Wat Noch > Medienkritik

ZENSUR im Netz und anderswo

(1/51) > >>

admin:
In den 90er Jahren verbreiteten einige den Mythos des freien Internets, wo der Informationsaustausch zwischen Metropolen und Strohhütten zu dem automatischem Zusammenbruch der herrschenden unterdrückendenden Systeme führen würde. Das ist auch Unsinn, weil ein Großteil der Weltbevölkerung nicht ans Stromnetz angeschlossen ist und auch noch nie ein Telefon benutzt hat...

Inzwischen wird klar, daß das Netz nur die herrschenden Verhältnisse wiederspiegelt, es ist voll von kommerziellen Interessen, voll von Dummheit, Bedeutungslosigkeit, Lügen und Manipulation. Überwachung, Zensur und Repression sind ein weltweites Problem und nicht nur eins von China.

Mehrfach wurde ich von der Community gebeten dies Problem hier im Forum zu thematisieren.

Ich war dabei aus zwei Gründen zögerlich:

1. Beim Administrieren und Moderieren von chefduzen.de werden nicht nur Beiträge gelöscht, die das Forum juristisch gefährden, die Spam, neoliberale oder faschistische Propaganda enthalten sondern gelgentlich auch einfaches Gelaber. Gerade bei dem rasanten Wachstum der Forencommunity ist es notwendig die Brauchbarkeit der Plattform als Werkzeug und Waffe gegen die trostlosen Verhältnisse aufrecht zu erhalten. Diese Eingriffe in die Diskussion sind bereits das Ausüben einer Zensur. Fehler sind nicht ausgeschlossen bei diesen Entscheidungen und wir bitten um Feedback damit wir nicht uns nicht völlig verrennen, denn wir arbeiten an diesem Forum nicht (nur) für uns, sondern für alle, die sich gegen Ausbeutung, Verarmung und Verschissenheit der Welt wehren wollen. Aber ohne die Eingriffe (selbst ohne Existenz repressiver Behörden) wäre uns dieses Forum schon längst um die Ohren geflogen...

2. Zensur ist allgegenwärtig. http://www.reporter-ohne-grenzen.de sind ein gute Adresse für Infos darüber. Doch in der sogannten "freien Welt" sind die Methoden subtiler, die wegbleibenden Anzeigenkunden von Medien und die ausbleibenden Folgeaufträge für freie Journalisten führen zu Selbstzensur, der berühmten "Schere im Kopf". Doch all das Wissen über Kontrolle und Repression führt allzuleicht zu einer einfachen Entschuldigung, bzw. Rechtfertigung nichts zu tun. "Die Herrschenden haben alles unter Kontolle", "Es bringt doch alles nix" und "man kann doch eh nix machen". Genau diesen billigen Ausreden wollen wir keineswegs Vorschub leisten. Im Gegenteil. In hochüberwachten Knästen und den übelsten Diktaturen wurden unabhängige Wege des Informationsaustauschs entwickelt und selbst in Auschwitz gelang es einen Aufstand zu organisieren.

Kater:

--- Zitat ---EU-Kommissar will "gefährliche Wörter" im Internet sperren 11.09.2007, 12:08

Der für Justiz und Sicherheit zuständige EU-Kommissar Franco Frattini will prüfen, wie mit technischen Mitteln verhindert werden kann, dass Menschen "gefährliche Worte" wie beispielsweise "Terrorismus" oder "Bombe" im Internet benutzen oder nach diesen suchen.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters soll Frattini laut dieser gesagt haben, er wolle zusammen mit der Privatwirtschaft untersuchen, wie technisch verhindert werden kann, dass Menschen "gefährliche Worte" wie "Bombe" (bomb), "töten" (kill), "Völkermord" (genocide) oder "Terrorismus" (terrorism) nutzen oder nach diesen suchen. Frattini wolle dies den Mitgliedsstaaten im Rahmen eines Anti-Terror-Plans im November vorschlagen, so Reuters. Die Meinungsfreiheit sieht Frattini dadurch nicht beeinträchtigt, denn Anleitungen zum Bombenbau hätten mit Meinungsfreiheit nichts zu tun, so Frattini im Telefoninterview mit Reuters. Die absoluten Rechte müssten die höchste Priorität haben, allen voran das Recht auf Leben.

Meinungen, Analysen oder historische Informationen will Frattini nicht sperren, wohl aber für Terroristen nützliche Anleitungen. Die EU soll dazu nur die Prinzipien zur Sperrung des Zugriffs auf Anleitungen zum Bombenbau beschreiben, die Details der Umsetzung sollen die Mitgliedsstaaten allein regeln.
--- Ende Zitat ---

http://www.internet-magazin.de/common/nws/einemeldung.php?id=54271

Lichtkämpfer:
Vielleicht auch mal die Wörter:
Widerstand,Streik und Klassenkampf.
Wundern würde es mich nicht.

gutholz:
hi al

also ich habe internet seit 10 jahren oder mehr------ (ohne worte,,,,,,)

und so einen adm... der auch alle drogen nimmt -----------

werde ich im meinem leben nicht vergessen........

weil dieser mensch einfach zeigen will...... das es im leben auch anders geht

egal welche mittel wir auch genommen haben aber wir stehen zur unser

sache:  GRUNDGESETZTE FÜR ALLE

so ein arsch hab tränen in meinen augen.............

gruss und kuss

ManOfConstantSorrow:

--- Zitat ---Wir halten es für gefährlich und nicht hinnehmbar, dass auf Druck großer Konzerne die Meinungsfreiheit in Deutschland eingeschränkt wird.« Aus diesem Grund haben wir Kritische AktionärInnen Daimler (KAD) den Unterstützerkreis »Meinungsfreiheit versus Daimler« gegründet.
--- Ende Zitat ---

http://www.daimler-prozesse.net

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln