Autor Thema: Heimkinder....  (Gelesen 1014246 mal)

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 635
Heimkinder....
« Antwort #15 am: 06:50:00 So. 17.Februar 2008 »
Zitat
@momo13
Vor allem verstehe ich nicht, was die Entschuldigung der australischen Regierung mit den hiesigen Heimkindern zu tun hat!?
Das sind doch zwei Paar Schuhe und hat ja so garnichts miteinander zu tun.
Natürlich hat das keinen direkten Zusammenhang, ich denke mal, das er es so meint:

Wenn die Australische Regierung soviel Schuldeinsicht und Anstand besitzt sich für ihre, ich nenne es jetzt mal Verbrechen zu entschuldigen, dann sollten andere Regierungen diesem Beispiel folgen.

Ansonsten habe ich mir mal alle Beiträge von @Martin Mitchell hier im Forum angeschaut. Daher:

Zitat
@mousekiller
allerdings sehe ich das mittlerweile zwiespältig
Stimmt, das soll jetzt keine Beleidigung sein, die Länge und Farbenspiele sind die eine Seite, würde ich mal noch als Individualismus bezeichnen, jedoch wird die zweifellos tragische Geschichte dieser Heimkinder durch Wiederholung der Texte nicht Interessanter.

Interessanter meine ich jetzt nicht in Form des Inhaltes als solches (es ist sehr Traurig wenn Menschen so erniedrigt werden), sondern das ich mir einmal alles durchlese und dann Bescheid weiß.
Wenn dann jedoch bei Verschieden Themen zum größten Teil alles wiederholt wird bewirkt das genau das Gegenteil von dem was man erreichen will. Die anderen fangen dann an solche Beiträge gezielt zu überlesen, weil sie den Inhalt schon kennen.
In Anbetracht der Tragweite und Traurigkeit dieser menschlichen Schicksale ist sowas dann keine Hilfe mehr für die Betroffenen sondern wie schon gesagt bewirkt es genau das Gegenteil.

@Martin Mitchel ich will keinen Streit mit dir oder dich runtermachen etc., wenn dir mein Posting nicht passt dann ignoriere mich in Zukunft einfach. Ich wollte halt meine Meinung dazu sagen, nicht mehr und nicht weniger als das. Ich verspreche Dir auch, dass ich in Zukunft keinen weiteren Kommentar zu deinen Beiträgen abgeben werde.

Einmal seine Ansicht mitzuteilen reicht völlig aus,

mfg
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

momo13

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 90
Heimkinder....
« Antwort #16 am: 20:20:01 Fr. 22.Februar 2008 »
zur Heimerziehung der 50ziger und 60ziger Jahre

DAS ERLITTENE UNRECHT DER OPFER IN DER HEIMERZIEHUNG 50er und 60er JAHRE IST ANZUERKENNEN UND DAS LEID IST NICHT ZU RELATIVIEREN!!


Na, das ist doch was, zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont. :)

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Heimkinder....
« Antwort #17 am: 02:05:03 Di. 18.März 2008 »
Zitat
Original von Hartzhetzer
[ unter anderem ]
[ Das Protestieren gegen Unrecht ] “wird” “durch Wiederholung der [Protest]Texte nicht interessanter”
Was ist ein “Hartzhetzer”? – Ein “Hartzhetzer” ist “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”, der fortdauernd gegen das Unrecht von Hartz IV “hetzt”, “demonstriert", “protestiert” und “agitiert” , d.h. sicheinsetzt”, in der Hoffnung daß Hartz IV endlich abgeschaft wird.
 
Was ist ein “Hetzer”? – Ein “Hetzer” ist ein “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Difinitionen aus dem DUDEN - Das Fremdwörterbuch 2005, Seite 36
 
agitieren
(a)     (abwertend) in aggressiver Weise [für politische Ziele] tätig sein, hetzen;
(b)     politisch aufklären, werben.
 
Agitiation
(a)     (abwertend) aggressive Tätigkeit zur Beeinflussung anderer, vor allem in politischer Hinsicht; Hetze;
(b)     politische Aufklärungstätigkeit; Werbung für bestimmte politische oder soziale Ziele.
 
Wer war “Ernst Thälman”? – “Ernst Thälman” war ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Wer ist “Hartzhetzer”? – “Hartzhetzer” ist ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Wer ist “Martin Mitchell”? – “Martin Mitchell” ist ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Was haben diese drei gemeinsam? Sie “agitieren” / “lobbyingfortdauernd für Recht und Gerechtigkeit.

Aber, um wieder darauf zurückzukommen, auf das für was “Martin Mitchell” “agitiert” / “lobbied” - und weil es zu lang ist um es hier im Volltext zu zitieren - verweise ich jetzt einfach mal auf meinen Beitrag vom 17.03.2008, 02:05 @ http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=481&start=60 wo die vollständige rechtpolitische Dissertation vom 29.02.2008 von Rechtsanwältin Renate Künast, MdB, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN zum Thema “Entschädigung für ehemalige Heimkinder” zu lesen ist, eine Dissertation, die Renate Künast mit diesem Satz abschließt: “Wünschenswert wäre bei diesem Thema, das uns alle angeht, eine Initiative aller im Bundestag vertretenen Parteien.”
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

Galenit

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 953
Heimkinder....
« Antwort #18 am: 10:50:05 Di. 18.März 2008 »
Ich habe die Anstrengung auf mich genommen die Beiträge in diesem Thread zu lesen. Und finde es einfach nur anstrengend.

Das Thema ist richtig und wichtig aber das geschreibsel ist einfach kaum lesbar. Wenn Du wirklich was tun willst und andere für Dich gewinnen willst, versuch doch mal die Texte so zu schreiben, das man keinen Augenkrebs bekommt.
G.S. ehemaliger Bundeskanzler der B(ananen) R(epublik) D(eutschland):
"Was wir machen ist gut, die Menschen verstehen es nur nicht!"

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Heimkinder....
« Antwort #19 am: 11:16:05 Di. 01.April 2008 »
[ betreffend dem "ERSTEN", "ZWEITEN", "DRITTEN" und "VIERTEN" "TEIL" der rechtpolitischen Dissertation ( vom 29.02.2008 ) von Rechtsanwältin Renate Künast, MdB (GRÜNE), die aus "unheberrechtlichen Gründen" vom Diakonie-Forum gelöscht wurde ]

Zitat
Ehemaliges Heimkind
[ ERSTE TEIL - Entschädigung für ehemalige Heimkinder* ]

[ Künast: Entschädigung für ehemalige Heimkinder ZRP 2008 Heft 2, Seite 33-36 ]

Entschädigung für ehemalige Heimkinder*

Admin: Dieser Beitrag, wie auch die daran anschließenden Postings wurden aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht. Der oben genannte Beitrag erschien in der "Zeitschrift für Rechtspolitik" und kann dort nachgelesen werden. Da keine Genehmigung des Verlages vorliegt, ist eine Veröffentlichung nach deutschem Recht strafbar. Deshalb musste dieser Beitrag gelöscht werden. sroeger [ 30.02.2008 ]
[font='Arial']
Die Tatsache, daß die rechtspolitische Dissertation von Rechtsanwältin Renate Künast (GRÜNE), vom 29.02.2008 und Renate Künasts Aufruf an alle im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien sich einer “öffentrechtlichen Stiftung” für ehemalige misshandelte und ausgebeutete Heimkinder einzusetzen, von diesem Forum – dem Diakonie-Forum – gelöscht worden ist, hat sich anscheinend ( genauso wie sich ein Wildfeuer sehr schnell verbreitet ! ) sehr schnell herumgesprochen. Denn ich sah gerade zuvor, daß zwischen 04:00 Uhr 06:15 Uhr (MEZ) mehr als 150 Benutzer auf einmal in diesem Thread ( dem Thread “Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen.” mit dem Untertitel “Entschädigung für ehemalige Heimkinder durch öffentlich-rechtliche Stiftung” @ Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen. unterwegs sind/waren ( so viele auf einmal wie noch nie zuvor ! ).[/font]
[ Und, als ich noch mal um 08:30 Uhr (MEZ) ins Diakonie-Forum rein schaute, waren es sogar 217 Benutzer auf einmal, die in diesem Thema unterwegs waren !!! ]

[font='Arial']Es mag Euch alle wohl ebenso interessieren, daß ich ebenfalls @ http://www.abgeordnetenwatch.de/guenter_baumann-650-5999.html eine spezifische Frage, diesbetreffend ( dem jetzt hier fehlenden Dissertationstext betreffend : "[/font][font='Arial'][font='Arial']Entschädigung für ehemalige Heimkinder durch öffentlich-rechtliche Stiftung.[/font][/color][/font][/size][font='Arial']"  betreffend ) an die CDU/CSU gestellt habe – und jetzt auf eine Antwort zu dieser meiner Frage an die CDU/CSU ( G[/font][font='Arial']ü[/font][font='Arial']nter Baumann, MdB ) warte.[/font]

[font='Arial']Ein jeder von Euch kann, bei Eingabe Eurer Email-Adresse @ http://www.abgeordnetenwatch.de/guenter_baumann-650-5999.html an der Stelle wo es heißt  Benachrichtigen, wenn eine Antwort zu dieser Frage vorliegt sein Interesse an der Antwort der CDU/CSU zu dieser meiner dortigen Frage anmelden, und Ihr seit alle recht herzlich eingeladen dies zu tun, d.h. Euch zu beteiligen und an Eurem zukünftigen Schicksal mitzuwirken.[/font]

[font='Arial']Desweiteren kann ein jeder/jede von Euch der/die den vollständigen Text, der Dissertation von Rechtsanwältin Renate Künast lesen und studieren m[/font][font='Arial']ö[/font][font='Arial']chte, diesen Text über einen Link auf der Webseite    http://www.schlaege.com/html/aktuelles.html aufrufen. Einfach den dortigen Anweisungen folgen.

Mit freundlichen Gr[/font]
[font='Arial']ü[/font][font='Arial']ß[/font][font='Arial']en aus Australien

Ehemaliges Heimkind
_________________________________________
"Keiner hat das Recht zu gehorchen." Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has the right to obey unconditionally."
_________________________________________
"Freedom of information and widespread participation are the cornerstones of democracy." Martin Mitchell ( *1946 - )
"Keine Demokratie ohne uneingeschränktem Zugang zu Information und Beteiligung der gesamten Gesellschaft." Martin Mitchell[/font]
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Heimkinder....
« Antwort #20 am: 09:57:31 Sa. 28.Juni 2008 »
Hallo allesamt !

Möchte alle von Euch, die es interessiert, unbedingt auf die neusten Nachrichten aus DER TAGESSPIEGEL vom 26.06.2008 unterrichten.

@ http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Heimkinder;art122,2559052 kann sich es jeder selbst ansehen und runterladen: »PETER WENSIERSKI[/b] - „Das Schweigen ist durchbrochen“- Der Journalist und Buchautor Peter Wensierski spricht mit dem Tagesspiegel  über Heimkinder der 50er und 60er«

Möchte Euch alle auch ganz speziell darauf aufmersam machen und darauf hinzuweisen: Jeder / jede von Euch, jung und alt - ob aus Ost oder West, Nord oder Süd - kann und darf auch dort beim DER TAGESSPIEGEL seinen / ihren eigenen kritischen oder komplimentarischen Kommentar zu diesem Artikel - d.h. über das Thema »PETER WENSIERSKI[/b] - „Das Schweigen ist durchbrochen“- Der Journalist und Buchautor Peter Wensierski spricht mit dem Tagesspiegel über Heimkinder der 50er und 60er« und das Vorankommen und die weiteren Erwartungen, Wünsche, Ziele und Hoffnungen "Ehemaliger Heimkinder der alten Bundesländer" - abgeben.

Mann muß sich natürlich erst einmal dort beim DER TAGESSPIEGEL registrieren und dann angemeldet sein um einen Kommentar dort abzugeben. Aber solange ein Kommentar, den man dort abgibt nicht einfach nur blöd, zänkerisch oder beleidigend ist oder wirken soll, und sachbezogen bleibt, wird er sicherlich auch dort freigeschaltet werden.

Um einen Kommentar zu diesem Artikel beim DER TAGESSPIEGEL @ http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Heimkinder;art122,2559052 abzugeben, muß man dort - nachdem man sich registriert hat und angemeldet ist -"Kommentar hinzufügen" oder "auf diesen Kommentar antworten" anklicken.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin

( hier in Adelaide, Süd Australien, von wo aus ich schreibe, ist es Samstag, 28. Juni 2008, 02:28 Uhr [ Eastern Standard Time (EST) ] - Auf meiner eigenen Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org / http://www.care-leavers-survivors.org befindet sich eine Uhr für Berlin (Index-Page, oben, auf der linken Seite) und eine Uhr für Adelaide (Index-Page, oben, auf der rechten Seite) )
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Heimkinder....
« Antwort #21 am: 02:47:49 Di. 08.Juli 2008 »
Gestrige Korrespondenz aus Australien speziell an den ZDF in Deutschland:
 
Sydney 2008 - Der ganze Weltjugendtag im ZDF @ http://www.presseportal.de/pm/7840/1214394/zdf
 
Aus guten Gründen: Proteste und Gegendemonstrationen beim Papst-Besuch / Weltjugendtag in Sydney ( 15.-20. Juli 2008 ) , und Versuche diese so weit wie möglich einzuschränken !!!
 
Auch darüber sollte, meines Erachtens, in den Medien in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz berichtet werden !!!
 
MISSHANDELTE HEIMKINDER - überall - zu ihrem Recht verhelfen !!!
 
World Youth Day protests not welcome - 'annoyances' verboten !!!
 
Kaum etwas darüber in den deutschen Medien !
 
Warum die deutsche-sprachige Presse bisher kaum darüber berichtet hat, ist mir völlig unverständlich !!!
 
I cannot understand why the German print- radio and TV media has so far not reportet about these matters !!!
 
An alle denkenden und sympathisierenden Menschen - an alle die mitwirken wollen !

Der einzige zeitnahe Bericht in Deutsch as the news broke ist hier - in einem Blog - zu finden: @ http://www.australien-panorama.de/news/archives/430-Weltjugendtag-WJT-2008-Sydney-AErger-ueber-Sondervollmachten.html
 
Meine deutsche Korrespondentin, Sancta Nongrata - in ihrem Blog WIDER-DIE-FOLTER @ http://www.wider-die-folter.blogspot.com , jedoch, hat es gerade gestern eingehend für alle erklärt - in Deutsch:
 
WIDER-DIE-FOLTER: Additum 470 – Kriminalisierter Protest am Weltjugendtag 2008 in Sydney
 
Freitag, 4. Juli 2008
 
Sancta Nongrata an Selige Spam und Heilige Würmer

CC: Benedikt XVI., Dr. Ralph Bergold - Katholisch-Soziales Institut, Kardinal Paul Josef Cordes - Präsident des Päpstlichen Rates “Cor Unum”, Bernhard Docke - Anwalt von Murat Kurnaz, Prof. Benjamin B. Ferencz - Völkerrechtler u. ehemaliger US-Ankläger bei den Nürnberger Prozessen, Manfred Gnjidic - Anwalt von Khaled El-Masri, Prof. Theodor W. Hänsch - Physik-Nobelpreisträger u. Papstberater, Prof. August Heuser - Dommuseum Frankfurt am Main, Dr. Karl-Joseph Hummel - Kommission für Zeitgeschichte e.V. (KfZG), Prof. Fotis Kafatos - Molekularbiologe - Biotechnologe u. Papstberater, Wolfgang Kaleck - Anwalt für Menschenrechte, Prof. Jörg Kinzig - Strafrechtler, Prof. Thomas Macho -Kulturwissenschafter, Renato Kardinal Martino - Präsident des Päpstlichen Rates für Justiz und Frieden, Dr. Maria Meesters - Katholische Rundfunkarbeit am SWR, Dr. Vehlow & Wilmans - Rechtsanwälte, Benedikt Widmaier - Akademie für politische und soziale Bildung der Diözese Mainz, Michael Witti - Anwalt für Menschenrechte, Apostolische Nuntiatur in Berlin, Deutsche Bischofskonferenz, Kontemplative Schwestern vom Guten Hirten, Päpstliches Komitee für Geschichtswissenschaften, Radio Vatikan, Radio X

 
Liebe Selige Spam, liebe Heilige Würmer,
 
der katholische Weltjugendtag (WJT), Mitte dieses Monats in Sydney, wird als bisher größtes Live-Event in die Geschichte dieses Kontinents eingehen. Man wendet viel Geld auf, um die Gefühlswelt von Jugendlichen nachhaltig an die „einzig wahre“ Kirche zu binden. Die internationale Fernsehübertragung des „größten Jugendereignisses der Welt“ wird mit einem Konzert von Judy Bayley und ihrer 10-köpfigen Band beginnen, direkt vor der Virgil-Feier mit dem Papst.
 
Protest am Weltjugendtag ist verboten. Sydney soll eine von Demonstranten gesäuberte Oase sein. Dafür will die australische Polizei sorgen. Also wurden für den WJT neue Regelungen erarbeitet, die aber viele freiheitsliebende Australier empören: Die Polizei bekam die Macht, Leute „for causing annoyance and inconveniance“ – also Leute, die ärgern, stören, lästig sind – zu verhaften und mit einer Geldstrafe von A$5500 (umgerechnet etwas mehr als Euro 3000) zu belegen.
 
Die Vorschriften gelten nicht nur für den Veranstaltungsplatz, wo der Papst auftritt – sie gelten auch für 40 Standorte in Sydney,  eingeschlossen Parks und Bahnhöfe.
 
Die öffentliche Empörung über die Unterminierung der freien Meinungsäußerung hat zu einem regen Verkauf von T-shirts mit Aufdrucken geführt - dabei Texte wie „$5500, a small price to pay for annoying catholics“ and „I survived a Christian Brothers education“.  
( Annoying' World Youth Day shirts for sale http://news.ninemsn.com.au/article.aspx?id=590776 ).
 
Die Polizei hat auch nicht ausgeschlossen, „annoying T-shirts“ (ärgerliche, lästige, störende T-shirts) zu verbieten.
 
Der Protest wird also kriminalisiert. So sagte auch Anna Katzmann, Präsidentin der New Wales Bar Association (eines Anwaltsverbandes) in ihrer Stellungnahme:
„Etwas, das Leuten Unannehmlichkeiten macht, zur Basis eines kriminellen Vergehens zu machen, ist sowohl unnötig als auch widerwärtig. Unter diesen Regelungen kann die Weigerung, ein T-shirt mit dem Aufdruck „Der Weltjugendtag ist eine Verschwendung öffentlicher Mittel“ auszuziehen, als kriminelle Handlung betrachtet werden.“  
( Australia row over police powers http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/7482696.stm )
 
Offensichtlich wird ein heftiger Protest erwartet, der unterdrückt werden soll.
 
Papst Benedikt XVI., bisweilen gepriesen als Mann des Dialogs, sollte gegen die neuen Regelungen in Sydney protestieren und sich der Kritik an der katholischen Kirche stellen. Auch in Australien haben Kirchenleute viele Opfer zu verantworten. Tausende Australier wurden als Kinder von katholischen Gottesmännern missbraucht und erwarten vom Papst eine akzeptable Entschuldigung.
 
“With the Pope visiting Australia in mid-July 2008 for World Youth Day in Sydney, it is time for the Australian public to learn how the Catholic Church has covered up child-abuse. And Broken Rites Australia insists that the Pope should offer a proper apology (not just a "motherhood" statement within a homily) personally to a group of victims of church sexual abuse. This event would be very appropriate for World Youth Day.”
( "Broken Rites Australia": http://brokenrites.alphalink.com.au/ )
 
Für Interessierte noch den Hinweis auf eine wichtige australische Internetseite zum Thema Kindesmissbrauch:
http://www.abc.net.au/rn/religionreport/stories/2008/2225470.htm
http://www.abc.net.au/rn/religionreport/stories/2008/2225470.htm#transcript
 
Generationen von Waisenkindern, Kindern armer Eltern, Kindern von Migranten, Kindern unverheirateter Mütter wurden missbraucht. In kirchlichen Einrichtungen, in die sie vertrauensvoll und nichtsahnend zur Obhut gegeben worden waren, wurden sie ausgebeutet und grausam behandelt. Einige von ihnen arbeiteten wie Sklaven in Wäschereien von Klöstern. Insgesamt herrschten wohl ähnliche Zustände, wie sie der SPIEGEL-Autor Peter Wensierski in seinem Buch „Schläge im Namen des Herrn“ für das Deutschland der Nachkriegszeit dokumentiert hat. Siehe hierzu http://www.schlaege.com .
 
Folglich muss sich der Papst in Australien beim Weltjugendtag bei den in kirchlicher Obhut in ihrer Jugend gequälten, australischen Menschen entschuldigen. Die Selbstmordrate von Missbrauchsopfern pädophiler Geistlicher ist in Australien 20 mal so hoch wie im nationalen Durchschnitt. Große Verbrechen an jungen Menschen sind also geschehen.
 
Aber dann wieder zurück in Europa, steht für den Papst die nächste Entschuldigung an – bei den in seiner deutschen Heimat als Kinder und Jugendliche in katholischen Einrichtungen missbrauchten Menschen. Es kann ja nicht sein, dass er eine Entschuldigung in Amerika leistet und die Verbrechen in seiner Heimat einfach vergisst.
 
Abschließend noch Folgendes: Schwitzende, drängende Körper nottriebiger Geistlicher können für junge Menschen psychische und physische Folter bedeuten und sie für ihr ganzes Leben ruinieren. Also muss der Papst das Zölibat aufheben. Entsagung gehört nun mal nicht zum Schöpfungsauftrag der Natur. Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.
 
Ceterum censeo, bellum et tormentum esse interdicenda.
 
Herzlichst
 
Nongrata
 
WIDER DIE FOLTER ! ( http://www.wider-die-folter.blogspot.com )
 
Die Hinweise auf die Artikel aus Australien erhielt ich von meinem australischen Korrespondenten – einst Heimkind in Deutschland – der die sehr informative Internetseite http://www.heimkinder-ueberlebende.org/ betreibt. Der Wirbel um die skandalöse Einschränkung der Meinungsäußerung am Weltjugendtag in Sydney und auch der Skandal des Missbrauchs australischer Kinder durch katholische Geistliche sind in Deutschland bislang kein Thema.
______________________________________________________
 
Und hier jetzt noch der Entwurf, meinerseits, eines Banners, den wir hoffentlich während den Protesten am Weltjugendtag in Sydney, Australien ( vom 15.-20. Juli 2008 ) ebenfalls sehen werden:
 
Herr Josef Ratzinger’s Papst-Fest „WELTJUGENDTAG 2008, Sydney, Australien ( 15.-20. Juli 2008 )
 
Weiß die gesamte heutige deutsche Jugend eigentlich davon ?
 
Systematische Zwangsarbeit und jede Art von Misshandlung
 
nicht nur in evangelisch-lutherischen aber auch in katholischen Fürsorgehöllen
 
im „Wirtschaftswunderland Westdeutschland“.
 
Entschuldigung und Entschädigung für die Opfer, jedoch, bleibt weiterhin aus
!
 
Hier kann sich jeder darüber informieren:
 
http://www.heimkinder-ueberlebende.org / http://www.care-leavers-survivors.org und http://www.schlaege.com
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

Woki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 781
Heimkinder....
« Antwort #22 am: 17:09:35 Di. 08.Juli 2008 »
Zitat
Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.
Wie krank ist das denn wieder? Ich kenne mittlerweile drei Schwule und eine Lesbe. Alle vier sind also homosexuell. Und keiner davon ist auch nur im Geringsten "hungrig" auf Kinder. Weder wenn sie in einer Beziehung stecken (stecken teilweise im wahrsten Sinne des Wortes *fg*), noch dann, wenn sie solo sind.
Homosexualität hat nichts, aber auch rein gar nichts mit Pädophilie zu tun!
Fullquote ist ganz schlechter Stil...  :P

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1505
Heimkinder....
« Antwort #23 am: 07:41:50 Mi. 09.Juli 2008 »
Dem / der "Woki" - ich weiß nicht wer das ist - scheint es ums Haarespalten zu gehen, in einem Thread in dem es um Menschenrechte und Meinungsfreiheit und um die versuchte Einschränkung dieser bürgerlichen Freiheiten und Rechte durch diaktatorische Gewalt-Systeme und Religionsgemeinschaften geht, und darum geht daß die Gesellschaft in aller Welt genaustens über solche Machenschaften und Rechtsbeugungen informiert ist, und dies nicht einfach so hinnimmt. Darum auch der Untertitel "Aus guten Gründen: Proteste beim Papst-Besuch in Sydney" und die Beitragsüberschrift "Aus guten Gründen: Proteste und Gegendemonstrationen beim Papst-Besuch / Weltjugendtag in Sydney ( 15.-20. Juli 2008 ) , und Versuche diese so weit wie möglich einzuschränken !!!" zu diesem Beitrag - einem Beitrag aus dem "Woki" einen Satz herausgepickt hat um einfach nur Haare zu spalten.

Mich interessiert es wenig was die medizinische Definition eines kirchlichen oder sekulären Verbrechers / einer Verbrecherin ist der / die aus Frustration oder aus welchem Grunde auch immer sexuelle Gewalt gegen Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene oder auch Erwachsene ausübt. Ich bin kein Experte in solchen Dingen und gebe nicht vor einer zu sein.

Übrigens, falls es "Woki" nicht aufgefallen war, hatte ich auch nur jemanden - die Verfasserin Santa Nongrata - zitiert, an die "Woki" sich wenden sollte, wenn er / sie etwas daran auszusetzen hat, was Sancta Nongrata in ihrem Blog WIDER DIE FOLTER @ http://www.wider-diefolter.blogspot.com geäußert hat, und es "Woki" wichtig erscheint dagegen zu protestieren oder darüber zu argumentieren.

Und wenn "Woki", hingegen dem hiesigen Beitragsthema, diese Sache der "Pädophilie", der "Homosexualität" und der "Lolita-Liebhaberei", oder Ähnliches, die hier nicht zur Diskussion stehen, so sehr interessiert, kann "Woki" sich, u.a., hier darüber informieren: http://www.aufrecht.net/utu/paedophile.html ( Hab dies jetzt mal speziell für "Woki" gegoogelt ).

Und sicherlich gibt es auch einige alternative Diskussionsforen, wo "Woki" unbedingt darüber diskutieren und argumentiren kann, wenn es ihm / ihr so gefällt. Warum also will "Woki" dies jetzt gerade im CHEFDUZEN-Forum tun? - gerade in diesem Thread damit vom Thema ablenken?
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

Heimkind1945

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Heimkinder....
« Antwort #24 am: 09:52:49 Mi. 09.Juli 2008 »
Wer Kinder Missbraucht ist ein Pädophiler.Woki, du scheinst da etwas zu Verwechseln. Woki dein Beitrag ist aus dem Zusammenhang gerissen. Martin schreibt hier nicht über Schwule oder Lesben.
Ich würde Dir vorschlagen einmal den Artikel, hier eine Link zu lesen?Papst erzürnt über pädophile Priester
Woki, wenn du nicht weist, was ein Zöllibat ist, dann  erkundige dich. Die Welt des Internets hat auf deine Fragen sicherlich eine Antwort.
Zitat
In einem dramatischen Appell hat Papst Benedikt XVI. zu energischem Vorgehen gegen sexuellen Missbrauch durch Priester aufgerufen.
Eine Beleidigung finde ich deinen Vorwurf, Woki,  für alle Schwulen und Lesben.
Du solltest besser Lesen, bevor du etwas verkehrt zitierst.Mein Mann und ich sind seit 12 Jahren ein Paar.

AnitaE

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 79
Heimkinder....
« Antwort #25 am: 14:43:06 Mi. 09.Juli 2008 »
NA NA NA NA NA !

wir wollen mal nicht auf woki zu sehr einschlagen!!!

auch wenn er den zusammenhang des (etwas bunten , anstrengenden stils) von mitchell durcheinander brachte, so hat er doch eine wichtige aussage getroffen AUCH WENN diese sich nicht ausdrücklich auf mitchells bericht bezog.

also ich fand wokis aussage mutig und wichtig. denn es könnte beim überfliegen dieser sehr langen texte manche leser überfordern und dann durchaus der eindruck entstehen.

ich für meinen teil finde den beitrag von woki nicht unpassend, sondern er hat lediglich im zuge des lesens , spontan und emotional geschrieben.

also , ich denke wir sollten da mal durchaus etwas freundlicher und weniger sarkastisch mit seinem eintrag umgehen.

so oder so, UNABHÄNGIG von mitchells  einträgen hat woki eine menschenfreundliche aussage gemacht, halt im heutigen, umgangssprachlichen stil.

AnitaE

Schraubenwelle

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1089
Heimkinder....
« Antwort #26 am: 21:08:05 Mi. 09.Juli 2008 »
Die Beiträge des Martin Mitchell..sind mir ..sag ich mal so.. seeeehr Bunt ...und irgend wie schwer zu lesen.
Und ich finde Woki hat in meinen Augen nichts verwerfliches geschrieben.

AnitaE

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 79
Heimkinder....
« Antwort #27 am: 21:12:12 Mi. 09.Juli 2008 »
Sehe ich genauso @Schraubenwelle.

Deswegen hatte ich heute mit Karsten telefoniert und er hat die Verleumdungen von Heimkind1945, mir gegenüber,  gelöscht. Von wegen ich wäre auch Woki.
Das ist nun endgültig geklärt.

Danke nochmal an den Admin (Karsten) hier im Forum.
DANKE!
Anita

Woki

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 781
Heimkinder....
« Antwort #28 am: 06:52:37 Do. 10.Juli 2008 »
Zitat von:
Heimkind1945:
Wer Kinder Missbraucht ist ein Pädophiler.Woki, du scheinst da etwas zu Verwechseln. Woki dein Beitrag ist aus dem Zusammenhang gerissen. Martin schreibt hier nicht über Schwule oder Lesben.

Findest du? Ich zitiere gerne noch mal.
Zitat
Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.
Hier wird anhand der Formulierung der Eindruck erweckt, Homosexuelle, die ihre sexuelle Neigung nicht ausleben könnten/dürften würden automatisch pädophil oder aber würden sich an Kindern vergreifen.
Es würde Abhilfe, wenn Homosexualität erlaubt wäre. Und genau das ist 1. Quatsch, weil Homosexualität eben nicht Pädophilie ist.
Und 2., das geht speziell an dich mein lieber Martin Mitchell, nenne ich so etwas Diskriminierung und Verunglimpfung von Minderheiten.
Und ich finde, dass lässt sich gerade in diesem Forum, das sich gegen Diskriminierung und Unterdrückung von Minderheiten - auch wenn es "nur" Arbeitslose sind - wendet, durchaus diskutieren.
Ganz davon abgesehen: Ob dich das persönlich interessiert, ist mir völlig egal.
Fullquote ist ganz schlechter Stil...  :P

Heimkind1945

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Heimkinder....
« Antwort #29 am: 07:08:44 Do. 10.Juli 2008 »
Das war der Eintrag von Martin Mitchell:
Zitat
Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.
So und das hat Woki daraus gemacht:
Zitat
     Zitat: Ebenso sollte er homosexuelle Verbindungen in irgendeiner Weise absegnen. Denn sie sind einfach Realität – auch in katholischen Kirchenkreisen. Nur dann wären nicht mehr so viele Gottesmänner hungrig auf Kinder.  Wie krank ist das denn wieder? Ich kenne mittlerweile drei Schwule und eine Lesbe. Alle vier sind also homosexuell. Und keiner davon ist auch nur im Geringsten "hungrig" auf Kinder. Weder wenn sie in einer Beziehung stecken (stecken teilweise im wahrsten Sinne des Wortes *fg*), noch dann, wenn sie solo sind. Homosexualität hat nichts, aber auch rein gar nichts mit Pädophilie zu tun!

Aus dem was Martin schrieb, wurde versucht ein Gerücht zu erstellen.Seit wann zensiert Chefduzen.de
Das hat Chefduzen.de mit den Beleidigungen an Martin  Mitchell aber nicht gestört?
Auf Martin durfte herumgekloppt werden, da schritt Chefduzen.de nicht ein. Trotz mehrfacher Aufforderungen die Links aus Ihrer Homepages zu entfernen.
Ich werde die Einträge hier weiter beobachten.
Woki hat versucht ein Gerücht in die Welt zu setzen, und wieder einmal ein Beitrag aus den Zusammenhang gerissen.Nur das allein wurde kritisiert.
Wem der Beitrag von Martin nicht gefällt,der  braucht sie  nicht zu lesen, geschweige dann auch noch verkehrt zitieren.
AnitaE, das wollte ich damit sagen!