Autor Thema: bin im Urlaub und Arge weis von nix  (Gelesen 27269 mal)

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #15 am: 14:39:22 Di. 19.Juni 2007 »
jo und gleich Anrantzen das die ja nicht Nuscheln sollen  :D

Galenit

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 953
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #16 am: 14:59:59 Di. 19.Juni 2007 »
Und die Urinprobe für den Drogentest nicht vergessen!
G.S. ehemaliger Bundeskanzler der B(ananen) R(epublik) D(eutschland):
"Was wir machen ist gut, die Menschen verstehen es nur nicht!"

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5026
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #17 am: 16:02:41 Di. 19.Juni 2007 »
Stimmt ... Radfahrer ... Doping ... wie konnte ich das vergessen ...?  :D :D :D
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

kellerkind

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 518
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #18 am: 17:08:50 Di. 19.Juni 2007 »
Auch hier noch einmal (aaah, Leute, der heutige Tag wird für immer in meinem Kopf bleiben): Der Trollproll war... naaaaaaaaaa...
Lösung des Rätsels

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 930
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #19 am: 17:41:45 Di. 19.Juni 2007 »
Kellerkind, du bist erste Sahne... darf ich unter dir einziehen?  :D
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

kellerkind

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 518
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #20 am: 17:46:41 Di. 19.Juni 2007 »
Zitat
darf ich unter dir einziehen?
Klar, ist alles geweihte Heimaterde...

Lichtkämpfer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
  • Dissident
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #21 am: 23:34:37 Di. 19.Juni 2007 »
Zitat
Original von porscheficken
Hi,

bin grad im Urlaub auf Malle und hab heut mal kurz daheim angerufen und dann hat mein Kumpel(der netterweise immer meine Post kontrolliert) gemeint dass mich die schei. Arge eingeladen hat. Ich glaub die haben gespannt das ich net da bin. Ich soll Übermorgen schon antanzen. 8o

Was soll ich jetzt machen? Dürfen die das so kurzfristig??? Das verstößt doch bestimmt gegen das Grundgesetz oder so!?!

Porscheficken, Lattenjupp, diese Idioten gehören in die Gummizelle.
Doch auch wie schon bei Saskia, glaube ich daß dies gezielt gemacht wird.
In der Argumentation wie das nun eigentlich mit der Arbeitslosigkeit sein stehen die Ämter mit dem Rücken an der Wand. Jetzt versucht man es auf der medialen Schiene, später wird es Einschränkungen in der Meinungsfreiheit geben. Das einzig gute ist die halten uns für bekloppt. :D
Als Erwerbsloser kannst du in diesem Staat nur ein Dissident sein.

Thillans

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #22 am: 01:19:58 Mi. 20.Juni 2007 »
Nicht nur einfache Mitarbeiter von Jobcentern sondern sogar Leiter von Jobcentern eines Optionskreises in Hessen lass sich zu bescheuerten Foreneinträge hinreißen:

Schon vor Monaten wurde das Forum eines Odenwälder Bloggers mit merkwürdigen Einträgen versehen. Eine spätere Recherche ergab, dass die Einträge von der Leiterin des Kommunalen Jobcenters Odenwald erstellt wurden.

Hat die Abteilungsleiterin des Kommunalen Jobcenters Odenwaldkreis eine arbeitslose Doppelgängerin?

Hier ein Ausschnitt davon:



Durch eine google-Suche fand der Betreiber des Forums die Mailadresse heraus. Es wurden noch andere Beiträge mit vollem Namen der Leiterin des Jobcenters verfasst:



Hier ist übrigens die Leiterin des Jobcenters zu sehen:



Da half dann auch kein Leugnen mehr, dass von dem Privatrechner der Leiterin des Jobcenters lobende Berichte über "ihr" Jobcenter im Internet verbreitet wurden. In einer neuen Version wurde dann folgendes zugegben:

Quelle: Provinzposse: “Weitläufig Bekannter” (”Micky”) schreibt am Computer von Sandra Schnellbacher eine Lobeshymne auf das Kommunale Jobcenter

Zitat: "Mit den Erkenntnissen des Website-Administrators konfrontiert, erklärte die Leiterin des Kommunalen Job-Centers gegenüber –pdh-, sie habe ihren PC einem weitläufig Bekannten zur Verfügung gestellt, der selbst über keinen Internet-Zugang verfüge und seine positiven Erfahrungen mit der Behörde gern den vielen negativen Einträgen entgegen setzen wollte."

Anschließend fand man davon aber nichts in der örtlichen Presse. Stattdessen fand sich dann in der entfernt liegenden Frankfurter Rundschau später ein Bericht darüber:



Dazu gibt es auch noch die folgenden interessanten Diskussionen im Forum des Bloggers:

Korruption im Kommunalen Jobcenter Odenwaldkreis? Frankfurter Rundschau wird aufmerksam

Grußwort von Landrat Horst Schnur zum Jahreswechsel: “Besonders würdigen wir auch die Arbeit des Kommunalen Job-Centers”

Zu erwänen bleibt nur noch, das die Leiterin des Jobcenters bis heute im Amt gebleiben ist!

Das hier ist die Ursprungsdiskussion, in der die Kommentare von dem Computer der Leiterin des Jobcenters hineingesetzt wurden:

Darmstadt: Wie ist es möglich, von 345 Euro monatlichem Existenzminimum eines Arbeitslosengeld-II-Empfängers noch etwas abzuziehen?

Es sind die Einträge Nr. 3 und 5 der zu dem Thema folgenden Diskussion.


Demgegenüber wurde der Rechtsdirektor des Odenwaldkreises inzwischen beurlaubt oder gar abgesetzt:

Juristische “Fallstricke im Web”: Eine besonders bizarre Geschichte aus der Odenwälder Provinz und der Frühzeit des World Wide Web

Siehe dort bei den Comments!

Woki

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 781
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #23 am: 06:56:06 Mi. 20.Juni 2007 »
Naja - ganz unrecht hat die Dame ja nicht. Aber nur weil man selber unter seinen Arbeitsbedingungen leidet, muss man anderen Leuten nicht auch noch das Leben schwer machen.
Schon erst recht nicht dann, wenn diese keine Schuld trifft.

Uiiiihhh - hoffentlich werde ich jetzt nicht als SB geoutet, im Zweifel müsste ich dann meinen ALG 2 -Bescheid einscannen. ;)

PS: Welcher Ha(r)tz IVer kann sich eigentlich nen Palm leisten?!?
PPS: Scheiße, wenn man zu doof ist, ein paar Zahlen einzugeben. :D
Fullquote ist ganz schlechter Stil...  :P

Ratrace

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2625
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #24 am: 11:21:00 Mi. 20.Juni 2007 »
Zitat
Ob Micky ein Fake ist, dazu kann ich nichts sagen. Aber wenn ICH wieder Arbeit hätte, dann würd ich mich ganz schnell von allen ALG II Diskussionen verabscheiden um diesen würdelosen Zeitabschnitt in meinem Leben vergessen zu können und ganz bestimmt nicht Werbung für ein Jobcenter machen, dassen schlechte Arbeitsweise bekannt ist und mir schon dutzende schlaflose Nächte bereitet hat.
Mal ganz abgesehen vom würdelosen Verhalten der Sachbearbeiterin, denn wie kann jemand nur so zynisch sein, vom wohlgedeckten Tische aus auf ALG-II-Empfänger herabzublichen, das Ganze noch pseudonymisiert, und diesen Menschen erzählen, wie toll doch alles im Jobcenter sei:
Solche Kommentare wie die des Users "Joachim" in dem Forum "Odenwald-Geschichten" (der siebte Kommentar) dokumentieren anschaulich, daß es mit der Solidarität in unserem Lande nicht weit her ist.

@woki: Keiner hat behauptet, Du seist ein SB. Und warum die Häme? Findest Du das ok, was gestern gelaufen ist?
Das einzig Freie im Westen sind die Märkte.

Thillans

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #25 am: 00:10:36 Do. 21.Juni 2007 »
@ Ratrace:

Kleine Korrektur: Es war im Fall Odenwaldkreis nicht eine Sachbearbeiterin sondern die Chefin der Sachbearbeiter des Kommunalen Jobcenters, die in die Affäre verwickelt ist. Das ist ein himmelweiter Unterschied.

Weiterhin hat dieser "Joachim" doch ganz klar zum Ausdruck gebracht, was er von diesem Jobcenter hält und wie er darunter leidet. Zitat: "und ganz bestimmt nicht Werbung für ein Jobcenter machen, dassen schlechte Arbeitsweise bekannt ist und mir schon dutzende schlaflose Nächte bereitet hat." Ich denke, das ist doch die entscheidende Aussage.

Und es  gibt schon genügend kaputtne Leute, die einfach nicht mehr können. Die einen bringen sich um, die anderen landen auf der Straße - weil sie den Kampf aufgegeben haben und wieder andere verdrängen reguläre Arbeit durch menschenunwürdige 1€-Jobs.

Es ist Krieg - und da ist es mit einer Basissolidarität nicht weit hin. Und genau das wissen auch die Verantwortlichen in Arbeitsagenturen und Jobcentern. Und das machen die sich dort auch zu Nutze.

Ratrace

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2625
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #26 am: 09:37:34 Do. 21.Juni 2007 »
@Thillans:
Zitat
Kleine Korrektur: Es war im Fall Odenwaldkreis nicht eine Sachbearbeiterin sondern die Chefin der Sachbearbeiter des Kommunalen Jobcenters, die in die Affäre verwickelt ist. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Da hast Du recht.

Zitat
Es ist Krieg - und da ist es mit einer Basissolidarität nicht weit hin. Und genau das wissen auch die Verantwortlichen in Arbeitsagenturen und Jobcentern. Und das machen die sich dort auch zu Nutze.
Richtig, es ist Krieg, und wenn man sich die Fronten ansieht, muß einem klar werden, daß es nicht damit getan ist, sich den Arbeitslosen in Pappmaché-Solidarität anzuschließen und sobald man einen Job hat, wieder die Seiten zu wechseln oder einfach nur lethargisch zu werden. Das Problem unserer Gesellschaft ist mitnichten die Arbeitslosigkeit. Es ist der Umgang damit. Generell der Umgang mit den Schwächsten der Gesellschaft (Behinderte, Kinder, Alte, Kranke etc.). Unsere Gesellschaft befindet sich in einem plutokratischen Abgrund, in dem humanistische Werte nichts wert sind, weil man sie nicht in Geld umrechnen kann. Eine funktionierende Gesellschaft zeichnet sich aber meines Erachtens dadurch aus, daß gerade solche Werte in den Vordergrund gestellt werden. Dadurch, daß man persönlich vielleicht einen Job hat (immer mit der Fage im Hinterkopf, wie lange noch), ändert sich nichts.

Die Front heißt auch nicht ausschließliich ARGE gegen Arbeitslose, sondern auch arm gegen reich, Lobby gegen lobbylose, Verstand gegen Propaganda, Information gegen Desinformation, Regierung gegen Volk, Macht gegen Machtlosigkeit, Konzerne gegen breite Interessen der Bevölkerung, Privatisierung gegen garantierte Grundversorgung, Kapital und Gewinn gegen Menschlichkeit, globale Mindestsozialstandards gegen globale Player. Diese Fronten bleiben bestehen, auch, wenn man sich persönlich gerade in der scheinbaren Sicherheit eines Jobs befindet.
Das einzig Freie im Westen sind die Märkte.

Hartzhetzer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 720
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #27 am: 17:06:08 Do. 21.Juni 2007 »
@Ratrace, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass wer sich in irgendeiner indirekten Weise mit dem System organisiert mitverantwortlich für die Aufrechterhaltung dessen ist.
Dieses System kann nur durch breiten Zivilen ungehorsam beseitigt werden.
Er erfordert nicht mal Gewalt, eigentlich wäre es ganz einfach, es müsste einfach niemand mehr etwas bezahlen.

Denn die Geldwirtschaft/ der Geldverkehr ist das Blut, dass dieses immer unmenschlicher werdende, immer mehr entfremdende System der Profit- und Wertediktatur am Leben erhält.

Die Frage ist nicht arm/ reich, arbeit/ arbeitslos, Staat/Bürger usw. sondern welchen Wert hat ein reicher oder ein armer Mensch für die Gesellschaft quasi dem Staat als Spiegel dieser und dem Bürger als Getrieberädchen der Staatsmaschinerie. Woran wird dieser Wert festgemacht und ist es nicht genau dieses Wertdenken was erst Begriffe wie arm und reich erzeugt?
Was lässt einen reichen reich sein? Sein vieles Geld, genau wie wenig Geld den Armen arm sein lässt. Was ist Geld? Irgend ein Zahlenwert, der auf ein Stück Papier steht, in ein Stück Metall gestanzt ist oder in irgendeinem Computersystem abgespeichert ist.
Aber was macht es möglich, dass diese Zahlen unser Leben beherrschen, über Leben und Tod entscheiden. Über Krankheit/ Gesundheit, Gut und Böse richten.
Eigentlich ist doch eine Zahl nur eine Zahl und diese hat nur soviel Wert wie wir ihr persönlich einräumen Wert zu haben.
Aber anstatt endlich einmal die Wertfrage zu stellen/ den Wert als Messlatte des Lebens, des seins, der Arbeit ecta. in Frage zu stellen machen wir ihn zu unserem Gott, unserem Heiligtum, zum Dreh und Angelpunkt jeglicher Existenz, allen Sinnes oder Unsinns.
In Wirklichkeit jedoch ist Wert doch immer nur individuell abhängig vom Auge des Betrachters. Daher ist es absurd die eigenen Wertvorstellungen von denen einer kleinen Oberschicht abhängig zu machen, sich dessen Vorstellungen zu eigen zu machen.
Jedoch genau das machen zb.: SB in den Ämtern, sie bewerten, schätzen ein, werten aus, spielen mit Zahlen und lassen sich vom Gefühl der Macht berauschen.
Der Macht, die von den oberen Zehntausend vorgeschriebenen Werte auf andere verteilen zu dürfen. Sich selbst geben sie dabei das größte Stück vom Kuchen, während sie den unter ihn stehenden die Krümmel zuwerfen.
Genau das gibt ihn ein Gefühl des Erhaben seins, besser seins wie andere und genau dieses Gefühl bringen sie in ihren Taten/ in Form von Postings in diesem Forum zum Vorschein.
Jedoch ist es genau diese Sache die sie Scheitern lässt, den das Gefühl mehr Wert zu sein lässt sie unvorsichtig und arrogant werden.

mfg
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.
- Albert Einstein -

Jedoch ist das genau das, was in einer Marktwirtschaft Alternativlos ist.

mlawrenz

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #28 am: 18:06:43 Do. 21.Juni 2007 »
@ Ratrace Full ACK

bei mittweile vielen Themen kann ich Dir nur mit Bedauern zustimmen, wenn Du schreibst:

Es ist Krieg ...
"Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Reichen, die Krieg führt und wir sind dabei zu gewinnen'"
Warren Buffet, zweitreichster Mann der Welt


Lichtkämpfer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 754
  • Dissident
bin im Urlaub und Arge weis von nix
« Antwort #29 am: 16:40:10 Fr. 22.Juni 2007 »
[
Sag mal mlawrenz wurde dieser Stasi 2,0 beim porscheficken erwischt  :D :D :D
Als Erwerbsloser kannst du in diesem Staat nur ein Dissident sein.