren Ausstoß geführt." Diese Einschätzung bezieht er auf die gesamte Musikgeschichte.

Grund dafür ist die für das Streaming notwendige Infrastruktur – angefangen bei den Servern der Musikfirmen, den Netzbetreibern bis hin zum Endkundengerät. Dazu haben Brennan & Co. errechnet, dass Speicherung und Verarbeitung digitaler Musik "enorme Leistungs- und Energieressourcen" frisst. Dazu haben sie die für die Herstellung von Tonträgern notwendige Kunststoffproduktion in Klimagaseinheiten umgerechnet und mit den Streaminganforderungen verglichen. Ergebnis: Der CO2-Ausstoß liegt deutlich über dem aus früheren Zeiten – und zwar sogar verglichen mit den Boomphasen des Vinyl- und CD-Verkaufs.

Quelle: heise (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Forscher-Streaming-schlecht-fuers-Klima-4404089.html)

So eindeutig hätte ich nicht gedacht, dass ist vielleicht die fehlende physische Greifbarkeit, nichts direkt greifbares hat einen höheren Verbrauch als das physische Medium, ist irgend wie schräg.
Ich glaube in Sachen umdenken haben wir noch sehr viel vor, bisher war es noch kein großes Thema und die Industrie überdeckte schon immer ihren verursachten Dreck mit netter PR.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:19:38 Fr. 10.Mai 2019
Zitat
Die Soziale Frage darf kein Totschlagargument gegen Umwelt- und Klimaschutz sein

Vor allem im linken politischen Spektrum hält sich die Begeisterung für eine effektivere Lenkung unseres Konsumverhaltens zum Wohle von Umwelt und Klima in Grenzen. Schnell fängt man sich den Vorwurf ein, eine abgehobene „Luxusdebatte“ zu führen. Höhere Preise und höhere Verbrauchssteuern würden vor allem die Ärmsten unserer Gesellschaft treffen und „denen da oben“ nicht wehtun. So verständlich dieses Argument ist, so falsch ist der gesamte Argumentationsansatz. Soziale Teilhabe und effektive Umwelt- und Klimapolitik sind schließlich keine unvereinbaren Zielkonflikte, sondern müssen ganz im Gegenteil Hand in Hand gehen. Denn nur, wenn sich möglichst viele Menschen einen ökologisch und ethisch vertretbaren Konsum leisten können, ist ein Umsteuern überhaupt möglich. Ein Debattenbeitrag von Jens Berger.

...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190519_Soziale_Frage_darf_kein_Totschlagargument_gegen_Klimaschutz_sein_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=51572)

Zitat
Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 5: Elektro-Highways – Sackgasse 4.0

...
...

HTML5 (Audio): https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190508_Lassen_Sie_uns_doch_mal_ueber_Verkehr_reden_Teil_5_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=51533)

Die Debatten innerhalb der Politik scheinen mir mal wieder meilenweit entfernt von jeder Realität, mit dem Standard-Geschwätz man hätte die Dringlichkeit der drohenden(?) Klimakatastrophe erkannt und würde jetzt eine 180° Wende ansteuern, mir schwant es wird sogar eine politische 360° Wende.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:34:23 Fr. 10.Mai 2019
Zitat
"Fridays for Future" - Großdemo in Nürnberg

Mehrere hundert Schülerinnen und Schüler haben in Nürnberg heute an den Demos der Bewegung "Fridays für Future" teilgenommen und für einen konsequenten Klimaschutz demonstriert.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/fridays-for-future-grossdemo-in-nuernberg,RQ4IjSz
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:49:19 Mo. 13.Mai 2019
Zitat
Physikerin Friederike Otto - Die Hitze von 2018 war der Klimawandel

Sturm, Starkregen, Hitzewellen – welche extremen Wetterlagen sind auf den Klimawandel zurückzuführen? Mit Modellen und Simulationen bestimmt die Physikerin Friederike Otto, welchen Anteil der Klimawandel an konkreten Wetterereignissen hat.

Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/physikerin-friederike-otto-die-hitze-von-2018-war-der.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=448528
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:16:27 Di. 14.Mai 2019
Zitat
Wer sich die CO2-Steuer „schönlügt“, tut sich und der Debatte damit keinen Gefallen

Dass eine CO2-Steuer wichtige Impulse setzen könnte, ist weitestgehend unumstritten. Doch für den Klimaschutz ins eigene Portemonnaie wollen auch nur wenige greifen. Daher werden selbst in CDU-Kreisen – die sonst gänzlich unverdächtig sind, sich Sorgen um die Ärmeren zu machen – nun Stimmen laut, die eine soziale Schieflage bei einer Besteuerung des Klimagases fürchten. Doch weit gefehlt, so tönt es bei Frankfurter Rundschau und taz. „Ärmere würden [sogar] von einer CO2-Steuer profitieren“, „Klimaschutz [sei] sozial“ und alles andere sei „Unsinn“. Gut gebrüllt und schlecht gelogen. Unsinn ist vielmehr, was die beiden linksliberalen Blätter sich da zusammenrechnen. Da muss man sich nicht wundern, wenn Teile der Bevölkerung sich „veräppelt“ fühlen und sogar ganz vom wichtigen Klimaschutz abwenden. Von Jens Berger.
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190513_Wer_sich_die_CO2_Steuer_schoenluegt_tut_sich_keinen_Gefallen_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=51665)

½ OT:
Jo, unser Konsumverhalten Marktkonform (neuerdings mit Umweltlabel) pimpen, seit langem fischt man die Meere weiterhin leer, vermutlich sterben wir zeitnah wenn wir keinen Seefisch futtern, also Sachzwang Meere leer fischen für ein langes Leben!?
Und laut Ernährungsexperten spielt es glücklicherweise gar keine Rolle ob Hormongestützt ,Giftgestützt, geklont "gesundes" produziert wird, alles so schön Marktkonform einfach, bitte weiter gehen, hier gibt es nichts zu sehen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:13:10 Mi. 15.Mai 2019
Zitat
Kiel ruft den Klimanotstand aus

Als erste deutsche Landeshauptstadt ruft Kiel den Klimanotstand aus und macht damit den Klimaschutz zum zentralen Kriterium ihres öffentlichen Handelns. Das wird die Ratsversammlung am Donnerstag absehbar beschließen.

Quelle: https://www.kn-online.de/Kiel/Kiel-ruft-den-Klimanotstand-aus
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 09:56:06 Do. 16.Mai 2019
Heißt also, das Schutzmasnahmen gegen Hochwasser künftig auch Vorrang haben ?

Das die Kieler_innen Angst bekommen, von ihrer Förde nasse Füße zu bekommen,
ist nachvollziehbar.

Sind in Kiel Bauvorhaben in der Richtung in Planung etc.. ?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 14:01:36 Do. 16.Mai 2019
Ich fürchte, das heißt "Papier ist geduldig".

So lange diese Erklärung keine einklagbaren Folgen hat, ist es nur plumpes, rot-grünes Wahlkampfgetöse.
Zitat
So wird die Stadtverwaltung aufgefordert, Maßnahmen aus dem Green-City-Plan und aus dem Masterprogramm „100 Prozent Klimaschutz“ vorzuziehen. Überhaupt „werden wir prüfen, wie wir unser Ziel, klimaneutral zu werden, früher erreichen können“
Wischi-waschi-blablabla.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:21:47 Fr. 17.Mai 2019
Zitat
Wir Jungen haben keine Wahl

Seit mehr als 20 Wochen streiken tausende Schüler jeden Freitag fürs Klima – wählen dürfen viele von ihnen noch nicht, darunter unsere Kolumnistin. Sie fordert von den Wahlberechtigten bei der Europawahl, Verantwortung zu übernehmen, damit auch die EU ihrer Verantwortung für den globalen Klimaschutz nachkommt.

Quelle: https://www.klimareporter.de/protest/wir-jungen-haben-keine-wahl
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:29:03 Sa. 18.Mai 2019
Zitat
Elektromobilität als Ergänzung der Profitorientierung

Am Dienstag fand in Berlin die Hauptversammlung von Europas größtem Automobilkonzern, der Volkswagen AG, statt. Dabei war auch Winfried Wolf, der sich für die NachDenkSeiten seine Gedanken zur Hauptversammlung, zur Volkswagen AG und deren neue Fokussierung auf die Elektromobilität gemacht hat. Im Anhang zu Winfried Wolfs Bericht finden Sie auch die Rede, die Wolf als „kritischer Aktionär“ auf der Hauptversammlung gehalten hat.

Dienstag, der 14. Mai; Berlin Messegelände. Eine Sirene ertönt. Mehr als 50 Personen fallen wie tot um. Ein gelbes Absperrband mit dem Schriftzug „climate crime scene“ wird gespannt. Die Spurensicherung eilt herbei. Es bestätigt sich der Verdacht: Tod durch Klimazerstörung und Feinstaubbelastung. Der Täter: Eine mörderische Autoindustrie, angeführt von VW. Unter dem Motto „Volkswagen tötet“ hatte ein Bündnis aus den Umweltverbänden Ethecon, Extinction Rebellion, Robin Wood, Fridays for Future und Gegenstrom das „die-in“ durchgeführt.
...
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190517_Elektromobilitaet_als_Ergaenzung_der_Profitorientierung_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=51744)

Organisierte Kriminalität, Leistungsträger bei der "Arbeit"!   (https://www.cosgan.de/images/smilie/boese/a025.gif)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 11:24:28 Sa. 18.Mai 2019
Ein neuer Akku eines Elektrokleinwagens kostet derzeit um 7.000,- Euro.

Auch den halben Preis wird sich ein Ausgebeuteter kaum leisten können.

Eine Farce, die "Elektromobilität" - zumindest heute.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 19:28:37 Sa. 18.Mai 2019
Zitat
E-Autos: Ein nur scheinbar sauberes Geschäft

Elektroautos gelten als Heilsbringer: umweltfreundlich, sauber, nachhaltig. Doch die Gewinnung der Rohstoffe für die Akkus ist menschenverachtend und umweltschädigend.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/scheinbar-saubere-elektromobilitaet-100.html

Irgendwann wird vielleicht die Luft sauber sein, aber die Erde unbewohnbar.


https://www.regenwald-schuetzen.org/fileadmin/user_upload/pdf/Position/positionspapieroroverde-bodenschaetze.pdf

https://www.verbraucherzentrale.nrw/wissen/umwelt-haushalt/nachhaltigkeit/rohstoffabbau-schadet-umwelt-und-menschen-11537
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:42:02 Sa. 18.Mai 2019
Das E-Auto ist -so wie die Konzerne es planen- eine Schweinerei. Es ist an der Zeit, den Individualverkehr zurückzudrängen und die Öffentlichen stark auszubauen. Wir müssen auch über neue Mobilitätskonzepte nachdenken.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:09:01 Mo. 20.Mai 2019
Ich möchte mich hier meinen Vorrednern anschließen. Ich halte Elektroautos für alles andere, als die Lösung der Verkehrs- und Klimaprobleme.

Die Klimaentwicklung kommt nicht überraschend:
Zitat
Ölriese Exxon wusste schon 1982, wie stark die Erderwärmung 2019 ausfällt

Jahrelang säte der Ölkonzern Exxon in der Öffentlichkeit Zweifel über den menschengemachten Klimawandel. Ein Datenabgleich zeigt nun, wie genau der Konzern tatsächlich Bescheid wusste.


Noch 1997 hatte der Mineralölriese eine fragwürdige Anzeige in der "New York Times" platziert: Wissenschaftler könnten nicht mit Sicherheit vorhersagen, ob und wie stark Temperaturen ansteigen, behauptete Exxon damals. Man wisse immer noch nicht, welche Rolle vom Menschen verursachte Treibhausgase bei der Erwärmung des Planeten wirklich spielen.

Nachdem der CO2-Gehalt der Atmosphäre Anfang Mai 2019 erstmals die Marke von 415 Teilchen pro Million Teilchen Luft (ppm) überschritten hatte, verglichen Journalisten und Klimaforscher Exxon-Prognosen aus dem Jahr 1982 mit dem tatsächlichen Verlauf. Ergebnis: Sowohl beim Temperaturanstieg als auch beim CO2-Anstieg lagen die Exxon-Forscher ziemlich richtig.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html

Ich möchte deshalb folgende Frage stellen:
Warum haben Wissenschaften und Medien nicht bereits vor Jahrzehnten Alarm geschlagen?

Ich fürchte, ich kann es beantworten: Weder die Wissenschaften, noch die Medien sind frei. Sie stehen unter der Knute der Wirtschaft.

Es reicht nicht, gegen Umweltzerstörung und Klimawandel zu kämpfen, wir müßen auch die Machtverhältnisse in dem Wissenschaftsbetrieb und in den Medien angreifen. So lange ihre Arbeit von der Wirtschaft beeinflußt wird, taugen die Resultate ihrer Arbeit nix.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:05:42 Mo. 20.Mai 2019
Es ekelt mich derzeit an wie alle versuchen Meinungsmäßig vom Klimawandel zu profitieren, mit am lautesten diejenigen die den Klimawandel von Anfang an durch ihre "umsichtige" Wirtschaftspolitik forciert haben, blablabla 24/7, ABER wir können real immer noch nichts tun, denn kein europäischer Christ will ohne Arbeit sterben, oder ein America first Arsch, oder dieses braune Gesocks welches gerade Weltweit aus den Löchern kriecht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:32:47 Mo. 20.Mai 2019
Zitat
Fridays for Future - 24. Mai - Auf zum globalen Aktionstag

Am 24.Mai findet der zweite große weltweite Aktions- und Protesttag der Schüler- und Jugendbewegung Fridays-for-Future (#FFF) statt.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw-21/24-mai-globaler-aktionstag
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:13:50 Di. 21.Mai 2019
Heute mal auf Höhe der Zeit.  ;D

https://youtu.be/4Y1lZQsyuSQ
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:21:23 Di. 21.Mai 2019
Troll, du hast ja eine ausgeprägte masochistische Ader!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:47:56 Di. 21.Mai 2019
Ähh, ertappt?!  :-\

Es war nicht als Grundlage für Diskussionen gedacht, wenn dann in Richtung Verbreitungsmöglichkeit die auf viele interessierte Zuhörer trifft.
Du weist regelmäßig auf gute Beiträge hin, leider lockst du damit keinen Hund hinter dem Ofen vor (hier bei CD schon), die Interessenlage und Neugierde ist hier bei CD eine komplett andere als dort draußen, weit weit weg, dieser Youtuber erreicht für das Thema Politik viele, erfreulicherweise sagt er nichts grundlegend falsches und rückt unsere Parteien ins richtige Licht.
Daher!

Aber du hast recht, ich befürchte da auch Ohrenkrebs.  :'(
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:26:33 Di. 21.Mai 2019
Auch wenn man versucht, dieses basegecapte, fuchtelnd augenrollende Gehampel auszublenden, bleibt ein Haufen gefährlicher Schrott über.

Die Ehrfurcht vor "Expertenmeinungen" halte ich für eklig und nicht gleichbedeutend mit Sachlichkeit oder Wissenhaftlichkeit. Dieses "Deutschland macht" dies und jenes und dieses "wir" (=wir Deutschen) ertrage ich sowieso nicht. Keine Trennung zwischen Herrschenden und Beherrschten. Er fühlt sich als "wir Deutsche", ich habe aber nichts mit den Pierchs, Porsches, Quandts oder Schefflers gemein.  Haarsträubend finde ich, daß das eigentliche Problem, die Wirtschafts- und Machtinteressen ausgeblendet und durch einen angeblichen Generationenkonflikt ersetzt wird: "Sonst entscheiden Rentner über eure Zukunft."

Wenn die Alternative heißt, daß nun dummquatschende Baseballkappenträger über unsere Zukunft entscheiden, dann ziehe ich den Untergang dieses Planeten eindeutig vor.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:24:01 Di. 21.Mai 2019
Aus der Nummer kommst du nicht raus, die Oberflächlichkeit ist eine sehr gefährliche Angelegenheit und wir leben in eine sehr oberflächlichen Zeit, mir fällt nichts ein dies zeitnah abzuwenden, und gerade der Klimawandel erzwingt/bedarf Zeitnähe.
Der gesellschaftliche Wandel ist nicht vom Himmel gefallen, wie so vieles, es ist keine Naturgewalt, aber da drifte ich unweigerlich in eine Verschwörungstheorie die gar nicht sein kann, es passiert doch nur das was der aufgeklärte mündige Bürger möchte, so gesehen, alles super.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Fritz Linow am 23:21:09 Mi. 22.Mai 2019
Aus der Fix und Foxi Abteilung des SPIEGELS ein Interview mit diesem Rezo:
Zitat
Ich beziehe die Wahlempfehlung klar auf die Klimapolitik der Parteien. Wenn ich jetzt nur über die amerikanischen Atomwaffen in Deutschland gesprochen hätte, wäre ich vorsichtiger gewesen. Ich finde das zwar nicht gut, es gibt aber Argumente für die Gegenseite.
https://www.bento.de/tv/youtuber-rezo-im-interview-ich-sage-nicht-dass-die-komplette-verantwortung-fuer-alle-probleme-bei-der-cdu-liegt-a-c842dada-fc71-49b0-9bf8-d654fe4dce37

Hier sein Shop: https://www.rezo.de/

Ich ziehe morgen auf's Land, kauf mir einen alten Diesel und werde Pendler.

(So ein Vollspacko ist ein Bärendienst für alle, die sich wirklich engagieren)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:47:05 Do. 23.Mai 2019
Aus der Nummer kommst du nicht raus...

Das glauben viele. Journalisten überschlagen sich in ihren Lobpreisungen für diesen Coup von Youtuberezo. Der kriegt bestimmt den Grimmepreis.

Ich bin sicherlich nicht der Meinung, daß einem ein furztrockener Wissenschaftler oder ein verkniffener Marxist die Welt erklären muß. In Kommunikation und Mediennutzung darf man durchaus experimentell, unterhaltsam oder witzig sein. Ich bin auch nicht dagegen, daß man Scheißdreckyoutube vom Schweinekonzern Google nutzt.

Böhmermann oder Sonneborn kriegen diesen Spagat durchaus überzeugend hin.

Youtuber wie Rezo sollten lieber weiter ihre unwitzigen Witze reißen, Videospiele anpreisen, Shopping- und Schminktipps geben, dann weiß man woran man ist.

(https://www.rezo.de/media/image/53/a4/64/Bild14_600x600.jpg)

Ich gehe lieber mit einem Fünkchen Würde unter, als mich mit so einem blaugelockten, überdrehten Hampelmann gemein zu machen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:20:18 Do. 23.Mai 2019
Um diesen Youtuber geht es mir nicht direkt, sondern um die Präsentation eines wichtigen Themas, dem wird zugehört! Dem! Terra X Lesch & Co hat weniger Zuschauer als dieses Ding, ist doch zum verzweifeln
 und mein Gedanke war das ein Thema heute so präsentiert werden muss um Smartphoneträger zum zuhören zu bewegen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:09:19 Do. 23.Mai 2019
Dann nochmal eine generelle Kulturkritik.
Seit den 90ern streite ich mich mit linken Computerfreaks, die das Internet für DAS Mittel zur Zerstörung der Herrschaftsverhältnisse halten. Auch wenn das Internet tolle Möglichkeiten bietet, die ich auch nutze und schätze, so bleibt bei mir die Erkenntnis, daß die Gesamttendenz in den Entwicklungen des Internets das Gegenteil von "emanzipativ" ist. Ich sehe nicht die Ausbreitung aufgeklärter, selbstbewußter und über ihr Leben frei entscheidender Menschen. Es geht eher in umgekehrte Richtung: Sie erscheinen zunehmend verblödet, vereinzelt und psychisch immer angeschlagener und deformierter.

Ich glaube auch nicht, daß wir uns die Strategien für unser Vorgehen von irgendwelchen Werbefatzkes diktieren lassen sollten. Es gilt ja als verpönt, etwas zu kritisieren, es muß alles positiv sein. Man darf nicht mehr gegen etwas kämpfen, man muß für etwas kämpfen. Es tut mir leid, diese grinsenden positiven Menschen in einer sich selbst zerstörenden Welt sind mir einfach ein Graus, egal wie gut sie es meinen mögen.

(https://abload.de/img/rezohpj95.jpg) (http://abload.de/image.php?img=rezohpj95.jpg)

Ich sehe den Kern jeder Rebellion im Zweifel, in der Verneinung, im Widerspruch. Ich halte die Krankheit, die Depression und die Traurigkeit für menschlich, doch das Zahnpastagrinsen für den puren Horror.

Wenn ich Leute sehe, die die Finger beider Hände zu einem Herz formen, möchte ich ihnen einfach nur die Fresse polieren. Diese blöde Massenkultur macht mich krank.

Ich ertrage die Massen überdrehter Lemminge nicht. Ich halte es auch für keine Lösung der bestehenden Probleme, wenn der aalglatte Entertainer Rezo sie mal für 5 Minunten in eine bessere Richtung lockt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:53:59 Do. 23.Mai 2019
Ja, der Zeitgeist ist übelst, aber so viele übergehen weil sie zu Vollärschen erzogen bzw. umerzogen, Marktkonform gepimpt wurden heißt irgend wie Gas geben in Richtung Elend. Solche Selbstdarsteller wie Rezo sind keine Lösung, aber der sollte genutzt werden, da hoppelt ein Rezo daher und löst Gesellschaftlich Diskussionen aus, plötzlich wird über Sachen nachgedacht die bisher vollständig übergangen wurden, ich komm da auch nicht klar damit, es braucht einen "Rezo", es ist zum kotzen. Ich versuche mir korrekte Informationen in die Birne zu schaufeln und der quasselt auf Youtube fröhlich vor sich hin als hätte er die Problemerkennung (KI?) erfunden.
Wenn die daraus gezogenen Konsequenzen aufgehen würden würde ich diese Kröte schlucken.

Nachtrag:
Fefe sammelt fröhlich:
https://blog.fefe.de/?ts=a2189379

Nachtrag 2.
https://blog.fefe.de/?ts=a218a482
https://blog.fefe.de/?ts=a218a5d7
https://blog.fefe.de/?ts=a218a7fe


Rezo bringt die CDU in die Bredouille, harte Fakten schaffen das nicht, die Presse sowieso nicht, die Opposition ist scheinbar eine Alibiveranstaltung die nicht ernstzunehmen ist.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: rebelflori am 11:13:36 Do. 23.Mai 2019
Naja, jetzt sehe ich denn CDU Stand von gestern, auf meiner Straße aus einem ganz anderen Blick.
Es hat mich das eigentlich nur genervt das sie mir einen Kugelschreiber andrehen wollten. :o
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 14:53:52 Do. 23.Mai 2019
Wenn die Alternative heißt, daß nun dummquatschende Baseballkappenträger über unsere Zukunft entscheiden, dann ziehe ich den Untergang dieses Planeten eindeutig vor.
Unter dem Video findet sich auch ein Link zu seiner Quellensammlung.
https://docs.google.com/document/d/1C0lRRQtyVAyYfn3hh9SDzTbjrtPhNlewVUPOL_WCBOs/preview#

Der hat sich im Vorfeld zu dem Video richtig Arbeit gemacht, da stört mich die Baseballkappe dann doch eher weniger.
Zumal vieles richtig ist, was er sagt (z.B. über Merkel oder Voss).

Und auch Experten können durchaus Recht haben, selbst wenn man es erst Jahrzehnte später erfährt:
https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,329039.msg348513.html#msg348513

Ach ja, der Postillon ist mal wieder näher an der Realität als alle anderen  ;D:
Zitat
"Mussten leider feststellen, dass Rezo in jedem Punkt recht hat": CDU erklärt, warum sie kein Konter-Video veröffentlicht
https://www.der-postillon.com/2019/05/rezo-cdu-video.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:59:42 Do. 23.Mai 2019
Zitat
"Massenhafter Widerstand" - Greta Thunberg ruft alle zum weltweiten Streik auf

Seit vielen Wochen streiken jeden Freitag Schüler in europäischen Ländern für eine bessere Klimapolitik. Jetzt will die Initiatorin der Bewegung, Greta Thunberg, das die ganze Welt mitmacht.

Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_85808896/greta-thunberg-ruft-zum-globalen-streik-auf.html

Das Ganze soll am 20.9.19 sein.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:27:52 Fr. 24.Mai 2019
Das Anliegen in allen Ehren. Aber wenn ich sowas schon lese,


... .
Promis sollen Thunberg unterstützen
... .
Zu den Unterzeichnern gehören dem Bericht zufolge die Bestseller-Autorinnen Naomi Klein und Margaret Atwood sowie der Hollywood-Schauspieler Mark Ruffalo. ... .
 (http://[/url)


wird mir schlecht.

Demnächst unterschreiben wohl noch A. Nahles und Merkel.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:11:15 Fr. 24.Mai 2019
Demnächst unterschreiben wohl noch A. Nahles und Merkel.

Wird wahrscheinlich passieren.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 17:43:48 Fr. 24.Mai 2019
Sorry, zum schöner aufbereiten fehlt mir die Motivation.

Rezo-Fortsetzung(?)
https://youtu.be/Xpg84NjCr9c

via https://blog.fefe.de/?ts=a216c8f9

Die CDU antwortet -> Fefe beäugt und bewertet es.
https://blog.fefe.de/?ts=a216c4ee

So als Fazit bzw. Spoiler:
Zitat
Die gute Nachricht: Es bleiben immerhin keine Fragen offen, für wie blöde die CDU ihre potentiellen Wähler hält.

Wer hat die nur immer wieder und wieder und wieder und wieder und wied.. gewählt?  :P
Neues Motto: Besser zu spät als nie!  ???
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 19:21:53 Fr. 24.Mai 2019
Ruthe.de - Nachrichten - Alternative Klimaforschung
https://youtu.be/HtL3kaPNmiU?list=PL90D7440036FFFFA2
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:58:14 Fr. 24.Mai 2019
Demnächst unterschreiben wohl noch A. Nahles und Merkel.
Ich halte die Idee eines weltweiten Generalstreiks für gut, bezweifle aber, dass sich das so spontan durchführen läßt. Dabei ist es mir völlig egal, ob Promis das unterstützen oder nicht. Trotzdem möchte ich ein paar Worte über Naomi Klein verlieren. Sie ist Globalisierungskritikerin und hat ein vielgelesenes Buch über die Klimakatastrophe geschrieben, welches ich teilweise gelesen habe. Zwar bleiben ihre Lösungen innerhalb des kapitalistischen Systems; wohl aber hat ihr Buch zur Bewußtseinsbildung betreffend der Klimakatastrophe beigetragen.

Ich war heute auf der FFF Demo in N. Es war eine sehr kämpferische Demo mit etwa 2000 Teilnehmern aller Altersstufen. Die Jugendlichen nahmen in Reden und Sprechchören die Konzerne als Hauptverursacher der Katastrophe ins Visier. Sie sind sich bewußt, dass es nur ums Geld verdienen geht und dem das Wohlergehen der Natur völlig untergeordnet wird. Sie forderten den Ausstieg aus der Kohleverstromung zugunsten regenerativer Energien und haben sich klar gegen Nahles und Merkel und deren Politik positioniert. Sie haben aufgerufen, zur Ende Gelände Demo am letzten Wochenende der Pfingstferien zum Braunkohletagebau Garzweiler zu fahren und haben dazu einen Bus organisiert. Sie kooperien mit einer Buchhandlung, die Bustickets zum Preis von €35 verkauft.

Ich finde die Bewegung auch deshalb spannend, weil sich eine antikapitalistische Plattform innerhalb der FFF-Bewegung gegründet hat, die 30 Ortsgruppen umfaßt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:19:15 Sa. 25.Mai 2019
Dem Rezo verdanke ich gerade spitzenmäßge "Unterhaltung", die Parteireaktion, die Qualitätsmedialen Reaktion "busi­ness as usu­al", wir verteidigen unsere geliebten Führer gegen jeden "Widerstand" bzw. gegen jede Wahrheit.
Unsere wissenschaftlichen Beiträge zu  dem Thema behandeln wir wie die Gesetzgebende ihre Gesetze, dass machen wir für andere.

Hahaha, da labert ein basegecapter, fuchtelnd augenrollender Hampelmann und entblöst damit auf einen Schlag so viel mehr als er denkt, es begeistert und frustriert mich täglich mehr.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 20:46:17 Mo. 27.Mai 2019
Zitat
Parteienforscher warnt: Nächste Hitzewelle könnte Union nochmal 5% Wählerstimmen kosten

[...]
"CDU und CSU sitzen jetzt regelrecht in der Falle", so Bleichroth. "Setzen sie sich gegen den Klimawandel ein, werden sie nicht mehr von den Alten gewählt. Tun sie es nicht, gibt es die Alten bald nicht mehr."
Öffentlich hat sich die Union bislang noch nicht zu den neuen Erkenntnissen geäußert. Doch wie der Postillon aus Insider-Kreisen weiß, arbeitet die CDU bereits im Geheimen an einem Gesetzesentwurf, der eine bedingungslose Grundklimaanlage ab 65 vorsieht.
https://www.der-postillon.com/2019/05/hitzewelle-cdu.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:18:17 Di. 28.Mai 2019
† Ja, so macht es ein konservativer, er wählt sein Schicksal selbst. RIP
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:01:30 Di. 28.Mai 2019
Zitat
Klimaexperte nach Europawahl: "Wir brauchen radikale Veränderungen beim Klimaschutz in Deutschland"

Nach der Europawahl wird immer deutlicher, wie wichtig der Klimaschutz vor allem jungen Wählern ist. Allerdings habe die Große Koalition das bisher verkannt, sagt Volker Quaschning, Klimaexperte an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Berlin im SWR: "Man hat gar nicht verstanden, dass es jetzt eine radikale Veränderung in der Klima- und Energiepolitik braucht." Mit den jetzigen Maßnahmen aus dem Koalitionsvertrag sei es nicht mehr möglich, das Pariser Klimaschutzabkommen einzuhalten. SWR Aktuell-Moderatorin Petra Waldvogel hat mit Volker Quaschning gesprochen

Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/radio/im-gespraech/Klimaexperte-nach-Europawahl-Wir-brauchen-radikale-Veraenderungen-beim-Klimaschutz-in-Deutschland,av-o1123308-100.html

Zitat
Studie belegt : Schwächelnder Jetstream ist Folge des Klimawandels

Bremerhaven Das seit einiger Zeit beobachtete Schwächeln des sogenannten Jetstreams ist Folge des Klimawandels. Das haben Forscher des Alfred-Wegener-Instituts belegt. Sie sagen auch: Extremwetterlagen werden zunehmen.

Quelle: https://rp-online.de/panorama/wissen/forschung/klimawandel-studie-jetstream-schwaechelt-extremwetter-soll-zunehmen_aid-39088423
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:11:50 Mi. 29.Mai 2019
Zitat
Weltweiter Aktionstag
Forderung nach effektivem Klimaschutz in mehr als 1.660 Städten


(https://abload.de/img/122714lmkja.jpg) (https://abload.de/image.php?img=122714lmkja.jpg)

Am Freitag gingen erneut weltweit Schüler auf die Straße, um schnellen und wirksamen Klimaschutz zu fordern. In mindestens 125 Ländern von Albanien von bis Zypern, in mehr als 1.660 Städten und auf allen Kontinenten fanden Aktionen statt. Den Anfang hatten aufgrund der Zeitverschiebung Aktivisten in Japan sowie Neuseeland und Australien gemacht, die gerade den heißesten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hinter sich haben. Es folgten Indonesien, Singapur, Thailand, Bangladesch und Indien. Nach dem 15. März, an dem weltweit knapp zwei Millionen Menschen auf die Straße gegangen waren, handelte es sich um den zweiten internationalen Aktionstag.

In Deutschland waren Streiks, Kundgebungen und Demonstrationen in mehr als 220 Städten angekündigt. Die Teilnehmerzahl dürfte insgesamt weit über 100.000 gelegen haben. Allein aus Köln wurden 12.000 Demonstranten gemeldet, für Kiel 7.000, Hamburg 20.000, Marburg 3.500, Rostock 1.800, Münster 6.000, Düsseldorf 2.000, Leipzig 5.000, Aachen 2.500 und für Bonn 6.000.

Vereinzelt hatten auch örtliche Gliederungen der Gewerkschaften zur Teilnahme aufgerufen. Viele Wissenschaftler, Eltern, Lehrer und andere Erwachsene beteiligten sich ebenfalls. Und es sollen beim nächsten Mal noch mehr werden. In der Freitagausgabe der britischen Zeitung Guardian veröffentlichen 47 der Organisatorinnen und Organisatoren einen Aufruf an die Erwachsenen.
https://www.jungewelt.de/artikel/355463.weltweiter-aktionstag.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:25:23 Mi. 29.Mai 2019
Zitat
Abholzung - Zwölf Millionen Hektar Tropenwald sind weg

Der aktuelle Bericht von Global Forest Watch zeigt: Die Rückgang tropischer Wälder ist unverändert hoch. Das ist fatal und liegt auch an Brasiliens Umweltpolitik. Inzwischen machen hunderte Wissenschaftler Druck bei der EU.

Quelle: https://www.mdr.de/wissen/zwoelf-millionen-hektar-regenwald-verschwunden-100.html

Zitat
Ministerien legten altbekannte Vorschläge vor - Klimakabinett tritt auf der Stelle

Trotz der Kritik an der Klimapolitik der Bundesregierung und der Ergebnisse der Europawahl läuft beim "Klimakabinett" alles wie lange geplant. Auf der zweiten Sitzung machten die Minister Vorschläge, wie ihr Bereich die Klimaziele erreichen soll. Auf die Verpflichtung, bis 2050 klimaneutral zu werden, will sich die Regierung erst festlegen, wenn genau klar ist, wie das erreicht werden soll.

Quelle: https://www.klimareporter.de/deutschland/klimakabinett-tritt-auf-der-stelle
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:36:53 Do. 30.Mai 2019
Zitat
Pläne zum Kohleausstieg - Massiver Widerstand in der Union

In der Union mehren sich kritische Stimmen zu den Plänen für einen Kohleausstieg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Fischer erklärte, die Empfehlungen der Kohlekommission zerstörten Zukunftsperspektiven.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/kohleausstieg-113.html

Zitat
Die Kosten sauberer Energie

Weil Atomenergie immer mehr zum teuren Risikogeschäft wird, haben viele Meiler keine Zukunft. Die Internationale Energieagentur sieht deshalb Versorgungssicherheit und Klimaziele in Gefahr und fordert mehr finanzielle Förderung für die Kernkraft. Das Potenzial der Erneuerbaren unterschätzt sie.

Quelle: https://www.klimareporter.de/strom/die-kosten-sauberer-energie
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:52:46 Sa. 01.Juni 2019
Zitat
Klimaforschung an ihren Grenzen - Der unheimliche Anstieg der Methan-Konzentration

Eine starke Zunahme der Methan-Werte in der Atmosphäre beunruhigt Klimaforscher weltweit. Denn bisher können sich die Wissenschaftler die steigenden Werte des Treibhausgases, das besonders klimaschädlich ist, nicht erklären.

Quelle: https://www.klimareporter.de/erdsystem/der-unheimliche-anstieg-der-methan-konzentration
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 19:51:05 Sa. 01.Juni 2019
https://youtu.be/0yFSjrM-_ho

Hat etwas von einem Requiem.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 17:27:21 So. 02.Juni 2019
Energieprofessor Volker Quaschning ("Scientists for Future") - Jung & Naiv: Folge 418
https://youtu.be/z3EoCKgzLo4

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:55:39 So. 02.Juni 2019
Zitat
CDU-KLAUSUR

Klimaschutz als Geschäftsmodell: CDU setzt auf Zertifikatehandel und Flugtaxis
Die CDU lehnt in einer Beschlussvorlage für die Vorstandsklausur am Sonntagabend eine CO2-Steuer ab und setzt auf Innovationen wie Flugtaxis.

Quelle: https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/cdu-klausur-klimaschutz-als-geschaeftsmodell-cdu-setzt-auf-zertifikatehandel-und-flugtaxis/24411742.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 20:08:46 So. 02.Juni 2019
Hatten die LSD in der Limo?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 21:37:16 So. 02.Juni 2019
Wie wärs mit der Wiedereinführung der Sänfte? Fast wie "Flugtaxi".

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:23:04 Mo. 03.Juni 2019
Wind Zufächler (Antike Klimaanlage für die Oberschicht), wir sollten eh alte Sklavendienste Berufe wieder rauskramen, Henker z.B. der kommt bald wieder, das Brot und die Spiele werden härter.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:30:31 Mo. 03.Juni 2019
Zitat
CDU-Vorstandsklausur-Union diskutiert über CO₂-Preis

Mehrere Abgeordnete der CDU fordern laut einem Medienbericht eine CO2-Abgabe und stellen sich damit gegen die Parteispitze. Die hat heute auf der Vorstandsklausur einen Vorschlag für eine Reform der Energiesteuern angekündigt.

Quelle:  https://www.klimareporter.de/finanzen/union-diskutiert-ueber-co2-preis
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:50:47 Mo. 03.Juni 2019
Zitat
Fridays for Future-Aktivist*innen: "Viele von uns fühlen sich von den Grünen überhaupt nicht vertreten

Mit Fridays for Future gehen Schüler*innen Woche für Woche bundesweit, aber auch weltweit auf die Straße und streiken für Klimaschutz. Bei den Europawahlen haben die Grünen versucht, die FFF-Proteste für ihren Wahlkampf zu vereinnahmen. Unsere Autorin Tabea Winter interviewt Clara, ein Miglied von Fridays For Future Köln, die sich in einer Stellungnahme klar davon distanziert haben.

Quelle:  https://www.klassegegenklasse.org/fridays-for-future-aktivistinnen-viele-von-uns-fuehlen-sich-von-den-gruenen-ueberhaupt-nicht-vertreten/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:16:09 Di. 04.Juni 2019
Zitat
Klimaschutz:
Darf's noch ein bisschen Teer sein?

Aktuelle Zahlen zeigen: Trotz steigender CO2-Emissionen fördert die Bundesregierung vor allem den Straßenverkehr.
https://www.zeit.de/mobilitaet/2019-06/klimaschutz-verkehrspolitik-co2-ausstoss-bundesregierung-kosten-bahnfahrt-pkw

Die gesamte Verkehrspolitik muß radikal hinterfragt werden.
Der individualverkehr genauso, wie der Gütertransport auf der Straße.
Die Politik steht unter der Knute der Autoindustrie und wird an ihrem Kurs nichts ändern, wenn sie nicht dazu gezwungen wird.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:50:32 Mi. 05.Juni 2019
Zitat
New Report Suggests ‘High Likelihood of Human Civilization Coming to an End’ Starting in 2050

The climate change analysis was written by a former fossil fuel executive and backed by the former chief of Australia's military.

Quelle: https://www.vice.com/en_us/article/597kpd/new-report-suggests-high-likelihood-of-human-civilization-coming-to-an-end-in-2050
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 19:27:31 Mi. 05.Juni 2019
Zitat
Fridays for Future-Aktivist*innen: "Viele von uns fühlen sich von den Grünen überhaupt nicht vertreten

Zitat
Die Grünen und ihre grandiose Differenz – Zeit für eine Zerstörung althergebrachter Mythen

Die beiden ehemaligen Volksparteien kriseln und der Nutznießer dieser selbstverschuldeten Probleme sind die Grünen, die in den ersten Umfragen sogar bereits die stärkste Kraft im Lande sein sollen. Bei den jüngeren Wählern sind sie dies zweifelsohne schon jetzt. Ein regelrechter Grünen-Hype hat das Land erfasst. Kritische YouTuber warnen vor der Stimmabgabe für CDU und SPD und scheinen die Grünen als progressive Alternative zu sehen. Doch das ist zu kurz gesprungen und mag auch der Arbeitsverweigerung des kritischen Journalismus geschuldet sein, bei dem die Grünen und allen voran ihre beiden Vorsitzenden offenbar Welpenschutz genießen. Zeit, den irrealen grünen Mythos zu dekonstruieren. Von Jens Berger.

...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190604_Die_Gruenen_Zeit_fuer_eine_Zerstoerung_althergebrachter_Mythen_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=52285)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 05:34:18 Fr. 07.Juni 2019
Zitat
„Kein falscher Respekt vor Ökopopulisten“ Konservative CDU-Abgeordnete wollen Kernkraftwerke länger laufen lassen

In der CDU entwickelt sich eine Debatte über den richtigen Kurs in der Klimapolitik. Dabei spielen auch die Wahlen in Ostdeutschland eine Rolle.

Quelle: https://m.tagesspiegel.de/politik/kein-falscher-respekt-vor-oekopopulisten-konservative-cdu-abgeordnete-wollen-kernkraftwerke-laenger-laufen-lassen/24418002.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:55:38 Fr. 07.Juni 2019
Das die Konservativen bei nächster Gelegenheit damit um die Ecke kommen war vorhersehbar, ich hatte einen anderen Verlauf im Sinn, die regenerative Energieerzeugung ausbremsen/stören bei gleichzeitig ständig steigendem Energiebedarf, bevor dann Oma oder Kinderchen im Winter frieren müssen ist der Sachzwang zur Atomkraft Alternativlos gegeben.

Ach ja:
Zitat
Kohlendioxid erreicht neuen Monatshöchststand

Noch nie seit Beginn moderner Aufzeichnungen hat man in einem Monat mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre gemessen als im Mai 2019. ...
...

Quelle: Spektrum (https://www.spektrum.de/news/kohlendioxid-erreicht-neuen-monatshoechststand/1651740) via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=52368#h12)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 17:21:43 Sa. 08.Juni 2019
Zitat
Boah Alter jetzt überholen uns nach den Chinesen auch noch die Amis in Sachen Klimawandel-Bekämpfung (https://www.cbsnews.com/news/michael-bloomberg-to-put-500m-into-closing-all-remaining-coal-plants-by-2030/). Hätte uns doch nur jemand gewarnt, dass das Argument Bullshit ist, auf China und die USA zu zeigen, weil die ja viel schlimmer sind als wir!1!!

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a2059a34)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:05:26 Mo. 10.Juni 2019
Zitat
Studie: 100 Prozent Erneuerbare Energie ist günstiger als das bisherige System

Die Schüler*innen von Fridays for Future haben erst kürzlich ihre Forderungen bekannt gegeben. Eine davon lautet, dass die Stromerzeugung bis 2035 zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien kommen muss. Die neue Studie „Global Energy System based on 100 % Renewable Energy“ bestätigt: Die vollständige Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr ist möglich, würde günstiger sein als oft behauptet und auch günstiger als ein reines Fortführen unseres derzeitigen Energiesystems.

Quelle: https://www.unendlich-viel-energie.de/themen/politik/klimaschutz/neue-studie-bestaetigt-die-vollstaendige-energiewende-ist-bis-2050-moeglich
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:30:25 Di. 11.Juni 2019
Zitat
India heat wave triggers clashes over water

With temperatures nearing record highs across India, residents of some areas started fighting over access to water. Authorities in Madhya Pradesh have deployed police to escort water tankers

Quelle: https://www.dw.com/en/india-heat-wave-triggers-clashes-over-water/a-49110943?maca=en-Twitter-sharing
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 04:16:43 Mi. 12.Juni 2019
Zitat
Klimawandel - Mehrheit der Deutschen würde fürs Klima verzichten

Um den Klimawandel aufzuhalten, kann sich eine Mehrheit vorstellen, weniger zu fliegen oder weniger Fleisch zu essen. Höhere Preise wollen viele aber nicht akzeptieren

Quelle: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-06/klimawandel-flugverhalten-fleischkonsum-umfrage-yougov
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:31:35 Mi. 12.Juni 2019
Zitat
Beim Klima hat Merkel jahrelang nichts getan

Kanzlerin Merkel (CDU) ist Physikerin. Sie weiß, was die „Kipp-Punkte“ im Weltklima sind – gefährliche Phänomene, die das System plötzlich ins Rutschen bringen. Zum Beispiel, wenn die Permafrostböden in Sibirien, Nordkanada und Alaska großflächig auftauen. Wenn der Amazonas-Regenwald austrocknet. Oder wenn der Eispanzer von Grönland abschmilzt. Wird eine Schwelle überschritten, ist die Entwicklung nicht mehr zu stoppen. Dann droht ein sich selbst verstärkender Klimawandel, der die bisherigen Veränderungen in den Schatten stellt – mit fatalen Folgen. (…)
In dieser Woche hat Merkel, die „Klimakanzlerin a. D.“, die Mitglieder der Bundestagsfraktion von CDU und CSU an dieser Erkenntnis teilhaben lassen. Speziell den Permafrost-Kipppunkt sprach sie auf deren Sitzung an, wie Teilnehmer berichteten. Also die Gefahr, dass beim Auftauen gigantische Mengen des Treibhausgases Methan frei werden, was die Erderwärmung stark beschleunigen würde. Man muss wissen: Allein im oberen Teil der dauergefrorenen Böden steckt mit 1500 Milliarden Tonnen fast doppelt so viel Kohlenstoff, wie es derzeit in der gesamten Atmosphäre gibt. Man ahnt, welches Treibhauspotenzial darin steckt.
Eine Zeitbombe. Und eine, die in nicht mehr allzu ferner Zeit zünden könnte, wie Merkel betonte. Mit dieser Mahnung stimmte die Kanzlerin die Unionisten auf größere Anstrengungen beim Klimaschutz ein. Zwar nicht mehr vor der Sommerpause, man müsse noch das Gutachten zur CO2-Steuerreform abwarten, das die Regierung in Auftrag gegeben hat. Aber dann dürfe es von der Regierung „kein Pillepalle mehr“ geben, mit vielleicht ein paar Cent mehr Steuern auf Benzin und Diesel, sondern Beschlüsse, die zu „disruptiven“ Veränderungen führten. Schließlich sei seit Jahren beim Klimaschutz seit 2012 nichts mehr passiert.
Man reibt sich die Augen. Kippunkt, Pillepalle, disruptiv? Man kann nur hoffen, dass die notorische Abwartekanzlerin da intern für eine große Rede an die Nation geprobt hat, in der sie uns Bürgern in verständlichen Worten endlich mal die tatsächliche Dramatik der Klimafrage erklärt. Und am besten auch, warum sie alle die vielen Jahre so eiten

regiert hat, als finde der Klimawandel auf dem Mars statt, nicht auf der Erde. Und warum es streikende Schüler, ein Internet-Video und eine vergeigte Europawahl braucht, bis ihr ein Licht aufgeht.
Quelle: Frankfurter Rundschau (https://www.fr.de/meinung/merkels-pillepalle-12359990.html)

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=52461#h11)

Nö, ich nehme ihr das nicht ab, diese Frau ist Überzeugungstäterin aber interessant ist es trotzdem, und wenn, dann steht der "Werte-Union"-Retter Merz schon parat.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:33:57 Mi. 12.Juni 2019
Zitat
ENVIRONMENT - Carbon catastrophe is hurtling towards us

Just four years ago, in Paris, nearly 200 countries agreed to tackle climate change. The Paris Agreement was supposed to be the defining moment in the fight against carbon emissions, which trap heat in the atmosphere and warm up the planet, causing changes in the climate.

Just last week, the amount of carbon dioxide in the atmosphere jumped to its highest level in three million years — 414.8 parts per million — and to the highest level in human history.

Quelle: https://mg.co.za/article/2019-06-07-00-carbon-catastrophe-is-hurtling-towards-us
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:58:42 Mi. 12.Juni 2019
Zitat
Indian villages lie empty as drought forces thousands to flee

Sick and elderly left to fend for themselves with no end in sight to water crisis

Quelle: https://www.theguardian.com/world/2019/jun/12/indian-villages-lie-empty-as-drought-forces-thousands-to-flee?CMP=share_btn_tw
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:56:01 Do. 13.Juni 2019
Zitat
Wälder im Klimastress - "So dramatisch wie beim Waldsterben in den 1980ern"

Forstleute und Waldbesitzer warnen vor den Folgen des Klimawandels. Die Dürrefolgen von 2018 seien nicht annähernd bewältigt – für den Umbau der Forste seien Milliarden nötig. Umweltschützer verlangen im Gegenzug naturnahes Wirtschaften.

Quelle: https://www.klimareporter.de/landwirtschaft/so-dramatisch-wie-beim-waldsterben-in-den-1980er-jahren

Zitat
Warum die globale Erwärmung mehr Extremregen bringt

Die Gewitterfront der vergangenen Tage sei kein Beweis für den Klimawandel, wurde kürzlich ein Meteorologe zitiert. Trivial wahr aber nichtssagend, und potenziell sogar irreführend – suggeriert es doch, die Existenz des Klimawandels bedürfe noch eines Beweises (siehe dazu Abb. 1). Eine sinnvolle Fragestellung bei Wetterextremen ist nicht, ob sie „den Klimawandel beweisen“. Auch die verständlicherweise oft gestellte Frage, ob sie eine Folge des Klimawandels sind, können wir aufgrund der starken Zufallskomponente im Wettergeschehen in der Regel nicht einfach mit ja oder nein beantworten, sondern bestenfalls mit Wahrscheinlichkeiten. Sinnvoll ist vor allem die Frage, ob und wie der seit vielen Jahrzehnten fortschreitende Klimawandel die Häufigkeit oder Stärke bestimmter Wetterextreme verändert. Zu dieser Frage kann die Wissenschaft Aussagen machen. Beim Thema Extremregen gibt es dazu eine ganze Reihe von Studien und Indizien, über die ich hier einen kurzen Überblick geben möchte.

Quelle: https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/warum-die-globale-erwaermung-mehr-extremregen-bringt/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:36:31 Fr. 14.Juni 2019
Zitat
Die Bewegung lässt sich nicht spalten

Viele Erwachsene trauen Fridays for Future nicht zu, eine solche Bewegung selbst zu organisieren. Andere, wie die Polizei in Aachen, haben versucht, Ende Gelände und Fridays for Future gegeneinander aufzubringen. Aber auch wenn die Aktionsformen verschieden sind, ist das große Ziel doch dasselbe, schreibt unsere Kolumnistin.

Quelle: https://www.klimareporter.de/protest/die-bewegung-laesst-sich-nicht-spalten
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:23:08 Mo. 17.Juni 2019
Themenübergreifend:

Zitat
„Stadt für Alle“ - Fahrraddemo zieht durch die Frankfurter Innenstadt

Am Samstag zieht eine Fahrraddemo durch die Frankfurter Innenstadt. Das Credo der Demonstrierenden: „Make love not CO2“.


(https://www.fr.de/bilder/2019/06/16/12496656/279309477-fahrraddemofr02-1waa7VRAqtNG.jpg)
Die Mieten zu hoch, die Welttemperatur auch: Protest zu Rade.

Frankfurt - Das ist dann doch mal was Neues. Auf einem Transparent informiert die Initiative „Ende Gelände“: „There is no planet B, ihr Politlachsnacken!“ Der Ausdruck „Politlachsnacken“ ist neu. Nicht neu ist hingegen, dass in Frankfurt seit Jahren fast ausschließlich Wohnraum für Bestensverdienende gebaut wird, und das ist auch eines der beiden Hauptanliegen der Fahrraddemo gegen „Klimakollaps und Mietenwahnsinn“, zu denen einige Initiativen am Samstagmittag gebeten hatten.

Fahrraddemo gegen Mietwucher und Umweltverschmutzung


Freundlich geschätzt sind es etwa 100 Radlerinnen und Radler, die dem Aufruf gefolgt und um 13 Uhr zum Kaisersack gekommen sind, um von dort zum Glauburgbunker und zum ehemaligen Marienkrankenhaus zu radeln, wo etwas ihrer Meinung nach Ungutes entstehen soll.

„Diese Stadt, in der ich aufgewachsen bin, ist keine Stadt für alle mehr“, stellt eine junge Frau mit Megaphon fest, bevor die Demo startet. Sie sei zudem „als junger Mensch besonders vom Klimawandel befallen“, sagt sie.

Die meisten Mitradelnden sehen das wohl ähnlich. „Make love not CO2“ fordert ein Demonstrant im fast ärmellosen T-Shirt auf einem Transparent. Ein auf dem bloßen Bizeps befestigtes Tape weist ihn handschriftlich als „Ordner*in“ aus und erteilt damit auch dem binären Geschlechtercode eine klare Abfuhr. Welcher Veranstalterfraktion er angehört, ist nicht auszumachen, „Fridays for Future“ gehören ebenso dazu wie „Extinction Rebellion“, „Climate Justice“ und die „Gemüsehelden“. Kleiner Tipp am Rande: Die klimapolitische Komponente solcher Demonstrationen käme noch glaubwürdiger rüber, wenn zehn Minuten vor Demo-Beginn nicht mindestens die gefühlte Hälfte der Teilnehmer*innen mit Kaffee-Wegwerfbechern aus der benachbarten „Back Factory“ rumstünde.

Kein SUV verparkt den Fahrradweg

Das Klima am Kaisersack ist friedlich, mitunter aber auch kritisch. „Scheiße Politik!“ brüllt ein Passant mitten in eine der vielen kleinen Grußworte, schiebt dann aber sofort erklärend hinterher, er sei gerade „auf Meth“ und nicht so gut drauf.

Dann startet die Demo durch die Innenstadt, und dank des Einsatzes der Polizei parkt ausnahmsweise mal kein einziger SUV auf dem Fahrradstreifen oder nimmt den Radlern die Vorfahrt. Es könnte so entspannt sein, wenn nicht seit alters her vor allem auf linken Demos der Irrglaube herrschte, pausenlose musikalische Beschallung aus einem Bollerwagen mit klirrenden Boxen sei Menschenrecht. Und selbst wenn es das wäre: Habt ihre keine Kassette B,, ihr Politlachsnacken?

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:41:46 Di. 18.Juni 2019
Zitat
Scientists shocked by Arctic permafrost thawing 70 years sooner than predicted

Permafrost at outposts in the Canadian Arctic is thawing 70 years earlier than predicted, an expedition has discovered, in the latest sign that the global climate crisis is accelerating even faster than scientists had feared.

Quelle: https://www.theguardian.com/environment/2019/jun/18/arctic-permafrost-canada-science-climate-crisis
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 20:29:28 Di. 18.Juni 2019
Wow, 70 Jahre früher!
Immer diese Jammerlappen, kein Wunder das erfolgreiche Psychopathen denen nicht zuhören bzw, zugehört haben, Wissenschaftler sind ganz böse Spielverderber.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 04:59:23 Mi. 19.Juni 2019
Wie die Zeit doch vergeht... .

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:49:17 Do. 20.Juni 2019
Zitat
In Greta Thunberg's footsteps - the climate kids fighting for their future

NEW YORK/SHENYANG, China (Reuters) - A keen reader of graphic novels, nine-year-old Zayne Cowie has a bookshelf laden with tales of the struggles of imaginary superheroes. Now, a real-life role model has inspired him to join a battle for his own planet’s future.

Quelle: https://uk.reuters.com/article/uk-climate-change-youthactivists/in-greta-thunbergs-footsteps-the-climate-kids-fighting-for-their-future-idUKKCN1TL13A
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 18:53:38 Do. 20.Juni 2019
Auch wenn ich Greta ok finde, behagt mir der Personenkult nicht.

Zitat
Die Klimabewegung ist im Aufwind? Die Wahrheit ist: Wir sind immer noch dabei, den Kampf gegen den Klimawandel zu verlieren, schreibt die Sprecherin von „Ende Gelände“
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/alle-muessen-jetzt-aktiv-werden
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 19:45:57 Do. 20.Juni 2019
Die Medien basteln gerne an einem Personenkult mit, negatives Beispiel wie praktisch das benutzt werden kann ist Assange, in der Klimabewegung spielt Greta dieses Spiel erfreulicherweise nur am Rande mit, wenn es der Bewegung nutzt aber mit keinem Eventklamauk der Medien, die hat da keinen Bock drauf so mein Eindruck.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:04:23 Do. 20.Juni 2019
Die Medien brauchen offensichtlich Führungspersonen für ihre Berichterstattung. Mir geht das auch auf die Nerven. Anderseits wirkt Greta inspirierend auf die Klimabewegung.

Was ich mit obigen Post wollte, war eigentlich, darauf hinzuweisen, dass die Bewegung international ist. Um dem Kapitalisten die Stirn zu bieten, muss der antikapitalistische Pol in der Bewegung gestärkt werden und die Bewegung muss wachsen. Wichtig wäre, eine Zusammenarbeit mit der Arbeiterklasse zu organisieren.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:26:50 Fr. 21.Juni 2019
Zitat
EU-Gipfel in Brüssel
Keine Einigung auf klimaneutrale Wirtschaft bis 2050

Beim EU-Gipfel in Brüssel können sich die Staats- und Regierungschefs nicht auf das neue Klimaziel einigen. Verlängert werden jedoch die Russland-Sanktionen.

Trotz der europaweiten Klimaproteste setzt sich die Europäische Union vorerst kein neues Ziel im Kampf gegen die globale Erwärmung. Die Festlegung auf einen Umbau zur „klimanutralen“ Wirtschaft bis 2050 scheiterte am Donnerstag beim EU-Gipfel - was Umweltschützer empörte.
...
...

Quelle: tagesspiegel (https://www.tagesspiegel.de/politik/eu-gipfel-in-bruessel-keine-einigung-auf-klimaneutrale-wirtschaft-bis-2050/24477346.html)

Zitat
... Wichtig wäre, eine Zusammenarbeit mit der Arbeiterklasse zu organisieren.

So lange Arbeiter bei drohendem Arbeitsplatzverlust anfangen um ihre Ausbeutung zu betteln sehe ich das leider nicht, klar wäre ein Zusammenschluß wichtig und richtig aber dagegen steht eine Armee an Helfern die genau so etwas verhindern wollen. Da wo Kämpfe erfolgreich sind herrscht meistens schon von vorn herein ein Bewusstsein für die gesamte Gemeinschaft und kein Standesdünkel.
Die Klimabewegung läuft da bisher sehr gut, Spaltversuche liefen bisher in die Leere.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:34:21 Fr. 21.Juni 2019
Zitat
Die Medien brauchen offensichtlich Führungspersonen für ihre Berichterstattung.

Die Medien wollen eine schön konsumierbare Häppchenberichterstattung liefern, sie schaden einer Bewegung, wenn es nicht mehr um Inhalte geht, sondern nur um Events und Personen. Ich sehe es so, daß sie diesen Bewegungen bewußt schaden.

Ich bewundere die Gelbwestenbewegung dafür, daß sie ganz bewußt eine Personalisierung des Widerstands verhindert und stets die Rolle der Medien diskutiert hat.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:48:01 Fr. 21.Juni 2019
Zitat
... Wichtig wäre, eine Zusammenarbeit mit der Arbeiterklasse zu organisieren.

So lange Arbeiter bei drohendem Arbeitsplatzverlust anfangen um ihre Ausbeutung zu betteln sehe ich das leider nicht, klar wäre ein Zusammenschluß wichtig und richtig aber dagegen steht eine Armee an Helfern die genau so etwas verhindern wollen...

Troll, ich möchte hier counselor ausdrücklich Recht geben.
Ich sehe es auch wie du, daß das gesellschaftliche Klima grausam ist und man einen erheblichen Teil der Klasse dazu gekriegt hat, sich gegen die eigenen Interessen zu entscheiden. Die Leute sind verwirrt unter der Dauerberieselung neoliberaler Gülle auf allen Kanälen.

Wir sollten das nicht als Grund zur Hoffnungslosigkeit sehen, sondern als Herausforderung. Es gibt gerade erste Versuche, Klimabewegung und Arbeiterstandpunkte zusammenzubringen, ganz entgegen dem herrschenden Mainstream. Ich setze meine Hoffnung in solche Minderheitenpositionen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 13:06:09 Fr. 21.Juni 2019
Das darfst du nicht zu dramatisch sehen, innerlich Jubel ich über jedes Fünkchen an Hoffnung das ich kriegen kann, ein breites solidarisieren wäre ein Feiertag für mich aber meine Skepsis ist groß angesichts unserer zerfledderten Gesellschaft.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 14:31:20 Fr. 21.Juni 2019
Grüner* gegen Klimaprotest, der mehr will als wirkungslose Symbolik.

Zitat
Dirk Weinspach, Grünen-Mitglied und Aachens Polizeipräsident. Denn dieser erklärt sich im Zwiespalt: „Die jungen Menschen sollen sich politisieren, aber wir müssen verhindern, dass sie sich radikalisieren.“
https://taz.de/Aktionen-von-Fridays-for-Future-in-NRW/!5601982/

*Polizeipräsident und Grünen-Mitglied
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:34:17 Fr. 21.Juni 2019
Die Grünen wollen die fff-Bewegung zum Anhängsel ihrer Greenwashing-Politik machen. Das muß natürlich verhindert werden.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 08:38:10 Sa. 22.Juni 2019
A ja.. Und weil sich die fff-Bewegung nicht zu einer Marionette missbrauchen lassen will, werden
sie gleich als Radikale diffamiert  >:(
Erst belächeln a la. was wollen die denn ? und kaum entwickelt sich was, tauchen Instrumentallisierer
Möchtegernredelsführer und andere Spacken auf, die meinen, eine Bewegung steuern zu
wollen..

Jojo, die Gier nach Macht kennt keine Grenzen..
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:17:35 Sa. 22.Juni 2019
Die Bewegung wird gehasst (von Politik & Co), wären sie keine Kinder/Jugendliche würde längst rabiat gegen sie vorgegangen werden, die Politik  trifft sich tagelang zu wichtigen Gesprächen ohne Ergebnis in Sachen Klimawandel aber die Dringlichkeit wurde erkannt/anerkannt, "Nun liebe Kinder gebt fein acht, wir haben Euch etwas mitgebracht", eine schallende Ohrfeige, einen fetten Stinkefinger.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: admin am 12:33:08 Sa. 22.Juni 2019
Climate change protest blocks street in downtown Portland

(https://i.oregonlive.com/resizer/4igONsEiPpi1RTmFT4VxKbn5mLg=/960x0/arc-anglerfish-arc2-prod-advancelocal.s3.amazonaws.com/public/HKFUSZIHNRGERGPP25THKQY3ME.JPG)

(https://i.oregonlive.com/resizer/WpGkKu2inQ9kfWhPN_9ncV9OKRQ=/960x0/arc-anglerfish-arc2-prod-advancelocal.s3.amazonaws.com/public/I5PLSKP6SREIZOHT3D3PWEN7ZM.JPG)

https://www.oregonlive.com/news/2019/06/climate-change-protest-blocks-street-in-downtown-portland.html

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:19:48 Di. 25.Juni 2019
Zitat
Nach Söders Kohle-Vorstoß - Ausstieg 2030? Nicht mit der CDU

Die Forderung von CSU-Chef Söder nach einem früheren Kohleausstieg stößt in der Schwesterpartei auf Widerstand: Führende CDU-Politiker fordern, am Fahrplan bis 2038 festzuhalten. Das sieht auch die Bundesregierung so.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/soeder-kohleausstieg-reaktionen-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:46:29 Di. 25.Juni 2019
Zitat
"Hitzwellen nehmen zu": PIK Statement

24.06.2019 - Deutschland steht diese Woche wahrscheinlich eine Hitzewelle bevor. Inwiefern steht das in Verbindung mit menschengemachtem Klimawandel?

Quelle: https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/nachrichten/hitzwellen-nehmen-zu-pik-statement
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 17:47:38 Di. 25.Juni 2019
Ich kack ab. Bin für dieses Wetter nicht gemacht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:36:27 Mi. 26.Juni 2019
Schnell einen Schnäppchenflug ergattern der dich für billig in kühlere Gefilde bringt, solange es solche Zonen noch gibt, lasst uns vor der Klimakatastrophe fliehen, hahahahaha.

Habe schon eine vorbereitende Schlagzeile gesehen, "...blabla... Atomkraft?", es ist ja nicht alles schlecht, wie der Kommentator den Mist bei steigenden Temperaturen kühlen möchte sagt er nicht, war ja schon in den vergangenen Sommern gar kein Problem.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 14:56:15 Mi. 26.Juni 2019
Zitat
"Fridays for Future"-Aktivisten stellen 31 Forderungen an München

Die Wünsche an die Stadt reichen von Pflichten für Bauherren bis zu mehr Bio-Produkten. Besonders einschneidend wären die Änderungen beim Verkehr.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/fridays-for-future-muenchen-forderungen-1.4498116
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:06:13 Mi. 26.Juni 2019
Zitat
We Have Five Years To Save Ourselves From Climate Change, Harvard Scientist Says

The level of carbon now in the atmosphere hasn't been seen in 12 million years, a Harvard scientist said in Chicago Thursday, and this pollution is rapidly pushing the climate back to its state in the Eocene Epoch, more than 33 million years ago, when there was no ice on either pole.

Quelle: https://www.forbes.com/sites/jeffmcmahon/2018/01/15/carbon-pollution-has-shoved-the-climate-backward-at-least-12-million-years-harvard-scientist-says/#17e30287963e
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:45:20 Fr. 28.Juni 2019
Zitat
Europe heatwave: Why are temperatures on the continent soaring?

France has recorded its all-time hottest temperature amid a European heatwave that has prompted governments to issue health alerts, urging people to keep cool.

Quelle: https://www.bbc.com/news/world-europe-48756480#
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 21:16:44 Fr. 28.Juni 2019
Es ist nicht auszuhalten. Das ist kein Wetter.
Ich wage es nicht mir auszumalen, um wieviel radikaler die Wetterausschläge sein werden, wenn die Temperatur um weitere 0,5 Grad steigen würde.
Und jetzt sagen die, ein Anstieg wird nicht auf 1,5 Grad zu begrenzen sein?
Was für ein Leben soll das werden??
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:21:52 Sa. 29.Juni 2019
Derzeit freue ich mich über nächtliche <20°C, Luken auf und ein bißchen durchatmen, tagsüber ist es furchtbar.

Da weiß man doch gleich warum die westliche Wertegemeinschaft so Geil auf Krieg ist, über die Medien alleine bekommt man das nicht mehr runtergekühlt/abgelenkt.

Gerade so nebenbei:
Zitat
Die USA akzeptierten, dass die anderen Staaten ihr Engagement für den Klimaschutz in der Erklärung bekräftigen. (https://www.tagesschau.de/ausland/gzwanzig-einigung-101.html)

Nein wirklich, die USA akzeptieren es, vielen, vielen, herzliche Dank, ihr seid die Besten!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:16:56 Sa. 29.Juni 2019
Es ist auch in der Nacht furchtbar. Ich habe Nächte, in denen schlafe ich bloß zwei Stunden.

Die Merkel-Regierung arbeitet inoffiziell auf zwei bis 2,5 Grad Erderwärmung hin. In der Praxis werden wir -wenn der Klimaschutz nicht aus der Krise herauskommt- etwa vier Grad Erderwärmung bekommen. Und ich will nicht im Alter an der Hitze sterben.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 13:34:22 Sa. 29.Juni 2019
Zitat
Die Hitzewelle 2003 ereignete sich während der ersten Augusthälfte des Jahres 2003.

Mit geschätzten 45.000 Todesopfern und einem volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von geschätzten 13 Milliarden US-Dollar gehört sie zu den opferreichsten Naturkatastrophen der letzten 40 Jahre weltweit, ist eine der schwersten Naturkatastrophen Europas der letzten 100 Jahre und wohl das schlimmste Unwetterereignis in Europa seit Beginn der modernen Geschichtsschreibung. Am stärksten betroffen war Frankreich.

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft sprach 2003 von 23.000 direkten Opfern, namentlich in Frankreich 14.800, Italien 4.000, Deutschland 3.500, Spanien 2.000, Portugal 1.300, Großbritannien 900, Niederlande 500. – die Verhältnisse dürften für die neuere Studie analog gelten. Das Rote Kreuz gab 2004 noch bis zu 35.000 Todesopfer an.

Die Hitzewelle (Canicule) hat in Frankreich tausende Menschen das Leben gekostet, die meisten davon geschwächte Personen, also Ältere und Kranke. Am meisten betroffen waren Menschen über 75 Jahre.

Die Leichenhallen waren sehr schnell voll belegt, da man die Leichen wegen der beträchtlichen Hitze nicht in ungekühlten Räumen lagern konnte. Ein gekühlter Hangar der Halle des Pariser Vororts Rungis, das Logistikzentrum der Transporte für den Handel mit Lebensmitteln, wurde zur Verfügung gestellt und zur größten Leichenhalle Frankreichs umfunktioniert – Raum für weitere 700 Tote. Am 24. August gab es immer noch 300 Leichen in Paris, für die sich keine Angehörigen gemeldet hatten und die in Rungis und in Kühllastern in Ivry-sur-Seine ihrer Beisetzung harrten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Europa_2003

Besonders gut hat mir diese Passage im Wikipediaartikel gefallen:
Zitat
Eine Studie der Universität Frankfurt spricht – für Deutschland – von einer Jährlichkeit von 450, eine weitere von „mindestens 500 Jahren“ – über den August des bis Weihnachten abnorm heißen Jahres 1540 im Speziellen ist wenig bekannt. Eine andere Studie ermittelte ein Auftreten ein Mal in 46.450 Jahren (obwohl die Unsicherheit dieser Abschätzung sehr groß ist und die untere Schwelle des statistischen 90-%-Intervalls mit „nur“ 9000 Jahren angegeben wird). Tatsächlich relativieren sich solche Angaben, schon im Sommer 2015 trat ein ähnlich intensiver, aber weitaus länger andauernder und ausgedehnterer Hitzesommer ein, der Sommer 2018 wies erneut ähnliche Charakteristika auf.

Aktuell:
Zitat
Fünf Tote bei Hitzewelle in Europa - Schlimmster Waldbrand seit 20 Jahren in Katalonien
In Spanien starben ein 17-jähriger Erntearbeiter und ein 93 Jahre alter Mann durch Hitzschläge, in Italien starb ein Mann den Hitzetod. In Frankreich, wo die Temperaturen mit 45,9 Grad Celsius nie dagewesene Höhen erreichten, starb ein Mann an einem Schwächeanfall. In Katalonien wütet bereits den dritten Tag in Folge ein verheerender Waldbrand.
https://www.nzz.ch/panorama/fuenf-tote-bei-hitzewelle-in-europa-schlimmster-waldbrand-seit-20-jahren-in-katalonien-ld.1492559
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:36:08 Sa. 29.Juni 2019
Es ist nötig, den Massenwiderstand zu entwickeln:

Zitat
Forscher Mojib Latif zur Hitzewelle - Klimawandel verhindern – durch mehr Druck von unten

Die heißen Tage häufen sich. Daran lässt sich der Klimawandel festmachen, meint Klimaforscher Mojib Latif. Er warnt, viele Regionen der Erde könnten unbewohnbar werden. Um das zu verhindern, müsse die Bevölkerung mehr der Druck auf die Politik ausüben.

Quelle: https://www.deutschlandfunkkultur.de/forscher-mojib-latif-zur-hitzewelle-klimawandel-verhindern.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=452243
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 16:05:06 Sa. 29.Juni 2019
Extinction Rebellion Brückenblockade in Paris
wird von den Bullen mit Pfefferspray (extra große Kannen) klargemacht:

https://youtu.be/8XaV2iQqs_U
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 17:34:36 Sa. 29.Juni 2019
Zitat
Das US-Militär - einer der größten Klimasünder in der Welt

Für die globalen logistischen Lieferketten produziert das US-Militär so viele Emissionen wie Schweden oder Dänemark
https://www.heise.de/tp/features/Das-US-Militaer-einer-der-groessten-Klimasuender-in-der-Welt-4455925.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 05:31:53 Mo. 01.Juli 2019
Zitat
Neuer Juni-Hitzerekord - Es waren fast 40 Grad

Bereits relativ früh am Nachmittag war klar: So heiß wie dieser 30.06. war noch kein Juni-Tag in Deutschland. In mehreren Städten wurden mehr als 38 Grad gemessen. Am heißesten war es mit 39,6 Grad in Sachsen-Anhalt.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/wetter-411.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:53:50 Mo. 01.Juli 2019
Zitat
Konferenz in Bonn
Lobbyisten bremsen Klimaverhandlungen aus


Zehn Tage hatten die Delegierten bei der UN-Klimazwischenkonferenz Zeit, um den Klimaschutz voranzubringen. Doch die Lobby der Energiewirtschaft verhinderte den Fortschritt.

Weder weltweite Hitzerekorde noch breite Proteste auf der Straße konnten die Verhandlungen der 3.000 Delegierten in Bonn beeinflussen, um am Ende durchschlagende Fortschritte in zentralen Punkten zu erzielen. Das Verhandlungstempo für eine entschlossene Umsetzung des Pariser Klimaabkommens gerät mehr und mehr ins Stocken. "Der politische Wille für ehrgeizigeren Klimaschutz fehlt in mehreren Staaten", bilanziert Rixa Schwarz, Teamleiterin für Internationale Klimapolitik bei Germanwatch.
...

Quelle: ZDF (https://www.zdf.de/nachrichten/heute/lobbyisten-bremsen-klimaverhandlungen-in-bonn-100.html)

Mir kommt das immer absurder vor, da werkeln Psychopathen sich gegenseitig schützend fröhlich vor sich hin, verantwortungsbewußte Politik müßte weltweit Kopf stehen, aber NICHTS, blablabla ... müssen jetzt bedächtig energisch vorgehen ist das höchste der Gefühle, energischer Stillstand, falls es in Zukunft noch Urenkel gibt werden sie auf euer Grab pissen, hochverdient.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:33:04 Mo. 01.Juli 2019
Zitat
We Should All Ditch Work and Go on Strike for the Climate

All workers in all industries stopping work at the exact same time? It's exactly what the planet needs.

Quelle: https://www.vice.com/en_uk/article/vb9n3x/general-strike-climate-change-emergency
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 18:32:07 Mo. 01.Juli 2019
Klingt gut.
Ich frage mich, was es bedarf um die verbreitete Lethargie aufzubrechen und eine Massenbewegung loszutreten?

Es nervt mich, daß Leute scheinbar erst eine große Meute brauchen, um mitzulaufen.
Selbst denken und aus den Schlüssen sein Handeln zu bestimmen, ist nicht sehr angesagt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:15:50 Mi. 03.Juli 2019
Gesetzentwurf Bündnis 90/Die Grünen: Kohlekraftwerk-Sofortmaßnahme-Gesetz
https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=612

Antrag Die Linke: Klimanotstand anerkennen
https://www.bundestag.de/parlament/plenum/abstimmung/abstimmung?id=613

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a3e56287)

Oh, die Hambacher Forst Abholzungsbefürworter wollen gar keine Kohle, und der Linken geht das wahrscheinlich viel zu übereilt, unbedacht, vorschnell.
Und bei CDU/CSU, SPD, FDP, inklusive ihrer Blutsverwandten AfD ist nicht mal ein Fünkchen Einsicht zu erwarten.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:28:18 Mi. 03.Juli 2019
Zitat
Studie zu Rekordtemperaturen im Juni - .Hitzewelle übertrifft Klimaprognose

Die Juni-Hitzewelle steckt vielen noch in den Knochen und schon haben europäische Forscher eine Studie dazu vorgelegt. Demnach ist das Eintreten einer solchen Hitzewelle durch den Klimawandel mindestens fünfmal so wahrscheinlich geworden

Quelle: https://www.klimareporter.de/erdsystem/hitzewelle-uebertrifft-klimaprognose
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:54:54 Do. 04.Juli 2019
Zitat
Weltklim!a auf der Kippe!

Während die europäische Politik den Klimawandel in die Fußnoten verbannt, scheinen die Kipppunkte des globalen Klimasystems in der Arktis überschritten zu werden

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Weltklima-auf-der-Kippe-4456028.html?seite=all

Gute, dialektische Analyse von Tomasz Konicz.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 19:05:47 Do. 04.Juli 2019
Beängstigend!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 21:44:12 Fr. 05.Juli 2019
Zitat
Insgesamt waren für Deutschland am heutigen Freitag Demonstrationen in 50 Städten angekündigt. Weltweit wollten in 811 Städten in 100 Ländern Jugendliche demonstrieren. Darunter waren zum Beispiel 57 Städte in Indien, 62 in Italien, drei in Russland, je eine auf Vanuatu und auf Mauritius, 25 in Mexiko, vier in Nigeria, 53 in Spanien, 11 in der Türkei, 76 in Schweden und 95 in den USA.

Vom Kundgebungspodium herunter hat Pegida-e.V.-Chef Lutz Bachmann Klimapolitiker und -wissenschaftler pauschal als "grünfaschistische Brut" verunglimpft.

Außerdem legt der Beitrag nahe, dass Bachmann die schwedische Klima-Schulstreik-Initiatorin Greta Thunberg als "geistig behinderte Kröte" beleidigt hat.
https://www.heise.de/tp/news/Schulstreiks-Lob-von-der-OPEC-4464485.html

Ja, wir sollten nicht vergessen, daß es den Pegida-Mob noch gibt. Dort wird das faschistische Süppchen weiter gekocht. Die Rechten sind der militante Arm des Kapitals. Klimaschützer sind der Wirtschaft lästig.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:30:51 Fr. 05.Juli 2019
Hier in Nürnberg hat sich der Pegida-Mob so zerstritten, dass sie handlungsunfähig sind.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:42:11 Sa. 06.Juli 2019
Gut. Weiter so!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:23:00 Sa. 06.Juli 2019
Zitat
Trockene Sommer - LDeutschland droht Kampf ums Wasser

Nach dem "Dürresommer" 2018 rechnet das Umweltbundesamt in Zukunft mit Konflikten ums Wasser. Der private Verbrauch steige, und auch die Landwirtschaft müsse immer mehr gießen. Wasserversorger sehen die Politik in der Pflicht.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/wasser-131.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 10:11:44 So. 07.Juli 2019
Zitat
Zu heiss für Menschen

Die Hitzewelle in Indien zeigt, dass manche Regionen der Erde bald nicht mehr bewohnbar sein könnten – Forscher schlagen Alarm.

Quelle: https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/natur/zu-heiss-fuer-menschen/story/11762616
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:32:14 So. 07.Juli 2019
Zitat
Umweltaktivistin Luisa Neubauer - Kohleausstieg bis 2030 „machbar, finanzierbar und realisierbar“

Die Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer fordert Kohlekraftwerks-Abschaltungen noch in diesem Jahr und einen kompletten Kohleausstieg bis 2030. Die Idee einer CO2-Bepreisung begrüße sie, sagte die Geografie-Studentin im Dlf. Eine solche Besteuerung funktioniere beispielsweise in Schweden gut.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/umweltaktivistin-luisa-neubauer-kohleausstieg-bis-2030.868.de.html?dram:article_id=453128
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:12:27 Mo. 08.Juli 2019
Die Medien versuchen gesellschaftliche Probleme zu individualisieren.
Fridays for Future ist Greta Thunberg und eine Lösung der Klimaprobleme liegt stets darin, was "ich" als Konsument tun kann. Die Klimabewegung fällt auf diesen Scheiß nicht rein und benennt gesellschaftliche Zusammenhänge.

Zitat
In Zürich und Basel haben Demonstranten die Eingänge von Bankhäusern blockiert und mehr Klimaschutz gefordert.

Die Proteste richteten sich vor allem gegen die Geschäfte mit Öl, Kohle und Erdgas. Ziel der Aktion war nach Angaben der Organisatoren, Profite der Banken aus fossilen Energieträgern zu verhindern.

In Köln will die Klimaschutzbewegung „Fridays For Future“ von heute an fünf Tage lang rund um die Uhr demonstrieren. Für Freitag ist eine Abschlusskundgebung geplant.
https://www.deutschlandfunk.de/klimaproteste-aktivisten-versammeln-sich-in-der-schweiz-und.2932.de.html?drn:news_id=1025501
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:23:06 Mo. 08.Juli 2019
(https://www.fr.de/bilder/2019/07/07/12772907/1948500400-fridays-future-hannover-ZVgjwUdB1a7.jpg)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:33:32 Di. 09.Juli 2019
Zitat
Klimakiller Methan - Die verkannte Gefahr

In der Klimadebatte dreht sich alles um die Reduzierung von CO2. Doch fast unbemerkt steigen die Werte des 25mal klimaschädlicheren Methan rasant an. Das kann fatale Folge folgen haben, warnen Wissenschaftler. Wird die Entwicklung nicht gestoppt, droht ein schnelleres Abschmelzen der Polkappen und ein drastischer Anstieg des Meeresspiegels. Die Zeit wird knapp, aber die Politik zögert.


Quelle: https://www.br.de/mediathek/video/klimakiller-methan-die-verkannte-gefahr-av:5d12893492088c001a1177d9
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:47:06 Di. 09.Juli 2019
Zitat
Fridays for Future „Wir brauchen die radikale Trendwende sofort

Auch in den Ferien demonstrieren Schüler bei „Fridays for future“. Bildungsforscher Henning Schluß findet, dass Wissenschaftler für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gehen müssen.

Quelle: https://m.pnn.de/brandenburg/fridays-for-future-wir-brauchen-die-radikale-trendwende-sofort/24571960.html

Edit: Link ausgebessert!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 10:37:18 Mi. 10.Juli 2019
Hm, kriege mit dem Link nix vernünftiges...egal.
Neuerdings hört man ja so einiges darüber das junge Leute in die Grünen eintreten, die Grünen reagieren auch darauf, zum Beispiel hier:
https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131161 (https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131161)
Nun wie geht das bei den Grünen? Das Buch von Jutta Ditfurth mag da erhellend sein. Hieß es nicht "Zahltag, Junker
Joschka! "
  https://blog.fdik.org/2017-09/dittfurt_gruene.pdf (https://blog.fdik.org/2017-09/dittfurt_gruene.pdf) oder so?
Wir sollten hier umbedingt  aufklärerisch mitwirken. Wo ist der verflixte Thread doch noch?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:56:37 Mi. 10.Juli 2019
https://m.pnn.de/brandenburg/fridays-for-future-wir-brauchen-die-radikale-trendwende-sofort/24571960.html
Mit l bei html statt sparsamen htm geht es.

Quelle: https://m.pnn.de/brandenburg/fridays-for-future-wir-brauchen-die-radikale-trendwende-sofort/24571960.htm
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:43:41 Mi. 10.Juli 2019
Zitat
Fridays for Future - Nach den Sommerferien Sanktionen für Schulstreiks?

Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Lorz, hat Sanktionen bei anhaltenden Schulstreiks der „Fridays for Future-Bewegung“ in Aussicht gestellt.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/fridays-for-future-nach-den-sommerferien-sanktionen-fuer.1939.de.html?drn:news_id=1026346
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 21:19:11 Mi. 10.Juli 2019
Zitat
Sollten die Klimastreiks der Schüler nach den Sommerferien dennoch wieder beginnen, dann könne man das nicht auf sich beruhen lassen.
Nein, was muss man denn da lesen? Wo werden denn die Fehlstunden dokumentiert, Klassenbuch? Oder im doofen roten Büchlein? ->

(https://www.tbr-info.de/files/daten/entsorgung/bilder/entsorgung/e_altpapiercontainer.jpg)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:30:46 Do. 11.Juli 2019
Wir müssen die Kurzen endlich klein bekommen, Wasserwerfer und eine sich (Not-)wehrende Prügelpolizei kommt da nicht gut an, der eiserne Besen muss ärgerlicherweise im Schrank bleiben.
Im Gegensatz zur Klimawandelbekämpfung juckt es der Politik in den Fingern endlich loszuschlagen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Fritz Linow am 10:06:07 Do. 11.Juli 2019
(https://abload.de/img/wesharehckal.png) (https://abload.de/image.php?img=wesharehckal.png)

www.we-share.io gehört zu Volkswagen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:25:02 Do. 11.Juli 2019
Wow, Verhöhnungsprügel, darauf wäre ich so nicht gekommen.
Produzieren PR-Abteilungen eigentlich Methan? Also das Gas, daß sie Mist produzieren wissen wir?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 14:38:55 Do. 11.Juli 2019
Lorz(53, CDU, ist Präsident der Kultusministerkonferenz.) im original Zeit-Artikel:

Zitat
Lorz: Es muss jetzt um den nächsten Schritt gehen. Nämlich das Engagement umzulenken in politisches Handeln. Die Schüler müssen lernen, dass es keinen Automatismus gibt im Sinne von: Ich geh auf die Straße, halte ein Transparent hoch, und alles kommt in Bewegung. So einfach ist die Welt nicht. Wer etwas bewegen will, muss dorthin gehen, wo die Entscheidungen getroffen werden, in Initiativen und Parteien. Das kann anstrengend sein und ist nicht damit getan, freitags ein paar Schulstunden zu schwänzen.
Jetzt hat er es euch aber gegeben, ihr kleinen Schulschwänzer! Ab mit euch in die Parteien! Da lernt ihr dann wie Macht korrumpiert, wie Probleme ausgesessen werden, wie man dummes Zeug labert, Kriege anzettelt, und noch einiges andere mehr, zum Beispiel wie man richtig beschissene Sätze baut und ordentlich Blabla macht ohne das was dabei rumkommt.
Beispiel: die Linke Lübeck https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131516 (https://www.hl-live.de/aktuell/text.php?id=131516)
Da soll eine
Zitat
energetische Sanierung im Rahmen der Energiebilanz
durchgeführt werden, da hat die Stadt die Möglichkeit im
Zitat
Rahmen eh notwendigen Instandhaltung-Managements
die Energiebilanz zu verbessern.






Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 20:20:01 Do. 11.Juli 2019
Um mal beim Beispiel zu bleiben
Zitat
Im Rahmen des von der Bürgerschaft ausgerufenen Klimanotstandes, haben Fraktionsmitglieder aus dem Arbeitskreis Wirtschaft, Bauen und Umwelt der Fraktion der Linken in der Lübecker Bürgerschaft, einen Antrag zur schleunigen energetischen Sanierung der städtischen Gebäude formuliert. Dieser solle nach der Sommerpause über die Gremien in die Steuerungsgruppe gebracht werden. Der Ausschluss der Öffentlichkeit sei in dieser Form nicht hinnehmbar, so die Linke.
Zitat
Es ist nicht hinnehmbar, dass eine Steuerungsgruppe unter Ausschluss von Politik und Öffentlichkeit arbeitet. Deshalb sehen wir es als unsere Aufgabe an über die zuständigen Gremien der Bürgerschaft den Diskurs aus der Bevölkerung in die Steuerungsgruppe zu tragen.
Hier komme ich leider nicht ganz mit, was soll die
Zitat
die Gremien
Zitat
die zuständigen Gremien der Bürgerschaft
unklare Laberei? Ich schätze mal nicht nur ich bin hier zu blöd...
Was will uns der Artikel insgesamt überhaupt sagen?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:25:56 Do. 11.Juli 2019
Ich gehe mal davon aus, dass einige der Initiatoren der fff-Bewegung in den Jugendverbänden der Parteien organisiert sind. So ist zum Beispiel von Luisa Neubauer bekannt, dass sie bei den Grünen ist.
 
Der Protest der Schüler passt den Herrschenden nicht. Sie sind sich aber auch nicht einig, wie sie damit umgehen sollen.

Morgen ist hier in Nürnberg ab 16 Uhr wieder Demo vom Kornmarkt zum Richard-Wagner-Platz, wo es dann über die Nacht ein Klimacamp gibt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 21:03:18 Do. 11.Juli 2019
Zitat
Ich gehe mal davon aus, dass einige der Initiatoren der fff-Bewegung in den Jugendverbänden der Parteien organisiert sind. So ist zum Beispiel von Luisa Neubauer bekannt, dass sie bei den Grünen ist.
Ja, es wird auch in Lübeck fff-Mitglieder in den Parteien geben.  Ist aber irgendwie ein anderes Thema.
Ich sehe den Unterschied im Vorgehen nicht, der wird nicht klargemacht.
Zitat
Dieser solle nach der Sommerpause über die Gremien in die Steuerungsgruppe gebracht werden. Der Ausschluss der Öffentlichkeit sei in dieser Form nicht hinnehmbar,
und
Zitat
Deshalb sehen wir es als unsere Aufgabe an über die zuständigen Gremien der Bürgerschaft den Diskurs aus der Bevölkerung in die Steuerungsgruppe zu tragen.
Wo ist hier genau der Unterschied? Liegt er in der Unterschiedlichkeit der "Gremien", oder wie?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 03:23:58 Fr. 12.Juli 2019
Zitat
Ja, es gibt den Klimawandel – trotz schlechten Wetters

Das Wetter in Deutschland ist Anfang Juli nicht gerade sommerlich. Die AfD zieht deshalb auf Twitter die Klimaerwärmung in Zweifel. Doch wie hängen Wetter und Klima miteinander zusammen? Ein #Faktenfuchs.

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/wissen/ja-es-gibt-den-klimawandel-trotz-schlechten-wetters,RVtdcHv
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:31:51 Fr. 12.Juli 2019
Den "Ausschluss der Öffentlichkeit" gibt es bei wichtigen Themen wohl schon immer, leider.

Der Ausschuss / Abschaum sitzt in den "Gremien", faul, unfähig, sich für über der Bevölkerung stehend haltend.

Das muss endlich anders werden! Allerorten.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 09:36:12 Fr. 12.Juli 2019
Zitat
Das muss endlich anders werden! Allerorten.
Ja, sehe ich auch so. Die Linke in Lübeck will ja auch gar nichts daran ändern, die nichtöffentliche Seuerungsgruppe bleibt, der Weg über die "Gremien" auch.
Im zweiten Falle heißt es allerdings:
Zitat
zuständigen Gremien der Bürgerschaft
Sollten vorher unzuständige Gremien arbeiten? Welche?
Fragen über Fragen. Der Rest des Artikels wird wohl auch nicht jedem sofort klar.
Es ist doch mal ganz interessant, das umweltpolitische Verhalten diverser Parteien in der Kommunalpolitik zu beleuchten. Warum sich nicht einfach einen konkreten Fall herauspicken. Gerade für junge Politikeinstteiger ist das doch toll hinter die Kulissen zu schauen. Basteln wir den Fall doch einmal auseinander. Hoffentlich lesen viele fff-Aktivisten mit.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:38:11 Fr. 12.Juli 2019
Auf allen Ebenen der Politik wird in Hinterzimmern gekungelt und Entscheidungen fallen jenseits öffentlicher/demokratischer Kontrolle. Auch Tarifverhandlungen laufen so. Management und Arbeiter"Vertreter" handeln etwas aus hinter verschlossenen Türen. Eine Farce.

Forderungen, Verhandlungen und Verhandlungsgergebnisse müssen öffentlich sein.

Tollcollect, Privatisierungen, PPP (Public-private-Partnership) haben bücherdicke Verträge mit unzähligen geschwärzten Seiten. Diese Vorzeigedmokratie funktioniert nicht anders als Rußland oder irgendein Lateinamerikanisches Land. Das geht teilweise runter bis in "linke" Organisationen und Bewegungen. Das müssen wir thematisieren und angreifen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 13:08:28 Fr. 12.Juli 2019
ich habe gerade Tränen gelacht, als ich das Kobuk-Video (Mario Barth vs. Max Uthoff) #91 gesehen habe  ;D Danke dafür  ;D

der Klimawandel könnte jedenfalls aufgehalten werden, zumindest in Stuttgart - denn Stuttgart zückt *räusper* 200.000.000,00 € Euro aus dem Ärmel (zwei hundert Millionen Euro) um diverse Verbesserungen zu erzielen. Lediglich der Gemeinderat muss darüber noch entscheiden.
Zitat
Stuttgart.Grüner soll es werden und leiser, sauberer, nachhaltiger, mehr von diesem und weniger von jenem – getrieben nicht zuletzt auch durch die „Fridays for Future“-Bewegung schnüren immer mehr Großstädte in Baden-Württemberg millionenschwere Klimaschutzpakete. Nun will sich auch Stuttgart nach dem Willen seines Oberbürgermeisters besser für die Energie- und Verkehrswende aufstellen. Das neue, 200 Millionen Euro schwere Paket von Fritz Kuhn (Grüne) ergänzt einen „Masterplan“ und greift Forderungen von Umweltverbänden auf. Der Gemeinderat muss noch darüber entscheiden.
https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-laender-200-millionen-euro-fuer-klimaschutz-_arid,1483658.html

Was mich jetzt mal interessieren würde .. warum gerade 200 Mio Euro? Warum nicht drei oder fünfhundert Millionen Euro  ;D ;D

Außerdem - warum erst jetzt .. über das immer größer werdende Ozonloch (deshalb wurde das FCKW aus den Deo- und Sprühflaschen verbannt und Roll-ons angeboten) wurde schon in den 1980ern  gesprochen ..
https://www.spektrum.de/news/25-jahre-fckw-verbot-wie-steht-es-um-das-ozonloch/1352353
Zitat
Vor 25 Jahren demonstrierte die Welt bemerkenswerte Einigkeit zum Schutz der Ozonschicht. Doch das FCKW-Problem ist noch lange nicht aus der Welt.





Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 13:16:34 Fr. 12.Juli 2019
Zitat
Gutachten der Wirtschaftsweisen
Verkehr und Heizen sollen teurer werden

...

Merkel bezeichnete das Sondergutachten als "fundierte Grundlage". Sie begrüßte, dass die Wirtschaftsweisen die Bundesregierung ermutigten, "marktwirtschaftliche Wege zu gehen" und nicht nur auf ordnungsrechtliche Maßnahmen zu setzen.

https://www.tagesschau.de/inland/emissionshandel-103.html

Aaaahhhhhh, fuck!
Nicht ordnungsrechtlich sondern Marktwirtschaftlich?
Vielleicht kann mir das jemand übersetzen, für mich hört sich beides nach keiner bzw. einer schlechten Nichtlösung an.
Oder es gibt nur noch das politische Instrument "Geldbeutel", Klimawandelbekämpfung durch sinkende Löhne, juchhu.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 13:46:01 Fr. 12.Juli 2019
@Troll: ich kapier es auch nicht. Marktwirtschaftlich heißt doch eigentlich immer, der Markt wird gesteuert durch Angebot und Nachfrage? Wenn Nachfrage besteht, werden die Sachen bezahlbarer.
 Wenn Heizen teurer werden soll, dann sitzen manche Leute im Winter vielleicht in Winterkleidung auf dem Sofa weil sie Heizen nicht nutzen und Heizen wird dann von ihnen nicht nachgefragt, weil sie es sich nicht leisten können (obwohl der Bedarf Heizen im Winter ja besteht).
Andere können es sich leisten, die fragen auch nach, aber es gibt mehr Arme als Reiche, also könnten weniger Menschen Heizen nachfragen.

Ordnungsrecht:
Zitat
Gesamtheit der Gesetze und Rechtsvorschriften, die der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dienen
https://www.duden.de/rechtschreibung/Ordnungsrecht

ordnungsrechtlich könnte bedeuten: wenn die Leute sich Heizen  leisten können, verbringen sie im Winter mehr Zeit daheim, wenn sie aber Zeit draußen verbringen weil es daheim nicht warm ist, könnten sie womöglich in Streit geraten, was widerum die öffentliche Sicherheit gefährden könnte ... - oder es gibt Streit und Stress, weil ihnen kalt ist, dann ist der soziale Frieden auch gefährdet - So vielleicht??

keine Ahnung. Und Hauptsache alles teurer machen, kann ich auch nicht als Lösung ansehen.

aus dem Link:
Zitat
Die Einnahmen solle der Staat an die Bürger zurückgeben: entweder pauschal oder durch eine Senkung der Stromsteuer. Das Geld müsse zudem auch wirklich für die Klimapolitik genutzt werden.

muss das Geld dann für die Klima-Politik (Gesabbel) oder für ja was denn eigentlich - Flachdachbegrünung oder was?? vielleicht genutzt werden?

Wenn ich bspw. anfange, mich vegan zu ernähren, dann kostet das erst einmal meine ich kein Geld. Unter Umständen kann ich sogar meinen Kühlschrank abschalten, denn am meisten Kühlung bedarf es für Fleisch, Eier, Milch, Käse .. . Dann spare ich Strom, und eine Senkung der Stromsteuer ist gar nicht nötig. Wenn Mitbewohner_innen den Kühlschrank brauchen, geht es natürlich nicht.

Man könnte anfangen, in einem der immer zahlreicher wedenden unverpackt-Läden einkaufen zu gehen ...

und Stromverbrauch könnte auch widerum Kohlendioxid ausstoßen ... (siehe google).

Sollte sich die Senkung der Stromsteuer allerdings auf meiner Stromrechnung bemerkbar machen, soll es mir recht sein.



Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 15:05:27 Fr. 12.Juli 2019
Ich befürchte daß damit gemeint ist der Wirtschaft mal wieder keinerlei Grenzen zu setzen, die Politik hat ansonsten mit Restriktionen keine Bedenken, aber bei der Wirtschaft, niemalsnienicht, der Markt ist nur in absoluter Freiheit glücklich.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:12:09 Fr. 12.Juli 2019
Jetzt sind wir in der Diskussion genau da, wo die herrschende Klasse uns haben will: Wir diskutieren über private PKW Fahrten, die jährliche Urlaubsreise und die Wohnungsheizung. Es ist ihnen wieder einmal gelungen, die kapitalistische Profitwirtschaft aus der Schußlinie zu nehmen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 16:40:15 Fr. 12.Juli 2019
Die Wirtschaftsweisen sind ein neoliberales Sturmgeschütz.
Die Politik hört selbstverständlich auf die von ihnen berufenen Weisen, eine lächerliche Alibiveranstaltung in Zeiten des politischen Einheitsbreis.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:38:24 Sa. 13.Juli 2019
counselor, absolute Zustimmung.

In heutigen Zeiten werden die Probleme individualisiert und auch die Problemlösungen.
Wir müssen erreichen, daß man erkennt, das die Probleme System haben und sie nur kollektiv gelöst werden können.

Es gibt eben den Gegensatz der Interessen der Masse der einfachen Menschen und derjenigen, die über Reichtum und Produktionsmittel verfügen.

So lange die Mehrheit der Bevölkerung sich als Individuen sieht und nicht als Gegenmacht, die sich gemsam wehren kann, wird sich an den Verhältnissen nichts ändern.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 13:48:49 Sa. 13.Juli 2019
... .

So lange die Mehrheit der Bevölkerung sich als Individuen sieht und nicht als Gegenmacht, die sich gemsam wehren kann, wird sich an den Verhältnissen nichts ändern.

Das ist das Problem, doch wie konkret beginnen? Gemeinsam + nachhaltig sich zu wehren.

MfG

BGS

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 14:21:33 Sa. 13.Juli 2019
... doch wie konkret beginnen?

Die Kids von Fridays for Future haben es sehr gut gemacht, indem sie statt den einzelnen Konsumenten als Gegner zu sehen, sich gegen die Rolle der Wirtschaft für die Klimakatastrophe gewandt  und sich mit "Ende Gelände" soldiarisiert und sich den Blockaden gegen RWE angeschlossen haben. Ich fand auch die Schweizer FFF Aktionen toll, als in Zürich und Basel Demonstranten die Eingänge von Bankhäusern blockiert haben. Die Solidariät mit den französischen Klimakativisten, die in Paris von der Polizei zusammengknüppelt wurden, zeigen ein gemeinsames Fordern und Handeln als Bewegung. Das Einkesseln des Reichstags war ja auch eine kollektive Aktion mit konkreten Forderungen an die Politik.

Ich glaube einerseits an das KOLLEKTIVE HANDELN, anderseits den Kampf gegen die Klimaverbrechen großer Konzerne und gegen ein Wirtschaftssystem, das auf Profitmaximierung basiert und Mensch und Natur auf der Strecke läßt.

Die Behauptung, mit der Macht des Konsumenten könne man grundsätzliche Probleme lösen, halte ich für eine Lüge, die uns nur vereinzelt und machtlos dastehen läßt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:20:26 Sa. 13.Juli 2019
Hier in Nürnberg haben die Schüler jetzt ein Bündnis zwischen 'Ende Gelände', 'Extinction Rebellion', 'Bündnis gegen den Ausbau des Frankenschnellwegs' und der alten Umweltbewegung hergestellt. Der Protest richtet sich gegen Konzerne wie RWE und ist positiv auf die Durchsetzung der erneuerbaren Energien ausgerichtet.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 23:11:24 Sa. 13.Juli 2019
Zitat
Klimawandel in Wales - Ein Dorf muss dem Meer weichen

Das walisische Dorf Fairbourne ist für die Bewohner wohl nur noch ein Zuhause auf Zeit. Sie bekommen die Folgen der globalen Klimaerwärmung hautnah zu spüren: Das Dorf soll umgesiedelt werden.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-dorf-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:13:55 So. 14.Juli 2019
Wales liegt quasi um die Ecke, also der Klimawandel poltert an unserer Tür, nichts mit in 100 Jahren oder weit entfernt untergehende Karibikinseln.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 15:11:03 So. 14.Juli 2019
Zitat
Auf allen Ebenen der Politik wird in Hinterzimmern gekungelt und Entscheidungen fallen jenseits öffentlicher/demokratischer Kontrolle. Auch Tarifverhandlungen laufen so. Management und Arbeiter"Vertreter" handeln etwas aus hinter verschlossenen Türen. Eine Farce.
Ja. Ist aber gerade für Jüngere nicht sofort ersichtlich. Du hast mit der Thematik super viel Erfahrungen gemacht, hast Einblicke gewonnen die Andere nicht so schnell zusammenkriegen. Natürlich hast du auch gute Kontakte (Mercedes-Betriebsrätin WOW), das hilft natürlich beim Erfahrungsaufbau. Die heute Jungen haben vielleicht keinen Bock drauf einen Riesenhaufen Erfahrung zu sammeln, bevor sich irgendwas ändert. Deswegen habe ich auch den  Text "Zahltag Junker Joschka" verlinkt, gerade als Warnung davor zu glauben man könne in eine Partei eintreten oder eine Gründen und schon kriegt man tolle Änderungen hin. Aus Büchern Kann man ja manchmal Nützliches lernen.
Der Text handelt ja gerade davon, das in den Grünen die sogenannten Pragmatiker die Oberhand gewannen, eine im Grunde katastrophale Wendung.
Derartige Wendungen hat es auch in anderen Parteien gegeben. Wir wissen welche das sind.

Parteien und ihr Wirken, ihre innere Verfasstheit, das ist ein Thema das mich in den Letzten Jahren ein wenig umgetrieben hat.
Nicht nur Wirken, sondern auch der Werdegang von Parteien ist richtig interessant.
In Lübeck und da bei den Linken und den Grünen hat es in den letzten 10, 12 Jahren Entwicklungen gegeben, die der Betrachtung lohnen.
Vielleicht ist es besser einen eigenen Thread dafür aufzumachen? Keine Ahnung, mal sehen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:31:54 Mo. 15.Juli 2019
Zitat
Echter Klimaschutz wird weh tun
Politiker müssen den Mut aufbringen, ihren Wählern zu sagen: Freiwilliger Verzicht reicht nicht. Viele Menschen werden ihr Leben verändern müssen.
https://www.sueddeutsche.de/politik/klimawandel-klimaschutz-umwelt-1.4520484

Plakativ und plump. Naturlich muß sich unser Leben verändern.
Es wird aber die Klassenfrage ausgeblendet.

Ein Bekannte von mir sitzt im Winter mit Handschuhen am Rechner, weil sie sich die Heizkosten nicht leisten kann.

Die Gelbwesten in Frankreich begannen zu protestieren, weil eine Spritpreiserhöhung für die verarmenden Landbevölkerung bedeutete, daß sie sich von Leben noch mehr abgeschnitten fühlten. Ohne Auto ist ein Leben in der Pampa kaum mehr vorstellbar. Die Infastruktur (Kita, Kaufmann, Arzt, Bücherrei, Schule) ist neoliberal ausgedünnt, bzw. zerschlagen worden.

"Weh tun" wird es bei momentaner Politik allein den Armen.

Die leben eh am Abgrund. Verlieren ihre Möglichkeiten sich fortzubewegen, zu heizen, zu wohnen...

Die Wohlbetuchten können sich ein gutes Leben mit hohem moralischen Anspruch erkaufen, sich ihre Hütte energetisch sanieren, E-SUV fahren, und sich Oko-Fair-Trade Produkte kaufen, was nichts an den Gesamtproblemen ändert. Sie haben damit ihre moralische Erhabenheit und spucken auf den Proll mit dem Uraltauto und Einkäufen bei KiK und Lidl.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 20:49:52 Mo. 15.Juli 2019
Zitat
und Einkäufen bei KiK und Lidl.
Ich sehe absolut keinen Grund die Billigklamotten dort zu kaufen, das Zeug hält nix. Die Schuhe der Billigdiscounter halten grad mal 3 oder 4 Monate.
Kosten tut ein Paar ca. 15eu, gehen wir mal von einer Lebensdauer von 4 Monaten aus, dann habe ich Schuhkosten von 45 eu pro Jahr, minimum.
Ich kann auch andere Schuhe kaufen, sagen wir ein Paar für 160 eu, ein anderes für 70 eu, das hält dann 5 Jahre. 225 vs. 230. Im ersten Fall habe ich Billigdreck an den Füssen,
im zweiten Fall fühlt sich das schon richtig gut an. Ich will jetzt keine Werbung machen, ich hatte aber schon Stiefel die 7 Jahre rum gekriegt haben.
Zur Zeit mache ich das Experiment mit Billigschuhen, das ist richtig teuer, drei Monate, Sohle durch. Hier geht es nicht um Moralische Erhabenheit.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:40:57 Di. 16.Juli 2019
Zitat
Neue INSM-Kampagne will die starke Klimaschutzbewegung der Jugend aushebeln

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), eine einflussreiche Lobbyorganisation, die die Interessen der großen Konzerne der deutschen Wirtschaft vertritt, hat eine neue Kampagne gestartet: „Klimaschutz“

Quelle: https://www.pv-magazine.de/2019/07/16/neue-insm-kampagne-will-die-starke-klimaschutzbewegung-der-jugend-aushebeln/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:21:02 Mi. 17.Juli 2019
Lesenswerte Gedanken zur Klimapolitik von der geschätzten Kathrin Hartmann

Zitat
Die CO2-Steuer erlöst uns nicht

Kapitalismus. Eine Abgabe als Rettung vor dem bösen Klimawandel? So wird die Umweltkrise als Feind von außen inszeniert. Dabei ruft unser System sie hervor


Unter den Dauerfrostböden, die ein Viertel der Fläche auf der Nordhalbkugel ausmachen, lagert doppelt so viel Kohlenstoff wie in der Atmosphäre. Tauen sie auf, gelangt massenhaft CO₂ in die Atmosphäre – sowie Methan, das 25-mal klimaschädlicher ist. Ein Kipppunkt im Klimasystem, der die Erderwärmung beschleunigen und unumkehrbar machen kann. Gerade haben Forscher entdeckt, dass die Permafrostböden rasanter schmelzen – 70 Jahre früher als angenommen. Für große Beunruhigung scheint diese Horrornachricht nicht zu sorgen. Weiter wird der Klimawandel als Zukunftsszenario empfunden, wovor „unsere Kinder und Enkel“ zu schützen sind. CDU und SPD hadern damit, dass sie dem Klimawandel-Erfolg der Grünen kein eigenes Thema entgegensetzen konnten. Jetzt beschränkt sich die klimapolitische Debatte weitgehend auf die Forderung nach einer CO₂-Steuer – die wird zum Allheilmittel aufgeblasen.

Sie soll klimaschädliches Produzieren und Konsumieren teuer machen und dafür sorgen, dass Industrie und Bürger von selber Kohlendioxid reduzieren, während Verbote von Kurzstreckenflügen oder SUVs, der radikale Umbau des Verkehrs- und Energiesektors oder der Landwirtschaft als nicht verhandelbar gelten. Darüber hinaus soll die CO₂-Steuer als Umverteilungmechanismus wirken: Während die Vermögen und Privilegien der Reichen unangetastet bleiben, sollen Ärmere durch eine Art Trickle-down-Effekt von der CO2-Steuer profitieren, indem die Abgabe wieder ausbezahlt wird. Eine seltsame Vorstellung von Gerechtigkeit, schließlich beträgt der CO2-Fußabdruck der Reichen mehr als 130 Tonnen pro Kopf und Jahr. Zehn Mal mehr als der Durchschnittsdeutsche und so viel wie 400 Bangladescher pro Jahr ausstoßen.

Die Beschränkung auf das Marktinstrument CO2-Steuer setzt am Ende einer langen Kette der Zerstörung an und ist Teil einer Entpolitisierung, wie ihn der belgische Geograf Erik Swyngedouw beschreibt: Der Klimawandel würde als ein Feind von außen inszeniert, der den Kapitalismus bedrohe. „Die Probleme erscheinen deswegen nicht als Ergebnis des Systems, eines Ungleichgewichts von Macht, einflussreichen Netzwerken der Kontrolle, zügelloser Ungerechtigkeit oder von fatalen Fehlern, die diesem System eingeschrieben sind – stattdessen wird ein Außenseiter verantwortlich gemacht.“ Dieser Eindringling könne nur von innen heraus, mit den Mitteln des Kapitalismus, bekämpft werden. „Mit anderen Worten: Wir müssen uns radikal ändern, aber im Rahmen der bestehenden Umstände, sodass sich nichts wirklich ändern muss“, schreibt Swyngedouw. Und CO2 ist die Währung der Green Economy, die suggeriert, dass unser System völlig in Ordnung ist und „Auswüchse“ technologisch in den Griff zu bekommen sind.

Was BP, Shell & Co. wollen


Aber wie beim grandios gescheiterten Emissionshandel ist die CO2-Steuer an die Zerstörung von Klima und Umwelt gekoppelt. Die Verschmutzer können sich ihr vermeintliches Recht auf Verschmutzung kaufen. Auch die CO₂-Steuer ist nicht vor dem Einfluss der Industrie gefeit: Die hat ihre Privilegien, die für all die Zerstörung verantwortlich sind, immer ordnungspolitisch durchgesetzt. Würde das Märchen vom freien Markt stimmen, hätten Airlines und fossile Energien kaum eine Chance, sie wären zu teuer. Sie sind groß und mächtig geworden, weil sie subventioniert wurden.

Dass der Ausstoß von CO₂ reduziert werden muss, steht außer Frage. Doch die Beschränkung auf CO₂-Bilanzen, schreibt der Co-Autor des Buches Kritik der grünen Ökonomie, Thomas Fatheuer, sei „ein Gegenentwurf zu einer umfassenden ökologischen und sozialen Transformation“. Mit Folgen: Zwar konnte die Autoindustrie ihren Ausstoß mittels Biosprit kleinrechnen – doch das führte zur Zerstörung von Regenwald für Palmölplantagen. Die Aufforstung von Wäldern zur CO2-Kompensation führt zu Landkonflikten im globalen Süden. Dass in Schweden die CO₂-Steuer so gut „funktioniert“, liegt mit am Energiemix des Landes, der zu 40 Prozent aus Atomkraft besteht, die sich auch hier wegen ihrer vermeintlichen „Klimafreundlichkeit“ in die Debatte schleicht. Gefährliche Technologien wie Geoengineering lauern ebenfalls am Horizont. Dafür setzen sich wiederum Ölkonzerne ein, die diese Technologien zur CO2-Reduktion nutzen könnten. Und so sind es auch BP, Exxon Mobile und Shell, die das „Climate Leadership Council“ mitgegründet haben. Das fordert vor allem: eine steigende Abgabe auf CO₂.
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-co2-steuer-erloest-uns-nicht




Veröffentlichungen von Kathrin Hartmann
   
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 11:16:59 Mi. 17.Juli 2019
Das die c02 Steuer uns retten wird, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Es sind Vermutlich härtere lenkende Eingriffe nötig, was Produkte und Produktionsweisen betrifft.
Ob ein Systemwechsel als Voraussetzung für die Durchführung noch rechtzeitig kommt? Ideal wäre es gewesen, die Menscheit hätte den Wechsel bereits in den 70ern geschafft, die wesentlichen Erkenntnisse waren bereits damals vorhanden.
   
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:49:07 Mi. 17.Juli 2019
Es gab nicht nur die Erkenntnisse bereits in den 70ern, sondern auch Massenproteste bis hin zu militanten Auseinandersetzungen an den Bauzäunen von AKWs und Wiederaufbereitungsanlagen. Es wurden dann aber auch die Grünen gegründet. Es gab damals schon hellsichtige Menschen, die den Weg zu dem traurigen heutigen Zustand der heutigen Ökopartei prophezeiht haben.

Die Entpolitisierung und Individualisierung, das Fixieren auf Lebensstil und Konsum, Antikommunismus, die Bereitschaft zur Anpassung und das Ausblenden der wirtschaflichen (kapitalistischen) Zusammenhänge, ließen bereits in frühen Tagen den Weg erahnen.

Sollen wir nun die Flinte ins Korn werfen und darüber lamentieren, was man damals lieber hätte machen sollen?

Ich habe wenig Bock kampflos diesen Irrsinn einfach hinzunehmen.
Die Natur kann sich erstaunlich gut regenerieren, wenn diese Dauerattacken endlich unterbleiben.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:57:12 Mi. 17.Juli 2019
Klimawandel: Der weltweit wärmste Juni

(https://heise.cloudimg.io/width/700/q75.png-lossy-75.webp-lossy-75.foil1/_www-heise-de_/tp/imgs/89/2/7/1/4/9/8/4/a48201f84c83ede8.jpeg)

Die Energie- und Klimawochenschau: Temperaturrekorde, Brände auf Grönland, die kommende CO2-Steuer und das Leid der Flüchtlinge in Bangladesch

Und wieder gibt es einen neuen Klimarekord: Der zurückliegende Juni lag im globalen Mittel 0,93 Grad Celsius über dem Durchschnitt der Jahre 1951 bis 1980, wie aus den Daten des Goddard Institute for Space Studies der US-Raumfahrtbehörde NASA hervorgeht. Damit ist er der wärmste Monat in der Zeitreihe, die bis ins Jahr 1880 zurück reicht.
...
Nach dem Teile Südasiens eine schwere Hitzewellen hinter sich haben - Ereignisse, die zunehmen und Teile Indiens künftig unbewohnbar machen könnten -, bringt die Monsun-Saison nun Abkühlung, aber auch neue Gefahren. Die mit ihr verbundenen, zum Teil extrem starken Niederschläge verursachen Erdrutsche und Überschwemmungen.

Besonders betroffen sind wie immer die Ärmsten.
...


https://www.heise.de/tp/features/Klimawandel-Der-weltweit-waermste-Juni-4472767.html?seite=all
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 12:43:49 Mi. 17.Juli 2019
Zitat
sondern auch Massenproteste bis hin zu militanten Auseinandersetzungen an den Bauzäunen von AKWs und Wiederaufbereitungsanlagen.
Ist mir bekannt, die Entwicklung der Grünen ebenso.
Die damaligen Erkenntnisse beschränkten sich aber nicht nur darauf das die KKW untragbare Risiken darstellen. Der Treibhauseffekt, die Gefährlichkeit der FCKW, das alles war an Erkenntnis bereits da. Man wusste auch genau das die Wegwerfgesellschaft nicht ewig fortgeführt werden konnte. Passiert ist in der Hinsicht leider das Gegenteil des erforderlichen.
Das hat gewiss auch viel mit der Entwicklung der Grünen zu tun.
Deswegen auch meine Leseempfehlung "Zahltag Junker Joschka". Ähnliche Prozesse wie bei den Grünen laufen auch bei den Linken ab, da gibts auch reichlich Junker.
Wie schon gesagt: das wäre einen eigenen Thread wert.   
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:55:44 Mi. 17.Juli 2019
Wie schon gesagt: das wäre einen eigenen Thread wert.

Nur zu! Nur zu!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 13:19:12 Mi. 17.Juli 2019
Zitat
Nur zu! Nur zu!
Alles zu seiner Zeit.
Ich hab übrigens in den 70ern an die Richtigkeit grüner Ideen geglaubt. 
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:38:53 Mi. 17.Juli 2019
Zitat
Warum ist der Kapitalismus für die globale Erwärmung verantwortlich?

Die globale Erwärmung liegt nicht in der Verantwortung des Menschen im Allgemeinen, sondern in der Art und Weise, wie die Produktion auf dem Planeten organisiert ist, das heißt in der Verantwortung des Kapitalismus im Allgemeinen und der Kapitalist*innen im Besonderen. Ein Debattenbeitrag unserer Schwesterseite aus Mexiko von Farid Reyes.

Quelle: https://www.klassegegenklasse.org/warum-ist-der-kapitalismus-fuer-die-globale-erwaermung-verantwortlich/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 18:49:39 Mi. 17.Juli 2019
... .
Ich hab übrigens in den 70ern an die Richtigkeit grüner Ideen geglaubt.

Geht mir genauso.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:08:50 Fr. 19.Juli 2019
Ich sehe keinen Grund, sich davon zu distanzieren.
Ich halte die ökologischen Ideen von damals nach wie vor für gültig.

Die politischen Ideen waren naiv. Man hat die Macht der Wirtschaft und die Unbarmherzigkeit dieses Wirtschaftssystems völlig unterschätzt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:10:00 Fr. 19.Juli 2019
(https://cdn1.spiegel.de/images/image-1450647-860_poster_16x9-qntg-1450647.jpg)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 10:34:31 Fr. 19.Juli 2019
Zitat
Die politischen Ideen waren naiv. Man hat die Macht der Wirtschaft und die Unbarmherzigkeit dieses Wirtschaftssystems völlig unterschätzt.
Ja, ok. Unterschätzt hat man vor allem die Wirkung der Joschkas.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:51:18 Fr. 19.Juli 2019
Nochmal: Extinction Rebellon

Zitat
Extinction Rebellion:
Die Störenfriede
Die Klimabewegung wird radikaler. Die Organisation Extinction Rebellion setzt auf zivilen Ungehorsam. Was bewegt ihre Aktivisten?


Ganz in Pink, hatte die Gruppe vor einer Primark-Filiale unter dem Motto "Fight Fast Fashion" ein Massensterben inszeniert.
https://www.zeit.de/2019/30/extinction-rebellion-schweiz-ziviler-ungehorsam-aktivismus

Ich finde es ja gut und richtig, wenn es radikaler und handfaster wird in der Umweltbewegung. Ich halte es für sinnvoll, die Verkehrswege und Warenflüsse zu blockieren.

Aber irgendwas behagt mir nicht recht an der Extiction Rebellion. Sie erscheint mir, wie eine am Reißbrett entworfene Bewegung. Eine mediale Inszenierung. Ein Internethype.

Sollen sie nur machen, ist ja ok, aber ich kann mich nicht recht begeistern...
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:59:05 Fr. 19.Juli 2019
Unterschätzt hat man vor allem die Wirkung der Joschkas.

Die Joschkas hätten mit ihrem neoliberalen Kurs nicht durchmarschieren können, hätte es ein klareres politisches Bewußtsein und eine bessere Kenntnis des Kapitalismus und seiner Automatismen gegeben.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:54:49 Sa. 20.Juli 2019
Zitat
Klimawandel - Dürre und Käfer töten Millionen Bäume in Deutschland

Die Waldbesitzer sprechen von einer "Jahrhundertkatastrophe": Etwa 110.000 Hektar Wald sind bundesweit zerstört, 300 Millionen Bäume müssten nachgepflanzt werden.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-07/klimawandel-waldsterben-milliardenschaeden-wiederaufforstung
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 19:42:35 So. 21.Juli 2019
@Troll: es ist wohl anscheinend wirklich so gemeint was der Auswurf der Wirtschafts"weisen" betrifft, dass GeringverdienerInnen belastet werden mit ihrer neuen Marktwirtschaft vor Ordnunsrecht-Idee!! Entlastung für Arme wird diskutiert mittels einer "Klimaprämie".
Arme sollen auch noch sparen beim heizen - äh, was sie ja ohnehin jetzt schon müssen.

Der DGB hat auch ein paar Kritikpunkte daran geäußert. Dieser will die Mehrkosten den Vermietern aufbrummen, und der Staat soll irgendwas Klimafreundliches subventionieren.

äh ... was bitte soll der Zusatz "Weise" bei den Wirtschaftsfuzzis? "Weise" bedeutet ja eigentlich, besonders klug aufgrund von Einsicht aufgrund gewonnenener Erkenntnisse die Wirtschaftsfuzzis ja im Laufe ihres Berufslebens gesammelt haben können sollten, weshalb sie ja sowas wie in einem Rat für Weise hocken, zumindest verbinde ich das mit dem Begriff "Weise"


außerdem gibt es eine Posse de luxe aus Stuttgart! Jüngste Meldung war ja, das OB Kuhn 200 Millionen Euro für Klimapositives ausgeben will, der Gemeinderat müsse nur noch sein OK dafür geben.
Jetzt ist es aber so, dass das Verwaltungsgericht Stuttgart 10.000,00 Euro wegen nicht durchgeführter Maßnahmen für bessere Luft aufgebrummt haben  soll - eine Beschwerde könne Stuttgart deswegen noch einlegen.

Super :( je nachdem könnte es sein, dass Stuttgart jetzt nur noch 199.990.000,00 Euro zur Verfüugn hat - oder naja, sind ja Steuergelder - eben 200.010.000,00 Euro liegen lässt.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.baden-wuerttemberg-muss-zahlen-gericht-verhaengt-erneut-zwangsgeld-wegen-schlechter-luft-in-stuttgart.ecfb9bac-6e2d-4bf3-bca8-369e13486413.html

FFF fordert ja auch diese CO2 - Steuer - da sind die meisten Politiker ja mit bei .. ich weiß nicht, was es bringen soll - der Schrei noch teuer und nach mehr Strafen ...

gut finde ich, dass Tirol die AnwohnerInnen kleiner Ortschaften schützt durch ein Fahrverbot und dass Durchfahrende auf der Autobahn bleiben sollen. Ich finde es gut, weil es entspannend für die AnwohnerInnen sein wird. Und Bayern soll meiner Meinung nach aufhören, dagegen zu intervenieren. Der Mensch selbst ist ja auch Bestandteil der Umwelt - ihm soll es auch gut gehen und nicht nur die Luft mit guten Werten.




Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:30:52 Di. 23.Juli 2019
Von einem geschätzten Menschen, der in Deutschland geblieben ist:
Zitat
Klimakrise, nur ein Symptom von vielen!
Veröffentlicht am Juni 27, 2019

Das Klima wird sich ändern, so oder so, das tat es schon, seit es die Biosphäre auf diesem Planeten gibt.
Der Mensch ist schlicht eine Episode, wie lange sie dauert hängt auch von seinem Verhalten ab. In früheren Zeiten der Menschheitsgeschichte war es die Fähigkeit sich an veränderte Umstände anpassen zu können, die unsere Art überdauern lies, heute könnte auch das Gegenteil der Fall sein, unsere Art, vernichtet sich durch ihr Verhalten selbst.

Die sozialen Katastrophen haben leider nicht verhindern können, dass sich die Menschen an ihre schlimmsten Artgenossen hängen, sich von diesen inspirieren und konditionieren lassen, bzw. sich in Systeme integrieren, die schlicht einzig der Gier und dem Unverstand folgen.
Solange wir weiter Psychopathen an den Hebeln der Macht walten lassen, solange wir glauben diesem System dienen zu müssen, um überleben zu können, denke ich, ist Protest schlicht lächerlich.

Die FdF Bewegung fordert, die Politiker sollten handeln. Nun die Politiker handeln, im Sinne von Erhaltung der ökonomischen Spielregeln, die nur eines bewirken, viele Menschen haben zu leiden, um wenigen Menschen ein lässiges und geistloses Leben zu ermöglichen, sie werden sicher nicht anfangen, so zu handeln, dass zuerst die Lebensgrundlage aller geachtet und die Grundbedürfnisse aller erfüllt sind, bevor auch nur irgend ein Mensch sich anmaßen darf, einen ökologischen Fußabdruck von 5 – 10 – oder gar 100.000 in die Erde zu treten.
Arme Menschen sind ökologisch sehr verträglich, müssen aber nicht selten ihren unmittelbaren Lebensraum schädigen , da sie sonst schlicht nicht über das Monat kämen, müssen quasi wählen ob sie ökologisch korrekt sofort sterben, oder mit etwas Raubbau an Brennholz, Nahrung und Wasser über die Runden kommen – was ohnehin nur so lange geht, bis die Gier zuschlägt und gigantische Monokulturen mit weit desaströseren Folgen für die Umwelt – die Natur mit ihren Lebewesen – entstehen, die sicher schönen Profit für die „Besitzer“ einbringen.
Es stellt sich nur die Frage was zuerst „umkippt“,

das soziale Gefüge, (global – als auch regional)
die Wasserkreisläufe
die Bodenerosion
die Ozeane
das Klimasystem
die schiere Verseuchung von Luft, Wasser, Boden, Flora und Fauna
der Raubbau und die exzessive Abholzung der Terralungen

es wird wohl eine Mischung aus allem sein, die Dinge werden sich komplex entwickeln, irreversibel für das menschliche Leben.

So lautet das Prinzip, die Erde und die Menschen sind das Eigentum einer kleinen Gruppe von „Besitzern“, die Anbiederung der Masse an dies Besitzer, sie wird der Untergang sein, sie war schon immer der Untergang, das Elend wurde nie abgeschafft, die Kriege wurden nie überwunden, der ewige Kampf um das Besitzen, um die Macht Mensch und Natur ausbeuten und vernichten zu können, sie bestimmen unsere Kultur.

Ich danke dem Schicksal dafür, dass mein Los der Lebenslotterie so gefallen ist, mich gelassen und ganz ohne Protest, einem kleinen Garten, schönen Orten in der Natur, den zweifellos vorhandenen schönen Seiten des menschlichen Schaffens, der Liebe widmen zu können, im Grunde kann ich das Leben führen, welches ich mir für alle wünschte, denn würden alle ähnlich mir empfinden, hätten wir keine Kämpfe, sondern wir würden uns gegenseitig helfen, mein Leben wäre noch schöner, da es in einer friedlichen Gesellschaft existierte – so sehe ich mich als eher dysfunktionales Wesen, als Wesen, dass die anderen Menschen nur betrachten, doch kaum mit ihnen interagieren kann.
Wäre ich ein talentierter Mensch, ja dann könnte ich wohl auch in dieser Gesellschaft ganz smart mit schwimmen, da mir das System mein Talent hoch bezahlt und mich als wertvolles Unterhaltungsmedium nutzen könnte, das Gewissen müsste ich allerdings abstellen, allein es zählt die Lust der Selbstverwirklichung, als gewöhnlicher Mensch der ich bin, hätte ich mich allerdings einzuordnen und dort einen Dienst zu versehen, wo das System noch denkt einen Nutzen von mir zu erhalten – nun, nein danke, ich überlebe, dafür dass die Mitmenschen ein destruktives Gerüst erstellen kann ich nichts, sie bauen weder meinen Garten an, noch schaffen sie mir eine Gunst, indem sie meine Umwelt vernichten. Dass ich Strom und fließend Wasser nutze, das I Net als Reflektionsfläche nutze, sorry, das denke ich mir erlauben zu dürfen, denn in einer Welt wie ich sie mir ausmalte, wäre all dies ebenso möglich, wahrscheinlich nur wesentlich gehalt- und niveauvoller, vor allem für jeden, wirklich jeden Menschen.)
Wir könnten uns locker paradiesische Zustände schaffen, doch wir ziehen es vor, eine Hölle zu schaffen, eine Hölle in der wir vielleicht in naher Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes verbrennen werden.

Ich fordere Euch auf, protestiert nicht wegen des Klimas, sondern ändert Euer Verhalten, denn sein Verhalten könnte jeder von heute auf morgen ändern!

Noch eine spannende Zukunft, meine wird solange schön sein, solange es noch ruhige und menschenleere Orte in meiner Nähe gibt!
Sie würde noch schöner sein, fände ich Artgenossen, die ebenso konsequent diesem System die kalte Schulter zeigen und sich mit gutem Essen, einer warmen, oder derzeit kühlen, trockenen Unterkunft, Handwerkszeug und Lesestoff, festen Schuhen und der Fähigkeit zu träumen zufrieden geben, die alles was sonst noch möglich wäre erst einfordern, wenn sich die Menschheit nicht mehr den Wahnsinnigen ausliefert, sondern den Wahnsinn ächtet!

(Wie oft habt Ihr die letzten Tage, in allen möglichen Zusammenhängen gedacht, das ist doch Wahnsinn!?)

Quelle: https://oberham.wordpress.com/2019/06/27/klimakrise-nur-ein-symptom-von-vielen/ (https://oberham.wordpress.com/2019/06/27/klimakrise-nur-ein-symptom-von-vielen/)
Sehe ich ähnlich.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:48:31 Di. 23.Juli 2019
Mit individueller Verhaltensänderung ändert man nicht die Machtverhältnisse im Land.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:17:40 Di. 23.Juli 2019
Den Titel finde ich lustig, hört sich an wie "Herzstillstand ist nur ein Symptom von vielen!
"Kapitalismus" löst diese Litanei an Symptomen aus, quasi die Grunderkrankung, neoliberal, chronisch.

Zitat
Mit individueller Verhaltensänderung ändert man nicht die Machtverhältnisse im Land.

Aber das ist doch eine Grundlage jeder Änderung?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:05:55 Di. 23.Juli 2019
Das ist quasi die Quelle jeder Hoffnung, daß der Mensch nicht mehr so weitermachen kann oder will, wie bisher und sein Verhalten ändert.
Wenn er sich aber nur als "Konsument" versteht, nicht als Teil der Gesellschaft, der Klasse, dann ist es wieder in der nächsten Falle.
Der Kapitalismus hat ein lukratives neues Feld aufgetan und verkauft über unendlich faire und grüne Produkte ein gutes Gewissen, doch mit dem Kauf dieses ganzen Plunders wird man an den mörderischen Verhältnissen nichts ändern.

Wir müssen uns der Klassenverhältnisse bewußt werden und wenn wir das tun, merken wir, daß von unserer "Demokratie" nicht viel übrig bleibt, und daß die Besitzenden die Herrschenden sind, daß die Reichen diejenigen sind, die die Macht haben.

Wir haben nichts zu melden, weil wir unser Verhalten den Regeln unterwerfen, die und vorgegeben werden. Wir können unsere Machtlosigkeit überwinden, indem wir uns zusammentun und nicht länger nach deren Regeln spielen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:51:42 Di. 23.Juli 2019
Konsum ist eine Super Sache, der Kapitalismus arbeitet ständig an der Erfindung neuer Räder, man muß sich damit nicht so arg ändern, Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix, perfekt, zu glauben man könnte gegen Hunger, Armut und Elend ankonsumieren ist Kapitalismus in Perfektion. Natürlich wäre mir eine Änderung ohne Opfer auch recht, aber das kann ich mir abschminken, das jeweilige festhalten aller Klassen am Status quo macht Schadensbegrenzung unmöglich.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:33:45 Di. 23.Juli 2019
Klar sind individuelle Verhaltensänderungen etwas Positives. Der Text verbreitet aber die Illusion, man könnte das kapitalistische System durch individuelle Verhaltensänderungen bezwingen, ohne die Machtfrage zu stellen. Das halte ich für falsch. Die fff-Bewegung macht es genau richtig: Sie gehen auf die Straße, um einen Forderungskatalog durchzusetzen. Und sie sagen: Wir kommen wieder, bis der Forderungskatalog erfüllt ist. Das ist gut so.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 18:11:09 Di. 23.Juli 2019
Ja!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 13:52:07 Mi. 24.Juli 2019
auch eine Art CO2 zu sparen  ;D (man beachte die gelben Westen  ;D)

Zitat
22.07.2019, 11:31 Uhr

Schüler radeln mit 350 Kilo Kaffee von Hamburg nach Haßfurt

15 Schüler und zwei Lehrer der Waldorfschule bringen unter dem Motto "Cafeohne2fel" auf Lastenfahrrädern insgesamt 350 Kilogramm fair gehandelten Kaffee nach Haßfurt.

Heute Vormittag sind die Neuntklässler von Coburg zu ihrer letzten Radetappe von Hamburg nach Haßfurt aufgebrochen. Der Kaffee wurde zuvor aus Nicaragua in Zentralamerika mit einem Lastensegler nach Hamburg gebracht.
Schüler wollen Zeichen für Klimaschutz setzen

Die Schüler wollten vor dem Hintergrund der "Fridays for Future"-Demonstrationen ein Zeichen setzen und auf die üblichen hohen Emissionen beim Transport aufmerksam machen. So kommt der Kaffee nun CO2-frei nach Haßfurt.
https://www.br.de/nachrichten/bayern/mit-350-kilo-kaffee-auf-dem-weg-von-hamburg-nach-hassfurt,RWwUz6N

naja, DIE Lösung ist es halt auch nicht - außer man führt das Pferde-Postkutschen-Wesen wieder ein :D von Poststation, die oft an einem Gasthaus zur Beköstigung und einem Stall für die Pferde angegliedert war, damit es gestärkt für alle am nächsten Tag zur nächsten Poststatiopn bis zum Zielort weitergehen kann.

Luft-Upcycler wie es Bäume sind werden hierzulande zu schnell und mMn auch oft zu sinnlos gefällt! In Witzenhausen wird gerade für 11 Bäume gekämpft! Wie oft muss für den Erhalt von Bäumen gekämpft werden und wie oft scheitert die Bürger-Ini!!?? Das macht jede Klimawandel-Rettungsdiskussion im wahrsten Sinne des Wortes zum Witz! Wieviel Bäume fielen schon, allein für Stuttgart! man könnte Seiten damit füllen ..
Zitat
Mit einer Kundgebung wollten rund 160 Menschen am Donnerstagabend ihrer Forderung Nachdruck verleihen, dass beim Umgestalten des Marktplatzes alle elf Bäume erhalten bleiben sollen.
https://www.hna.de/lokales/witzenhausen/witzenhausen-ort44473/kundgebung-zum-erhalt-platanen-auf-marktplatz-witzenhausen-12838560.html
Solange Bäume in der Masse gefällt werden, brauchen wir nicht über Millionen und Milliarden an Euro für Klimaverbesserungen diskutiert werden.
Meiner Meinung nach werden wir sowieso alle verar*t von vorne bis hinten.

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:17:50 Mi. 24.Juli 2019
Zitat
Wissenschaftler-Vereinigung für Klimaschutz - Leopoldina unterstützt CO₂-Preis

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat die Bundesregierung aufgefordert, die selbst gesteckten Klimaziele einzuhalten. Unter anderem verlangen die Forschenden einen CO2-Preis und die Elektrifizierung des Verkehrs.

Quelle: https://www.klimareporter.de/klimapolitik/leopoldina-bundesregierung-soll-klimaziele-einhalten
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:34:46 Do. 25.Juli 2019
auch eine Art CO2 zu sparen  ;D (man beachte die gelben Westen  ;D)

Zitat
22.07.2019, 11:31 Uhr

Schüler radeln mit 350 Kilo Kaffee von Hamburg nach Haßfurt

15 Schüler und zwei Lehrer der Waldorfschule bringen unter dem Motto "Cafeohne2fel" auf Lastenfahrrädern insgesamt 350 Kilogramm fair gehandelten Kaffee nach Haßfurt.

.... . Der Kaffee wurde zuvor aus Nicaragua in Zentralamerika mit einem Lastensegler nach Hamburg gebracht.
Schüler wollen Zeichen für Klimaschutz setzen

... .

Denseben Kaffee bekam ich am Polarkreis neulich als Geschenk, schmeckt vorzueglich :)

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:34:02 Do. 25.Juli 2019
Zitat
Wissenschaftler-Vereinigung für Klimaschutz - Leopoldina unterstützt CO₂-Preis

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat die Bundesregierung aufgefordert, die selbst gesteckten Klimaziele einzuhalten. Unter anderem verlangen die Forschenden einen CO2-Preis und die Elektrifizierung des Verkehrs.

Quelle: https://www.klimareporter.de/klimapolitik/leopoldina-bundesregierung-soll-klimaziele-einhalten

Die Elektrifizierung des Verkehrs, für diese Erkenntnis brauch ich keine "Wissenschaftsakademie", da genügt ein Anruf bei der PR-Abteilung  eines Automobilkonzerns.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:06:21 Do. 25.Juli 2019
Zitat
Niedersachsen - Jetzt sogar 42,6 Grad - deutscher Hitzerekord im Emsland

Der Deutsche Wetterdienst hat im niedersächsischen Lingen 42 Grad gemessen. Noch ist der Rekord nicht offiziell bestätigt, doch es wäre der höchste Wert seit Aufzeichnung der Temperaturdaten in Deutschland.

Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/wetter-41-5-grad-in-lingen-deutscher-hitzerekord-im-emsland-gemessen-a-1279011.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:21:36 Fr. 26.Juli 2019
Zitat
Die Fridays for Future finden ihren Gegner
Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft will den Klimarettern Tipps geben. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr
https://www.freitag.de/autoren/elsa-koester/die-fridays-for-future-finden-ihren-gegner-die-initiative-neue-soziale-marktwirtschaft
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:28:36 Fr. 26.Juli 2019
Der Bock kennt sich halt mit dem Gärtnern aus, jetzt fehlt noch die Atomindustrie als Klimaretter, die müssen zwar schon wieder ihren Krempel herunterfahren weil sie ihn dank der Hitze nicht mehr gekühlt bekommen.
Prügelpolizei mit Wasserwerfern traut man sich nicht, jetzt müssen Profis  ran (Zitat Lindner).
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:38:35 Sa. 27.Juli 2019
Zitat
Umweltpolitik gehört nicht zu den Kernthemen der Linken. Jetzt setzt Parteichef Riexinger laut einem Medienbericht auf drastische Maßnahmen gegen die Klimakrise: "Fluggesellschaften gehören in staatliche Hand."
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bernd-riexinger-linken-chef-fordert-verstaatlichung-von-fluggesellschaften-a-1279297.html

Der Gedanke ist schonmal gut. Eine wirkungsvolle Klima- und Umweltpolitik ist nicht möglich, ohne die Besitzverhältnisse in Frage zu stellen.

Es gibt jedoch berechtigte Kritik an der Forderung einer Verstaatlichung. (Vergesellschaftung statt Verstaatlichung!)

Eine lesenswerte Auseinandersetzung mit der Thematik findet man hier:
http://www.labournet.de/?p=127911
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:52:32 Sa. 27.Juli 2019
Vor allem schafft die Verstaatlichung von Konzernen weder die Ausbeutung, noch den Zwang zur Gewinnmaximierung ab. Wir brauchen eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:15:09 Sa. 27.Juli 2019
Zitat
Nein, die CO2-Steuer wird nicht sozialverträglich sein

Bundesumweltministerin Svenja Schulze verspricht eine Steuer auf Treibhausemissionen, die ihren Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel leisten und dabei niemanden belasten soll. Warum es nicht so kommen wird.

Quelle: https://www.klassegegenklasse.org/nein-die-co2-steuer-wird-nicht-sozialvertraeglich-sein/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 07:52:04 So. 28.Juli 2019
Zitat
Hitzewelle und Arbeit - Ökonom Hickel: „Wir müssen das Arbeitsrecht neu denken“

Der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel fordert angesichts der anhaltenden Hitze, das Arbeitsrecht zu reformieren. Es müsse über ein Recht auf Hitzefrei nachgedacht werden, sagte er im Dlf. Auch über Modelle wie Siesta in der Mittagszeit und Sommerausfallgeld müsse nachgedacht werden.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/hitzewelle-und-arbeit-oekonom-hickel-wir-muessen-das.694.de.html?dram:article_id=454905
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:56:07 So. 28.Juli 2019
Zitat
Hitzewelle und Arbeit - Ökonom Hickel: „Wir müssen das Arbeitsrecht neu denken“

Der Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel fordert angesichts der anhaltenden Hitze, das Arbeitsrecht zu reformieren. Es müsse über ein Recht auf Hitzefrei nachgedacht werden, sagte er im Dlf. Auch über Modelle wie Siesta in der Mittagszeit und Sommerausfallgeld müsse nachgedacht werden.

Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/hitzewelle-und-arbeit-oekonom-hickel-wir-muessen-das.694.de.html?dram:article_id=454905

Werde ich übersensibel, die meisten Interviewer/journalisten hören sich für mich eher wie Pressesprecher von Unternehmensverbänden an, also alles andere als Neutral?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:12:50 So. 28.Juli 2019
Die Mutter meiner Freundin war der Meinung, man bräuchte am Radio einen Roten Knopf, um das Studio zu sprengen, wenn die wieder zuviel Scheiße labern.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 10:24:46 So. 28.Juli 2019
In der Tat sind manche Journalisten grenzwertig. Gerade das Radio hat oft null journalistische Qualität.

Aber eine Debatte über das Arbeitsrecht in punkto Massnahmen gegen die Hitze ist nötig. Hier ist auch ein Feld, notwendige Reformen zu erkämpfen. Die Forderungen von Hickel halte ich für geeignet.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:34:10 So. 28.Juli 2019
Sehe ich auch so.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:10:46 So. 28.Juli 2019
Ich habe von 2002 bis 2008 bei einem Chemiekonzern gearbeitet. Dort ist es uns gelungen, infolge des Hitzesommers 2003 den Einbau einer Klimaanlage in unsere Arbeitsräume durchzusetzen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:50:38 So. 28.Juli 2019
Zitat
Fridays for Future - "Krank wichtig"

Die Angst vor dem Untergang treibt die Jugend auf die Straße, Forscher sehen eine ähnliche Politisierung wie zuletzt 1968. Doch bisher ist die Fridays-for-Future-Bewegung vor allem ein Aufstand der privilegierten Schicht.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-fridays-for-future-protest-analyse-1.4539817

Bisher fehlen die Jugendlichen aus den Lehrwerkstätten.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 23:40:47 So. 28.Juli 2019
Zitat
Je besser die wirtschaftliche Perspektive, desto politischer werden
die Menschen." Das sei bei der 1968 er Generation auch so gewesen.
Sagt Hurrelman in dem Artikel. Ist auch meine Meinung.
Zitat
Bisher fehlen die Jugendlichen aus den Lehrwerkstätten.
So wird es vermutlich auch bleiben. Die Unterschicht und untere Mittelschicht tendieren eh nach rechts, dort wird der Klimawandel eher geleugnet.
@counselor hast du den Adblocker aus, oder wie kommst du an der Paywall vorbei?
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:14:53 Mo. 29.Juli 2019
So wird es vermutlich auch bleiben. Die Unterschicht und untere Mittelschicht tendieren eh nach rechts, dort wird der Klimawandel eher geleugnet.
@counselor hast du den Adblocker aus, oder wie kommst du an der Paywall vorbei?
Rechte gibt es in allen Schichten. Ich glaube nicht, dass die Jugendlichen in den Lehrwerkstätten mehr nach rechts tendieren, als der Durchschnitt.der Gesellschaft.

Ich habe keinen Adblocker. Ich beachte die Anzeigen einfach nicht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:42:22 Mo. 29.Juli 2019
Ja, ich glaube da läuft viel verdeckt rechts bzw. Unterstützend rechts, ist nicht besser aber so etwas bekommst du nicht einfach weg, eine Beteiligung an der FfF-Bewegung sehe ich in dieser Richtung positiv, es verbindet über die Nationen hinaus.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:20:13 Mo. 29.Juli 2019
Zitat
Die Schüleraktionen für schnellen Klimaschutz gehen weiter. Am gestrigen Freitag wurde wieder in in 101 Ländern in über 800 Städten demonstriert und zum Teil auch gestreikt, wo es noch keine Ferien gibt. 102 Städte waren allein in den USA beteiligt, 26 in Mexiko, 12 in der Türkei, vier in Nigeria, je 62 in Indien und Italien sowie 43 in Deutschland.
https://www.heise.de/tp/news/Schulstreiks-Aktionen-in-101-Laendern-4480595.html

Und sorry, dejavu, ich teile deine Behauptung kein Stück, daß Faschismus eine Basisströmung von unten ist. Ich halte diese Behauptung für falsch und gefährlich. Dummköpfe und Rassisten gibt es in allen Schichten. Faschismus ist eine von oben organisierte politische Bewegung. Verzweifelte und haßerfüllte Menschen aus den Unterschichten lassen sich als Fußvolk rekrutieren. (Sie werden irgendwann verheizt.)

Aber dieses Weltbild wird massiv in ihre Köpfe gehämmert. Bewußt und gezielt.

(https://bildblog.de/wp-content/unfassbaralassam01k.png)
(https://www.turi2.de/wp-content/uploads/2015/02/bild-griechenland-375.jpg)
(https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTb-eG71unCIfPKxSFH-ww86-QqCAImd9DzsKZSSCdBa7HyMEWGnQ)
(https://www.bildblog.de/wp-content/reichelttitel02.jpg)
(https://bildblog.de/wp-content/schweinefleisch1.png)
(https://bildblog.de/wp-content/schweinefleisch2.png)
(https://bildblog.de/wp-content/schweinefleisch3.png)
(https://bildblog.de/wp-content/schweinefleisch4.png)

Angesichts einer solchen Informationskultur ist es ein Wunder, daß nicht viel mehr rechts außen gelandet sind.

Ich halte es für falsch, sich auf die Opfer des propagandistischen Dauerfeuers einzuschießen, die Propagandisten selbst, die keineswegs aus der Unterschicht kommen, aber unbehelligt zu lassen.


Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 11:20:11 Mo. 29.Juli 2019
Zitat
Ich halte es für falsch, sich auf die Opfer des propagandistischen Dauerfeuers einzuschießen
Da gibts keinen Leidensdruck. Die Mitglieder der Anderen Schichten begegnen dir idR nicht unmittelbar als Gegner. Die Oberschicht ist meist gut geschützt. Die mittlere Führungsebene ist ein recht interessantes Ziel. Im Falle eines rechten Putsches natürlich.
Das muss man doch noch sagen dürfen!
Zitat
ich teile deine Behauptung kein Stück, daß Faschismus eine Basisströmung von unten ist.
Ok deine Meinung.
Zitat
Dummköpfe und Rassisten gibt es in allen Schichten.
Ja, das ist wohl wahr.
Die Bild war früher noch schlimmer, gerade auch in den 70ern. Der Mainstream war damals eher links.
@counselor: ich druck die Seiten immer aus, kurz bevor die Paywall erscheint.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:52:50 Mo. 29.Juli 2019
Deine Antwort hat sich in den letzten Minuten mehrfach geändert.
Dein von dir erhofftes Gemetzel unter den Unterschichten hat nix mit Klassenkampf zu tun.

Fuck off!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 11:55:01 Mo. 29.Juli 2019
Erhofft ist hier von mir garnichts, eher befürchtet. Wir sollten aber einen anderen Thread dafür aufmachen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:48:30 Mo. 29.Juli 2019
Ich arbeite im Niedriglohnsektor. Und meine Kollegen sind nicht rechts und es gibt im Team niemanden, der den Klimawandel leugnet.

Rechts sind die Kapitalisten bzw die Reichen, die ihre Pfründe verteidigen. Und die sollten wir angreifen.

Natürlich müssen wir uns auch gegen Stiefelfaschos verteidigen. Und mit den ganzen Irren auseinandesetzen, die die AfD wählen. Und da sind wir bei den Klimaleugnern: Meist frustrierte, weisse ältere Männer.

Ein pauschales Unterschichten-Bashing halte ich für unangebracht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:30:16 Mo. 29.Juli 2019
Zitat
UMWELT - Verheerende Wechselwirkung zwischen Hitzewellen und Waldvernichtung

Nach einer ersten Hitzeperiode im Juni hat knapp vier Wochen später eine zweite Hitzewelle Europa heimgesucht. Frankreich, die Benelux-Staaten und Deutschland stöhnten unter Hitzerekorden von 40 Grad Celsius aufwärts.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw31/waldvernichtung-beschleunigt-den-umschlag-in-eine-weltweite-klima-und-umweltkatastrophe
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 20:54:17 Di. 30.Juli 2019
Zitat
Fridays for Future protestieren in Frankfurt gegen den Kultusminister und die Deutsche Bank.

Vor den Hochhäusern der Deutschen Bank sacken plötzlich alle in sich zusammen. Mitten auf der Straße liegen 250 Anhängerinnen und Anhänger der Schülerbewegung „Fridays for Future“ regungslos am Boden – und das im strömenden Regen. Sie sollen die Opfer des Klimawandels symbolisieren, erklärt Konstantin Nimmerfroh vom Organisationsteam der Frankfurter Ortsgruppe. Das sogenannte „Die-In“ ist diesmal Teil des wöchentlichen Klimaprotests.

Die Wut auf den hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU) ist bei der Demonstration am Freitag offensichtlich. In einem Interview hatte Lorz in dieser Woche unter anderem mit Bußgeldern gedroht, sollten die Demonstrierenden nach den Sommerferien weiter freitags der Schule fern bleiben. „Ich kann nichts. Ich bin nichts. Gebt mir einen Ministerposten“, rufen die Demonstrierenden auf ihrem Protestzug durch die Stadt. Viele tragen den Spruch auch auf Plakaten durch die Straßen - neben einem Bild des Kultusministers.

Die Aussage Lorz‘, die Schülerbewegung habe ihr Ziel schon erreicht, verärgert diese. „Wir streiken bis ihr handelt. Was, Kultusminister Lorz, haben Sie daran nicht verstanden?“

Den Platz für das „Die-In“ wählten die Fridays for Future-Organisatoren, um die Deutsche Bank für ihre hohen Investitionen in fossile Brennstoffe und den angekündigten Stellenabbau zu kritisieren, erklären die Aktivisten über ein Megafon. „Als größte Bank Deutschlands wird sie ihrer Verantwortung im Moment nicht gerecht“, sagt Natalie, 16 Jahre alt und ebenfalls Mitglied des Organisationsteams.
https://www.fr.de/frankfurt/fridays-future-schuelerbewegung-kritisiert-alexander-lorz-12813750.html

Zitat
Greta Thunberg fordert Klima-Generalstreik in Schweden

Auch den Grund, weshalb sie zu dem Streik aufruft, erklärt Thunberg: „Schule und Beruf machen zusammen die Basis der Gesellschaft aus und wenn beide streiken, dann hält die Gesellschaft inne. Die Jugend hat bereits nach Veränderung gefragt, nun verlangt die Klimakrise, dass die Erwachsenen dasselbe tun.“

Die Aussichten, dass Thunbergs Aufruf zu einem Erfolg wird, halten Experten allerdings für gering. Mats Erikson, Sprecher des Gewerkschaftsverbands LO, erklärte gegenüber dem Magazin ETC: „Wir werden nicht zum Streik aufrufen. Wir verwenden die Waffe Streik nicht, wenn es um allgemeine politische Fragen geht, so wichtig sie auch sein mögen.“
https://www.merkur.de/politik/greta-thunberg-will-einen-generalstreik-deutsche-bank-macht-dabei-mit-zr-12864511.html

Zitat
Fridays for Future
Jetzt sollen auch Dortmunder Arbeitnehmer beim Klimastreik mitmachen

„Fridays for Future“ und „Parents for Future“ planen für den 20. September einen weltweiten Streik - auch in Dortmund. Dieses Mal sollen auch Arbeitnehmer streiken
https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/jetzt-sollen-auch-dortmunder-arbeitnehmer-beim-klimastreik-mitmachen-plus-1432730.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:08:25 Mi. 31.Juli 2019
Dieser Kommentar der Frankfurter Rundschau soll eigentlich die Fridays for Future unterstützen...
Zitat
„Fridays for Future“: Möge die Demo niemals enden
Wann werden die Klugköpfe, die in ihren SUVs über die Hitze klagen, ihr Verhalten ändern?

Dabei ist es wieder ein Versuch der Entpolitisierung: Es geht nicht mehr um die Umweltzerstörung als Nebenwirkung des Profitmaximierens. Im Fokus steht wieder der "Konsument". Nicht nur das, sondern man darf wieder die Unterschichten hassen:
Zitat
Da fliegen die Leute alle furzlang nach Mallorca, da buchen sie mal rasch bei Aldi eine Kreuzfahrt (kein Witz, das geht tatsächlich), da fressen sie vom billigsten Fleisch das billigste
https://www.fr.de/meinung/fridays-future-moege-demo-niemals-enden-12868505.html

Wow. "Mallorca", das Prollurlaubsziel. Wer bei "Aldi" kauft, weiß sowieso jeder. Wer es noch nicht kapiert hat, kriegt es nochmal erklärt:"fressen (...) vom billigsten Fleisch das billigste".

Unterschichtenhaß in Reinkultur.

Es ist nichts neues. Als in Bangladesch am 24. April 2013 eine Produktionsstätte für Kleidung einstürzte, wobei 1135 Menschen getötet und 2438 verletzt wurden, machte man in den Medien oftmals nicht die Profitgier der (oftmals westlichen) Bekleidungsunternehmen verantwortlich, sondern die Käufer von KiK Klamotten.

Ich möchte daran erinnern:

Auch die Luxusmarken lassen in Niedriglohnländern zu unmenschlichen Bedingungen produzieren. Ein teurer Urlaub auf einer Südseeinsel wird ökologisch nicht positiver zu bewerten sein, als ein Mallorcaurlaub. Auch die Produktion von Fleisch vom „Wagyū-Rind“ (Kilopreis 500 Euro oder mehr) ist nicht klimaneutral.

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:44:51 Mi. 31.Juli 2019
Zitat
Neue INSM-Kampagne will die starke Klimaschutzbewegung der Jugend aushebeln

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), eine einflussreiche Lobbyorganisation, die die Interessen der großen Konzerne der deutschen Wirtschaft vertritt, hat eine neue Kampagne gestartet: „Klimaschutz“
Diesmal ist sie klar gegen die erfolgreichen jugendlichen Klimaproteste gerichtet, um sie einzufangen und so zu schwächen, dass sie die großen Geschäfte des fossilen/atomaren Wirtschaftsgefüges nicht ernsthaft gefährden können. Im Rahmen von Themenkampagnen übernimmt die Initiative neue soziale Marktwirtschaft Begriffe der Gegenseite („sozial“, „Gerechtigkeit“, „Energiewende“, „Klimaschutz“), und sorgt dafür, eine neue Assoziation zu den Begriffen in ihrem Sinn herbeizuführen. Beim Thema Klimaschutz heißt das: 2°C Ziel statt 1,5°C Ziel, Ausbremsen schneller, massiver Klimaschutzmaßnahmen für die Industrie, Verhindern einer CO2-Abgabe, Erdgas-Offensive, Emissionshandel statt schnellem Kohleausstieg.
INSM-Themenkampagnen werden umgesetzt durch dauerhaftes, intransparentes, flächendeckendes Platzieren und Erzeugen von Schlagzeilen in Print, TV, Funk und Internet über einen langen Zeitraum. Ergänzt wird dies durch Anzeigen- und Plakatkampagnen. Die Interessenorganisation der großen Konzerne stellt sich nach außen so dar, dass sie unbedingt Klimaschutz,Leider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren Wirtschaftsinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten. Energiewende, soziale Gerechtigkeit etc. will, bewirkt mit ihren Vorschlägen aber immer genau das Gegenteil das, was der jeweilige Leider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren Wirtschaftsinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten.Begriff ihrer Themenkampagne ist.
Die Initiative neue soziale Marktwirtschaft ist die Tochtergesellschaft des Instituts der deutsche Wirtschaft (IW) Köln, was wiederum von denLeider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren Wirtschaftsinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten. beiden IndustrieverbändeLeider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren WirtschaftLeider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren Wirtschaftsinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten.sinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten.n BDI und BDA finanziert und kontrolliert wird.
Quelle: Hans-Josef Fell (https://hans-josef-fell.de/neue-insm-kampagne-will-die-starke-klimaschutzbewegung-der-jugend-aushebeln)

Am Ende des Artikels:
Leider hat die Gesellschaft dabei bisher versagt, der INSM-Kampagne und damit den fossil/atomaren Wirtschaftsinteressen etwas entgegen zu setzen. Es wird Zeit, dass alle aktiv werden und nicht nur auf das Durchhaltevermögen von Fridays for Future hoffen. Diese alleine werden es nicht schaffen, den geballten, geldschweren Antiklimaschutzkampagnen der fossilen/atomaren Wirtschaft erfolgreich Widerstand zu leisten.

Via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=53844#h04)

FfF hat sich bisher als sehr resistent erwiesen, ich gebe zu, daß hätte ich anfänglich nicht erwartet, die INSM ist aber so gesehen ein Atomsprengkopf, eine erprobte Massenvernichtungswaffe, hinter denen steht 2/3 der gesamten "deutschen" Medienlandschaft, FfF hilft da das Übernationale.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 06:57:38 Do. 01.August 2019
Zitat
SCIENTISTS FOR FUTURE  - „Wir wollen die Leute bloßstellen, die den Klimaschutz verhindern“

Nach den Schülern kämpfen nun auch immer Wissenschaftler für den Klimaschutz und haben dafür die Bewegung „Scientists for Future“ ins Leben gerufen. Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW, Berlin, ist einer ihrer Gründer. Er warnt: 2019 ist das entscheidende Jahr für den Klimaschutz. Wir haben jetzt die letzte Chance, mit einschneidenden Maßnahmen die Vereinbarungen des Pariser Klimaschutzabkommens noch einzuhalten

Quelle: https://enorm-magazin.de/umwelt/umweltschutz/klimaschutz/scientists-for-future-wir-wollen-die-leute-blosstellen-die-den-klimaschutz-verhindern
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 17:44:16 Fr. 02.August 2019
Zitat
Gastbeitrag
Die Klima-Aussagen der INSM im Faktencheck

Die industrienahe Lobbyorganisation „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ hat im Rahmen einer Kampagne „12 Fakten zum Klimaschutz“ veröffentlicht. Energieexperte Volker Quaschning unterzieht alle Punkte einem Faktencheck.
...
...

Quelle: neue energie (https://www.neueenergie.net/politik/deutschland/die-klima-aussagen-der-insm-im-faktencheck) via NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=53948#h06)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 11:58:14 So. 04.August 2019
Zitat
Sterblichkeit schnellt 2018 hoch - Kostete Extremsommer Tausende das Leben?

Normalerweise sterben im Sommer deutlich weniger Menschen als im Winter. Für richtig heiße Sommer scheint das, aber nicht zu gelten. Daten deutscher Behörden legen einem Bericht zufolge einen Zusammenhang zwischen Rekordtemperaturen und steigenden Todesraten nahe.

Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Kostete-Extremsommer-Tausende-das-Leben-article21185514.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:23:34 So. 04.August 2019
Weil mir die Antwort gefällt:

Zitat
Schulstreik: Drohungen von Politikern, die ihre Pflichten nicht erfüllen (https://www.heise.de/tp/news/Schulstreik-Drohungen-von-Politikern-die-ihre-Pflichten-nicht-erfuellen-4486550.html)

...
Und natürlich durfte auch der urdeutscheste aller Untertanensprüche nicht fehlen: Die Schüler sollten lernen, dass sie Rechte haben. Aber eben nicht nur diese, sondern auch Pflichten. Für CDU-Politiker scheint es eben einfach nicht möglich, von demokratischen Rechten zu reden, ohne im gleichen Atemzug Pflichten zu beschwören. Vielleicht sollten Sie einfach mal einen Blick in das Grundgesetz werfen?

Wie dem auch sei, von den Schülern kam die richtige Antwort. Die Nachrichtenagentur dpa zitiert auch Sofie Rehberg, eine Fridays-for-Future-Sprecherin aus Stuttgart, mit den Worten: "Politiker sollten nicht so viel über Pflicht sprechen, wenn sie ihre eigene Pflicht nicht erfüllen."
...
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 16:10:19 So. 04.August 2019
Zitat
"Politiker sollten nicht so viel über Pflicht sprechen, wenn sie ihre eigene Pflicht nicht erfüllen."
;D
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:34:16 So. 04.August 2019
Das kapitalistische System erzeugt aufgrund seiner Destruktivkräfte (faschistischen) Hass. Hier zwei Artikel zu diesem Thema:

Zitat
Greta und ihre „Kritiker“ – woher kommt all die Boshaftigkeit auf etwas, das eigentlich doch nur positiv ist?

Die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg folgt einer Einladung von António Guterres und wird an der UN-Klimakonferenz in New York teilnehmen. Den Weg dorthin wird sie öffentlichkeitswirksam auf einer emissionsfreien Renn-Segelyacht zurücklegen. Eine junge Frau erdreistet sich, für die Sache, an die sie glaubt, zu kämpfen und die Möglichkeiten zu ergreifen, die sich ihr bieten? Für 1.518 Leser von welt.de ist dies offenbar eine Kampfansage. Es gibt wohl nur wenige Artikel, die häufiger kommentiert wurden und nur selten hat man so viele boshafte und hämische Leserkommentare gelesen. Warum sehen so viele Menschen die bloße Forderung nach mehr Klimaschutz vor allem als Bedrohung? Was haben Greta und Co. verbrochen, dass sie in den Kommentarspalten derart angefeindet werden? Von Jens Berger.

Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=53877

Zitat
Leserbriefe und Kommentare zum Artikel „Greta und ihre Kritiker“

Dass unser Artikel „Greta und ihre ´Kritiker´ – woher kommt all die Boshaftigkeit auf etwas, das eigentlich doch nur positiv ist?“, der sich kritisch mit den teils boshaften Anfeindungen, die Klimaschützern in Leserbriefen und -kommentaren entgegenschlagen, selbst polarisieren wird und zahlreiche kritische und böse Reaktionen hervorrufen würde, hatten wir schon befürchtet. Von der Zahl und Schärfe der Kritik waren wir jedoch überrascht. Sind die meisten Leserbriefe noch ausgewogen, bestätigen die 937 Kommentare auf Facebook und 342 Kommentare auf YouTube unfreiwillig die Botschaft des Artikels und werfen mehr Fragen auf, als sie beantworten. Daher leiten wir unsere Leserbrief-Sammlung heute ausnahmsweise auch mit einem „Worst of“ der Kommentare in den „sozialen Netzwerken“ ein. Die Lektüre lohnt sich, wenn man sich einen Überblick über das extrem polarisierte Meinungsbild zu einem umstrittenen Thema verschaffen möchte. Gesammelt und zusammengestellt von Jens Berger.

Quelle:  https://www.nachdenkseiten.de/?p=53928
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:31:31 So. 04.August 2019
Zitat
Klimakrise noch gefährlicher als bislang angenommenoo

Das Klimasystem könnte deutlich sensibler auf CO2-Emissionen reagieren als bisher angenommen, zeigen neueste Computermodelle. Falls sich dies bewahrheitet, hätte die Menschheit noch weniger Zeit, um eine katastrophale Überhitzung zu verhindern. Woher die Zusatzerwärmung kommt, können die Forscher noch nicht erklären.

Quelle: https://www.klimareporter.de/erdsystem/klimakrise-noch-gefaehrlicher-als-bislang-angenommen
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 12:08:07 Mo. 05.August 2019
Das kapitalistische System erzeugt aufgrund seiner Destruktivkräfte (faschistischen) Hass. Hier zwei Artikel zu diesem Thema:

Zitat
Greta und ihre „Kritiker“ – woher kommt all die Boshaftigkeit auf etwas, das eigentlich doch nur positiv ist?

Die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg folgt einer Einladung von António Guterres und wird an der UN-Klimakonferenz in New York teilnehmen. Den Weg dorthin wird sie öffentlichkeitswirksam auf einer emissionsfreien Renn-Segelyacht zurücklegen. Eine junge Frau erdreistet sich, für die Sache, an die sie glaubt, zu kämpfen und die Möglichkeiten zu ergreifen, die sich ihr bieten? Für 1.518 Leser von welt.de ist dies offenbar eine Kampfansage. Es gibt wohl nur wenige Artikel, die häufiger kommentiert wurden und nur selten hat man so viele boshafte und hämische Leserkommentare gelesen. Warum sehen so viele Menschen die bloße Forderung nach mehr Klimaschutz vor allem als Bedrohung? Was haben Greta und Co. verbrochen, dass sie in den Kommentarspalten derart angefeindet werden? Von Jens Berger.

Quelle: https://www.nachdenkseiten.de/?p=53877

Zitat
Leserbriefe und Kommentare zum Artikel „Greta und ihre Kritiker“

Dass unser Artikel „Greta und ihre ´Kritiker´ – woher kommt all die Boshaftigkeit auf etwas, das eigentlich doch nur positiv ist?“, der sich kritisch mit den teils boshaften Anfeindungen, die Klimaschützern in Leserbriefen und -kommentaren entgegenschlagen, selbst polarisieren wird und zahlreiche kritische und böse Reaktionen hervorrufen würde, hatten wir schon befürchtet. Von der Zahl und Schärfe der Kritik waren wir jedoch überrascht. Sind die meisten Leserbriefe noch ausgewogen, bestätigen die 937 Kommentare auf Facebook und 342 Kommentare auf YouTube unfreiwillig die Botschaft des Artikels und werfen mehr Fragen auf, als sie beantworten. Daher leiten wir unsere Leserbrief-Sammlung heute ausnahmsweise auch mit einem „Worst of“ der Kommentare in den „sozialen Netzwerken“ ein. Die Lektüre lohnt sich, wenn man sich einen Überblick über das extrem polarisierte Meinungsbild zu einem umstrittenen Thema verschaffen möchte. Gesammelt und zusammengestellt von Jens Berger.

Quelle:  https://www.nachdenkseiten.de/?p=53928

Den Artikel fand ich gut und die Reaktionen darauf sprechen Bände, es geht gar nicht um den Klimawandel der unserem geruhsamen Leben den Stuhl unterm Hintern wegzieht, der Bote (Greta) wars, es wäre viele Jahre lang noch entspannt und Klimagekühlt (lukrativ) weitergelaufen wenn dieses Besserwisserische Gör den Wissenschaftlern nicht zugehört hätte, wie die "Profis" aus der Politik. Ob Greta aufhängen wohl gegen die Klimakatastrophe hilft? Laut fiktiver AfD (Mitteparteien)-Expertise heraus ganz sicher, da werden eh noch viele hängen für die Großdeutsche Glückseeligkeit.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:38:14 Mo. 05.August 2019
Zitat
Gewerkschaft hat 2 Millionen MitgliederVerdi-Chef ruft zu Teilnahme an "Fridays for Future"-Demos auf

Verdi-Chef Frank Bsirske will die zwei Millionen Mitglieder der Gewerkschaft dazu aufrufen, sich am Klimastreik der Bewegung "Fridays for Future" zu beteiligen.

Quelle: https://www.focus.de/politik/deutschland/gewerkschaft-hat-2-millionen-mitglieder-verdi-chef-ruft-zu-teilnahme-an-fridays-for-future-demo-auf_id_10999819.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 06:24:58 Do. 08.August 2019
Zitat
Weltklimarat: Bericht zu Auswirkungen der Erderwärmung

Der Weltklimarat IPCC legt in Genf einen Sonderbericht vor. In dem Report geht es unter anderem um den Schutz von Böden vor den Auswirkungen des Klimawandels und um die Rolle der Landwirtschaft für die Erderwärmung. Dürren, Hitzewellen, Überschwemmungen und die Versalzung von Böden infolge des Klimawandels sind für die Ernährung der Weltbevölkerung eine erhebliche Bedrohung. Aus Sicht von Umweltschützern muss ein Umdenken gerade beim hohen Fleischkonsum einsetzen. Die Produktion von Fleisch trage durch hohe Treibgasemissionen erheblich zum Klimawandel bei, hieß es im Vorfeld.
https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-weltklimarat-bericht-zu-auswirkungen-der-erderwaermung-_arid,509693.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 09:40:49 Do. 08.August 2019
Zitat
Frankfurter Bäume sterben: "Katastrophe" für die Stadt

Die Frankfurter Bäume sterben: Die Umweltbehörden sprechen von einer Katastrophe für die ganze Stadt und stehen dem Klimawandel ratlos gegenüber.


(https://www.fr.de/bilder/2019/08/07/12896987/1663916598-_mg_7104_080819-hp2HDnjJ6a7.jpg)
Seit 89 Jahren steht die Hängebuche im Louisa-Park. Nun muss sie gefällt werden – der Klimawandel hat sie umgebracht.
https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-hessen-katastrophe-baeume-stadt-sterben-12896987.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:12:42 Do. 08.August 2019
Das nächste Problem steht direkt vor uns, selbst wenn die Menschheit es hinbekommt unter den 2° Erwärmung zu bleiben müsste längst intensiv geforscht werden wie wir mit diesen unausweichlichen 2° klar kommen, eigentlich sollten wir schon am umbauen sein. Aber D. möchte erst das ersoffene Kind im Brunnen sehen (Fakten, Fakten, Fakten!) um Aktiv zu werden.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:46:36 Do. 08.August 2019
Zitat
Ein Streik für das Klima, der es in sich hat

    vonJoachim Wille

Die Klimaschutz-Bewegung geht den nächsten Schritt: Ein „Großstreik“ am 20. September könnte Millionen auf die Straße bringen. Der Kommentar.

(https://www.fr.de/bilder/2019/08/07/12896211/1500476214-fridays-future-1lcpdzN8Daa7.jpg)

Mal im Ernst: Vor gut einem halben Jahr, als die ersten Schüler freitags in den Klimastreik gingen, statt die Schulbank zu drücken, da hätte kaum einer gedacht, dass die jungen Leute bis zum Sommer durchhalten würden. Tun sie aber. Nun sind sie sogar dabei, einen „Großstreik“ für den 20. September einzufädeln, zu dem ausdrücklich auch die älteren Generationen aufgerufen werden - die Eltern und die Großeltern. Und zwar mit guten Aussichten, dass das wirklich eine machtvolle Aktion wird.

Nach Verdi-Chef Bsirske hat nun auch der gesamte DGB seine Sympathie für die bundesweiten Demos zu Protokoll gegeben, dessen Mitgliedsgewerkschaften zusammen sechs Millionen Mitglieder haben. Macht nur die Hälfte davon mit, wäre das ein politisches Signal, das es in sich hat. Natürlich fordern die Gewerkschaften keinen Generalstreik im klassischen Sinn. Bsirske hat die Linie vorgegeben: Erst an der Stechuhr ausstempeln, sich also freinehmen, dann protestieren.

Der Druck auf das Klimakabinett der Regierung wächst, das just am 20. September Beschlüsse fassen soll. Gut so.
https://www.fr.de/meinung/streik-klima-sich-12896211.html

Wenn der DGB sich schon ranwanzt, krieg ich eigentlich das Laufen.
Der sollte sich mal mit seiner Scheiß IGBCE auseinandersetzen, die Demos für Braukohleabbau organisierte und gemeinsam mit Nazis Umweltschützer verprügelte.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:44:37 Fr. 09.August 2019
Zitat
Weltklimarat zur Landnutzung - Kein Weitermachen wie bisher

Dürren, Hitzewellen, Wasser- und Nahrungsmangel: In seinem neuen Sonderbericht zum Klimawandel zeichnet der Weltklimarat ein düsteres Zukunftsbild und fordert eine dringende Kehrtwende bei der Landnutzung.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/bericht-weltklimarat-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 17:27:41 Fr. 09.August 2019
Ein Freund war zwei Wochen in Nordfrankreich unterwegs. Die Wälder dort sind nu.mehr an Trockenheit gestorben.

So habe es vor ca. 20 Jahren in Suedspanien ausgesehen.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 05:27:30 Sa. 10.August 2019
Zitat
Tornados gibt es nicht nur in den USA. Auch in Mitteleuropa treten sie regelmäßig auf. So gewaltig, wie jetzt in Luxemburg, wüten die Wirbelstürme in unseren Breitengraden aber selten.
https://www.youtube.com/watch?v=aB9-cpM8r_k
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_86244474/luxemburg-tornado-deckt-100-haeuser-ab-sechs-schwerverletzte.html

Zitat
Engpässe in Deutschland
Der Kampf ums Wasser beginnt
https://www.tagesschau.de/investigativ/report-muenchen/wasserknappheit-101.html?utm_source=pocket-newtab

Zitat
Über das Klima wird erbittert gestritten. Dabei ist die Sache aus Sicht der Wissenschaft völlig klar: Die Rettung der Erde, wie wir sie kennen, ist ein Kampf gegen die Zeit.
https://www.faz.net/aktuell/klima-kollaps-die-rettung-der-erde-ist-ein-kampf-gegen-die-zeit-16323924.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 13:47:29 Sa. 10.August 2019
Man, was habe ich eine Idee .... und sie kostet nichts :O  - ich bin ein Genie :O :O

wie die meisten inzwischen darüber informiert sind, kaufen wir ja für den Müll, d.h. viele Geräte gehen auf mysteriöse Weise kaputt, wenn die Garantiezeit um ist, Ersatzteile und Reparatur seien zu teuer.. nun meine Idee: was ist, wenn nicht mehr für den Müll produziert wird??? :O :O

in einer Doku über die DDR sah ich was über Busse und dass einige der Busse vergangener Zeiten heute noch im Dienst sein, einfach, praktisch, gut, robust .. deswegen komme ich drauf.

Hier hat jemand gesagt, dass mal wieder an die kleine Leute gegangen wird: Essen, Urlaub, Auto ... das ist eine konstruktiver Gedanke, finde ich, stimmt!
Das kann es nicht sein, dass alles teurer werden muss, gehts noch. Arme Leute essen vielleicht jeden Tag Fleisch, aber das ist sicherlich kein Rehrücken oder was es da alles gibt, das sind Bratwürste, Fleischkäse u.ä.
Vegane Ernährungsweise finde ich persönlich gut.

und die Co 2 Steuer sei sowieso verfassungswidrig
https://www.focus.de/finanzen/recht/co2-steuer-ist-verfassungswidrig-wissenschaftlicher-dienst-des-bundestages-kein-steuererfindungsrecht_id_11009517.html

Und Deutschland soll endlich was gegen den hohen Nitratgehalt in Gewässern was tun, die EU klagt deswegen schon ständig
https://www.swp.de/politik/inland/eu-verklagt-deutschland-wegen-nitrat-in-gewaessern-23190831.html

DUH hat inzwischen Zwangshaft für den Grünen Kretschmann und seinem Vize CDU Strobl gefordert
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Luftreinhaltung-in-Stuttgart-Deutsche-Umwelthilfe-fordert-Haft-fuer-Kretschmann-und-Strobl,beugehaft-umwelthilfe-100.html
wegen mangelhafter Einhaltung der Luftreinhaltung
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:39:05 Sa. 10.August 2019
Zitat
WELTKLIMARAT - Zerstörung von Böden und Wäldern beschleunigt Übergang in die Umweltkatastrophe

Am Donnerstag, den 8. August, legte der Weltklimarat seinen Sonderbericht „Klimawandel und Landsysteme“ vor.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw32/wechselwirkungen-der-faktoren-fuer-den-beschleunigten-uebergang-in-die-umweltkatastrophe-mehren-sich
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: rebelflori am 13:21:19 So. 11.August 2019
Zitat
Wie sich Elektrostehroller auf Verkehr und Umwelt auswirken

Lösen die E-Scooter das Verkehrsproblem? Sind sie umweltfreundlich? Und wie lang hält ein E-Roller überhaupt? Was sich zwei Monate nach der Zulassung in Deutschland sagen lässt.

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/e-scooter-zwischenbilanz-nach-zwei-monaten-elektrostehroller-a-1281357.html
Bei mir sind außerdem noch viel zu teuer. 10€ die Stunde

Und bei so einer kurzen Lebenszeit, sind die sogar noch viel schlechter als Autos,
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 15:57:47 So. 11.August 2019
Deppenroller.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:16:53 Mo. 12.August 2019
Und schon wieder fällt mir die gesellschaftliche Entwicklung schmerzhaft auf die Füße, man geht ins Fittnesstudio für Gesund, der Stress nach dem Stress, aber laufen, gehen, Treppensteigen, nee, dafür gibt es E-Roller, E-Räder und Aufzüge. Die Selbst verarsche hat  Ausmaße angenommen die mich in den Wahnsinn treibt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 09:13:39 Fr. 16.August 2019
Zitat
Erneuerbare lieferten in den ersten sieben Monaten 148 Terawattstunden Strom

PVor allem Photovoltaik- und Windenergie-Anlagen produzierten nach Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik mehr Energie als im Vorjahr. Beim Zubau verzeichnet die AGEE-Stat eine nachlassende Dynamik bei der Photovoltaik und einen markanten Einbruch bei der Windenergie

Quelle: https://www.pv-magazine.de/2019/08/15/erneuerbare-lieferten-in-den-ersten-sieben-monaten-148-terawattstunden-strom/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 09:31:35 Fr. 16.August 2019
Auf die Diskussion rund um Klimaschutz und CO2-Begrenzung reagiert der
Lebensmittelhandel prompt.. Es sind noch keine weiteren Kostenaufwendungen
beschlossen worden aber es fällt auf, das die Fleisch und Wurstwaren während
des Sommers ungewöhnlich teurer geworden sind. Teils Verteuerungsraten von
satte 30% (Einfache Fleischwurst in Scheiben 200g) von 1,09 auf 1,39..

Frechheit, das der Handel jetzt schon daraus Profit schlägt  :(
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:46:39 Sa. 17.August 2019
Zitat
Die Schnitzelfalle – Warum Klimaschutz keine Privatsache ist

Denn Klimaschutz ist keineswegs Privatsache. Die Klimakrise ist ein kollektives Problem, das auch nur vorrangig kollektiv gelöst werden kann. Wir leben seit Jahrzehnten in einer fossilen Welt. Transport, Heizung, Lebensmittel, Häuser, Möbel, Medikamente – es gibt eigentlich so gut wie nichts, wo nicht Öl, Gas oder Kohle drin steckt. Verantwortlich dafür sind und waren Konzernbosse, Aktionäre, Abgeordnete, Regierungs-Chefs. Sie haben ein dichtes Geflecht von Gesetzen, Steuern und Subventionen geschaffen, das diese fossile Welt ermöglichte und bis heute am Leben hält.

Quelle: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/morgenecho/kommentare/klimaschutz-greta-thunberg-100.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:33:43 Sa. 17.August 2019
Zitat
Globales CO₂-Budget neu berechnet- Klimaneutralität kommt 2050 zwei Jahrzehnte zu spät

Eine neue Methodik zur Berechnung von CO2-Budgets liefert dramatische Resultate: Um die Klimaüberhitzung mit einer Zwei-Drittel-Wahrscheinlichkeit bei 1,5 Grad zu stoppen, müsste die Welt schon Ende 2030 klimaneutral sein.

Quelle: https://www.klimareporter.de/erdsystem/klimaneutralitaet-kommt-2050-zwei-jahrzehnte-zu-spaet
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 21:24:16 Sa. 17.August 2019
Ist ja komplett fürn Arsch!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 18:00:20 So. 18.August 2019
In der Tat.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 20:18:47 So. 18.August 2019
Scheinbar sind wir beim Klimawandel schon im Glücksspielbereich, wenn wir jetzt sofort komplett umsteuern könnte es mit dem Leben "vielleicht" noch klappen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 10:31:20 Mo. 19.August 2019
Zitat
Wenn die E-Scooter schlafen gehen – Auf Spritztour mit einem "Hunter"

Geht der Saft aus, hat der E-Scooter Feierabend. Er braucht dann jemanden, der ihn zurück zur Steckdose bringt. Dafür braucht es Menschen mit starken Nerven.[/b]
...

Quelle: heise (https://www.heise.de/newsticker/meldung/Wenn-die-E-Scooter-schlafen-gehen-Auf-Spritztour-mit-einem-Hunter-4499914.html)

Und das ist/soll ein Teil der Lösung für die Klimakatastrophe sein? Hey, verkauft stabile Stricke gleich mit, dann macht es wenigstens ein bißchen Sinn. Es ist und bleibt ein Spielzeug, gegen denn Klimawandel genau so wirksam wie ein neues Kohlekraftwerk.
Scheiße, benutzt Tretroller und gut, erspart euch ggf. Fitnessstudiobeiträge.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Nikita am 22:09:59 Mo. 19.August 2019
Wir werden vieles ausprobieren müssen und uns dabei Entwicklungsspielraum lassen. Die Menschen sind nicht dabei, langsam die Autos stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen, sondern der Anteil der SUVs ist in Deutschland so hoch wie nie. Klar dürfte damit sein, dass zu viele Menschen lieber die nachfolgenden Generationen verrecken lassen, als irgendeine Einschränkung ihres Konsumverhaltens hinzunehmen. Die Superreichen investieren kräftig Richtung Besiedlung anderer Planeten. Scheint so, als wenn sie die Planeten ausbluten lassen und sich dann verpissen wollen, ist meine Verschwörungstheorie.
Die Elektroroller sind wie Elektroautos noch nicht sinnvoll, werden aber gut angenommen. Sie haben auch nicht 100 Jahre Entwicklungszeit hinter sich wie der Verbrennunsgmotor. Der Verbrennungsmotor ist episch gescheitert. Wir wissen jetzt, dass das ewige Hinhalten durch Politik und Autoindustrie Verarschung war, um weiter Kohle zu scheffeln, ohne dass man vorhatte, das Auto zu dem zu machen, was immer versprochen wurde: umweltverträglich mit niedrigem Verbrauch.
Die Miet-Elektroroller in anderen Ländern, die früher eingeführt wurden, hielten einen guten Monat. Man könnte also von Wegwerfgeräten sprechen. Auch wenn sie in der kurzen Zeit natürlich viel benutzt werden. Trotzdem finde ich es erschreckend kurz. Z.Zt. rechnet man Richtung 4-6 Monate Nutzbarkeit. Optimierungspotenzial ist auch beim nächtlichen Abholen der Mietroller mit Autos, auch, weil die Akkus fest eingebaut sind.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:35:22 Di. 20.August 2019
Das zu viele Menschen lieber die nachfolgenden Generationen verrecken lassen, als irgendeine Einschränkung ihres Konsumverhaltens hinzunehmen ist absolut nicht hinnehmbar!

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 17:19:42 Di. 20.August 2019
wie die meisten inzwischen darüber informiert sind, kaufen wir ja für den Müll, d.h. viele Geräte gehen auf mysteriöse Weise kaputt, wenn die Garantiezeit um ist, Ersatzteile und Reparatur seien zu teuer.. nun meine Idee: was ist, wenn nicht mehr für den Müll produziert wird??? :O :O
Dann haben die Unternehmen keinen Absatz mehr, machen keinen Gewinn mehr und die Arbeiter werden zu Arbeitslosen.

Eh es dafür eine Mehrheit in diesem Land gibt, bin ich längst zu Staub zerfallen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:26:54 Di. 20.August 2019
Zitat
LEin Jahr Klimaproteste - Erfolgsgeschichte - mit offenem Ende

Ein Mädchen, ein Schild, ein Protest vor dem schwedischen Parlament. So begann vor einem Jahr Greta Thunbergs Klimaprotest. Längst ist aus ihrem Kampf fürs Klima eine weltweite Bewegung geworden.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/ein-jahr-klimaproteste-101.htmlp
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 18:15:27 Di. 20.August 2019
... es dafür eine Mehrheit in diesem Land gibt...

Das hat ja schön funktioniert, den Menschen einzubläuen, daß man erst parlamentarische Mehrheiten braucht, um etwas verändern zu können.

Wir brauchen keine parlamentarischen Mehrheiten, wir brauchen wirkungsvollen Widerstand!
Ganz praktisch, dezentral, überall.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dagobert am 19:08:46 Di. 20.August 2019
Nur zur Klarstellung:
Das "parlamentarisch" hast du hinzugedichtet.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 21:15:53 Di. 20.August 2019
Das mag richtig sein.
Aber ich finde, du wälzt dich zu sehr in Argumenten, warum alles irgendwie unabänderlich ist.
Ich finde es interessanter nach Argumenten zu suchen, wie trotz der real fürchterlichen Verhältnisse, doch etwas zu ändern ist.

Und diese "Mehrheiten" können sich sehr schnell ändern. Es brauchte nur ein paar Tage wilden Streik bei Opel Bochum, da war über 70% der Deutschen auf der Seite der Streikenden, egal wie suggestiv die Meinungsforschungsinstitute oder Medien gefragt haben mögen. Die Mehrheit der Deutschen fand Gesetzesbruch für eine gute Sache plötzlich völlig in Ordnung. So hätten sie nicht im grauen Alltag geantwortet. Im Schatten eines Kampfes ist sowas jedoch möglich.

Deshalb gilt es Kämpfe anzuzetteln, statt darauf zu warten, daß sich etwas von selbst ändert.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 03:05:03 Mi. 21.August 2019
Zumal die Bevölkerung ja eine Veränderung der Klimapolitik hin zu mehr Klimaschutz unterstützt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:13:55 Mi. 21.August 2019
Warten wir zu lange auf Einsicht derer, die sich anmaassen, über uns Ausgebeuteten zu stehen, ist der Planet vermutlich erledigt.

MfG

BGS

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 09:36:40 Mi. 21.August 2019
Jo, um den Klimawandel noch etwas entgegensetzen zu wollen, muss sich die
Menschheit wohl neu definieren, wozu sie leben und wie sie mit Mutter Erde
umgehen sollten. Es fängt mit der Neudefinition von Arbeit an und geht weiter
Bonzentum zu beschneiden.. Schließlich sind es ja auch Profitinteressen, die der
Umwelt zur Last fallen.

Übel, das anbei findige Geschäftsleute schon Alternativen parat haben, die den
Eindruck suggerieren, Fluchtwege aus den Folgen des Klimawandels zu finden.

Was ein Irrsinn  ::)

https://www.vice.com/de/article/3bye3w/ein-kanadisches-unternehmen-verkauft-luft-in-dosen-nach-china-621
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 15:35:44 Mi. 21.August 2019
es wurde schon vor Jahrzehnten diskutiert, dass man doch Fahrgemeinschten mit dem PKW bilden soll, weil die meisten Leute allein im Auto säßen, seitdem fällt mir das auch immer auf, und man soll Wasser sparen (Wasser aus, während man Zähne schrubbt u.ä.)
Öko-Putzmittel benutzen usw. usw.

ich kaufe nur frosch-Produkte https://www.frosch.de/
und hoffe, hiermit meinen Beitrag zu leisten.

es ist schwierig - wir müssen alle mehr auf das Wasser achten ... ohne Wasser geht GAR NICHTS, sieht man auch bei dem letzten sog. Dürresommer 2018
sowas darf niemals passieren, wie aktuell, aber es passiert viel zu oft, auch die Ölteppiche in den Meeren usw.:
Zitat
In Dannstadt-Schauernheim (Rhein-Pfalz-Kreis) ist am Montagabend eine gezogene Pflanzenschutzspritze umgekippt. Dabei flossen 1000 l Pflanzenschutzmittel ins Erdreich und in einen Wassergraben. 50 bis 100 kleine Fische verendeten dort, meldet der SWR. Die Feuerwehr errichtete eine Sperre und verdünnte das Wasser mit Frischwasser aus Beregnungsanlagen.
https://www.topagrar.com/panorama/news/spritze-umgekippt-1000-l-bruehe-in-bach-und-boden-11774214.html


Für Kirchen gibt es seit einigen Jahren den "Grünen Gockel"
http://gruener-gockel.de/index.php?id=3
Zitat
Bewahrung der Schöpfung als aktives Handeln ist zentrale Aufgabe der Kirche.
Umweltmanagement in der Kirche
Kirchliches Umweltmanagement wurde nach der "Erfindung" 2000 in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg kontinuierlich weiterentwickelt. Heute stellt es ein ausgereiftes, gut handhabbares System dar.

und es ist finde ich unsinnig, Greta PR-Aktion oder sonstigen Mist unterstellen zu wollen. Würde sie nach New York fliegen, gäbe es Gemecker, jetzt segelt sie und es gibt trotzdem Gemecker. Greta hat wahrscheinlich einfach Bock auf Segeln und in ihr Öko-Engagement passt es auch, so what?
Lächerlich die Diskussionen um Gretas sog. Absichten ... Gretas Absichten sind KLimarettung .. aber vielleicht ist es schon zu spät ..
Zitat
Reykjavik.  Auf Island ist der erste Gletscher offiziell für „tot“ erklärt worden. Der Okjökull ist nur noch 15 Meter dick – und damit zu leicht.
https://www.tlz.de/politik/islands-trauriger-abschied-von-einem-toten-gletscher-id226826277.html

aufs Auto verzichten finde ich ok - die Öffis müssen aber ausgebaut werden - überfüllte Busse und Züge sollten nicht mehr sein
das zwei Busunternehmen im selben Ort insolvent gehen sollte halt auch nicht passieren können dürfen
Zitat
Das Linienbündel in der Verbandsgemeinde Kirchberg ging im Zuge einer europaweiten Ausschreibung an eine Bietergemeinschaft aus zwei Busunternehmen, das Unternehmen Deinbus Verkehrs GmbH und die VBN Nagoldtal GmbH aus Calw. Die Unternehmen hatten den Linienbündel zum 01. August 2019 übernommen. Seit 12. August ist nun bekannt, dass beide Unternehmen beim zuständigen Amtsgericht ein Insolvenzverfahren beantragt haben.
Von dem Chaos, das derzeit im Hunsrück herrscht, seien bis zu 2.000 Kinder betroffen. Die Eltern seien gebeten worden, die Kinder „in Eigenregie“ zu Schulen und auch Kitas zu fahren. Nun werde fieberhaft nach anderen Firmen gesucht, die kurzfristig einspringen könnten.

das Buswesen sollte vielleicht auch verstaatlicht werden :D
Für die Fluggesellschaften fordert Bernd Riexinger, Die Linke das ja - (und bis 1960 war es wohl auch üblich so in der BRD laut hr-Sommerinterview mit Janine Wissler)


 
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:13:22 Mi. 21.August 2019
Zitat
Vermischtes - Der Regenwald brennt [0:52]L

In Brasilien wüten derzeit die schlimmsten Waldbrände seit Jahren. Große Teile des südlichen Amazonasbeckens stehen in Flammen. Hunderte Quadratkilometer Wald brennen. Nicht nur in Brasilien, sondern auch in Paraguay und Bolivien.

Quelle: https://www.suedtirolnews.it/video/der-regenwald-brennt
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:13:50 Do. 22.August 2019
Zitat
„Dürre-Report“
WWF sieht Gefahr für Ernährungs- und Versorgungssicherheit
Die Umweltstiftung WWF sieht angesichts des Klimawandels auch hierzulande ein wachsendes Risiko von Dürren.


Weltweit seien Landwirte in ihrer Existenz bedroht, zunehmend auch in Deutschland, heißt es in einem Bericht der Organisation. Der Mangel an Süßwasser gefährde aber nicht nur den Anbau von Grundnahrungsmitteln, sondern auch die Sicherheit der Energieversorgung. Denn Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke sind unter anderem zur Kühlung auf Wasser angewiesen. In Deutschland seien insbesondere Kraftwerke in Brandenburg einem hohen Dürre-Risiko ausgesetzt.

Der WWF forderte die EU-Staaten auf, wasserintensive Wirtschaftszweige zu einem nachhaltigen Umgang mit Süßwasser zu verpflichten. Selbst in Nordeuropa zeichneten sich Engpässe ab.
https://www.deutschlandfunk.de/duerre-report-wwf-sieht-gefahr-fuer-ernaehrungs-und.2932.de.html?drn:news_id=1041033
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 15:34:08 Fr. 23.August 2019
Hong Kong    
Fridays for Future    

Hunderte Jugendliche demonstrierten zum Regierungsgebäude, um besseren Klimaschutz einzufordern. Die Aktion war Teil eines internationalen Protesttags.

Quelle: Hong Kong Free Press, 23.08.2019
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 20:16:10 Sa. 24.August 2019
5.000 neue Feuer in 3 Tagen (nicht nur) am Amazonas: „Tage des Feuers“ brasilianischer Großgrundbesitzer?

http://www.labournet.de/?p=153450
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:50:27 So. 25.August 2019
Die Hölle auf Erden, schickt Bolsonaro mitsamt seinen Kumpanen zu einen Exorzisten.

Nachtrag:
Eine Guillotine tut es auch, an Exorzisten soll es mangeln hab ich gelesen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 13:31:39 So. 25.August 2019
um meinen begonnen Satz zu "Kaufen für den Müll" zu beenden und dass das aufhören sollte ... mein Vorschlag: Konzerne bieten als Service-Leistung kostenlose Reparaturen an auch von in die Jahre  gekommener Produkte und Ersatzteile sind vorhanden. Eine Statistik könnte ohne Besitzernennung festhalten, wieviel ungefähr und welche Produkte im Umlauf sind und eine entspr. Menge vorrätig halten.
nachteil: wie up to date will ein VerbraucherIn muss eine Verbraucherin sein??

und: mir tut es  leid um jeden Baum. Könnte man Bäume, bei unsicheren Ästen, nicht mit Baumkronen-Umnetzung absichern?

Btw. um den Amazons-Regenwald geht es schon seit Jahrzehnten und seit Jahrzehnten heißt es, fußballfelder-große Flächen würden dort abgeholzt. Umweltministerin Schulze brachte den Vorschlag in die Diskussion, Brasilien kein Geld mehr zu überweisen was Amazonas-Schutzprojekte betrifft, aber das interessiert Bolsonaro nicht.
https://taz.de/Kein-Geld-mehr-fuer-Regenwald-Projekte/!5617191/
Zitat
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat Zweifel, ob Brasilien noch am Schutz des Amazonas interessiert ist. 35 Millionen Euro sollen deshalb zurückgehalten werden.

inzwischen wird wohl das Militär gegen die Brände eingesetzt, das hat aber ähnlich lange  gedauert, wie die Waldbrände im russischen Sibirien. Eine Petition von BürgerInnen soll auch Druck gemacht haben, dass was getan wird, weil der Brandrauch so schädlich sei https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-08/waldbraende-sibirien-russland-regierung-verantwortung

Und hierzulande kämpfen Menschen für den Erhalt für Wald und Wiesen:
https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/krefeld-huelser-buergerinitiative-kaempft-gegen-regionalplan-aenderung_aid-45198119

klar ist Wohnraum wichtig, aber die Versiegelung von Boden ist dem Klimaschutz mit der Regenwasserversickerung abträglich. Regenwasser muss in die Erde sickern können! Deshalb gibt es auch gerade die Diskussion, dass Steingärten ungünstig dafür sind.
https://www.merkur.de/leben/wohnen/werden-steingaerten-bald-verboten-dieses-bundesland-arbeitet-daran-zr-12182434.html
Zitat
Nicht jeder hat die Zeit oder die Lust, sich um Grünflächen zu kümmern - oft ist dann ein Steingarten die Lösung. Ein Bundesland will dagegen aber nun vorgehen.

und ... Luisa Neubauer, das "Gesicht von FFF in der BRD" war Gast in der Sendung 3 nach 9
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3JhZGlvYnJlbWVuLmRlL2M5OGI1MjZmLTAwMDYtNGU5OS1hMDcwLTI2YWE1ZjNhOThjZA/
bis Luisa drankam, musste ich erstmal andere Gespräche abwarten, darunter CDU-Leute - ääätz die Tochter von Bosbach meinte, mit Fleiß und Ehrgeiz könne man viel erreichen. Das ist ein neoliberaler Spruch, denn manche soziale Biographien können sich noch so abstrempeln, mangels privilegierter Möglichkeiten bleibt es oft dabei oder beim Nötigsten. ich bspw. hatte nicht die Chance zu studieren, das Wort existierte noch nicht einmal in meiner ArbeiterInnen-Herkunftsfamilie, geschweige denn Abitur. Heute weiß ich das. Ich will zwar noch versuchen, was zu erreichen, aber .. es ist schwierig.
Jedenfalls ..Luisa argumentierte wie immer gut. Und ich stimme ihr zu, dass der Unsinn aufhören muss, dass wenn eine Gruppe auf etwas aufmerksam machen will, es eine Sitte ist, regelrecht mit der Lupe nach Fehlern gesucht wird wie man diese Gruppe aushöhlen und auf ihre Fehler reduzieren kann.
Dennoch komme ich nicht umhin, der Frau, die den Einwand machte, dass es nach FFF-Demos einen Haufen Müll allenvoran Plastikflaschen auf den Straßen läge. Äh, ja ... also, so denn so ist, sollte man vor einer Demo vielleicht eine Info herausgeben, dass darauf zu achten ist, dass man Müll wieder mitnimmt und entspr. recyclend entsorgt.
Da sollte aber jeder Einezlne bei jedweder Demo und Veranstaltungen darauf achten. Man könnte auch Aufräum-Dienste dann einteilen, die im Anschluss nochmal alles abgehen, das dann natürlich immer wechselnd.
Und Umwelt- und Klimaschutz geht uns alle an. Aber eben auch die Konzerne.

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 14:21:44 So. 25.August 2019
Ich finde Luisa Neubauers Beiträge auf Twitter gut. Sie gibt den reaktionären Politikern und Klimaleugnern gern kontra.

Bolsonaro ist ein faschistischer Verbrecher. Er ist im Bunde mit den Großgrundbesitzern und vertritt deren Interessen. Aber es gibt in Brasilien auch Widerstand gegen seine Politik. So haben Zehntausende in den letzten Tagen gegen seine Umweltpolitik protestiert und den Rücktritt des Umweltministers gefordert und zum Klimastreik am 20.9. aufgerufen.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:09:02 Mo. 26.August 2019
Zitat
Naturkatastrophe in der Karibik - Algenberge statt Traumstrände

Tonnenweise treibt die Sargassum-Alge an die Strände der Karibik. Korallenriffe und Fische sterben. Das Ökosystem wird diese Plage nicht mehr lange aushalten, warnen Forscher.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/algenplage-karibik-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:13:54 Di. 27.August 2019
(https://www.merkur.de/bilder/2019/08/27/12948391/294488235-video-zeigt-wassermassen-in-madrid-zWMwZhgJ06QMCgL4NG.jpg)

Heftige Unwetter mit Hagel haben in der Region um Spaniens Hauptstadt Madrid Überschwemmungen und zentimeterhohe Eisdecken verursacht. Die Wassermassen rissen am Montagabend sogar  Fahrzeuge mit.

https://www.wetter.de/cms/unwetter-madrid-gewitter-und-hagel-setzen-grossraum-madrid-unter-wasser-4394209.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:31:02 Di. 27.August 2019
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen...
Zitat
Ausbau der Photovoltaik wird auf Bundesebene behindert

Die Photovoltaik könnte das Rückgrat der Energiewende sein - wenn diese tatsächlich konsequent umgesetzt würde. Dem Ausbau der Photovoltaik stehen allerdings Hemmnisse und Hürden auf allen Ebenen entgegen, wie die neueste Studie der Forschungsgruppe Solarspeichersysteme der HTW Berlin anschaulich vor Augen führt. „Die Hauptverantwortung für die unzureichenden Rahmenbedingungen liegt auf der Bundesebene“ sagt Prof. Dr. Volker Quaschning, Mitautor der Studie. Der Energieexperte verweist auf in seinen Augen fragwürdige Entwicklungen und Regelungen im Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) und dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG).

Quelle: https://www.htw-berlin.de/hochschule/aktuelles/news/news/ausbau-der-photovoltaik-wird-auf-bundesebene-behindert/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=585600b0e273428b5d1ebdd5a43dcfa8
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 10:46:53 Fr. 30.August 2019
Zitat
Kapital killt Klima

Wer Klima und Menschheit retten will, muss an den Wurzeln ansetzen: Die kapitalistische Weltwirtschaft ist aufgrund der ihr innewohnenden, zunehmenden Widersprüche nicht in der Lage, die drohende Katastrophe abzuwenden. Ein Diskussionsbeitrag.


Besonders zu Beginn der Proteste der Fridays-for-Future-Bewegung prangerten deren Kritiker gerne die scheinbare Inkonsequenz der Streikenden an: Es seien größtenteils Mittelklasse-Kids, die von ihren Eltern mit lukrativen Jobs in energiehungrigen Konzernen in spritfressenden SUVs zur Demo chauffiert würden.
...
Auch die Idee einer Dienstleistungsgesellschaft nach dem Vorbild der USA, die sich von der warenproduzierenden Industrie weitgehend entkoppelt haben, hat sich als Chimäre entpuppt. Ohne nennenswerte warenproduzierende Industrie geht die gesamte kapitalistische Volkswirtschaft langfristig vor die Hunde. Deswegen stellen die gegenwärtigen Handelskonflikte, insbesondere zwischen den USA und China, vor allem Kämpfe um Standorte der Warenproduktion dar.
...
(https://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/_processed_/e/a/csm_csm_f4f-flughafen_jv_190726-08-9460_d3cdf26960_38436c08e3.jpg)

Um den Verwertungsprozess des Kapitals aufrechtzuerhalten, müssen daher bei steigender Produktivität entsprechend mehr Waren produziert und abgesetzt werden. Je größer die Produktivität der globalen Industriemaschinerie, desto größer ist also auch ihr Ressourcenhunger, da die Wertmasse pro produzierter Einheit tendenziell abnimmt. Ein Versuch, in der kapitalistischen Weltwirtschaft eine ressourcenschonende Produktionsweise einzuführen, ist somit unmöglich – er käme einer Kapitalvernichtung gleich.
...
Das globale Produktivitätsniveau lässt auch die Vorstellung einer ökologischen Energiewende binnenkapitalistisch zu einer Chimäre verkommen, die im Rahmen des "Green New Deal" gerade diskutiert wird. Die Idee, durch staatliche Investitionsprogramme mit der "Ökobranche" eine neue Leitindustrie zu etablieren, scheitert an der mangelnden Verwertung von Lohnarbeit in der Warenproduktion. Den notwendigen massiven Investitionen in eine entsprechende Infrastruktur stehen keine Massen von Arbeitsplätzen in der Ökobranche gegenüber, deren Besteuerung die Staatsinvestitionen tragen könnte.
...
(https://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/_processed_/6/a/csm_csm_EG-940px-0668_b23c5ef908_4d0a6f1a03.jpg)

Ein ökologischer Wandel hätte sich allein wegen der krisenbedingt zunehmenden Konkurrenz zwischen Konzernen und Nationalstaaten längst durchgesetzt, wenn er einen Konkurrenzvorteil böte und den nationalen Standorten neue wachstumsstarke Industrien erschließen würde. Aufgrund des sehr ungünstigen Verhältnisses zwischen den gigantischen Kosten und der mageren reellen Verwertung von Arbeitskraft in der »Ökobranche« ist die Energiewende aber eher ein Klotz am Bein der Nationalstaaten im globalen Konkurrenzkampf. Deutschland hat es ja bereits im Rahmen seiner Energiewende versucht – mit bekanntem Ausgang. Inzwischen ist die Bundesrepublik einer der größten Klimasünder Europas.
...
Erst wenn die gesellschaftliche Reproduktion nicht mehr dem Selbstzweck der Kapitalverwertung untergeordnet ist, sondern direkt der Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse dient, kann eine ökologisch nachhaltige Wirtschaftsweise umgesetzt werden. Eben dies müsste auch die sich formierende Klimabewegung reflektieren.

Beim Kampf gegen den drohenden ökologischen Kollaps geht es somit nicht um einen reaktionären Antiproduktivismus, um eine Rückkehr zu archaischen Produktionsweisen.
...
Die Überwindung des Kapitals als einer verselbstständigten gesamtgesellschaftlichen Dynamik stellt folglich eine Überlebensfrage der Menschheit dar. Die ökologische Bewegung müsste bei ihrer diesbezüglichen Argumentation somit nicht so sehr an die Moral der Menschen appellieren, sondern an ihren Überlebensinstinkt.
https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/438/klimaschutz-und-kapitalismus-6132.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 15:13:09 Fr. 30.August 2019
Zitat
Video: Angriff auf die Windkraft: Der Energiewende droht das Aus

Der Ausbau der Windkraft in Deutschland gehört zum Kern der Energiewende, anders sind nach heutigem Stand die Klimaziele nicht zu erreichen. Doch der Ausbau stockt. Ein Grund sind zahlreiche Klagen von Windkraftgegnern. Die sind inzwischen bundesweit vernetzt und wenden sich häufig nicht gegen einzelne Windräder, sondern gegen die Energiewende insgesamt – mit äußerst zweifelhaften Argumenten bis hin zum Bestreiten des menschengemachten Klimawandels. In der Politik finden die Gegner zunehmend Gehör. Experten sehen die gesamte Energiewende und das Erreichen der Klimaziele in Gefahr.

Quelle: https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/monitor/videosextern/angriff-auf-die-windkraft-der-energiewende-droht-das-aus-100.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:29:24 Sa. 31.August 2019
Hier eine Rede über den Treibhauseffekt und die Klimakatastrophe, die ich kürzlich gehalten habe:

Zitat
Der Treibhauseffekt

Der Grund für den befürchteten Temperaturanstieg als Folge des steigenden CO2-Gehalts der Atmosphäre liegt im sogenannten Treibhauseffekt, der hier kurz erläutert werden soll.

Die mittlere Temperatur auf der Erde ergibt sich aus einem einfachen Strahlungsgleichgewicht. Einige Gase in der Atmosphäre greifen in die Strahlungsbilanz ein, indem sie zwar die ankommende Sonnenstrahlung passieren lassen, jedoch nicht die von der Erdoberfläche abgestrahlte langwellige Wärmestrahlung. Dadurch kann Wärme von der Oberfläche nicht so leicht ins All abgestrahlt werden; es kommt zu einer Art „Wärmestau“ in der Nähe der Erdoberfläche.

Anders formuliert: Die Oberfläche strahlt, wie jeder physikalische Körper, Wärme ab – je höher die Temperatur, desto mehr. Diese Wärmestrahlung entweicht aber nicht einfach ins Weltall, sondern wird unterwegs in der Atmosphäre absorbiert, und zwar von den Treibhausgasen (oder „klimawirksamen Gasen“ - nicht zu verwechseln mit den „Treibgasen“, die in Spraydosen Verwendung fanden und die Ozonschicht schädigen). Die wichtigsten dieser Gase sind Wasserdampf, Kohlendioxid und Methan. Diese Gase strahlen die absorbierte Wärme wiederum in alle Richtungen gleichmäßig ab – einen Teil also auch wieder zurück zur Erdoberfläche. Dadurch kommt an der Oberfläche mehr Strahlung an, als ohne Treibhausgase: nämlich nicht nur die Sonnenstrahlung, sondern zusätzlich die von den Treibhausgasen abgestrahlte Wärmestrahlung. Ein Gleichgewicht kann sich erst wieder einstellen, wenn die Oberfläche zum Ausgleich auch mehr abstrahlt – also wenn sie wärmer ist. Dies ist der Treibhauseffekt.

Der Treibhauseffekt ist ein ganz natürlicher Vorgang – Wasserdampf, Kohlendioxid und Methan kommen von Natur aus seit jeher in der Atmosphäre vor. Der Treibhauseffekt ist sogar lebensnotwendig – ohne ihn wäre unser Planet völlig gefroren. Eine einfache Rechnung zeigt die Wirkung. Die ankommende Sonnenstrahlung pro Quadratmeter Erdoberfläche beträgt 342 Watt. Etwa 30% davon werden reflektiert, es verbleiben 242 Watt/m2, die teils in der Atmosphäre, teils von Wasser- und Landflächen absorbiert werden. Ein Körper, der diese Strahlungsmenge abstrahlt, hat nach dem Stefan-Boltzmann-Gesetz der Physik eine Temperatur von -18°C; wenn die Erdoberfläche im Mittel diese Temperatur hätte, würde sie also gerade so viel abstrahlen, wie an Sonnenstrahlung ankommt. Tatsächlich beträgt die mittlere Temperatur an der Erdoberfläche aber +15°C. Die Differenz von 33 Grad wird vom Treibhauseffekt verursacht, der daher erst das lebensfreundliche Klima auf der Erde möglich macht. Der Grund zur Sorge über die globale Erwärmung liegt darin, dass der Mensch diesen Treibhauseffekt nun verstärkt. Da der Treibhauseffekt insgesamt für eine Temperaturdifferenz von 33 Grad verantwortlich ist, kann bereits eine prozentual geringe Verstärkung desselben zu einer Erwärmung um mehrere Grade führen.

Ein Vergleich mit unserem Nachbarplaneten Venus zeigt, welche Macht der Treibhauseffekt im Extremfall entfalten kann. Die absorbierte Sonnenenergie ist wegen der dichten, 80% der Strahlung reflektierenden Wolkendecke mit 130 Watt/m2 deutlich geringer als auf der Erde (242 Watt/m2). Man könnte daher erwarten, dass die Venusoberfläche kälter ist als die Erdoberfläche. Das Gegenteil ist jedoch der Fall: Auf der Venus herrschen siedend heiße 460°C. Grund dafür ist ein extremer Treibhauseffekt: Die Atmosphäre der Venus besteht zu 96% aus Kohlendioxid.

Die heraufziehende Weltklimakatastrophe

Trotz Kyoto-Protokoll, trotz Ausbau der erneuerbaren Energien nimmt ihr Anteil an der Versorgung der Welt mit Primärenergie ab; der Verbrauch erneuerbarer Energien wächst langsamer, als der Gesamtverbrauch von Energie zunimmt. Die imperialistische Umweltpolitik ist in keiner Frage so offensichtlich gescheitert wie bei der Rettung des Weltklimas.

Zwischen 1900 und 2007 stiegen die weltweiten CO2-Emissionen von etwa zwei auf weit über 30 Milliarden Tonnen. Im November 2008 musste das UN-Klimasekretariat feststellen, dass sich die Emissionen von Treibhausgasen in 40 Industriestaaten von 2000 bis 2006 – allen Beschwörungen auf Klimakonferenzen zum Trotz – um 2,3 Prozent erhöht hatten. Von 1990 bis 2008 nahmen allein die weltweiten CO2-Emissionen um 40 Prozent zu.

Die fortschreitende Erwärmung der Erde kann nicht mehr geleugnet werden. 12 der 13 wärmsten Jahre, seit 1850 mit der Aufzeichnung der Temperaturen begonnen wurde, liegen im Zeitraum von 1995 bis 2007. Durch die Weltwirtschafts- und Finanzkrise von 2008 bis 2014 sanken zwar die direkten fossilen Emissionen weltweit um wenige Prozent, dies ändert jedoch nichts an der Zunahme des atmosphärischen CO2-Gehalts und insbesondere am Ansteigen der Weltdurchschnittstemperatur.

Wissenschaftliche Szenarien gehen davon aus, dass die durchschnittliche Temperatur auf der Erdoberfläche bis 2100 von heute über 14 Grad Celsius um 1,1 bis 6,4 Grad Celsius steigen kann. Ackerböden und Wälder des Planeten würden in großem Ausmaß austrocknen – wenn die Menschheit dieser Entwicklung nicht radikal Einhalt gebietet.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 17:03:45 Sa. 31.August 2019
Jetzt nur in aller Kürze:
Prima Rede, bei den Klimakillern sollte umbedingt noch das Lachgas Erwähnung finden.
Du solltest auch kurz anreißen woher die Klimagase stammen. Energieerzeugung, Landwirtschaft, Verkehr usw.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:13:52 Di. 03.September 2019
Zitat
HURRIKAN - "Dorian" wütet über der Karibik – schon über eine Million Menschen evakuiert

Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 295 Kilometern in der Stunde ist der Hurrikan "Dorian" auf den Bahamas vom Nationalen Hurrikan-Zentrum in Miami auf die höchste Kategorie eingestuft worden, Stufe fünf von fünf. Dorian ist ein katastrophaler Hurrikan.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw36/dorian-wuetet-vor-us-kuesten-schon-ueber-eine-million-menschen-evakuiert
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 18:32:56 Di. 03.September 2019
Zitat
During one hurricane briefing at the White House, Trump said, "I got it. I got it. Why don't we nuke them?" according to one source who was there. "They start forming off the coast of Africa, as they're moving across the Atlantic, we drop a bomb inside the eye of the hurricane and it disrupts it. Why can't we do that?" the source added, paraphrasing the president's remarks.

Via Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a39d2167)

Zitat
Lacher des Tages: Die FDP schlägt Bitcoin-artige CO2-Währung vor (https://www.welt.de/wirtschaft/article199554052/Klimaschutz-FDP-schlaegt-Bitcoin-aehnliche-CO2-Waehrung-vor.html).

Jaja, ich weiß, die FDP, über die macht man sich nicht lustig. Das ist wie behinderte Kinder in der Fußgängerzone treten.

Aber dennoch. Von dieser Ausgangsbasis (https://blog.fefe.de/?ts=a4e04454) hin zu "wir nehmen sowas für den Klimaschutz" zu kommen, da muss man schon eine besondere Art von mentalem Handycap haben. Da reicht nicht einfach nur normale Polit-Inkompetenz.

Quelle: Fefes Blog (https://blog.fefe.de/?ts=a39084fc)

Hilfe, die Profis kommen!
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 15:55:27 Sa. 07.September 2019
Zitat
"Es ist Zeit, zu kämpfen!"
Klimaaktivisten besetzen roten Teppich in Venedig

"Vom Klima-Camp geht heute ein Weckruf aus": Kurz vorm Höhepunkt der Filmfestspiele in Venedig haben dort Hunderte Demonstranten den roten Teppich besetzt. Kreuzfahrtschiffgegner schlossen sich den Protesten an.


(https://cdn1.spiegel.de/images/image-1466806-galleryV9-qgzp-1466806.jpg)
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/filmfestspiele-venedig-klimaschutz-protest-vorm-filmpalast-a-1285723.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Frauenpower am 18:00:30 Sa. 07.September 2019
der Irrsinn geht weiter - Trump will Alaskas Urwald abholzen lassen:
https://www.n-tv.de/politik/Trump-will-Alaskas-Urwald-abholzen-lassen-article21234453.html
Zitat
Noch verhindert ein Verbot die wirtschaftliche Nutzung großer Regenwaldflächen in Alaska. Trump würde dieses jedoch gerne aufheben. Vor allem die Holzindustrie und der Tourismus würden von den neu erschlossenen Gebieten profitieren. Gleichzeitig hätte der US-Präsident ein Image- und Fischproblem.
als hätte Obama es geahnt, war eines seiner letzten Gesetze die er erließ, den Schutz von Alaska

in der Talksendung "Sternstunde" gab es eine interessantes Thema: Ob Kinder bekommen ein Ego-Trip sei?
der Einstieg in die Sendung geht über CO2 und Klimaschutz
https://www.3sat.de/gesellschaft/sternstunde-philosophie/kinder--ein-ego-projekt-100.html
während der Sendung geht es auch um "Anti-Natalismus" d.h. es gibt wohl auch Menschen, die sich wünschen, niemals geboren worden zu sein in eine Welt aus Zwängen und in meinen eigenen Worten: ständiger Bedrohung wie Kriege und Katastrophen und alles Schlimme was Menschen anderen Menschen falscher Weise antun können
ein Inder hätte wohl seine Eltern verklagt (beide Anwälte anscheinend) weil sie ihn vorher nicht gefragt hätten, ob er auf die Welt kommen wolle, was ja eigentlich Unsinn ist, denn man kann ihn ja nicht fragen
ein pro-Argument für Kinder sei: Greta Thunberg könne ihre Eltern dazu bringen, nicht mehr zu fliegen und so CO2 einzusparen ..na ja, müsste man sich mal anhören

Heute ist wohl "Tag der Schöpfung"
Zitat Kretschmann:
Zitat
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat bei der Eröffnung des "Tags der Schöpfung" in Heilbronn die maßgebliche Rolle von Christen beim Klima- und Umweltschutz betont. Hier erklärt er, warum.
:-X
https://www.domradio.de/themen/sch%C3%B6pfung/2019-09-06/die-kirchen-gehen-mit-gutem-beispiel-voran-ministerpraesident-kretschmann-zur-rolle-der-christen
grün-schwarz sei aber auch dafür verantwortlich, dass es zu wenig Förster in BaWü gibt

am gestrigen Freitag gab es eine große FFF - Demo in Stuttgart
Zitat
Millionenhilfe für den Wald haben mehrere hundert Demonstranten am Freitag in Stuttgart gefordert. Bei der Protestaktion der Arbeitsgemeinschaft Wald Baden-Württemberg (AG Wald) rief deren Vorsitzender Dieter Hellmann laut Mitteilung die Landesregierung dazu auf, bis 2030 jährlich mindestens fünf Euro pro Einwohner zu investieren, um die Wälder "klimafit" zu machen. Nach zwei trockenen Sommern sind im baden-württembergischen Wald schwere Schäden aufgetreten.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Buendnis-demonstriert-in-Stuttgart-fuer-Rettung-der-Waelder,wald-demo-stuttgart-100.html

im Hambi soll es um die 60 neue Baumhäuser wieder geben
https://www.welt.de/vermischtes/article199536120/Hambacher-Forst-60-neue-Bauten-ein-Jahr-nach-der-Raeumung.html
Zitat
Mit immensem Aufwand wurde vor rund einem Jahr der Hambacher Forst geräumt. Die Aktivisten hielt das nicht ab. Gebaut wurde seitdem fleißig, nicht wenige Menschen leben inzwischen wieder im Wald.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:26:45 So. 08.September 2019
Zitat
Neue Satellitenaufnahmen zeigen dramatische Eisschmelze

Klimaforscher haben die Auswirkungen der globalen Erwärmung anscheinend unterschätzt. Neue Satellitenaufnahmen der Nasa zeigen eine dramatische Eisschmelze, die in diesem Ausmaß nicht erwartet wurde.

Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article199867880/Nasa-Neue-Satellitenaufnahmen-zeigen-dramatische-Eisschmelze.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 15:08:34 Di. 10.September 2019
Zitat
In Polen haben bewaffnete Grenzschützer das Greenpeace-Schiff „Rainbow Warrior“ aus dem Hafen von Danzig geschleppt.

Wie die Umweltorganisation mitteilte, hatte die Besatzung des Schiffs das Entladen von Kohle verhindert. Die Grenzschutzbehörde bestätigte den Einsatz. Eine Sprecherin erklärte, zwei der 18 Besatzungsmitglieder seien festgenommen worden. Die anderen Bootsinsassen wurden demnach wieder freigelassen.

Mit der Aktion wollte die Organisation auf die Politik der polnischen Regierung aufmerksam machen. Polen und Ungarn haben einen EU-Vorschlag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen auf null Prozent bis 2050 abgelehnt und erklärt, dieses Ziel sei mit der Entwicklung ihrer Volkswirtschaften unvereinbar.
https://www.deutschlandfunk.de/polen-grenzschuetzer-schleppen-greenpeace-schiff-aus-hafen.2932.de.html?drn:news_id=1047654
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:12:10 Di. 10.September 2019
Ich würde das umgekehrt formulieren: Kapitalistische Volkswirtschaften sind mit dem Überleben der Menschheit unvereinbar.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:20:01 Di. 10.September 2019
Zitat
LHURRIKAN - Verheerende Zerstörungen auf den Bahamas - Arktiseis schmilzt dramatisch

Nach Abzug des schrecklichen Hurrikans "Dorian" von den Bahamas wird die Zerstörung, die dieser stärkste Hurrikan seit Beginn der Wetteraufzeichnungen angerichtet hat, erstmalig wirklich sichtbar.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw37/angebliche-friedensgespraeche-mit-den-faschistischen-taliban-vorerst-gescheitert
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:10:55 Di. 10.September 2019
Der Focus ungewöhnlich deutlich:
Zitat
Warnung vor dem Nichtstun - Schock-Prognose zur Klimakatastrophe: Mitte des Jahrhunderts ist die Menschheit am Ende

Düster, oder besser pechschwarz – so skizzieren australische Forscher in einem Report die Zukunft der Menschheit. Um die Mitte des Jahrhunderts, so ihre Prognose, werde die Zivilisation, wie wir sie kennen, voraussichtlich enden. Ursache des Niedergangs seien die zunehmend desaströsen Auswirkungen der globalen Erwärmung, gepaart mit dem Unwillen, sie konsequent zu bekämpfen.

Quelle: https://www.focus.de/wissen/klima/klimakatastrophe-forscher-sehen-menschheit-mitte-des-jahrhunderts-am-ende_id_10802940.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 22:01:20 Di. 10.September 2019
Alter Hut. Wurde glaube ich schon mal irgendwo verlinkt.
Das mit den Satellitenaufnamen ist auch schon nicht mehr so neu.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:15:20 Di. 10.September 2019
Der Focus-Artikel ist neu, das Gutachten stammt allerdings vom Mai 2019. Kann sein, dass darüber schon mal berichtet wurde.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: dejavu am 00:17:59 Mi. 11.September 2019
Ja die Presse halt... Ich weiß auch nicht mehr so genau wo ich das Teil her hatte. Ich ließ mich so durch das Netz treiben und fand das dann.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 05:33:02 Mi. 11.September 2019
Wieso "Schock-Prognose" etc.?

Das Spiel ist schlicht gelaufen.

Käseblatt.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Nikita am 19:13:21 Mi. 11.September 2019
Zeigt sich, dass Veränderung im Nahverkehr nicht so schwierig ist, sondern so banal, dass jeder es versteht.
Von fefes Blog.
"Barcelona hat sich das mit der Luftverschmutzung mal genau angeschaut und tut, was sich sonst niemand zu trauen scheint: Einfach mal ein paar Straßenblocks autofrei machen.
Und es stellt sich raus: Kommt super an bei der Bevölkerung. Senkt die Luftverschmutzung, reduziert Verkehrstote, erhöht die durchschnittliche Lebenserwartung um 200 Tage (wenn sie alle 503 geplanten "Superblocks" umwandeln, im Moment sind es nur ein paar Testblöcke). Oh und es gibt plötzlich wieder Platz für die Kinder zum spielen!"
https://www.theguardian.com/cities/2019/sep/10/barcelonas-car-free-superblocks-could-save-hundreds-of-lives
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Nikita am 19:17:46 Do. 12.September 2019
Besonders an FFF ist, dass sie sich kaum vereinnahmen lassen. Ein Beispiel vom offiziellen Twitter-Kanal von FFF:

"Fridays For Future Germany
@FridayForFuture

EIL: Wir wurden eingeladen, morgen auf der Bühne der #IAA19 zu sprechen. Weil wir nicht für leere Klimaschutzbekundungen herhalten wollen, haben wir uns dazu entschlossen, abzusagen. Diese Messe ist nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems! "

"Das ging schnell: Keine halbe Stunde nach unserer Absage tritt der Ausrichter der #IAA19, VDA-Chef Bernhard #Mattes, zum Jahresende zurück.
Unser Protest zeigt Wirkung!💪"

Gerade die Reaktionen auf Profi-Lobbyismus aus Politik und Wirtschaft ringen mir großen Respekt ab.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 21:02:54 Do. 12.September 2019
Zitat
Bayerischer „Verfassungsschutz“ beobachtet offenbar Fridays For Future

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz versucht, linke Aktivist*innen in der Klimabewegung zu denunzieren. Darunter sind die marxistische jugend münchen und die Linksjugend solid. Eine Erklärung, warum wir uns nicht einschüchtern lassen.

Quelle: https://www.klassegegenklasse.org/bayerischer-verfassungsschutz-vs-fridays-for-future/
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:19:15 Sa. 14.September 2019
IAA 2019: Die große Auto-Show wird zum PR-Desaster für die Konzerne

(https://abload.de/img/zzjpd.jpg) (https://abload.de/image.php?img=zzjpd.jpg)
Die große Selbstinszenierung der Automobil-Branche auf der IAA 2019 in Frankfurt ist zu einem riesigen PR-Flop geworden: Bei der Eröffnung am Donnerstag stehen nicht etwa Themen ganz oben, die sich die Konzerne vielleicht gewünscht hatten. Stattdessen gibt es scharfen Protest von Klimaschützern, ein Redeverbot für den Frankfurter Oberbürgermeister, massenhafte Absagen großer, renommierter Autohersteller, den Rückzug des Verbandsvorsitzenden und Autolobbyisten Mattes, eine Debatte um den Messestandort Frankfurt und und und. Die Hoffnung der Konzerne, dass sich diese Messe positiv auf ihr Image und natürlich auf die Absatzzahlen auswirken möge, dürfte sich erst einmal zerschlagen haben.

https://www.fr.de/wirtschaft/2019-frankfurt-grosse-auto-show-wird-pr-desaster-zr-12932281.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:40:16 Sa. 14.September 2019
Mobilisierungsvideo zum Klimastreik am 20.9.:

https://youtu.be/-rsHwf56S3s
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:52:24 Sa. 14.September 2019
Ein Aufsatz zur CO2-STEUER
Zitat
Die kommende CO2-Abgabe – ein Fortschritt für die Klimapolitik?

Quelle: http://www.zeitschrift-marxistische-erneuerung.de/article/3524.die-kommende-co2-abgabe-ein-fortschritt-fuer-die-klimapolitik.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 16:54:03 So. 15.September 2019
https://www.youtube.com/watch?v=nQ2ghBlc7G8


Radler legen Autobahnen um Frankfurt lahm

(https://images.nordbayern.de/image/contentid/policy:1.9324541:1568483353/image/a-afp-20190914_161400-9.jpg?f=4%3A3&h=675&m=FIT&w=900&$p$f$h$m$w=619e0e1)

(https://www.zdf.de/assets/iaa-protest-102~768x432?cb=1568554263563)

(https://www.berlinertageszeitung.de/images/img-auto/54/0e/b9/Fridays-for-Future-sagt-IAA-Auftrit-2019-09-13.jpg)

(https://www.zdf.de/assets/proteste-iaa-100~768x432?cb=1568472694191)

(https://cdn1.spiegel.de/images/image-1469143-galleryV9-uoud-1469143.jpg)

(https://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.6b2fa3a3-ca3b-4b45-8863-0afb65707058.normalized.media)

(https://www.rga.de/bilder/2019/09/12/12996778/652466596-greenpeace-aktivisten-demonstrieren-auf-iaa-bNe6B99ZxkvyleSra7.jpg)

(https://www.hessenschau.de/gesellschaft/iaa-proteste-110~_t-1568539843591_v-16to9__medium.jpg)

(https://www.berliner-kurier.de/image/33170386/2x1/940/470/95b842021a905e598bd073d31b7b10ce/nl/iaa-demonstrant-polizei.jpg)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:37:39 Di. 17.September 2019
Zitat
Bayern versagt beim Klimaschutz

Verbal hat die CSU das Thema zwar schon seit 15 Jahren drauf. Doch der Ausstoß von Treibhausgasen liegt weit über allen Zielmarken - und steigt sogar wieder an.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-klimaschutz-csu-versagen-1.4602844
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 12:22:44 Mi. 18.September 2019
Zitat
Erfolg im globalen Umweltschutz
Ozonloch so klein wie vor 30 Jahren
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/antarktis-forscher-staunen-ueber-kleines-ozonloch-a-1287244.html

Eine einzelne Meldung kann man aus dem Zusammenhang reißen.
Es ist zwar keine Fake News, doch Nachrichtenmüll, denn so klärt man nicht über die Gesamtsituation auf, wenn man von "Erfolg im globalen Umweltschutz" schwallert.

Diese Meldung ist hingegen mehr als alarmierend und hat nichts mit dem tollen Umweltschutzerfolg vom Drecksspiegel zu tun.
Zitat
Wissenschaftler gingen davon aus, dass sich die Arktis bis zur Jahrhundertwende um 5 bis 15 Grad erwärmen könnte, sagte Rex im Deutschlandfunk. Dies werde Auswirkungen wie Schneestürme in Florida oder zunehmende Hitzewellen haben. Die Arktis sei der Motor des Klimas, betonte Rex. Die Wissenschaftler brauchten fundierte Daten, damit Entscheidungen getroffen werden könnten. Aber schon jetzt sei klar, dass der CO2-Ausstoß dringend verringert werden müsse.
https://www.deutschlandfunk.de/expedition-mosaic-markus-rex-arktis-ist-die-grosse.2932.de.html?drn:news_id=1050438

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 05:34:17 Do. 19.September 2019
Zitat
Klimawandel - Die Fakten mit Harald Lesch

Rekordhitze, Überflutungen, Dürre: normale Wetterphänomene oder bereits die Folgen des Klimawandels? Die Dokumentation mit Harald Lesch fasst den Stand der weltweiten Klimaforschung zusammen.

Beitragslänge:43 min Datum:18.09.2019 Sprachoptionen:UT
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 17.09.2020

Quelle: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-klimawandel---die-fakten-mit-harald-lesch-100.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: ManOfConstantSorrow am 11:43:46 Do. 19.September 2019
(https://pbs.twimg.com/media/EEfGdq-XkAAWwli.jpg)

https://twitter.com/FridayForFuture/status/1173124465250770945

Deutschland:
https://fridaysforfuture.de/map/klimastreik.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 08:48:15 Fr. 20.September 2019
(https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/reiche-muessen-blechen/@@images/b5ef48d2-4985-4e9e-94e3-6996ca048ae1.jpeg)

Kathrin Hartmann hat sich weitergehende Gedanken zum Thema gemacht:
Reiche müssen blechen
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/reiche-muessen-blechen
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: rebelflori am 18:51:54 Fr. 20.September 2019
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-klimawandel---die-fakten-mit-harald-lesch-100.html
Ganz gute Doku
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Onkel Tom am 20:21:33 Fr. 20.September 2019
Danke  :)

Komme gerade vom Kotzen wieder, weil ich gerade in der Tagessau den Kommentar von
Bsierske angehört habe.. "Mann kann nicht alle Forderungen umsetzen, das wäre unrealistisch.."
Nach diesem Salm ging schon der würgereiz los..

Irgendwo muss man meines Erachten anfangen, statt immer weiter den Jocker weiter zu schieben,
wer nun zuerst für sich umkrempeln muss.. Manoman  :-[

In Hamburg waren es ca. 70.000 und die S und U Bahn hatten Ausfälle..
Verkehrscaros komplett  ;D ;D ;D

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:01:48 Sa. 21.September 2019
Zitat
Experte zum Klimapaket - "Keine Logik und kein Sachverstand"

Während Hunderttausende in Deutschland auf die Straße gehen, präsentiert die Bundesregierung ihr Klimapaket. Aus Sicht des Experten Volker Quaschning ist es ein Desaster, ohne "Logik und Sachverstand", ohne den Willen, etwas zu verändern. "Die Maßnahmen wären gut, wenn wir 200 Jahre Zeit hätten."

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Keine-Logik-und-kein-Sachverstand-article21286687.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 08:51:06 Di. 24.September 2019
Greta Thunberg Rips World Leaders at the U.N. Over Climate Change
https://youtu.be/bW3IQ-ke43w
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:49:35 Di. 24.September 2019
Zitat
Backpulver statt Abgase - Indien besitzt das erste Kohlekraftwerk, das kein Co2 in die Luft pustet

Der indischen Firma Carbon Clean Solutions ist es als erster gelungen, die kompletten Co2-Abgase eines Kohlekraftwerks aufzufangen und in Glas, Backpulver und Waschmittel zu verwandeln.

Quelle: https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/backpulver-statt-abgase-indien-besitzt-das-erste-kohlekraftwerk-das-kein-co2-in-die-luft-pustet_H1437391333_364882/

Der Artikel ist zwar etwas älter, aber interessant.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:18:55 Di. 24.September 2019
Zitat
KLIMAPAKET - Grünlackiertes Subventionsprogramm für Konzerne auf Kosten der Massen

Der am 20. September vom Klimakabinett der Bundesregierung beschlossene Entwurf für ein "Klimaschutzprogramm 2030" ist ein provokativer, lebensgefährlicher Betrug an der Bevölkerung.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw39/dreiste-abwaelzung-der-lasten-der-umweltkrise-auf-die-breiten-massen
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: BGS am 20:30:32 Di. 24.September 2019
Der "Bundesregierung" bzw. den selbsternannten "Eliten" ist wohl komplett entgangen, dass auch sie nicht auf einen anderen Planeten sich  verdrücken werden können.

MfG

BGS
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 09:23:58 Mi. 25.September 2019
Können sie doch, diese Reise zu bezahlen wäre eine gute Investition.
Ich stelle mir das vor wie in South Parks "Free Willzyx" Folge.
Staffel 9, Folge 13
https://www.southpark.de/alle-episoden/s09e13-free-willzyx
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 16:18:35 Mi. 25.September 2019
Zitat
Das Thema Klimawandel ist nicht neu

Politik und Medien tun gerne so, als sei das Thema Klimawandel ein neues Thema, das erst von den jungen Aktivisten von Fridays for Future oder gar Greta Thunberg aufs Tableau gehoben wurde. Dabei sind die grundlegenden Erkenntnisse zum menschgemachten Klimawandel älter als alle im Bundestag sitzenden Abgeordneten und selbst die Erkenntnis, dass global auf politischer Ebene eine Reduzierung der Emission von Treibhausgasen eingeleitet werden muss, wurde bereits vor 40 Jahren auf der ersten Weltklimakonferenz formuliert. Niemand kann behaupten, man hätte nichts gewusst. Von Jens Berger
...

HTML5: https://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/190925_Das_Thema_Klimawandel_ist_nicht_neu_NDS.mp3
Quelle: NDS (https://www.nachdenkseiten.de/?p=55110)
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:16:28 Mi. 25.September 2019
Zitat
Climate change - Extreme sea level events ‘will hit once a year by 2050

Extreme sea level events that used to occur once a century will strike every year on many coasts by 2050, no matter whether climate heating emissions are curbed or not, according to a landmark report by the world’s scientists

Quelle: https://amp.theguardian.com/environment/2019/sep/25/extreme-sea-level-events-will-hit-once-a-year-by-2050
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:47:57 Mi. 25.September 2019
Zitat
Feindbild Greta Thunberg - Jung, weiblich, verhasst

Greta Thunberg ist zum Gesicht einer neuen Bewegung geworden - und zum Hassobjekt. Nach ihrer jüngsten Rede wünschen ihr Nutzer sogar den Tod. Kein Einzelfall: Besonders junge Frauen werden massiv attackiert.

Quelle: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/feindbild-greta-thunberg-101.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:41:15 Do. 26.September 2019
Sie ist nicht verhasst weil sie jung und weiblich ist, sie tritt dem Kapitalismus auf die Füße (also gerade auch sämtlichen Medien), deshalb ist sie verhasst, und die sind Profis im Hass schüren bzw. spalten, und die Politik, da kommt ein Gör und beweist ihnen ihr Menschenfeindliches (-verachtendes) vorgehen, das jahrzehnte lange bewusste ignorieren von Tatsachen zugunsten ihrer Reichen Chefs, oder milder, ihren Kumpels, den "Netzwerkern, den Sachzwängen in Personen Gestalt.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:03:07 Sa. 28.September 2019
Zitat
Pro-Auto-Gruppe - "Fridays for Hubraum" – so tickt der Gründer der Gruppe

Die Wutbürger am Steuer haben eine Facebookgruppe ins Leben gerufen und unglaublichen Erfolg gehabt. Der Gründer, Auto-Tuner Chris Grau, erklärt, was ihn antreibt und wie sehr ihn der Hass im Netz verstört hat.

Quelle: https://www.stern.de/auto/news/fridays-for-hubraum---so-tickt-der-gruender-der-gruppe-8929162.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 20:44:44 So. 29.September 2019
Zitat
Wie geht's dem Meer und dem Eis?

LGletscher in Grönland und der Westantarktis schmelzen schneller, als noch vor kurzem angenommen. Welche Auswirkungen des Klimawandels im Sonderbericht des IPCC beschrieben werden und welche Handlungsmöglichkeiten und  -notwendigkeiten sich daraus ergeben, darüber spricht Thomas Prinzler mit dem Ozeanographen und Klimaforscher Stefan Rahmstorf vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung.o

Quelle: https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/wissenswerte/201909/29/371096.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 17:51:49 Sa. 05.Oktober 2019
Zitat
Oil And Gas Giants Spend Millions Lobbying To Block Climate Change Policies [Infographic]

Every year, the world’s five largest publicly owned oil and gas companies spend approximately $200 million on lobbying designed to control, delay or block binding climate-motivated policy. This has caused problems for governments seeking to implement policies in the wake of the Paris Agreement which are vital in meeting climate change targets. Companies are generally reluctant to disclose such lobbying expenditure and late last week, a report from InfluenceMap used a methodology focusing on the best available records along with intensive research of corporate messaging to gauge their level of influence on initiatives to halt climate change.

Quelle: https://www.forbes.com/sites/niallmccarthy/2019/03/25/oil-and-gas-giants-spend-millions-lobbying-to-block-climate-change-policies-infographic/amp/?__twitter_impression=true
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:30:07 So. 06.Oktober 2019
Zitat
Gesetzentwurf - Regierung schwächt Klimaschutzziele deutlich ab

Die Bundesregierung will bereits am kommenden Mittwoch ihr Klimaschutzgesetz verabschieden. Ein Entwurf, der dem SPIEGEL vorliegt, fällt deutlich hinter die bisherigen Pläne zurück.

Quelle: https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/klimapaket-regierung-schwaecht-klimaschutzziele-deutlich-ab-a-1290254.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 16:44:22 Mi. 09.Oktober 2019
Zitat
Energiewendeexperte über Klimapaket - "Das Haus ist verloren"

Die Bundesregierung will heute ihr Klimapaket beschließen. Energieprofessor Volker Quaschning hält das Gesetzeswerk für untauglich, um die Klimaziele zu erreichen. Ein CO2-Preis allein nütze gar nichts, wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien nicht stärker vorangebracht werde.

Quelle: https://www.klimareporter.de/deutschland/das-haus-ist-verloren
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 19:58:28 Do. 10.Oktober 2019
Als in Moskau 1000 Demonstranten festgenommen worden sind, war das ein Beweis für ein antidemokratisches Regime.

Wenn das gleiche in London passiert, ist es wahrscheinlich superdemokratisch.

Zitat
Polizei nahm bisher 1.000 Klimaaktivisten in London fest
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-10/extinction-rebellion-london-festnahmen-berlin
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:26:03 Fr. 11.Oktober 2019
Ausschnitt aus einem lesenswerten Kommentar von Kathrin Hartmann:
Zitat
Die vermeintliche Kluft zwischen Klimaschützern und „normalen Bürgern“, die der Kanzleramtschef hier inszeniert, gibt es längst nicht mehr: Vielmehr verläuft der Riss zwischen den Bürgern und einer Politik, die die Privilegien der Industrie gegen die Interessen der Allgemeinheit beschützt. Diese Allgemeinheit hat begonnen, dagegen Widerstand zu leisten. Und das nicht erst seit Kurzem: „Normale Bürger“ gingen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA auf die Straße, „normale Bürger“ kamen in Scharen zur Großdemo am Hambacher Forst im vergangenen Oktober, Millionen „normale Bürger“ nahmen weltweit am großen Klimastreik teil, „normale Bürger“ forderten bei den „Wir haben es satt“-Demos eine Agrarwende und demonstrierten bei der Internationalen Automobilmesse für eine Verkehrswende. Und zwar so viele wie noch nie zuvor.

Diese gesellschaftliche Veränderung zeigt sich nicht nur in den Protesten, sondern auch an den Debatten: Linke Bewegungen und Organisationen, die sich lange gar nicht oder zu wenig mit ökologischen Fragen beschäftigt haben, thematisieren den Klimawandel als Klassenfrage, die Partei Die Linke legte ein radikaleres Klimaschutzprogramm vor als die Grünen. Selbst in den Gewerkschaften rumort es kräftig: IG-Metall-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban sprach jüngst im Freitag über die sozial-ökologische Transformation und die daran geknüpfte Eigentumsfrage – und wurde just dieser Tage mit 98 Prozent, dem besten Ergebnis aller Vorstandskandidaten, wiedergewählt. An der Basis sind die Klimagewerkschafter aktiv, die Mitglieder mobilisieren.
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/fuer-veraenderung-bereit
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Schluepferstuermer am 16:58:14 Fr. 11.Oktober 2019
Die Altmeier-Delle

Ausbau der Windenergie sinkt um 80 Prozent
https://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/windenergie-krise-ausbau-sinkt-um-80-prozent-a-1290933.html

[Ich habe diesen Beitrag verschoben. Es gibt zur Klimadiskussion mehrere Threads.
Klimawandel und Klimapolitik allgemein - https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,329039.0.html
Die Ideen und Aktivitäten von Fridays for Future - https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,330072.105.html
Proteste gegen Kohleabbau und Kohlekraftwerke - https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,14621.0.html
Vorschläge für eine klimaverträglichere Verkehrs- und Wirtschaftspolitik - https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,330105.0.html

Bitte achtet darauf, wo ihr eure Beiträge postet. Das macht die Diskussion leichter.
Admin]

Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 12:01:18 So. 13.Oktober 2019
Zitat
KLIMASCHUTZ - Der Währungsfonds fordert eine hohe Klimasteuer

Die Tonne Treibhausgas kostet im globalen Schnitt zwei Dollar. Nötig wären 75 Dollar. Der IWF hat ausgerechnet, was das die Bürger kosten würde.

Quelle: https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/warum-der-iwf-eine-hohe-klimasteuer-fordert-16427089.amp.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:11:42 So. 13.Oktober 2019
Zitat
Klimagesetz: Bruch des Völkerrechts mit Ansage

Der Gesetzentwurf des Klimagesetzes sieht für die nächsten Jahrzehnte Emissionen vor, die mit dem internationalen Recht nicht vereinbar sind

Quelle: https://www.heise.de/tp/news/Klimagesetz-Bruch-des-Voelkerrechts-mit-Ansage-4553873.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 11:15:24 Mi. 16.Oktober 2019
Zitat
Humanitäre Katastrophe
 Ärzte richten dramatischen Klima-Appell an Bundesregierung


Hilfs- und Ärzteorganisationen fordern die Bundesregierung in einem dramatischen Appell auf, mit weitreichenden Maßnahmen eine Erderwärmung von mehr als 1,5 Grad Celsius zu verhindern. „Als humanitäre Organisationen erleben wir täglich, wie Umweltfaktoren humanitäre Notsituationen verschlimmern", heißt es in einem am Mittwoch in Berlin veröffentlichten gemeinsamen Aufruf von Ärzte der Welt, dem Deutschen Roten Kreuz, Ärzte ohne Grenzen, der Ärztekammer Berlin und Greenpeace. Demnach ist die Klimakrise nicht nur eine ökologische, sondern auch humanitäre Katastrophe, deren Folgen bereits heute spürbar seien.

Die Organisationen veröffentlichten ihren Aufruf anlässlich eines am Donnerstag beginnenden Kongresses zu Theorie und Praxis der humanitären Hilfe. Er steht unter dem Motto „A Perfect Storm - Humanitarian Impacts of Climate Change".

"Ärmere Länder unterstützen"

Klimawandel und Umweltzerstörung entschieden entgegenzutreten, sei „nicht nur ein Akt der Solidarität, sondern unsere gemeinsame Verantwortung", heißt es weiter in dem Appell. Die Bundesrepublik müsse ihre eigenen Emissionen viel stärker als geplant reduzieren und zugleich ärmere Länder dabei unterstützen, sich gegen die Auswirkungen des Klimawandels zu wappnen und ihre Wirtschaft klimafreundlich weiterzuentwickeln.

Es seien vor allem „die reichen Länder des Globalen Nordens, die das Klimaproblem mit ihrem enorm hohen CO2-Ausstoß der vergangenen Jahrzehnte" maßgeblich verursacht hätten, hieß es weiter. Die Industriestaaten ließen jedoch die von der Erderwärmung besonders betroffenen Menschen häufig im Stich, kritisieren die Ärzte- und Hilfsorganisationen.
https://www.nw.de/umwelt/22588730_Aerzte-richten-dramatischen-Klima-Appell-an-Bundesregierung.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 22:25:35 Do. 17.Oktober 2019
Zitat
DIW-Studie - CO2-Preis trifft Geringverdiener

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung kritisiert das Klimapaket der Koalition. In einer Studie hat es berechnet, dass durch den geplanten CO2-Preis Geringverdiener stärker belastet werden als Spitzenverdiener.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/klimapaket-115.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Troll am 11:00:47 Mi. 23.Oktober 2019
Zitat
INTERVIEW | Vizekanzler Olaf Scholz
"Mit Verlaub, das ist Wohlhabenden-Gerede!"
...

Quelle: t-online (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_86665646/olaf-scholz-ueber-spd-mit-verlaub-das-ist-wohlhabenden-gerede-.html)

Sachzwang, über Jahre sinkende Löhne, also Umverteilung von unten nach oben bedingt diese Situation, der der immer weniger hat soll den Klimawandel bezahlen, wird wohl so nicht gehen, auf die absurde Idee sich dann das Geld ggf. tatsächlich bei den Wohlhabenden zu holen kommt ein schwarze Null nicht.
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 05:26:57 Do. 24.Oktober 2019
Zitat
Amazon rainforest 'close to irreversible tipping point'

Forecast suggests rainforest could stop producing enough rain to sustain itself by 2021

Quelle: https://www.theguardian.com/environment/2019/oct/23/amazon-rainforest-close-to-irreversible-tipping-point?CMP=Share_iOSApp_Other
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 19:33:35 So. 03.November 2019
Zitat
Klimawandel: Verhinderung der Katastrophe ist kaum noch vorstellbar

Was kommt nach dem Klimawandel? - Teil 1

Das Klima wandelt sich dramatisch, so dramatisch, dass die ersten nicht mehr von einem Klimawandel, sondern von einer Klimakatastrophe reden. Es gibt Befürchtungen, dass durch die globale Erwärmung, die sich immer weiter beschleunigen könnte, das Leben auf der Erde ausgelöscht werden könnte, dass wenigstens die Existenz der Menschheit bereits in einigen Jahrzehnten zu Ende gehen könnte.

Quelle: https://www.heise.de/tp/features/Klimawandel-Verhinderung-der-Katastrophe-ist-kaum-noch-vorstellbar-4563924.html
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: counselor am 18:09:00 Mi. 06.November 2019
Zitat
DEKLARATION - "Klima-Notfall“ - 11.000 Wissenschaftler schlagen "Katastrophenalarm"

11.000 Wissenschaftler aus 153 Ländern warnen in einer am 5. November veröffentlichten gemeinsamen Erklärung vor einem weltweiten „Klima-Notfall“.

Quelle: https://www.rf-news.de/2019/kw45/klima-notfall-der-neue-begriff-fuer-die-drohende-klimakatastrophe
Titel: Re: Klimakatastrophe
Beitrag von: Kuddel am 16:31:59 Do. 14.November 2019
Zitat
AfD will Widerstand gegen Klimaschutzpläne zu neuem Hauptthema machen
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2019-09/afd-alexander-gauland-klimaschutz