Autor Thema: ZENSUR im Netz und anderswo  (Gelesen 139301 mal)

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #30 am: 12:06:45 Mi. 22.Juli 2009 »
Ich habe noch meine ISDN und analog Modem.
Wir können uns ja, wenn es sein müsste auch wieder mit txt Dateien über das telefon austauschen.
Jede Gruppe ihr eigenes Netz.
5 Leute ein Netz. Jeder einzelne in 5 Netzen. Das ist unkontrollierbar.
5² sind 25 5³ sind 625 usw
Natürlich werden Bilder und Filme dann nicht mehr so zahlreich verschickt werden können.
Haltet die alten Technologien bereit.
Tonbänder haben auch noch ihre Berechtigung!
 ;D
Ach ja und wer sind wir und wo sind wir?
Wenn das netz ausfällt, sind wir vereinzelt und Schluss ist.
Forum zu und wir sind als Gruppe nicht mehr vorhanden.

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8919
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #31 am: 12:32:50 Mi. 22.Juli 2009 »
... Berliner Think-Tanks fordern die Nutzung öffentlicher Internetforen zum Zweck staatlicher Propaganda und Subversion. Virtuelle Plattformen, über die Millionen Menschen weltweit kommunizieren, könnten als "Instrumente der Rebellion" gegen missliebige Regimes eingesetzt werden, heißt es in der Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

http://www.secarts.org/journal/index.php?show=article&id=906&PHPSESSID=2cf6ed21f8a6ea12fc73958c28b039e5

Ich sage mal so: Bevor wir uns in Benutzung fremdländischer Begriffe zum Affen machen, lernen wir einfach mal unsere eigene Muttersprache.

Think Tanks - was ist das eigentlich?

Wörtlich - denkende Panzer? Ich weiß schon, was damit gemeint sein soll Think Tank = Denkfabrik = Public Policy Institution (PPI)

Wenn ich da die bundesdeutsche Werbe- und Bildungselite ansehe, da kommt mir wie bei Heinrich das Grausen. Paar Beispiele gefällig wie deutsche Muttersprache im babysprachlichem Stil verhunzt wird:

unkapputbar = robust oder unverwüstlich
unstumpfbar = dauerhaft scharf, gut gehärtet wie Damaszenerklingen
Glaskorrosion = seit wann kann Glas rosten? Es kann bestenfalls zerkratzt werden oder je nach Glasart spröde sein und zerbrechen
porentief rein = seit wann haben Fasern Poren?
Nullwachstum = Stagnation, Stillstand
Minuswachstum = Verluste
außen vor = es bleibt außerhalb der Betrachtung; bleibt unberücksichtigt
Facility Manager = Hausmeister

Wenn man bei Rosen zwischen Dornen und Stacheln verwechselt, dann kann man dem nachsehen. Nicht jeder ist ein Florist. Rosen haben tatsächlich Stacheln --> http://de.wikipedia.org/wiki/Rosen

Diese Aufstellung soll eine Hilfe bei der Interpretation von Stellenanzeigen sein. Die "satten" englischen bzw. amerikanischen Bezeichnungen in Stellenanzeigen deutscher Unternehmen dienen meist der Selbstdarstellung der Unternehmen (Angeberei) und sollten sehr kritisch betrachtet werden.

siehe auch http://www.privatschule-eberhard.de/interessant/berufeeng.htm

Zitat
Übrigens: Heinrich! Mir grauts vor dir.

Dieses Zitat stammt aus Goethes Tragödie Faust I.

Faust dringt in den Kerker ein. Das geistig verwirrte und von Schuldgefühlen gequälte Gretchen hält ihn anfangs für ihren Henker. Als sie ihn erkennt, schwankt sie zwischen dem Wunsch nach Liebesbeweisen und Abscheu vor dem Mörder ihres Bruders. Faust will sie zur Flucht überreden, doch sie weigert sich:

„Dein bin ich, Vater! Rette mich!
Ihr Engel! Ihr heiligen Schaaren,
Lagert euch umher, mich zu bewahren!
Heinrich! Mir graut’s vor dir.“ [31]
 
Als Gretchen Mephisto sieht, erschrickt sie und empfiehlt sich Gott. Mephisto drängt Faust aus dem Gefängnis: Die Erlösung Gretchens offenbart sich in einer „Stimme von oben“: „Ist gerettet“. Mephisto und Faust fliehen.

In der Kerkerszene widersteht Gretchen der Versuchung, mit Fausts und Mephistos Hilfe zu entfliehen und damit ihrer Hinrichtung zu entgehen. Sie will so ihre Schuld büßen und wendet sich mit diesen Worten von Faust ab.


Efeu

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1472
  • CON$UME. BE $ILENT. DIE.
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #32 am: 12:44:09 Mi. 22.Juli 2009 »
Nullwachstum = Stagnation, Stillstand
Minuswachstum = Verluste

1984 lässt grüßen. Wann kommen "doppelplusgut" und "doppelplusungut"?

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #33 am: 12:48:24 Mi. 22.Juli 2009 »
Nullwachstum = Stagnation, Stillstand
Minuswachstum = Verluste

1984 lässt grüßen. Wann kommen "doppelplusgut" und "doppelplusungut"?

Ich denke 1789 wird kommen!

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8919
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #34 am: 13:22:17 Mi. 22.Juli 2009 »
Nullwachstum = Stagnation, Stillstand
Minuswachstum = Verluste

1984 lässt grüßen. Wann kommen "doppelplusgut" und "doppelplusungut"?

Ich denke 1789 wird kommen!

Wann schläfst Du eigentlich?

Die Französische Revolution - Jahre der Hoffnung - 14.07.2009 00:35 - ARD

Die Französische Revolution - Jahre des Zorns - 17.07.2007 00:30 - ARD

Die 72 Tage der Pariser Kommune.

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7406
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #35 am: 17:10:17 Di. 08.September 2009 »
"Telekommunikations-Dienstleister" verklagt Spreeblick-Blog. Anlass ist ein Gespräch mit einem anonymen Informanten über Arbeitsabläufe in einem Call Center

http://www.heise.de/tp/blogs/8/144806
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8965
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #36 am: 17:43:53 Di. 08.September 2009 »
"Telekommunikations-Dienstleister" verklagt Spreeblick-Blog. Anlass ist ein Gespräch mit einem anonymen Informanten über Arbeitsabläufe in einem Call Center

http://www.heise.de/tp/blogs/8/144806

Der Stein des Anstoßes: Interview mit einem Call Center Mitarbeiter
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

mlawrenz

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
Lycos:Zensurliste der Suchmaschine veröffentlicht
« Antwort #37 am: 14:43:27 Di. 22.September 2009 »
Lycos Deutschland Suchmaschinen Zensurliste

September 19, 2009
Summary

Die Datei enthaelt eine Liste gesperrter Domains der deutschen Lycos Suchmaschine.

Die Liste enthaelt sowohl Domainnamen wie auch URLs und bietet eine wichtige Perspektive fuer die angehenden Debatten um Zensursystem in Deutschland wie auch dem Rest von Europa. So gibt die Liste einen Ueberblick welche Inhalte geblockt werden wenn ein Zensursystem besteht und Lobbies ihre Begehrlichkeiten durchsetzen koennen.

Gefiltert wurden verschiedenste Inhalte: Foren in denen Entlassungen diskutiert wurden, den Videostore Deutschland, Politikforen, Versicherungsmakler und aehnliches.
Die Liste umfasst 318 Eintraege. Der Suchmaschinendienst verwendete diese Liste bevor Lycos Europe im November 2008 aufgeloest wurde.

Der Link zur Liste:
http://wikileaks.to/leak/german-lycos-censorlist.txt
"Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Reichen, die Krieg führt und wir sind dabei zu gewinnen'"
Warren Buffet, zweitreichster Mann der Welt


Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Re:ZENSUR bei einem bekannten Forum
« Antwort #38 am: 17:10:16 So. 11.Oktober 2009 »
Zensiert

Das ist schon heftig.
Frauensachen, da mischt man sich lieber nicht ein. Denn merke, Gewalt ist nur männlich auch wenn es "die" heißt.

Im Nächsten Leben komme ich lieber als Amöbe.
 ;D

Workless

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 858
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #39 am: 22:30:02 So. 11.Oktober 2009 »
Sehe ich anders. Auch Frauen üben Gewalt aus. Und zwar psychische als auch physische.
Und wenn Frauen streiten heißt es besser: Kopf einziehen...
Ich kann mich an so manche Auseinandersetzung einer Bekannten erinnern. Nie habe ich so viel Hass und Rachsucht bei Männern erlebt, wie bei dieser Frau.

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8919
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #40 am: 23:45:43 So. 11.Oktober 2009 »
Nullwachstum = Stagnation, Stillstand
Minuswachstum = Verluste

1984 lässt grüßen. Wann kommen "doppelplusgut" und "doppelplusungut"?

Das hat mit Orwell überhaupt nichts zu tun, sondern nur wie man mit absichtlich politisch oder unternehmerisch motivierten Wortverfälschungen die reale gesellschaftliche und wirtschaftliche Lage eines Landes sich schönredet oder erhebliche, gesellschaftliche Probleme und Mißstände bagatellisiert. Man mißbraucht als Politiker und Unternehmer die deutsche Sprache als Waffe gegen das Volk und verblödet es mit solchen Begriffsneuschöpfungen und Wortungetümen.

Beim Verwenden von Fremdwörtern, Amerikanismen und Anglismen erweckt der Anweder dieser Begriffe und Formulierungen den Eindruck, daß er über einen großen Wissensfundus und Weltgewandtheit verfügt und zu einer elitären Bevölkerungsgruppe gehört, wo er sich gegenüber dem größten Teil der Bevölkerung abheben muß. Wenn solche Anwender den Kontakt und Verständnis zum Otto Normalverbraucher suchen würden, dann würden Sie nachfragen, ob der Gesprächspartner mit diesen Begriffen was anzufangen weiß, sie versteht oder er erklärt mindestens einmal diese Begriffe oder übersetzt mindestens einmal Fremdwörter und Abkürzungen, die nicht gängig sind (auch in keinem Nachschlagewerk nachgelesen werden können).

Und eine weitere Auslegung:

Wer mit dieser Begriffswelt um sich schmeißt und sie nicht korrekt erklärt, beherrscht einfach seine eigene deutsche Muttersprache nicht oder betrachtet sie als minderwertig.

Ich bin grundsätzlich dagegen, mit Begriffen ohne Erklärung zu hantieren, wo sie nicht nötig sind oder zur Abgrenzung zwischen Bevölkerungsgruppen, zur Machtdemonstration eingesetzt werden. Es ist auffällig, in Unternehmen, in der Ausbildung, im Studium, daß man jeden Fliegenschiß mit englischen Bezeichnungen versieht, nur um Eindruck zu schinden.

Typisches Beispiel: Facility Manager- ist ein stinknormaler Hausmeister und hat mit dem Firmenmanagement, also der Geschäftsleitung = Managern gar nichts zu tun. Aber das klingt doch, schindet Eindruck. Durchschaut man diesen Quatsch, dann kann man sich nur an den Kopf kratzen oder denselben schütteln.

Wozu braucht ein Hausmeister eine englische Arbeitsbezeichnung?

Damit sein großer Konzernboß in Übersee auch merkt, daß in Old Germany es auch solche Mitarbeiter gibt und er diesen konkreten Mitarbeiter persönlich kennen muß?

Einzusehen sind solche Arbeits- und Stellenbezeichnungen dann, wenn sie regelmäßig die Firma im internationalem Geschäftsverkehr präsentieren und vertreten. Aber bei Arbeitsaufgaben, wo ein Mitarbeiter keine derartigen Außenkontakte hat, braucht man den englischsprachigen Humbug nicht.

Englische Begriffe im Unterricht und Studium - völlig überflüssig, daß Lehrkräfte damit rumhantieren, wenn der kommende Beruf der Auszubildenden oder Studierenden später nichts mit internationalem Geschäftsverkehr zu tun haben wird.

Es stellt sich auch die Frage, warum in Unternehmen meist Englisch als Unternehmenssprache erwartet wird. Warum sollen wir es den englischsprachigen Geschäftspartnern so bequem machen, daß sie es nicht für nötig erachten, selbst eine Fremdsprache erlernen und anwenden zu müssen.

Sind wir deren Untertanen?

Wenn wir gegenseitige Achtung und Respekt im internationalen Geschäftsverkehr haben wollen, dann sollte man von seinem ausländischem Kollegen auch erwarten dürfen, daß er sich Mühe gibt, die Sprache seines Gesprächspartners zu erlernen.

Dem Berliner Original Heinrich Zille wird die Erkenntnis zugeordnet: „Man kann einen Menschen mit einer Axt erschlagen, aber man kann ihn auch mit einer Wohnung erschlagen.”  Im sozialen Abgrenzungs- und Aussonderungsverhalten, kann man auch Menschen mit mißbräuchlicher Sprachverwendung gefühlsmäßig und seelisch verletzten, sogar diskriminieren und für wertlos erklären.

Tucholsky prangert unter anderem Beamtendeutsch an, unsinnige Fremdwörter, unklare Aussagen und den von ihm besonders verabscheuten "Essay-Stil". Dabei ist sein eigener Ausdruck ironisch spitz, denn Tucholskys Sprache ist das Florett unter den Waffen - schnell und zielgenau.

Kurt Tucholsky: Sprache ist eine Waffe

Deshalb sollte jeder sich Mühe geben, die eigene Muttersprache zu beherrschen und richtig zu verwenden.

Workless

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 858
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #41 am: 03:37:19 Mo. 12.Oktober 2009 »
Zitat
Im sozialen Abgrenzungs- und Aussonderungsverhalten, kann man auch Menschen mit mißbräuchlicher Sprachverwendung gefühlsmäßig und seelisch verletzten, sogar diskriminieren und für wertlos erklären.

Jo - man sollte sich Mühe geben.
Ich hab es schon in zig Foren gesehen und ich frage mich immer wieder, wo das T her kommt.
So kann man sich mit einem Messer verletzten statt verletzen, man soll sich setzten statt setzen.
Und am besten sind immer noch die Gesetzte. :D

Alex22

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1501
  • Bin Links und das ist gut so www.axelmende.de
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #42 am: 11:23:09 Mo. 12.Oktober 2009 »
Au waia
http://www.google.com/cse?cx=partner-pub-2070091971271392%3Aougxymc6y19&ie=UTF-8&q=verletzten&sa=Suche

Da ist noch ein Wort
ebend / eben

dasselbe und das Gleiche
hatten wir schon.

Können wir zu dem Thema Sprache und Schrift ein eigenes Thema beginnen?







Workless

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 858
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #43 am: 07:51:32 Di. 13.Oktober 2009 »
Es geht hier aber um ein Verb, nicht um ein Substantiv. Oder findest du zu Gesetzte auch was bei Google? ;)

Nö - wozu? Hier geht es doch um Zensur im Netz. Und ich vergebe hier für die Rechtschreibfehler eine 5.
Mangelhaft - setzten! :D

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16570
  • Fischkopp
Re:ZENSUR im Netz und anderswo
« Antwort #44 am: 18:57:57 Sa. 24.Oktober 2009 »
Zitat
Antifa-Website von Polizei abgeschaltet

Mitte Oktober hat die Freiburger Polizei die Homepage der "Autonomen Antifa Freiburg" vom Netz genommen. Die Website hat in den letzten Monaten immer wieder von sich reden gemacht, weil sie unter anderem Pläne eines in der NPD-Jugend aktiven Neonazis für einen Bombenanschlag auf ein linkes Freiburger Kulturzentrum aufgedeckt hat - und die Untätigkeit der Polizei in diesem Zusammenhang kritisierte. Für die Abschaltung der Website ersuchte die Freiburger Polizei um Amtshilfe bei ihren Berliner Kollegen, die daraufhin die in Berlin ansässige Heinlein Linux GmbH, über deren Server die Antifa-Seite läuft, zur Abschaltung aufforderte.
http://www.rf-news.de/2009/kw43/24.10.09-antifaschistische-website-in-freiburg-abgeschaltet