Autor Thema: Heimkinder....  (Gelesen 1045456 mal)

AnitaE

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
Heimkinder....
« Antwort #30 am: 10:56:24 Do. 10.Juli 2008 »
Hallo Heimkind,

damit jetzt nicht wieder etwas durcheinander kommt.

Ich beziehe mich jetzt auf deinen letzten Satz in deiner letzten Eintragung.

Chefduzen (der Admin) hat nicht zensiert, sondern deine boshafte Behauptung :

Ich sei auch WOKI gelöscht!

Deswegen habe ich den Admin gestern telefonisch erreicht. Der Admin hat also nur deine Lüge gelöscht nicht zensiert.

Woki ist ein User und Ich bin eine andere Userin!!!

Anita

auchdasnoch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Heimkinder....
« Antwort #31 am: 12:17:20 Do. 10.Juli 2008 »
Hallo AnitaE,
jeder,der sich kritisch über Martins Einträge äußert,wird von Heimkind angegriffen.Die denken dann immer das sich hinter verschiedenen Nicks die gleiche Person verbirgt nur um sie zu stalken.Ich nenne soetwas Verfolgungswahn.
Mir wurde nämlich auch schon unterstellt,ich wäre ein gewisser Momo und noch einige andere Namen habe ich bekommen.

Woki

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 781
Heimkinder....
« Antwort #32 am: 09:48:28 Fr. 11.Juli 2008 »
Zitat
heimkind1945:
Aus dem was Martin schrieb, wurde versucht ein Gerücht zu erstellen.Seit wann zensiert Chefduzen.de
Das hat Chefduzen.de mit den Beleidigungen an Martin Mitchell aber nicht gestört?
Soso... ich habe versucht, ein Gerücht zu erstellen? Pack dir mal an den Kopp und sag "Kürbis gedeihe..."
Wenn du mal aufmerksam lesen (und das Gelesene auch noch verstehen) würdest, würde dir selber auffallen, was für einen Blödsinn du schreibst.
Ich versuche keine Gerüchte zu erstellen, ich prangere an, dass "Gerüchte" verbreitet werden. Wobei Gerüchte noch dazu leicht untertrieben ist.
Ich würde so etwas eher als Verleumdung bezeichnen. Denn - gerne auch noch mal für dich - Schwule und Lesben sind nicht pädophil. Und gegen Pädophilie hilft nicht, wie in dem Artikel behauptet wird, dass Schwuppen nur mal eben einen einstielen müssen, damit sie "geheilt" sind.

Zitat
Woki hat versucht ein Gerücht in die Welt zu setzen, und wieder einmal ein Beitrag aus den Zusammenhang gerissen.Nur das allein wurde kritisiert. Wem der Beitrag von Martin nicht gefällt,der braucht sie nicht zu lesen, geschweige dann auch noch verkehrt zitieren.
Wieder einmal? Wenn ich mich nicht irre, was das meine erste Äußerung in dem Thread. Und wenn ich mich auf einen Teilbereich aus Martins Beitrag beziehe, dann muss ich wohl kaum auch noch den unwesentlichen Rest zitieren.
Und davon, dass du deine dümmlichen Vorwürfe jetzt andauernd wiederholst, werden sie auch nicht wahrer.

Im Übrigen - wenn hier jemand Gerüchte verbreitet, dann bist du es. Deshalb von meiner Seite auch noch mal für dich der Hinweis, sogar extra fett formatiert:
Ich bin nicht AnitaE!
Das hast du jetzt hoffentlich begriffen...

Zitat
auchdasnoch:
Ich nenne soetwas Verfolgungswahn.

Das wirds wohl sein, AnitaE/auchdasnoch/Woki. :]


Zitat
AnitaE:
Chefduzen (der Admin) hat nicht zensiert, sondern deine boshafte Behauptung :
Ich sei auch WOKI gelöscht!

Hätte ich ja gerne selber gelesen.
Btw: Was ist an der Behauptung eigentlich boshaft? Es gibt Leute, die wäre froh, wenn sie ich wären. ;)
Fullquote ist ganz schlechter Stil...  :P

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Heimkinder....
« Antwort #33 am: 12:00:49 Fr. 11.Juli 2008 »
Would you all cool it - please !

Um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukehren – "Grundrechte" / "Menschenrechte" / "Meinungsfreiheit" / "Human Rights" / "Freedom of Speech" / "Freedom of Assembly" / "keine Gesetze oder ‘Sondervollmachten’ die diese Rechte einschränken, nicht in Deutschland und auch nicht in Australien !!! - und auch nicht in New South Wales ( ein Teil Australiens ) !!!" – setze ich diesen - jetzt erweiterten Post - hier noch einmal rein:

Papst konfrontiert mit sexuellem Missbrauch in Katholischen Kirche in Australien

Pope confronted by more disclosures of systemic sexual abuse in the Catholic Church in Australia

Papst Benedikt XVI. in SYDNEY, Weltjugendtag ( 15.-20. Juli 2008 )

Pope Benedict XVI in Sydney, World Youth Day ( 15-20 July 2008 )

Dieser und viele andere ARTIKEL: "Mehr Skandale von sexuellem Missbrauch in der Katholischen Kirche erwarten den Papst in Australien" [ in Englisch ] auf der Webseite von BROKEN RITES

This ARTICLE and many more: "More sex-abuse scandals await the Pope in Australia" [ in English ] on the website of BROKEN RITES

including "Thou shalt not annoy the Catholic Church re its sexual abuse" and "Sprechen Sie deutsch, Herr Ratzinger?"

eingeschlossen dem Gebot "Du sollst die Katholische Kirche nicht wegen Sexuellem Missbrauch in ihrer Mitte belästigen." und die Frage "Don't you also speak German, Mr Ratzinger?"

Eine australische Selbsthilfe Gruppe / Gruppe von Unterstützern der Opfer von sexuellem Missbrauch seitens der Katholischen Kirche ( aber auch anderen Kirchen ) : BROKEN RITES @ http://brokenrites.alphalink.com.au/nletter/page40-world-youth-day.html berichtet eingehend über diese Verbrechen und über die Forderungen der Opfer an die KIRCHEn, und auch darüber, wie immer wieder Versuche gemacht werden ( seitens derer die diese Verbrechen leugnen oder verharmlosen wollen ) die Opfer einzuschüchtern und mundtot zu machen.

An Australian self-help-group / a group of supporters of victims of sexual abuse perpetrated by the Catholic Church ( but also by other churches ) : BROKEN RITES @ http://brokenrites.alphalink.com.au/nletter/page40-world-youth-day.html reports in great detail about these crimes and about the specific demands being made by the victims upon the CHURCHes, as well as about the attempts being made ( by those who would want to deny these crimes or to trivialise them ) to intimidate and silence the victims.

Siehe auch den online-Artikel [ "Proteste sollen jetzt auch in Deutsch stattfinden" ]  @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433 in SBS : [ "WELT NACHRICHTEN AUSTRALIEN" ]

See, too, the online-article "Protest goes German" @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433 in SBS : "WORLD NEWS AUSTRALIA"
_________________________________________

"Niemand hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Ein Beispiel eines Protest-Banners am WELTJUGENDTAG in Sydney, Neu Süd Wales, Australien:

2008 WELTJUGENDTAG – Sydney – Neu Süd Wales – AUSTRALIEN

2008 WORLD YOUTH DAY – Sydney – New South Wales – AUSTRALIA

Protestfreie Zone: “Du sollst die Katholische Kirche nicht ärgern oder belästigen

Belästigende Proteste am WJT in NSW polizeilich verboten !

Ehemalige Heimkinder, die in Einrichtungen
der Katholischen Kirche überall in der Welt,
misshandelt, missbraucht und
als Arbeitssklaven ausgebeutet worden sind,
haben JEDES RECHT zu protestieren
“to annoy and inconvenience”
haben JEDES RECHT gehört und gesehen zu werden
ohne jegliche Einschränkung !!!

power to the people !

An example of a protest-banner at the WORLD YOUTH DAY in Sydney, New South Wales, Australia:

2008 WORLD YOUTH DAY – Sydney – New South Wales – AUSTRALIA

Protest Free Zone: “Thou shalt not annoy or inconvenience the Catholic Church

Annoying protests at the WYD event in NSW are prohibited !
( NSW-Police shall strictly enforce the law )

Former wards of the state, who in institutions
of the Catholic Church everywhere in the world,
were mistreated, sexually abused and
put to forced labour under slave-like conditions,
have EVERY RIGHT to mount protest
“to annoy and inconvenience”
have EVERY RIGHT to be heard and to be seen,
without any restriction !!!

power to the people !

________________________________

Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit; sie bedarf ständiger Wachsamkeit !
"The price of freedom is eternal vigilance !"
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

momo13

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Heimkinder....
« Antwort #34 am: 16:53:38 Sa. 12.Juli 2008 »
Ja mei-----was haben wir denn hier mit dem Papst in Australien zu tun?
Man kanns auch übertreiben, gelle?
momo13 ?(

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Heimkinder....
« Antwort #35 am: 03:55:38 Di. 15.Juli 2008 »
"Worum geht es hier eigentlich in den meisten dieser Beiträge?" , mag manch einer von Euch fragen.

Hier geht es ganz deutlich um "Grundrechte" / "Menschenrechte" / "Kinderrechte" / "Meinungsfreiheit" / "Human Rights" / "Freedom of Speech" / "Freedom of Assembly" / "keine Gesetze oder ‘Sondervollmachten’ die diese Rechte einschränken, nicht in Deutschland und auch nicht in Australien !!! - und auch nicht in New South Wales ( ein Teil Australiens ) !!!"

Hier geht es um die Verbrechen begangen an "Schutzbefohlenen", an "Kindern und Jugendlichen" "in der Obhut der Kirche"; bei weitem nicht nur um "sexuellem Missbrauch' !!! Ob dies die Evangelische Kirche war oder die Katholische Kirche war, die - oder auch der Staat selbst war, der - diese Verbrechen begangen hat, ist nicht ausschlaggebend bei dieser Diskussion. Alle sind schuldig. Und wer schweigt macht sich mitschuldig. Und wer auf welche Weise auch immer, versucht die Opfer, die versuchen sich zu ihrem Recht zu verhelfen, einzuschränken, ist ebenso schuldig. Von dieser meiner Meinung, diesbetreffend, wird mich niemand abbringen, und niemand abbringen können.

Wahrscheinlich wird mich jetzt wieder hier irgend ein von ausserhalb auftauchender damaliger oder heutiger "Erzieher", "Diakonschüler" oder "Diakon", "Priester" oder irgend eine "Nonne" oder der eine oder andere "Hilfserzieher" / "Kapo" dafür rügen wollen, und mir den Mund verbieten wollen, wobei sie wahrscheinlich vergessen haben, daß ich seit über 44 Jahren, und im Alter von 63 Jahren, nicht mehr zu ihren "Zöglingen" gehöre, und daß das "Recht und Ordnung" der weiterhin fundamentalistischen evangelisch-lutherischen Kirche in Deutschland ( oder auch das der fandamentalistischen römisch-katholischen Kirche in Deutschland ) auf der anderen Seite der Welt, etwas anders aussieht und von andersdenkenden Menschen anders interpretiert wird als von ihnen, bei ihnen zulande.

Ich habe das Folgende - das ganz sicherlich ebenso dazu gehört den Opfern zu ihrem Recht zu verhelfen und ihr Trauma zu lindern, wenn es auch nie möglich sein mag dieses Trauma ganz und gar zu überwinden - erst in den letzten paar Stunden recherchiert und für Euch alle zusamengetragen - und auch das Formatieren solch eines Beitrages braucht immer so einige Zeit:

GOOGLE.de -Suche mit »»»"Sydney"+"Papst"+"entschuldigen"«««

AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen !!!

... aber noch ist nicht hundertprozentig sicher ob er es - was Australien betrifft - auch nun wirklich tun wird ... und ob es auch adäquat sein wird.

... und - noch aber scheint Papst Benedikt XVI. nicht bereit zu sein sich auch für die vielen, vielen, vielen Fälle von systematischen körperlichen Misshandlungen, psychologischen Misshandlungen und folterähnlichen Handlungen, und die massive Arbeitsausbeuting "forced labour on a grand scale", begangen von katholischen Geistlichen / "Würdenträgern" ( Priestern, Nonnen und Katholichen Schulbrüdern ! ) über ein ganzes Jahrhundert ( das letzte Jahrhundert ! ) hinweg, an Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, sowohl wie auch an Erwachsenen in aller Welt ( eingeschlossen in seinem Heimatland Deutschland, "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" ! ) zu entschuldigen - oder, zumindest, hat er - der Papst Benedikt XVI., das Oberhaupt der Katholischen Kirche, der "Weltkirche" - es bisher nicht mit einem einzigen Wort angedeutet, daß er bereit ist auch dies zu tun !!!

IN DEUTSCH:

FAZ.NET - Frankfurter Allgemeine - "AUSTRALIEN - Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen" ( 12.07.2008 )
@ http://www.faz.net/s/RubC4DEC11C008142959199A04A6FD8EC44/Doc~E6AEEFE693EFA41EAAE31A94196A6478E~ATpl~Ecommon~Scontent.html
[ der erste, sehr eingehende Bericht dazu, in Deutsch ! ]

RADIO VATIKAN - Die Stimme des Papstes und der Weltkirche ( 12/07/2008 12.43.33 ) "Papst wird um Verzeihung bitten" @ http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=218086
[ nicht so umfangreich und aufschlußreich wie der FAZ-Artikel ! ]

YAHOO DEUTSCHLAND NACHRICHTEN ( AFP - Samstag, 12. Juli, 13:46 Uhr ) "Papst will sich für Missbrauchsfälle entschuldigen" @ http://de.news.yahoo.com/afp/20080712/tpl-australien-kirche-papst-weltjugendta-ee974b3.html
[ kurz, und ähnlich dem Text von RADIO VATIKAN ]

ZUSÄTZLICH - IN DEUTSCH:

[ 30.06.2008 ] KURZER BERICHT IM TAGESSPIEGEL re

DEMONSTRATIONEN AM WELTJUGENDTAG IN SYDNEY
und MEIN KOMMENTAR DAZU ( beschränkt auf 999 Zeichen, eingeschlossen Leerzeichen ):

TAGESSPIEGEL [ 30.06.2008 ] - "PROTEST - Homosexuelle Gläubige gegen den Papst" @ http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Papst;art1117,2562402
Kommentar von MartinMitchell - verfasst 12.07.2008 10:44:06 Uhr (MEZ)
Titel: Sydney - Papstbesuch Proteste seitens Opfergruppen

» WELTJUGENDTAG SYDNEY - Auch andere Demonstranten werden beim Papstbesuch in Sydney demonstrieren und protestieren, nicht nur in Englisch, aber auch in Deutsch - namentlich, die vielen australischen Misshandlungsopfer, Missbrauchsopfer und die in damaligen katholischen Einrichtungen in aller Welt ausgebeuteten Kindersklaven, obwohl man versucht diese Proteste mit Anwendung spezieller 'polizeilicher Sondervollmachten' einzuschränken: Siehe dazu die Medienberichte auf dem multikulturellen Sender SBS WORLD NEWS AUSTRALIA @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/youth_day_laws_under_the_microscope_551534 und @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/pope_protest_goes_german_551433

Wie dieser Protest australischer und ausländischer Opfergruppen (Opfern der Katholischen Kirche) in Sydney in Englisch sowie auch in Deutsch effektiv gestaltet werden kann, kann man an vielen Stellen im Internet nachlesen, zum Beispiel, auch hier @ http://freigeisterhaus.de/viewtopic.php?p=1040739#1040739 «

GOOGLE.com -Suche mit »»»"Sydney"+"Pope"+"apologise"«««

IN ENGLISCH:

ABC [ Australian Broadcasting Commission ] Sydney - [ Sunday, 13 July 2008, ca 09:00 hours (AEST) ] »The Broken Rites support group has called on Pope Benedict XVI to make a "meaningful" apology to victims of sexual abuse by Catholic priests.« @ http://www.abc.net.au/news/stories/2008/07/13/2302184.htm?site=sydney

BBC [ British Broadcasting Commission ] NEWS [ London ] ( Saturday, 12 July 2008 15:06 UK ) - "Pope to apologise for sex scandal" @ http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/7503246.stm

ZUSÄTZLICH - IN ENGLISCH:

Weltjugendtag 'Polizei Sondervollmachten' vor Gericht
World Youth Day police special powers before the court.

SBS : WORLD NEWS AUSTRALIA ( Friday, 11 July, 2008 ) - "Youth Day laws under the microscope" @ http://news.sbs.com.au/worldnewsaustralia/youth_day_laws_under_the_microscope_551534
"The NSW solicitor-general has agreed a World Youth Day (WYD) protester could be fined for tying a shoelace, under sweeping police powers for the six-day event."

REUTERS - Reuters Blog - FaithWorld - Religion, faith and ethics ( July 2nd, 2008 ) - "Sydneysiders refuse to turn the other cheek for Pope Benedict" @ http://blogs.reuters.com/faithworld/tag/world-youth-day/
_________________________________________
"Keiner hat DAS RECHT zu gehorchen!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
"Nobody has THE RIGHT to obey!" Hannah Arendt ( *1906 - †1975 )
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

flipper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3177
Heimkinder....
« Antwort #36 am: 11:08:32 Do. 17.Juli 2008 »
Zitat
Original von Martin Mitchell
"Worum geht es hier eigentlich in den meisten dieser Beiträge?" , mag manch einer von Euch fragen.

um die verarbeitung deiner kindheit? die meisten haben ne schlechte.
und der ruf der katholen liegt eh am boden. du erzählst uns nix neues.

wie können wir helfen?

zu kleines problem für uns, jedenfalls aktuell in DE oder?
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

Adelskronengang

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 648
Heimkinder....
« Antwort #37 am: 13:13:38 Do. 17.Juli 2008 »
Ich denke schon daß es sich hier um ein massives problem handelt.

Selbst die bisher einzige Organsiation (ich glaube es war der Landschaftsverband) die ihre Vergangenheit eingestanden und
Konsequenzen gezogen hat (Entschädigungszahlungen!)
vergleicht das Ausmaß mit den NS-Zwangsarbeitern.

Fürwahr keine Petitesse.

Das mit den üblichen Kindheitsdramen die angeblich
jeder hatte zu vergleichen ist ziemlich daneben.....

Ich empfehle den Film "Scum" (Abschaum) von Alan Clarke.

Harter Stoff!

http://en.wikipedia.org/wiki/Scum_%28movie%29

aus der wie gewohnt extrem bürgerlichen Wikipedia.

Adelskronengang

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 648
Heimkinder....
« Antwort #38 am: 13:51:09 Do. 17.Juli 2008 »

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6841
Heimkinder....
« Antwort #39 am: 20:57:13 Di. 22.Juli 2008 »
Zitat
Anfang diesen Monats gelang fünf Jugendlichen die Flucht aus einer geschlossenen Einrichtung für Minderjährige/ Centro de Menores. Ihr Grund waren Misshandlungen und Isolationszellen. Über die Misshandlung von Jugendlichen im EU-Staat Spanien...

WEG! AUS HORNACHELOS

Das Centro de Menores Prado de Santa María in Hornachelos (Córdoba), aus dem fünf Jugendliche anfang Juli die Flucht gelang, ist nur ein Beispiel von zahlreichen der geschlossenen, manchmal auch halboffenen, staatlichen Erziehungseinrichtungen, das wegen Misshandlungen, Schikanen und der Exsistenz von "Isolationsräumen" mit Anklagen überzogen wurde. So hat der Obudsmann der Provinz Andalusien, neben anderen ähnlichen in seinem Bericht über die "Therapiezentren", in welche man Jugendliche ohne jede gerichtliche Verfügung wegsperrt und Sanktionen unterwirft, die gegen das Regelwerk der Internationalen Menschenrechte verstossen, während die Lehrkörper und Leitenden straffrei bleiben"
(  http://www.centrosdemenores.com/2008/05/el-defensor-del-pueblo-andaluz-reconoce.html ), schwere Anschuldigungen gegen das Zentrum in Hornachelos erhoben.
Wie lebendige Beweise waren die fünf "Ausbrecher" voller blauer Flecke und Quetschungen auf einer Gesundheitsstation erschienen, wo sie die Zustände in dem Zentrum anklagten. Nach einer Untersuchung sollten weitere Röntgenaufnahmen folgen. Dazu allerdings kam es nicht, weil die Jugendlichen ihre Flucht fortsetzten. Jedoch nicht alle erfolgreich...
http://de.indymedia.org/2008/07/222894.shtml
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6841
Heimkinder....
« Antwort #40 am: 11:51:34 Do. 31.Juli 2008 »
Zitat
Missbrauchsermittlungen in Jersey
"Es war ein Kindergefängnis"

Prügel, Folter und Vergewaltigung standen offenbar an der Tagesordnung: Immer mehr Zeugen berichten über grausige Vorfälle im Heim "Haut de la Garenne" auf Jersey.


Einige sind weit über 70, andere erst Anfang, Mitte 30, aber ihre Erinnerung an das Grauen ist gleichermaßen frisch. Es sind Männer und Frauen, und ihre Geschichten sind alle gleich: Sie wurden geschlagen und misshandelt, sexuell belästigt und vergewaltigt, sie wurden erniedrigt und für bis zu 24 Stunden in lichtlose Kellerverliese gesperrt. Und wenn sich die Befürchtungen der Polizei bestätigen, dann wurde hinter den Mauern des viktorianischen Gebäudes auch gemordet.

Mit jedem Tag, der vergeht, dringen mehr grausige Details über das ehemalige Kinderheim Haut de la Garenne auf der britischen Kanalinsel Jersey an die Öffentlichkeit. Immer mehr Menschen wagen sich, teilweise zum ersten Mal in ihrem Leben, an die Öffentlichkeit und erzählen, was man ihnen vor all den Jahren angetan hat. Mehr als 160 potentielle Zeugen haben mittlerweile die Behörden kontaktiert oder Fernseh- und Zeitungsinterviews gegeben.

Manchmal ist die Erinnerung zu viel für sie: "Sie haben uns jeden Tag mit Rohrstöcken verprügelt", bringt ein fast 80-Jähriger, der in den 40er Jahren in "Haut de la Garenne" war, mit Mühen hervor. Dann bricht der alte Mann in hemmungsloses Schluchzen aus. Der 59-jährige Peter Hannaford, der zwölf Jahre seines Lebens hinter den dunklen Mauern des Heimes verbrachte, berichtet, dass er und die anderen Kinder regelmäßig missbraucht worden seien, gleichermaßen von männlichem wie von weiblichem Personal des Heims. "Alles, von Vergewaltigung bis Folter, jede Nacht ist es passiert", sagt er.

Ein anderer Mann, der nur seinen Vornamen Chris angeben wollte und als Achtjähriger in den sechziger Jahren nach der Scheidung seiner Eltern nach "Haut de la Garenne" gekommen war, erinnert sich, dass die Kinder "in den Korridoren willkürlich geschlagen wurden, nur weil sie da waren". Oft wurden Insassen für Prügel weggebracht. "Ich sah sie am nächsten Tag, grün und blau geschlagen", erklärt Chris. "Es war kein Kinderheim, es war ein Kindergefängnis."

Mittlerweile haben die Behörden ihre Nachforschungen auf einen dritten Kellerraum ausgeweitet, nachdem ein ehemaliger Mitarbeiter des Heims auf dessen Existenz hingewiesen hatte. In einem ersten unterirdischen Gelass wurden am vergangenen Samstag menschliche Überreste eines Kindes gefunden.

Seitdem haben speziell auf das Auffinden von Leichen abgerichtete Hunde an fünf oder sechs weiteren Stellen des ausgedehnten Gebäudekomplexes "stark angeschlagen". Der Leiter der polizeilichen Ermittlungen, Lenny Harper, warnte jedoch vor übertriebenen Mutmaßungen über weitere Leichenfunde und wies darauf hin, dass die eingesetzten Hunde auch auf tierische Überreste oder auf Hausmüll reagieren könnten.

Mitte der Woche war die Polizei, unterstützt von gerichtsmedizinischen Archäologen und einem Anthropologen in einen zweiten Kellerraum vorgedrungen, der zugemauert worden war. Dabei wurden mehrere Gegenstände entdeckt, von denen Zeugen gesagt hatten, dass man sie dort finden würde. Harper machte jedoch keine Angaben über die Natur dieser Gegenstände. Mehr als 70 Personen hatten die Behörden auf die Existenz der verborgenen Kellerräume in "Haut de la Garenne" hingewiesen.

Auch das dritte unterirdische Gelass, in welches die Polizei im Laufe des Donnerstags vordringen wollte, war zu einem früheren Zeitpunkt zugemauert worden. Nach den Worten von Lenny Harper "erscheint ein Teil dieser Maurerarbeiten verdächtig". Vorerst beschwichtigte er allerdings: Es könne auch eine "unschuldige Erklärung" dafür geben.

(SZ vom 29.02.2008/cag)
http://www.sueddeutsche.de/panorama/artikel/239/160799/

Zitat
Kindsmissbrauch auf Jersey
Überreste von fünf Kindern gefunden

Die Polizei hat Knochen und Zähne von mindestens fünf Kindern in dem Skandal-Heim auf der britischen Kanalinsel Jersey entdeckt. Die Leichenteile wurden offenbar verbrannt.


Ein neuer Horrorfund auf der britischen Kanalinsel Jersey. Verbrannte und zerschnittenen Knochenteile und Zähne von mindestens fünf Kindern seien in einem Keller des ehemaligen Kinderheims "Haut de la Garenne" gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Opfer sollen vier bis elf Jahre alt gewesen sein. Da es aber schwierig sei, die Überreste zu datieren, seien Mordermittlungen unwahrscheinlich, sagte Vize-Polizeichef Lenny Harper der BBC.

Die Polizei habe Beweise, dass die Kinderkörper in den 60er und 70er Jahren verbrannt wurden und vergraben werden sollten. In dieser Zeit sollen unter anderen Heimmitarbeiter zahlreiche Kinder systematisch missbraucht und schwer misshandelt haben.

Bis jetzt wurden insgesamt 65 Milchzähne in den Kellern des Kindergefängnis gefunden, berichtet die Zeitung Daily Telegraph unter Berufung auf die Polizei. Diese könnten wegen ihres Zustandes nur von Toten stammen.

Weitere 100 Knochenfragmente habe die Polizei bisher gesichert: Ein Knochenteil soll demnach von einem Kinderbein stammen, ein weiteres von einem Kinderohr.

Derzeit geht die Polizei den Aussagen von fast 100 Opfern nach, es gibt rund 100 Verdächtige.

Drei Männer sind bisher angeklagt. Es waren schon zuvor Dutzende Knochen und Zähne auf dem Gelände gefunden worden. Dabei kam der Verdacht auf, dass in dem Heim Kinder ermordet und später verbrannt wurden.

(sueddeutsche.de/dpa/grc)

http://www.sueddeutsche.de/panorama/430/304406/text/
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Heimkinder....
« Antwort #41 am: 11:32:16 Do. 07.August 2008 »
Thank you ManOfConstantSorrow for your participation !

Was war eigentlich die nachkriegsdeutsche postfaschistische Kategorisierung verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Bundesrepublik Deutschland ( vor der Wiedervereinigung Deutschlands ) ?

Der Hauptgrund warum „Heimkinder-Zwangsarbeiter“ / „Fürsorgezöglinge“ / „Mädchen und Jungen, die in ‚Westdeutschland’ der ‚Freiwilligen Erziehungshilfe’ unterstanden“ für die schwere manuelle Arbeit, die sie überall in den alten Bundesländern ( im „Wirtschaftswunderland Westdeutschland“ ) verrichten mußten – unter schweren Strafen gezwungen wurden zu verrichten ! – nicht entlohnt wurden, war, daß sie wie „körperlich behinderte“ und „geistig behinderte“ Personen auch, von ihren „Erziehern“ und „Aufsehern“ ( von denen über die „Untermenschen“ „Verfügenden“ ) als „minderwertige“, „schwächere Bewohner“ / „Anstaltsbewohner“ / „Heimbewohner“ ‚angesehen’, ‚begutachtet’, ‚kategorisiert’ und ‚klassifiziert’ wurden – „diese ‚schwererziebaren’, ‚minderwertigen’, ,sündhaften’ Wesen, denen mit allen Mitteln Fleiß, Zucht und Ordnung beizubringen war“ – die man einer „Sonderbehandlung“ unterziehen durfte und die man gemäß speziell für sie formulierten „Sonderregelungen“ mit ein paar Pfennigen oder Groschen „Taschengeld“ / „Dollenmoos“ abfertigen durfte; da es ja sonst, wenn man ihnen gemäß den bestehenden Arbeitsmarktrichtlinien eine anständige Entlohnung hätte zahlen müssen, dies „tiefgreifende Einschnitte in die lukrativen Einnahmequellen der Unternehmen und Betriebe verursacht hätte“.

Die „Mächtigen“ und „Übermächtigen“ hatten es damals als „Ausnahmezustand“ anhand „innerstaaatlichen Sonderbestimmungen“ zu ihrem eigenen Vorteil einfach so bestimmt und eingerichtet, um die „Schwächeren“ ausnutzen und sich an ihnen bereichern zu können; und es wird in vielen Fällen auch heute noch in der Bundesrepublik Deutschland ( im jetzigen vereinigten Deutschland ) weiterhin so fortgesetzt.

In der Formuliering meinerseits dieser Schuldvorwürfe an Gesellschaft, Kirche, Staat und Kapital stütze ich mich, unter anderem, auf die folgenden Quellen:

1.) Zum Thema RECHT UND GERECHTIGKEIT, UND RECHTSSTAATLICHKEIT – 2008 Vortrag von Prof. Dr. Manfred Kappeler ( Erziehungswissenschaftler im Ruhestand ): »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“. @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Zum-Thema-RECHT-UND-GERECHTIGKEIT-UND-RECHTSSTAATLICHKEIT_-_2008-Vortrag-von-Prof-Dr-Manfred-Kappeler-Erziehungswissenschaftler_-_betreffend-EHEMALIGE-HEIMKINDER.php

2.) Augenöffnende Textauszüge, unter anderem, von »Bethel und das Geld: die ökonomische Entwicklung der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel; 1867-1998 / Bethel« herausgegeben Wolfram Korn - Bielefeld: Bethel-Verlag, 1998 - ISBN 3-922463-89-4 ( 146 Seiten ) mit Beiträgen von Bärbel Bitter, Karl-Heinz Hongsmeier, Rainer Norden und Walter Schroeder: »Bethel nach 1945 - Wiederaufbau und Fortsetzung der Arbeit im Geiste der Väter« @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Textauszuege-von-BETHEL-UND-DAS-GELD_-_1867-1998_-_Bethel-nach-1945_-_INNERE-MISSION_-_DIAKONIE_-_Weltlichkeit-unserer-Unternehmen_-_Betriebe-aufrechterhalten.php

3.) Absolutes Verbot aller Formen von Zwangsarbeit (Pflichtarbeit) !, oder nicht ? War "Zwangsarbeit" / "Pflichtarbeit" / "Arbeitstherapie" / "Arbeitserziehung" / "Arbeitszucht" / "Arbeitszwang" / "Arbeiterverdingung" / "unentlohnte erzwungene Arbeit" damals legal in der Bundesrepublik Deutschland, oder nicht? War so etwas legal in den 1950er, 1960er, 1970er und 1980er Jahren? Ist es heute legal in der Bundesrepublik Deutschland? Sind nicht die Nutzung und Nutznießung von Zwangsarbeit völkerrechtliche Verbrechen und stellen diese nicht schwere Menschenrechtsverletzungen und Einschränkung der menschlichen Freiheit dar? @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Absolutes-Verbot-aller-Formen-von-Zwangsarbeit-und-Pflichtarbeit_-_Ist-meine-Auslegung-des-voelkerrechtlichen-IAO-Uebereinkommens-C029-richtig_-_oder-nicht.html

4.) Angemerkt von Peter Braun, am 14.02.2006 – Unselige Anstaltstraditionen in Deutschland endlich beenden! @ http://www.abimv.de/downloads/pr/www.abimv.de/www.abimv.de_20061228203847_N133_AngemerktHeimschicksal.pdf

Martin Mitchell ( "Ehemaliges Heimkind" )
Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der Webseite Heimkinder-Ueberlebende.org @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org / http://www.care-leavers-survivors.org
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.

auchdasnoch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Heimkinder....
« Antwort #42 am: 18:59:17 Do. 07.August 2008 »
ähm, was hat das alles mit dem eigentlichen Thema " Cyberterroristen " zu tun?
Ein neuer Thread wäre evtl. sinnvoll.

auchdasnoch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Heimkinder....
« Antwort #43 am: 11:07:42 So. 10.August 2008 »
die Überschrift passt doch viel besser, danke :].

Martin Mitchell

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1586
Heimkinder....
« Antwort #44 am: 08:48:23 Fr. 05.September 2008 »
Kurze Bestätigung von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kappeler persönlich betreffend seines oben, unter Punkt 1, von mir erwähnten Vortrages ( die ich gerade erst heute - 05.09.2008 - erhalten habe )

"Liebe Frau Eppert [ * ]

mir geht es gut - Ihnen hoffentlich auch?

Der Vortrag [ »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“ ] war mein Beitrag auf einer Veranstaltung der Universität Koblenz zur Geschichte der Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland am 5. März 2008. Offensichtlich hat die Uni Koblenz ( Prof. Dr. Christian Schrapper ) den Vortrag ins Internet gestellt. Herr Mitchell kann ihn auf seiner Webseite veröffentlichen und ihn auch ohne Einschränkungen weiter veröffentlichen.

[ * Frau Regina Eppert ist 2. Vorsitzende im Verein ehemaliger Heimkinder e. V. ( VEH ) ( http://www.veh-ev.org ) ]"

Dieser Vortrag von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kappeler »Überlegungen zum Umgang mit Vergangenheitsschuld in der Kinder- und Jugendhilfe« betreffend den „Ehemaligen Heimkindern der alten Bundesländer“ vom 15.03.2008 @ Ein Vortrag von Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Manfred Kapeller ( 2008 ) wird ohne Gebühr jedem / jeder zur Verfügung gestellt der / die davon Nutzen machen möchte.

Zur Verfügung gestellt und hier zur Diskussion gestellt - zum prüfen und überprüfen für jede Frau, jeden Mann, jedes Kind und jeden Jugendlichen, von Martin Mitchell in Australien

Hoffe Euch allen hiermit gedient zu haben.

Mit freundlichen Grüßen aus Australien.

Martin

Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind" / "ex-Freistätter Fürsorgezögling",
beschäftigt sich eingehend mit der "Heimkindersache" schon seit Januar 2003.

Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind" in einem evangelisch-lutherischen Zwangsarbeitslager im Moor - FREISTATT - im "Wirtschaftswunderland Westdeutschland" in den 1960er Jahren ( *28.07.1946 in West-Berlin und seit 1964 ansässig in Australien ).

Martin Mitchell, "Ehemaliges Heimkind", Betreiber seit dem 17. Juni 2003 der nichtkommerziellen, selbstfinazierten, und ehrenamtlich betriebenen Webseite Heimkinder-Uberlebende.org @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org / http://www.care-leavers-survivors.org
____________________________________________________
Polite Communications Promotes Positive Outcomes.
Höfliche Kommunikation fördert positive Ergebnise.
Not only must justice be done; it must also be seen to be done.
Recht muss nicht nur gesprochen werden, es muss auch wahrnehmbar sein, dass Recht gesprochen wird.
IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND GESCHIEHT VIELFACH BEIDES NICHT.