Autor Thema: Maßnahmenterror  (Gelesen 89765 mal)

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #135 am: 22:16:53 Mo. 23.November 2020 »
Aber was mich als Außenstehenden, der sowas noch nie mitgemacht hat, brennend interessieren würde: Was passiert eigentlich, wenn du überhaupt nichts von dir preisgeben willst? - Da wird der Druck der Coaches dann wohl ins Unermessliche wachsen, von wegen du seist "nicht teamfähig", ein "Querulant", "Mießmacher" und sowieso ein "Arbeitsverweigerer". Schließlich wird mit Ausschluß und natürlich späterer Sanktion gedroht. Denn man ist dann ja für den modernen Arbeitsmarkt, der unbedingte Teamfähigigkeit" fordert, geeignet.

Stimmt, mit der Teamfähigkeit wird alles begründet und entschuldigt, und es ist abenteuerlich, in welche Schubladen man gesteckt wird.

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #136 am: 11:38:08 Mo. 07.Dezember 2020 »
Kleiner Nachtrag:

Sollte jemand von euch mal bei Tertia o.a. Trägern im systemischen Coaching sitzen und der Coach ist Heilpraktiker für Psychotherapie o.ä. und kommt euch mit Esoterik (Weltanschauungen, Bachblüten, Feinstoffliches, Klangschalen, Aufstellungen usw.), dann ruft bitte bei der Sektenberatung an, die kennen sich aus, und zeigt es dann beim JC an. Das geht gar nicht! Teilnehmer müssen sich nicht mit so einem Schwachsinn behelligen lassen, wir haben besseres zu tun, gell?  ;)

LG  :)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4563
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #137 am: 11:04:22 Di. 08.Dezember 2020 »
Sie kommen in der Anfangsphase gern mit einem Fragebogen, der unter Zeitlimit ausgefüllt
werden soll, ohne sich Gedanken zu machen, was man nun antworten soll..

Diese Dinger sind meines Erachten gefährlich, weil sie nur nach Dingen abklopfen, wo die
Schwächen des "Probannten" liegen. Diese "Schnell-Fragebögen sind aus anderen Fragebögen
zusammen gepusselt und dort lassen sich oft auch Fragestellungen (ca. 30..60%) finden, die
auch im Fragebogen (124 Fragen) der Syntologen vertreten sind.

Da sind die Träger besonders nervös, wenn diese Fragebögen (blanko) das Haus verlassen..
2007 ist es mir gelungen, einen Träger zu überführen, die sich Unterstützung der SO ins Haus
geholt / gesogen haben, was im Bezug Aushorchen und Manipullieren angeht.

Frau Kaberta, die in Hamburg als Sektenbeauftragte tätig war, hatte sich das Beweismaterial
zur Brust genommen ind jo, jemande, die ihren Auftrag ernst nahm und sich von niemanden
beirren oder "zwangsumarmen" ließ. Sachaaaaade, das sie "abgesetzt" wurde..  :'(

Diese manipullative Psychoscheiße lässt sich nur dann bekämpfen, wenn sie durchschaut ist.
Mit oder ohne Fachkompetenzen.. Ohne dauert es nur etwas länger und nur bis dahin gelingt
es Pädagogen und Plüschologen, ihre Kanidaten zu belügen und zu betrügen..

In der Erwerbslosenindustrie wird da mit dem Feuer gespielt.. Interesannt wäre es, das zu
beleuchten und ein Seminar für Erwerbslose zu schaffen, sie gegen derartige Übergriffe zu
rüsten. Solange diese Decksäcke nicht via Auge und Ohr unter die Schädeldecke ihrer Opfer
schlüpfen können, beißen sie auf Granit..  ;D

Probiert es aus, das es denen zunächst wichtig ist, "Zugang her zu stellen"..
Vertrauensreschleichung vs. Gesundem Misstrauen.

"Aber wir wollen ihnen doch nur helfen." , "Warum stehen Sie uns so misstrauisch gegenüber ?"
"Haben Sie vor mir Angst ?" sind erste Lockerungsübungen des Anleiters etc, die nicht beantwortet
werden sollten.. Darüber nach zu denken, sollte man besser zu hause machen, damit zum
Tatzeitpunkt keine unbewusste, ungewollte "Könnte-Antwort" mittels Gestig oder Verhaltensreaktion
folgt..

Naja, komische Spielchien, die das zu untersuchende Opfer jedoch beherrschen kann  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

MarcoW75

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 89
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #138 am: 14:19:44 Sa. 12.Dezember 2020 »
- Aus dem Theaterwahnsinn bin ich seit 6 Monaten raus. Corona hat uns die Praktikumsphase zerstört, geplant waren 4-6 Wochen im Mai/Juni.

Nur der Neugierde halber...das sollte ein stinknormales Praktikum in der Wirtschaft werden ? Da hast du nichts verpasst. Ich war schon in etlichen solcher Maßnahmen, jedesmal war ein Prakitkum dabei und mit ist aus diesen Maßnahmen kein einziger Teilnehmer bekannt, der tatsächlich übernommen wurde. Auch wenn einem diese Praktika mit Sprüchen ala "Streng dich an, die suchen gerade Personal!" u.ä. schmackhaft gemacht werden sollen.  Ich war früher auch so dämlich, mir da den Hintern aufzureißen und wurde -wie wohl die meisten Praktikanten- mit den gleichen hohlen Phrasen in die Wüste geschickt:  "Deine Leistungen reichen nicht!" (ach..40% mehr als die normalen Angestellten sind zu wenig ?). Oder auch: "Du passt nicht ins Team!" (weil man bei -15° nicht mit den Rauchern auf dem Hof steht,obwohl man gar nicht  qualmt ?).  Oder ganz beliebt auch dieser Spruch: "Uns ist gerade ein Großauftrag weggebrochen!" (ach...deswegen schieben die Leute seit Wochen Überstunden).   Worauf ich hinaus will: ich kann niemandem raten, sich in einem Praktikum irgendwie den Hintern aufzureißen, es wird einem sowieso nicht gedankt.


Zitat
Die Trägerbuden gehören geschlossen.

Diese Trägerbuden sind sowieso nur Gelddruckmaschinen für die Gründer und Parkmöglichkeit für "Dozenten" oder "Coaches", die selbst auf dem freien Arbeitsmarkt auch kein Bein auf den Boden kriegen würden, wenn sie sich dort auch so aufführen wie innerhalb dieser Maßnahmen. Insbesondere ist es interessant, was für Sachen diese Mitarbeiter der Maßnahmeträger sonst noch so nebenbei machen. Bei einem Maßnahmeträger hatte dieser Leiter dieser Außenstelle nur nur diesen Job, sondern war auch gleich noch der Bürgermeister eines Dorfs mit 1300 Einwohnern und zusätzlich noch selbstständiger Versicherungsvertreter. Da fragt man sich doch, wie mies die in diesen Funktionen sind, wenn sie trotzdem noch zusätzlich den Sessel bei so einem Maßrahmeveranstalter wärmen müssen.


Zitat
In die Jobcenter gehören Coaches, die was draufhaben und Kontakte haben und Know-How und die sich für jeden Einzelnen Zeit nehmen.


Kann ich nur unterstützen. Aber möglichst ein wenig nach Branchen geteilt, nicht nur welche, die sich für "Dr.Allwissend" halten und von jedem Bereich nur ein bißchen, aber nichts so wirklich gut wissen. Man kann nicht erwarten, dass jemand, der sich beispielsweise bei den Anforderungen für soziale Berufe gut auskennt, das auch für Bauberufe oder IT-Berufe beherrscht. 


Zitat
Vor allem aber müssen endlich richtige Weiterbildungen finanziert werden, dass es nur so kracht.

Hier sind wieder die Maßnahmeveranstalter gefragt. Diese müssten erstmal von ihrem Gewinnmaximierungswahn runterkommen.  Es müssten dann Kurse angeboten werden, die WIRKLICH an die Anforderungen der Teilnehmer angepasst sind und nicht etwa ein Mischmasch aus Leuten unterschiedlicher Qualifikation sind. Die bisher übliche Praxis, blutige Anfänger mit Profis zusammenzustecken und zu hoffen, dass die einen was von den anderen lernen, ist vollkommen weltfremd. Stattdessen teilen sich die Teilnehmer meist in 2 Gruppen und bleiben unter sich. Genau das hab ich erst vor knapp einem Jahr in einem Java-Kurs wieder erlebt. In diesem Kurs haben von 24 Leuten genau 4 (!) Leute das Maßnahmeziel erreicht, weil nicht nach Anfängern und Fortgeschrittenen unterschieden wurde.

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #139 am: 16:16:36 So. 13.Dezember 2020 »
@ Tom:

Zitat
"Aber wir wollen ihnen doch nur helfen." , "Warum stehen Sie uns so misstrauisch gegenüber ?"
"Haben Sie vor mir Angst ?"

Das ist ja die ganz perfide Sorte! :o Vielleicht hilft es, an der Stelle einfach laut zu lachen. ;D

@ MarcoW75:

Ich unterstreiche alles, was Du sagst.

Wegen des Praktikums: Das war unterschiedlich, manche von uns haben sich bei Trägern beworben, andere bei städtischen Einrichtungen, ein paar auch in der freien Wirtschaft.
Was mir bei den Sprüchen einfällt: "Die suchen gerade händeringend..." ist so was, an das ich mich erinnern kann.
Werde mittlerweile aggressiv, wenn ich das höre. Entweder ist nichts dahinter oder aber die Bedingungen sind so besch...eiden, dass sich keiner drauf einlassen will.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4563
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #140 am: 14:45:20 Mo. 14.Dezember 2020 »
Moin  :)

Naja, die Töne, die Teilnehmer_innen zu sogenannten Aktivierungs-Maßnahmen (45er Maßnahmen)
so zu hören bekommen, dienen ja dem Aufbau einer Vertrauensbasis, um mit dem Teilnehmenden
"arbeiten" zu können. Die meisten haben mit dem JC schon ihre Erfahrungen sammeln müssen, was
den Misstrauenspegel nach und nach deutlich erhöht und wenn SB bemerkt, das Erwerbslose_r sich
gegenüber dem SB verschlossen hat, kommt eine 45er-Maßnahme ganz recht "Lockerung" herbei
zu führen und über die Hintertür weitere Daten des Teilnehmers zu sammeln, die dann in Form
einer Verhaltens und Leistungsbeurteilung (LuV) zum SB übermittelt werden.

SO-Allüren sind in der Trägerschaft laut REZ-Verträge verboten und lässt sich das beweisen, verlieren
sie ihre AZAW-Zulassung..

Was die Dozenten und Coaches angeht, erscheint mir die Erwerbslosenindustrie etwas runter gewirtschaftet
zu sein, sprich die Reallöhne sind durch Konkurenzverhalten der Träger deutlich gefallen.

Für ein Anleiterposten (mit Ausbilder-Eignungs-Urkunde) gab es 2006 noch ca. 22 Euronen brutto/h.
Derzeit bewegt sich die Pauschale pro Teilnehmerstunde ca 17 Euronen Umsatz für den Träger.
Wieviel anbei für den einzelnen Dozenten übrig bleibt, ist mir nicht bekannt, habe jedoch 2013 zu
hören bekommen, das Honorarkräfte mit unter auf 11,20 Euro Brutto kommen, also nah am Mindestlohn.

Anfänglich war es denen wohl nicht bewusst, was die BA so vor hatte etc.. Heute sind solche Stellen
außerhalb des JC-Organismus ratzfatz vergriffen und der Rest darf sich vertraglich bedingt vom REZ
vorschreiben lassen, wie sie zu coachen und zu betreuen zu haben.

Dies engt die "erarbeitende Methodik" stark ein, weil man dafür viel Zeit und Geduld braucht.
Mit einer sogenannten Bewertungsmatrix wird der Trägerschaft mächtig Beine gemacht, ein
Mindesterfolg einstreichen zu müssen, um für das nächste Jahr an den Ausschreibungen, die
bei www.evergabe-online.com zum Oktober-Dezember ausgeschrieben werden, teilnehmen zu
können. Geschäftlich drumherum ist es genau so perfide geworden und 2013 ist es mir leider
nicht gelungen, auf einer Gewerkschaftsfachtagung eine solidarische Basis von Weiterbildung
(FB5-HH) und Erwerbslosen her zu stellen.
Meine Argumennte kamen nur bei vereinzelten Dozenten a la "Der Mann hat Recht.. Wir können
von Erwerbslosen keine Solidarität erwarten, wenn wir sie weiterhin beim Jobcenter in die Pfanne
hauen."

Die Veranstalter der Tagung lammentierten von Solidarität ausüben aber das dazu ein ehrlicher
Umgang mit Teilnehmer_innen notwendig ist, möchten sie nicht hören. Der Glaube, das sich
Erwerbslose zwecks Instrumentallisierung vor dem Karren spannen lassen können war stärker,
zumal bei der Gewerkschaftsführung deutliche Grenzen zwichen den Interessensgruppen
gehegt und gepflegt wird..

Zu einem Aufklärungssemiar wird es noch sehr lange dauern.. Schon alleine deswegen, weil
das Zusammentragen von Infos und Dokumennten bei Erwerbslosen äußerst schwer ist.

Naja, das Hamsterrad Hartz 4 wird sich solange weiter drehen, bis Elos klar geworden ist, das sie
mit den Spielregeln der SGB-Gesetzgebung von vornherein auf der Verliererseite stehen.
Zwichenerfolge, wie z.B. eine Maßnahme abwehren, sind zu verzeichnen doch täglich grüßt das
Murmeltier und kaum ist das eine geschafft, kommt die nächste Zuweisung oder EGV..

Neue Testballons bezüglich "Verfolgungsbetreuungs-Maßnahmen" für 2021 sind auch geplant und
was sie vergessen oder ignorieren, das sie es mit erwachsenen Menschen zu tun haben.
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #141 am: 13:59:46 Do. 14.Januar 2021 »
Hallo zusammen,

nachträglich noch ein gutes neues Jahr für alle hier und natürlich Gesundheit!

Meine Frage im Moment ist: Wie drückt man ein Einzelcoaching durch, wie bekommt man den Vermittlungsgutschein? Hat es Sinn, sich an den Teamleiter zu wenden, wenn der AV nicht mitspielt, oder an den Ombudsmann? Hab keinen Bock mehr, mich mit den unqualifizierten Vorschlägen meines AV rumzuärgern, der hat keine Ahnung....

Was mir auch wichtig ist: Wie wendet man einen EEJ ab, vor allem, wenn in der EGV davon keine Rede ist? Mir schwant nichts Gutes, und ich will vorbereitet sein. Danke schon mal für Eure Antworten!

Liebe Grüße!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4563
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #142 am: 22:28:35 Do. 14.Januar 2021 »
...
Meine Frage im Moment ist: Wie drückt man ein Einzelcoaching durch, wie bekommt man den Vermittlungsgutschein? Hat es Sinn, sich an den Teamleiter zu wenden, wenn der AV nicht mitspielt, oder an den Ombudsmann? Hab keinen Bock mehr, mich mit den unqualifizierten Vorschlägen meines AV rumzuärgern, der hat keine Ahnung....
...

Wie ? Hast Du immer noch nicht begriffen, das von dem BA-Leistungsservice finanzierte Coachings der größte
Schrott ist, den man sich antuen kann ??

Weiter gehören diese Dinge zu den sogenannten "Kann-Leistungen". Wenn dein AV dir etwas nicht an "aktiven
Leistungen" bewilligen will, kannst Du dich bei anderen Stellen ganz schön lächerlich machen, um einem Coaching
nach Maßgabe §16 SGB II in Verbindung mit § 45 SGB III zu betteln..

Rechtlich betrachtet wird Dir erklärt was der Unterschied zwichen "kann", "soll" und "muss" ist und dann darfst Du
dich wieder ins H4-Hamsterrad begeben..

Entweder saupreisgünstig akkern gehen oder um das ALG II bammeln und nach Belieben des SB mal wieder
eine Sinnlosmaßnahme absolvieren..

Sorry, "Coach" ist kein rechtlich geschützter Begriff und echte Coaches, die z.B. Uni-Abgänger_innen mit frisch
gebackenen Diplom coachen, schlagen sich die Hände auf dem Kopf, wenn sie die sogenannten
Leistungsbeschreibungen aus Ausschreibungen der Vergabestellen dieser "Hartz-4-Maßnahmen" lesen..

Naja "Gehirnwäscherei" oder "Arbeitserziehung" sind ja Begriffe, die sich im "JC-Organismus" ungern blicken lassen.

Du vergeudest Dir damit nur die Zeit, die dir später fehlt.. Zerschieße dir damit nicht deine Berufsbiografie...
Teilnahmenachweise an diesen Maßnahmen heften Dir nur das Preisschild "Saubillig und macht alles" an die
Brust..

Sorry, musste ich jetzt mal raus lassen.. Befasse Dich mal besser mit echter Fortbildung.  ;)

Wenn Dir das in rot gefärbte begegnet, weißt Du darüber Bescheid, das es sich um Sinnlosigkeit zuzüglich
Übergrifflichkeiten ins Private, Ausspionieren und weitere Entrechtungsbereitschafts handelt.
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #143 am: 08:27:58 Fr. 15.Januar 2021 »
Doch, das hab ich begriffen, ganz ruhig bleiben, Tom, bitte, nicht verzweifeln  ;). Das mit "kann", "muss" und "soll" auch. Und betteln will ich auch nicht. ich habe dem AV lediglich einen Vorschlag unterbreitet.

Und bei dem Coaching, das ich meine, handelt es sich tatsächlich um ein professionelles. Die arbeiten zwar auch mit AVGS, bieten aber Einzelcoachings an, keine "Wir hocken alle in einem Raum mit verstaubten PCs und spielen den ganzen Tag Solitär"-Maßnahmen. Und ein Zertifikat, mit dem ich mir was kaputtmache, gibt es auch nicht. Brauche einfach einen Blick von außen auf meine Ideen.

Zur Fortbildung sage ich gern was per PN, Feind könnte mitlesen.  ;)

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4563
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #144 am: 11:46:37 Fr. 15.Januar 2021 »
...
Und bei dem Coaching, das ich meine, handelt es sich tatsächlich um ein professionelles. Die arbeiten zwar auch mit AVGS, bieten aber Einzelcoachings an, keine "Wir hocken alle in einem Raum mit verstaubten PCs und spielen den ganzen Tag Solitär"-Maßnahmen. Und ein Zertifikat, mit dem ich mir was kaputtmache, gibt es auch nicht. Brauche einfach einen Blick von außen auf meine Ideen.
...

Nee danke  :P

Wenn Du meinst, das Du dir im Kopp rumschrauben lassen musst, bin ich der falsche Ansprechpartner..

Um sich selbst zu reflektieren gibbet auch im Web was zu finden oder Freunde, mit denen man reden kann
Selbstfindung klappt dann am besten, wenn das JC keine Fettfinger mit drinne hat.. (Ausnahme = BIZ)

Eine Beurteilung a la "Hurra, mach dich vor dem JC nackig.." ist ja auch anbei immer am Start..
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #145 am: 14:31:10 Fr. 15.Januar 2021 »
Schaumer mal....

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #146 am: 12:07:59 Mi. 03.Februar 2021 »
Okay, da bin ich wieder, nächste Woche fängt mein Coaching mit AVGS an.
An dieser Stelle möchte ich sagen: Auch wenn die Coaches noch so einen netten Eindruck machen, solltet Ihr nichts, was Euch gesagt wird, als objektiv sehen. Mir wurde z.B. beim Kennenlernen gesagt, dass AG keine Azubis über 40 einstellen. Allerdings gibt es Artikel im Netz, die genau das Gegenteil vermitteln, da man mit 40+ als lebenserfahrener und zuverlässiger gilt.

Auf jeden Fall solltet Ihr auf Euer Bauchgefühl hören. Es gibt Leute, die Euch pushen und euphorisch machen, das legt sich aber ganz schnell wieder. Und erzählt nix Privates, geht niemanden was an, Ihr könnt nie wissen, ob Ihr nicht manipuliert werdet und ob das nicht gegen Euch verwendet wird. Hab ich früher in einer Maßnahme erlebt und jetzt auch wieder.

Insofern hat Tom bisher mit allem recht behalten, vor allem: wenn Ihr irgendwie alleine klarkommt und kein Problem habt mit Schüchternheit o.ä., fragt nie von Euch aus nach Maßnahmen, die braucht Ihr nicht.

Im Zweifelsfall an James Bond denken: "Lieber etwas misstrauisch, als etwas tot." Und bei Trägern kann man nicht misstrauisch genug sein. Es gibt sicher vereinzelt ganz tolle Leute, mit denen man prima arbeiten kann, aber das sind Ausnahmen.

Bin trotzdem gespannt auf die nächsten 5 Wochen, ich passe auf wie ein Luchs und berichte im Anschluss.

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4563
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #147 am: 14:11:29 Mi. 03.Februar 2021 »
Okay, da bin ich wieder, nächste Woche fängt mein Coaching mit AVGS an.
...

Könntest ja dazu für Dich selbst eine sogenannte Studienakte anlegen.. Da kommen alle Dokumennte
rein wie Fragebögen in Kopie / Handyfotos etc. Anbei noch "Arbeitsbericht".. Halt das, was ein echter
Auszubildender auch macht...

Daher Du sowiso Neugierde an der Sache bekommen hast, wäre es doch sinnvoll, mit 2 Gesichtern
dort hin zu gehen.. Das 2.te (Papiernessi und Nachvollziehbarkeit des ganzen) Gesicht könnte Dir auch
Sicherheit darin bieten, wenn man dir z.B. mittels Beurteilung auf dem Koffer kackt..  :)

Zitat
...
Mir wurde z.B. beim Kennenlernen gesagt, dass AG keine Azubis über 40 einstellen. Allerdings gibt es Artikel im Netz, die genau das Gegenteil vermitteln, da man mit 40+ als lebenserfahrener und zuverlässiger gilt.
...

Dieser Widerspruch spiegelt wieder, das es Coach nur darum geht, deine ökonomische Verwertbarkeit auf
dem Markt zu bringen.. Wenn Du dadurch im Grabbelkorb landest, wo sich die Leihbuden runter bücken
und Du gefunden wurdest, ist der Auftrag für den "beauftragten dritten" fast erledigt. Abschlussbericht ans
JC und zur "Bewertungsmatrix" seines Arbeitgeber positiv beigetragen.. Abgeharkt.

Zitat
...
Auf jeden Fall solltet Ihr auf Euer Bauchgefühl hören. Es gibt Leute, die Euch pushen und euphorisch machen, das legt sich aber ganz schnell wieder. Und erzählt nix Privates, geht niemanden was an, Ihr könnt nie wissen, ob Ihr nicht manipuliert werdet und ob das nicht gegen Euch verwendet wird. Hab ich früher in einer Maßnahme erlebt und jetzt auch wieder.
...

Bauchgefühl ist gut und blos keine Hektik in der Kommunikation mit denen..
Erfahrungsberichte, wie Maßnahmenträger am Hirn des Erwerbslosen herum schrauben wollen, sind
rar und könnten in anonymisierter Form Grundlage dafür bieten, wie weitere Kanidaten sich rüsten
können.

Zitat
...
Bin trotzdem gespannt auf die nächsten 5 Wochen, ich passe auf wie ein Luchs und berichte im Anschluss.

Jo, ich auch, was anbei raus kommt und komm nicht unter die Räder.  ;)
Lass Dich nicht verhartzen !

horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #148 am: 09:50:28 Do. 04.Februar 2021 »
Hi Tom  :)

gute Idee, ich mach auf jeden Fall ein Protokoll nach jeder Sitzung. Und das stelle ich dann hier rein, anonymisiert natürlich, dann kann jeder, der mag, den Coaching-Verlauf live mitverfolgen. Ist vielleicht besser, als erst 5 Wochen abzuwarten....

Fühl mich nach dem Beratungsgespräch in jedem Fall irgendwie manipuliert, sonst wär mir nicht so mulmig. Leider kann ich nicht mehr zurückrudern, sonst würde ich davon die Finger gelassen haben. Alleine das sagt ja schon was aus, oder?

Deswegen noch mal die Warnung: Finger weg vom AVGS. Auch wenn die Coaching-Leute noch so sympathisch rüberkommen, und das Programm bei denen vielversprechend ist, es spielt keine Rolle, die kochen alle nur mit Wasser. Schaut erstmal alleine, was geht. Ansonsten lieber versuchen, einen Bildungsgutschein durchzudrücken.

Hoffe, ich habe nochmal mehr Glück als Verstand.  ;).

Bis denne :)


horrorexitmytoday

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Maßnahmenterror
« Antwort #149 am: 16:25:37 Mo. 08.Februar 2021 »
Der erste Termin:
- Vortrag über verschiedene Menschentypen und was diese brauchen, herausgearbeitet, welche Anteile ich habe (extrovertiert, introvertiert, dominant, sachlich).
- Über Probleme im Umfeld und meine Glaubenssätze geredet. Wurde ziemlich persönlich. Bin immer noch ziemlich aufgewühlt und sehe manche Aussagen des Coaches durchaus kritisch.