Sozial & Gesundheitswesen > Soziale Einrichtungen

Heimkinder....

<< < (4/305) > >>

Hartzhetzer:

--- Zitat ---@momo13
Vor allem verstehe ich nicht, was die Entschuldigung der australischen Regierung mit den hiesigen Heimkindern zu tun hat!?
Das sind doch zwei Paar Schuhe und hat ja so garnichts miteinander zu tun.
--- Ende Zitat ---
Natürlich hat das keinen direkten Zusammenhang, ich denke mal, das er es so meint:

Wenn die Australische Regierung soviel Schuldeinsicht und Anstand besitzt sich für ihre, ich nenne es jetzt mal Verbrechen zu entschuldigen, dann sollten andere Regierungen diesem Beispiel folgen.

Ansonsten habe ich mir mal alle Beiträge von @Martin Mitchell hier im Forum angeschaut. Daher:


--- Zitat ---@mousekiller
allerdings sehe ich das mittlerweile zwiespältig
--- Ende Zitat ---
Stimmt, das soll jetzt keine Beleidigung sein, die Länge und Farbenspiele sind die eine Seite, würde ich mal noch als Individualismus bezeichnen, jedoch wird die zweifellos tragische Geschichte dieser Heimkinder durch Wiederholung der Texte nicht Interessanter.

Interessanter meine ich jetzt nicht in Form des Inhaltes als solches (es ist sehr Traurig wenn Menschen so erniedrigt werden), sondern das ich mir einmal alles durchlese und dann Bescheid weiß.
Wenn dann jedoch bei Verschieden Themen zum größten Teil alles wiederholt wird bewirkt das genau das Gegenteil von dem was man erreichen will. Die anderen fangen dann an solche Beiträge gezielt zu überlesen, weil sie den Inhalt schon kennen.
In Anbetracht der Tragweite und Traurigkeit dieser menschlichen Schicksale ist sowas dann keine Hilfe mehr für die Betroffenen sondern wie schon gesagt bewirkt es genau das Gegenteil.

@Martin Mitchel ich will keinen Streit mit dir oder dich runtermachen etc., wenn dir mein Posting nicht passt dann ignoriere mich in Zukunft einfach. Ich wollte halt meine Meinung dazu sagen, nicht mehr und nicht weniger als das. Ich verspreche Dir auch, dass ich in Zukunft keinen weiteren Kommentar zu deinen Beiträgen abgeben werde.

Einmal seine Ansicht mitzuteilen reicht völlig aus,

mfg

momo13:
zur Heimerziehung der 50ziger und 60ziger Jahre

DAS ERLITTENE UNRECHT DER OPFER IN DER HEIMERZIEHUNG 50er und 60er JAHRE IST ANZUERKENNEN UND DAS LEID IST NICHT ZU RELATIVIEREN!!


Na, das ist doch was, zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont. :)

Martin Mitchell:

--- Zitat ---Original von Hartzhetzer
[ unter anderem ]
[ Das Protestieren gegen Unrecht ] “wird” “durch Wiederholung der [Protest]Texte nicht interessanter”
--- Ende Zitat ---
Was ist ein “Hartzhetzer”? – Ein “Hartzhetzer” ist “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”, der fortdauernd gegen das Unrecht von Hartz IV “hetzt”, “demonstriert", “protestiert” und “agitiert” , d.h. sich “einsetzt”, in der Hoffnung daß Hartz IV endlich abgeschaft wird.
 
Was ist ein “Hetzer”? – Ein “Hetzer” ist ein “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Difinitionen aus dem DUDEN - Das Fremdwörterbuch 2005, Seite 36
 
“agitieren”
(a)     (abwertend) in aggressiver Weise [für politische Ziele] tätig sein, hetzen;
(b)     politisch aufklären, werben.
 
“Agitiation”
(a)     (abwertend) aggressive Tätigkeit zur Beeinflussung anderer, vor allem in politischer Hinsicht; Hetze;
(b)     politische Aufklärungstätigkeit; Werbung für bestimmte politische oder soziale Ziele.
 
Wer war “Ernst Thälman”? – “Ernst Thälman” war ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Wer ist “Hartzhetzer”? – “Hartzhetzer” ist ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Wer ist “Martin Mitchell”? – “Martin Mitchell” ist ein politischer “Agitator”, oder auch ein “Lobbyist”.
 
Was haben diese drei gemeinsam? Sie “agitieren” / “lobbying” fortdauernd für Recht und Gerechtigkeit.

Aber, um wieder darauf zurückzukommen, auf das für was “Martin Mitchell” “agitiert” / “lobbied” - und weil es zu lang ist um es hier im Volltext zu zitieren - verweise ich jetzt einfach mal auf meinen Beitrag vom 17.03.2008, 02:05 @ http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?t=481&start=60 wo die vollständige rechtpolitische Dissertation vom 29.02.2008 von Rechtsanwältin Renate Künast, MdB, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN zum Thema “Entschädigung für ehemalige Heimkinder” zu lesen ist, eine Dissertation, die Renate Künast mit diesem Satz abschließt: “Wünschenswert wäre bei diesem Thema, das uns alle angeht, eine Initiative aller im Bundestag vertretenen Parteien.”

Galenit:
Ich habe die Anstrengung auf mich genommen die Beiträge in diesem Thread zu lesen. Und finde es einfach nur anstrengend.

Das Thema ist richtig und wichtig aber das geschreibsel ist einfach kaum lesbar. Wenn Du wirklich was tun willst und andere für Dich gewinnen willst, versuch doch mal die Texte so zu schreiben, das man keinen Augenkrebs bekommt.

Martin Mitchell:
[ betreffend dem "ERSTEN", "ZWEITEN", "DRITTEN" und "VIERTEN" "TEIL" der rechtpolitischen Dissertation ( vom 29.02.2008 ) von Rechtsanwältin Renate Künast, MdB (GRÜNE), die aus "unheberrechtlichen Gründen" vom Diakonie-Forum gelöscht wurde ]


--- Zitat ---Ehemaliges Heimkind
[ ERSTE TEIL - Entschädigung für ehemalige Heimkinder* ]

[ Künast: Entschädigung für ehemalige Heimkinder ZRP 2008 Heft 2, Seite 33-36 ]

Entschädigung für ehemalige Heimkinder*

Admin: Dieser Beitrag, wie auch die daran anschließenden Postings wurden aus urheberrechtlichen Gründen gelöscht. Der oben genannte Beitrag erschien in der "Zeitschrift für Rechtspolitik" und kann dort nachgelesen werden. Da keine Genehmigung des Verlages vorliegt, ist eine Veröffentlichung nach deutschem Recht strafbar. Deshalb musste dieser Beitrag gelöscht werden. sroeger [ 30.02.2008 ]
--- Ende Zitat ---

Die Tatsache, daß die rechtspolitische Dissertation von Rechtsanwältin Renate Künast (GRÜNE), vom 29.02.2008 und Renate Künasts Aufruf an alle im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien sich einer “öffentrechtlichen Stiftung” für ehemalige misshandelte und ausgebeutete Heimkinder einzusetzen, von diesem Forum – dem Diakonie-Forum – gelöscht worden ist, hat sich anscheinend ( genauso wie sich ein Wildfeuer sehr schnell verbreitet ! ) sehr schnell herumgesprochen. Denn ich sah gerade zuvor, daß zwischen 04:00 Uhr 06:15 Uhr (MEZ) mehr als 150 Benutzer auf einmal in diesem Thread ( dem Thread “Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen.” mit dem Untertitel “Entschädigung für ehemalige Heimkinder durch öffentlich-rechtliche Stiftung” @ Ehemalige Heimkinder und ihr heutiges Trauma überwältigen helfen. unterwegs sind/waren ( so viele auf einmal wie noch nie zuvor ! ). [ Und, als ich noch mal um 08:30 Uhr (MEZ) ins Diakonie-Forum rein schaute, waren es sogar 217 Benutzer auf einmal, die in diesem Thema unterwegs waren !!! ]

Es mag Euch alle wohl ebenso interessieren, daß ich ebenfalls @ http://www.abgeordnetenwatch.de/guenter_baumann-650-5999.html eine spezifische Frage, diesbetreffend ( dem jetzt hier fehlenden Dissertationstext betreffend : "Entschädigung für ehemalige Heimkinder durch öffentlich-rechtliche Stiftung."  betreffend ) an die CDU/CSU gestellt habe – und jetzt auf eine Antwort zu dieser meiner Frage an die CDU/CSU ( Günter Baumann, MdB ) warte.

Ein jeder von Euch kann, bei Eingabe Eurer Email-Adresse @ http://www.abgeordnetenwatch.de/guenter_baumann-650-5999.html an der Stelle wo es heißt  Benachrichtigen, wenn eine Antwort zu dieser Frage vorliegt sein Interesse an der Antwort der CDU/CSU zu dieser meiner dortigen Frage anmelden, und Ihr seit alle recht herzlich eingeladen dies zu tun, d.h. Euch zu beteiligen und an Eurem zukünftigen Schicksal mitzuwirken.

Desweiteren kann ein jeder/jede von Euch der/die den vollständigen Text, der Dissertation von Rechtsanwältin Renate Künast lesen und studieren möchte, diesen Text über einen Link auf der Webseite    http://www.schlaege.com/html/aktuelles.html aufrufen. Einfach den dortigen Anweisungen folgen.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien

Ehemaliges Heimkind
_________________________________________
"Keiner hat das Recht zu gehorchen." Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has the right to obey unconditionally."
_________________________________________
"Freedom of information and widespread participation are the cornerstones of democracy." Martin Mitchell ( *1946 - )
"Keine Demokratie ohne uneingeschränktem Zugang zu Information und Beteiligung der gesamten Gesellschaft." Martin Mitchell

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln