Autor Thema: Betriebsversammlung bei KiKxxl  (Gelesen 151906 mal)

Tiefrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3738
  • Rote Socke
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #180 am: 22:56:14 Mo. 03.August 2015 »
Entschuldigt liebe Kollegen, mein Klingonisch ist etwas eingerostet:

Was sind denn
Zitat
Inzentivs
? ???
Denke dran: Arbeiten gehen ist ein Deal !
Seht in den Lohnspiegel, und geht nicht drunter !

Wie bekommt man Milllionen von Deutschen zum Protest auf die Straße ?
Verbietet die BILD und schaltet Facebook ab !

oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #181 am: 11:53:43 Do. 03.September 2015 »
hier stehts mal wieder schwarz auf weiss: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/ver-di-umfrage-callcenter-mitarbeiter-sehnen-andere-jobs-herbei-a-746660.html

Schließen und verbieten die Drecksbuden....


oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #182 am: 22:30:26 Mo. 05.Oktober 2015 »
interessante Bewertung bei kununu: http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEFsUlh9
naja, so siehts aus!!

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2096
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #183 am: 22:35:30 Mo. 05.Oktober 2015 »
Du meinst die hier?
Zitat
Absolut unfaires Verhalten. Es werden Abmahnungen verteilt wie Kamelle an Karneval. Die "Oberen" vergolden sich die Taschen, während der "Pöbel" nicht mal die Krümel vom Teller bekommt. Die Firma lebt angeblich nach Vorsätzen wie Respekt und Teamwork, aber das scheinen eher Dinge zu sein, die dort mehr gemieden werden, als alles andere. "Mehr Schein als Sein." Dieses Sprichwort trifft es genau. Am Anfang wird einem das Blaue vom Himmel versprochen, aber wehe man schafft die unrealistischen Ziele nicht. Noch viel schlimmer ist es, krank zu werden. Man wird direkt ausgequetscht, was man denn habe. Dann wird gefragt, ob man nicht doch arbeiten kann. Ach ja, auch wenn man normalerweise acht Stunden am Tag arbeitet, wenn man krank ist, wird nur ein bestimmter Teil gezahlt. Endlich ist man wieder gesund und freut sich auf acht bezahlte Stunden am Tag, da kommt erstmal ein demotivierter, schlecht gelaunter Vorgesetzter, der sich nicht mal bemüht, einem durch die Blume zu sagen, dass man ja nicht nochmal krank werden sollte. Sowas findet dann natürlich unter vier Augen im Nebenraum statt. Ebenso wie die motivierenden Gespräche darüber, dass die eigenen Zahlen viel zu schlecht sind. Aber hey, man bekommt dann tolle, realistische Ziele vorgegeben. Also ungefähr so realistisch, wie sechs Richtige im Lotto. Dazu kommt noch, dass man ständig abgehört wird. Man kann mal einen guten Tag haben und massig Aufträge machen, wenn bei einem dann mal wieder reingelauscht wird und man irgendwas nicht haargenau so sagt, wie vorgegeben, dann läuft man Gefahr direkt ne Abmahnung zu bekommen.

oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #184 am: 18:05:41 Di. 06.Oktober 2015 »
...exactamente!!

oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #185 am: 08:44:56 Mo. 12.Oktober 2015 »
jau jetzt schlägt das "Imperium" zurück:

heute aktuell bei kununu 18 (sic!)  Bewertungen: http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU1x8
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU1x9
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU19w
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU1ly
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU1hx
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqU1h0
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqUFJ8
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqUF58
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqUV1y
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJqUV9w
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrWFxw
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrWFp0
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrVl50
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrVlhx
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrV1Nw
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrV1J8
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrV1Jy
http://www.kununu.com/de/all/de/bc/kikxxl/a/QEJrV1Jx  und alles Höchstnoten  für die telebimbambude mit dem schlechtesten Ruf der Branche.

eine sticht besonders heraus, die ist so offensichtlich gefaked:


KiKxxl GmbH Erfahrungsbericht
   
5,00

    07.10.2015 Standort: Osnabrück Neu

Kikxxl ist mein Vergnügen jeden Tag !
Vorgesetztenverhalten

Wir arbeiten Schulter an Schulter.
Kollegenzusammenhalt

Ich finde immer ein offenes Ohr.
Interessante Aufgaben

Mein Team und mein Projekt sind klasse, ich kann selbst entscheiden, ich arbeite völlig eigenständig.
Arbeitsatmosphäre

Ich stehe jeden Morgen mit Elan auf und freue mich auf meinen Job.
Kommunikation

Ich erhalte alle Informationen umgehend und bin gut informiert über Wohl und wehe der Firma.
Work-Life-Balance

Ich kann frei planen.
Gleichberechtigung

Ja, wir sind ein richtig klasse bunter Haufen ;-)
Umgang mit Kollegen 45+

Ich bin selbst fast 60 Jahre und habe die volle Akzeptanz meiner jüngeren Kollegen.
Karriere / Weiterbildung

Ich habe mich sozusagen rauf gearbeitet, das wurde gefördert und teilweise mehr unterstützt, als ich erwartet habe.
Gehalt / Sozialleistungen

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Gehalt.
Umwelt- / Sozialbewusstsein

Das Unternehmen ist mächtig sozial, zum Beispiel Madamfo Ghana, die Flüchtlingsuntekünfte, etc.
Image

Immer, ich hab auch schon Freunde geworben.
Verbesserungsvorschläge

    Ein Ruheraum wäre schön, wo nicht gesprochen wird, vielleicht mit leiser Entspannungsmusik.

Pro

Das er so sozial ist und allen eine gute Perspektive gibt, ohne Ansehen der Person, Herkunft etc., das man flexible Arbeitszeiten hat, das die Mitarbeiter so viele Features persönlich nutzen können, z.B. Hansefit etc. Das Essen ist sehr günstig, Alleinstehende können sich nicht billiger selbst versorgen, usw. usw.
Contra

Sorry, ich hab nichts zu meckern ;-)
Wohlfühlfaktor
Vorgesetztenverhalten
Kollegenzusammenhalt
Interessante Aufgaben
Arbeitsatmosphäre
Kommunikation
Arbeitsbedingungen
Work-Life-Balance
Karrierefaktor
Gleichberechtigung
Umgang mit Kollegen 45+
Karriere / Weiterbildung
Gehalt / Sozialleistungen
Umwelt- / Sozialbewusstsein
Image
Firma
KiKxxl
Stadt
Osnabrück
Jobstatus
Aktueller Job
Hierarchie
Management/Führungskraft
Abteilung
Vertrieb / Verkauf
ID: QEJrV1Jy   Ihr Unternehmen: Stellungnahmefunktion

ja klar das ist jemand aus dem Marketing, man muss jetzt doch mal was machen........ wo soviele sich ausgek  kotz haben.Kremerseele, das ist zu offensichtlich.... warum war euer Drecksladen eigentlich nicht mehr auf der Jobmesse in Osnabrück, Angst vor der Blamage.....???

oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #186 am: 01:57:33 Do. 12.November 2015 »
kacksell hat sich wieder einmal selbst übertroffen:

kununu Bewertung, Geamtbewertung,  erste Seite, man glaubt es kaum:

rechts oben im Header: 1600 Mitarbeiter

im Fließtext: 1400 Mitarbeiter

nur vier Zeilen weiter unten,

Zitat "

 KiKxxl, das sind:

    4 Standorte
    1.500 Mitarbeiter/innen  " Zitat Ende..

  Ja Holger Zweitbuchstabe C Keuper vom "Recruitment/Marketing odersonstewas",  erkläre er mir das mal??!!

Wisst Ihr bei der Fluktuation gar nicht mehr,  wie viele Knechte Ihr besch....?  Oder habt ihr schlicht den Überblick über die vielen "Team 300, 400 oder 1000 oder Team irgendwas" verloren.....etwas läuft da falsch..... muhahahahaha.....


....da wundert der Kerl sich über eine schlechte Bewertung bei kununu, wenn die selbst nicht rechnen können.... hämische Grüße


oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #187 am: 12:21:15 So. 20.Dezember 2015 »
oh. offensichtlich dürfen "Führungskräfte" hier nicht mehr mitlesen, denn die Zahlenfehler auf der kununu Seite sind immer noch so drin.....also die sind einfach zu blöd, um so etwas offensichtliches zu korrigieren... na wenn das Kremer-Seele erfährt......

oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #188 am: 21:28:08 Di. 23.Februar 2016 »
so siehts aktuell laut kununu bei Kacksell aus:
Zitat:

 Der größte Fehler meines Lebens
Vorgesetztenverhalten

Man wird begrüßt und danach sich selbst bzw. dem Paten überlassen.
Kollegenzusammenhalt

aufgrund der Legebatterieverhältnisse schließt man zwangsläufig Bekanntschaften
Interessante Aufgaben

Von Morgens bis Abends der selbe Trott keine wechselnden Aufgaben.
Arbeitsatmosphäre

Von Neuen erwartet man, das sie am ersten Tag ohne Produktschulung unter Anleitung des Paten telefonieren und am besten in der ersten woche bereits einen Abschluß machen.
Gehalt / Sozialleistungen

Es ist der Mindestlohn keinen Cent mehr. Bzgl. der Provi nachher mehr
Arbeitsbedingungen

Die Stühle sind alt und ausgeleiert, die Arbeitsplätze klein
Work-Life-Balance

Wer glaubt, das die Bildschirmpause bezahlte Arbeitszeit ist und das Urlaub wie Krankheit voll vergütet wird, ist hier fehl am Platz.
Man beginnt eine Stunde eher zu arbeiten also 9 statt 8 in dieser 9. Stunde sind dann die Mittagspause und die Bildschirmpausen mit drin als unbezahlte Arbeitszeit.
Urlaubstage und Krankentage werden nicht in vollem Umfang vergütet sondern es wird ein Schnitt errechnet zum Nachteil des Arbeitnehmers.
Für Samstagsarbeit gibt es keinen Ausgleichstag
Verbesserungsvorschläge

    40 Std statt 20 Std eintragen im AV
    Bildschirmpause nicht als unbezahlte Arbeitszeit berechnen
    Urlaub und Krankheit in vollem Umfang vergüten
    Erst schulen, dann in die Line lassen
    Einrichtung eines BR denn die Mitarbeitervertretung hat nicht die Rechte eines BR
    Work-Life Balance wer Samstags arbeitet sollte in der Woche einen Ausgleichstag bekommen
    Führungskräfte in Mitarbeiter- und Menschenführung schulen, denn wenn ich anrufe um mich krank zu melden und zu hören bekomme das meine Führungskraft nicht mit mir reden möchte ist das ein harter Tobak

Contra

Auf einem Blatt des AV steht 20 Std. Das wäre nicht anders machbar aber man arbeite 40 Std Vollzeit.
Das ist dann auch richtig, man ist 9 Std da und bekommt 8 bezahlt, die Bildschirmpause die normalerweise bezahlte Arbeitszeit ist, wird in vollem Umfang als unbezahlte Pause gesehen.
Wer glaubt er bekommt bevor er in die Line geht eine Schulung ist auch hier wieder fehl, denn man kommt zum Paten, hört rein lernt die Systeme kennen und dann zum Nachmittag telefoniert man alleine. Die Schulung kommt am nächsten Tag.
Sehr schön ist es wenn man sich für eine Krankheit rechtfertigen muss und man dazu gedrängt wird zu sagen was man denn habe.
Urlaub ist Luxus denn wer Urlaub nimmt bekommt keine 8 Std gezahlt sondern einen Durchschnittswert das selbige bei Krankheit.
Nun zur Provi.. Ja man kann gut verdienen mit der Provision, wenn man die Ziele erreicht ansonsten werden einem 5 Euro pro Abschluß abgezogen oder gar 30 Euro wenn man was anderes nicht schafft. Darüber wird man aber nicht aktiv informiert sondern es hängen Zettel diesbezüglich aus

Was soll ich sonst groß sagen, ich war schon bei vielen Unternehmen aber überall war die Bildschirmpause bezahlte Arbeitszeit, überall bekam man für Wochenendarbeit einen Ausgleichstag und überall wurde bei Urlaub und Krankheit der volle Lohn gezahlt.
Aber die hatten auch einen BR ......KIKXXL nicht!

Folgende Benefits wurden mir geboten
Essenszulagen wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten


oldfaithfull

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
Re:Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #189 am: 00:39:16 Mo. 29.Februar 2016 »
KiKxxl GmbH Erfahrungsbericht
  
1,23

    23.02.16 Standort: Dortmund Neu

Die Hölle auf Erden !!!
Verbesserungsvorschläge

    Macht die Hütte zu !!!!

Pro

Nichts !!!!
Contra

Bitte Leute sucht euch einen anderen job !!! ihr werdet es bereuen dort anzufangen !!! die verbrennen nur Mitarbeit !!! Wöchentlichen Wechsel die Mitarbeit ein kommen und gehen !
Nur Umsatz zählt und nicht der Mensch !!!
Die Führungskräfte laufen durch die reihen und schreien rum " Umsatz " gebt euch endlich mühe !
Man kommt sich vor als währe man ein Sklave !
Jeden Morgen gibt es ein Meeting wo die zahlen angegeben werden die am Tag zu schreiben sind .
und wehe ihr schreibt das nicht dann werden immer Drohungen ausgesprochenen " man wird nach Hause geschickt ohne Entgelt oder mit Kündigungen gedroht und wehe ihr werdet krank dann gibt es richtig Ärger ( zu lang gleich Kündigung )
Am Monats Ende wenn keine Daten mehr da sind werden die Mitarbeit die nicht so gut sind werden nach Hause geschickt ohne Geld natürlich !!! Das kann auch mehrere Tage sein !
Provision werden auch nicht immer ausgezahlt ist man unter 90% wird nichts ausgezahlt über 90% nur die Hälfte ! Kollegen die letzten Monat sich richtig mühe gegeben haben und über 600 Euro erwirtschaftet haben aber unter 90% waren haben nichts bekommen !!!!
Fazit :
Lieber Hartz 4 als die Hölle auf Erden
Ich kann das nicht so rüber bringen man muß das erlebt haben !!!
Alle aus sagen die hir getätigt wurden entsprechen der Wahrheit bitte bewirbt euch wo anders !!
Die pro Bewertungen sind von Mitarbeit die keine andere Perspektiven haben !!!
Die Projektleitung der Telekom sollte auch mal lernen Menschen zu achten und nicht die Mitarbeiter als Sklaven zu behandeln !!!!
Vorgesetztenverhalten

Offizielle Stellungnahme

Es tut mir leid das Du so frustiert bist, dass Du Deinen Ärger hier ablassen musst. Unberechtigt wie ich finde. Dann man wird nicht nur einfach so  TOP ARBEITGEBER 2015. Sicher verlangen wir viel von unseren Kollegen. Sie erhalten aber auch viel zurück.
Wir geben Jedem eine Chance. Egal welchen Hintergerund und Bildungsstand er hat. Zudem sind wir ein wichtiger Personalqualifizierer.

Holger C. Keuper
PR Referent



Zitat Ende
Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen, der "Pr-Referent" Holger doppelvorname C Keuper (wahrscheinlich ein Fake) ist nicht der Sprache mächtig? Naja sagt ja wohl alles!!! Wie will der beweisen, dass er beim "TOPP ARBEITGEBER 2015" arbeitet.... ich werde den Vorgang entsprechend weiterleiten, Kremerseele...

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15304
  • Fischkopp
Re: Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #190 am: 10:03:57 Do. 19.Dezember 2019 »
Zitat
Callcenter-Mitarbeiter stellen Weichen für einen Betriebsrat

Bochum.  300 Mitarbeiter hat Callcenter-Betreiber KiKxxl in Bochum. Sie sollen einen Betriebsrat wählen. Aus Sicht der Gewerkschaft wird das höchste Zeit.


Fünf Jahre nach Eröffnung des Standorts bekommt der Callcenter-Betreiber „KiKxxl“ voraussichtlich in absehbarer Zeit einen Betriebsrat. Zunächst hat die etwa 300-köpfige Belegschaft einen Wahlvorstand gewählt.

Dabei setzte sich das Trio Christian Höth, Anissa Boybauan und Faruk Tokul durch. Es hat nun die Aufgabe, sobald es die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Mitarbeiterliste in den Händen hält, binnen sechs Wochen eine Betriebsratswahl zu organisieren.

Viele Verbesserungen

Die war aus Sicht des Unternehmens bislang nicht unbedingt nötig. „Wir haben eine gute und funktionierende Mitarbeitervertretung ins Leben gerufen und gemeinsam mit der Geschäftsführung viel erreicht“, so Christian Borchert, selbst Mitglied der Mitarbeitervertretung (MAV). Diese habe sich seither für die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingesetzt und arbeite an der Entwicklung des Unternehmens mit. Angestoßen habe sie etwa, dass die Arbeitsbedingungen und das Arbeitsumfeld verbessert werden, wie etwa flexible Arbeitszeitmodelle, ein dynamisches Bonussystem, ein Mitarbeiter-Nothilfsfond, kostenlose Getränke, Spendenbeteiligung für soziale Projekte und einiges mehr.

Aus Sicht der Gewerkschaft ist eine Mitarbeitervertretung allerdings keine „rechtlich bindende Arbeitnehmervertretung“, so Verdi-Gewerkschaftssekretärin Katja Arndt. Verdi plädiert für die Bildung eines Betriebsrats, ist allerdings im Wahlvorstand nicht vertreten.

Langjährige Mitarbeitervertretung


Das Unternehmen äußert sich derweil positiv über die jüngste Entwicklung: „Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter, weil sie trotz der turbulenten Phase ihre Unabhängigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben“, sagt Geschäftsführer Erden Yildirim. Indes: „Dass geheim gewählt wird, ist erst auf unser Drängen passiert“, so Gewerkschaftssekretärin Arndt. KiKxxl-Geschäftsführer Yildirim verspricht, der Wahlvorstand werde jede Unterstützung zur Durchführung der Betriebsratswahl erhalten.

An allen Standorten des Kommunikationsdienstleisters gibt es bereits seit mehr als zwölf Jahren „eine gut funktionierende Mitarbeitervertretung“ so das Unternehmen, mit insgesamt 16 Mitgliedern, die eng und konstruktiv mit der Geschäftsleitung zusammenarbeiten.

Vorwürfe von Verdi

Bereits 2007 habe die Gewerkschaft Verdi am Stammhaus in Osnabrück versucht, einen Betriebsrat zu installieren. Dies sei „aufgrund der fehlenden Unterstützung seitens der Mitarbeiter“ gescheitert. In der vergangenen Woche hatte Verdi Bochum der KiKxxl-Geschäftsführung vorgeworfen, drei Mitarbeiter entlassen zu haben, nachdem diese zur Wahl eines Betriebsrats aufgerufen hatten. KiKxxl dementierte. Dieser Vorgang habe nichts mit der geplanten Betriebsratswahl zu tun, vielmehr lägen Fehlverhalten der besagten Mitarbeiter vor, die vor dem Aufruf zur Betriebsversammlung zur Kündigung geführt hätten.
https://www.waz.de/staedte/bochum/callcenter-mitarbeiter-stellen-weichen-fuer-einen-betriebsrat-id227684865.html

Zitat
Schwere Vorwürfe:
Callcenter „Kikxxl“ übt Druck auf Beschäftigte aus – wer einen Betriebsrat will, fliegt raus


Fragwürdiges Gebaren beim Dortmunder Callcenter „Kikxxl“ in Eving: Weil ver.di-VertreterInnen einen Infostand zum Thema Betriebsratsgründung vor dem Unternehmen in Eving aufgestellt hatten, werden Beschäftigte von Führungskräften vom ver.di-Stand abgedrängt, der Infostand mit einem Fußball beschossen und später sogar mit „Wasserbomben“ beworfen. Beschäftigte, die in Bochum und Dortmund einen Betriebsrat gründen wollten, wurden zudem fristlos entlassen.

Ver.di: „Wir verstehen dies als grobe Behinderung unserer Gewerkschaftsarbeit“

Die Gewerkschaft ver.di war am Mittwoch (27.11.2019) im Schatten des Hammerkopfturms auf der Zeche „Minister Stein“. Ziel der GewerkschafterInnen war es, die rund 300 Beschäftigten am Standort Dortmund über die Möglichkeit einer Betriebsratswahl zu informieren.

Kaum hatte ver.di den Infostand aufgebaut, formierte sich nach Aussage der Gewerkschaft eine Traube von Kikxxl-Führungskräften in der Nähe des Standes. Aus ver.di-Sicht geschah dies, um interessierte Beschäftigte einzuschüchtern und sie so daran zu hindern, sich zu informieren.

Sobald sich einer der GewerkschafterInnen an anderer Stelle Beschäftigten näherte, kam eine Bereichsleitung hinzu und versuchte, die Gespräche zu unterbinden. Das „Schauspiel“ dauerte über Stunden und gipfelte darin, dass Führungskräfte neben dem Info-Pavillon Fußballspiel und angeblich „aus Versehen“ den Stand „beschossen“.

Zu guter Letzt flogen beim Abbau des ver.di-Standes plötzlich Wasserbomben aus den oberen Kikxxl-Etagen auf die GewerkschafterInnen. „Wir verstehen dies als grobe Behinderung unserer Gewerkschaftsarbeit und auch von möglichen Betriebsratswahlen bei Kikxxl in Dortmund“, betont Matthias Baumann, ver.di Gewerkschaftssekretär in Dortmund.

Fristlose Kündigungen wegen eines Wunschs nach Betriebsratswahlen
ver.di-Gewerkschaftssekretär Matthias Baumann und seine MitstreiterInnen wurden von Kikxxl-Führungskräften bedrängt.

Gewerkschaftssekretär Matthias Baumann und sein Team wurden von Kikxxl-Führungskräften bedrängt.


Dies ist nur eine weitere unrühmliche Episode in dem seit Jahren schwelenden Konflikt mit dem rund 2000 Beschäftigte zählenden Unternehmen mit Sitz in Osnabrück. In Bremen, Dortmund und Bochum – und ab dem kommenden Jahr auch in Recklinghausen – gibt es Niederlassungen.

Was es allerdings bisher nicht gibt, ist ein Betriebsrat. Seit Jahren versucht das Unternehmen mit allen Mitteln, eine Betriebsratsgründung zu verhindern.

Am Kikxxl-Standort Bochum wurden vor drei Wochen sogar drei Mitarbeiter gekündigt, als sie die Einladung für eine Wahlversammlung zur Einleitung einer Betriebsratswahl an den Arbeitgeber übergaben. Gegen diese Kündigungen hat ver.di bereits Klage eingereicht.

Das Unternehmen bestreitet offenbar einen Zusammenhang der Kündigung mit dem Wahlwunsch. Dennoch konnte vor zwei Wochen ein Wahlvorstand in Bochum gewählt werden, welcher nun die Betriebsratswahlen dort vorbereitet und durchführt.

ver.di führt Kündigungsschutzklagen für die Betroffenen


Der Kikxxl-Vorstand habe ver.di gegenüber versichert, dass man die Betriebsratswahl begrüße und diese unter gar keinen Umständen behindern wolle. Dies stellte sich für die Gewerkschafter in Dortmund entschieden anders dar.

„Der Betriebsrat ist die gesetzlich vorgesehene Interessenvertretung der Beschäftigten. Dieses Gremium sorgt dafür, dass die Beschäftigten in vielen Fragen ihrer Arbeitsbedingungen mitbestimmen können.

Ver.di ist bereit, eine Betriebsratswahl auch gegen den Widerstand des Arbeitgebers durchzusetzen, dies tun wir aber nur, wenn die Beschäftigten das auch wollen,“ so Baumann.

Wenn die Kikxxl-Beschäftigten in Dortmund also einen Betriebsrat wollen, sollen sie sich an die Gewerkschaft wenden. Ein erster Anlauf sei allerdings auch hier durch (fristlose) Kündigungen „erstickt“ worden.

Gegen die Kündigungen ging bzw. geht ver.di an den verschiedenen Standorten im Namen der Betroffenen vor. Doch das Problem ist erst mal in der Welt: Die Beschäftigten, die nach ver.di-Angaben kaum mehr als Mindestlohn erhalten, stehen erst mal ohne Job da. Sie suchen sich daher schnellstmöglich einen anderen Job, so dass zumeist die Kündigungsschutzklagen ins Leere laufen.

Das Unternehmen hat bisher nicht auf die Presse-Anfragen reagiert


Selbst mit „Wasserbomben“ wurden die GewerkschafterInnen aus der Firma heraus beworfen.

Das Unternehmen „Kikxxl“ übt offenbar sogar Kollektivstrafen aus, um Druck zu erzeugen: In Bochum wurde nicht nur einer der Beschäftigten wegen der Ankündigung einer Betriebsratswahl gefeuert, sondern auch dessen im Unternehmen beschäftigte Lebensgefährtin sowie mehrere direkte Kollegen seien entlassen worden – berichtet Baumann.

Bislang gibt es bei dem Unternehmen, welches vor allem für die Telekom, Vodafone und Mobilcom, aber auch kleinere Reiseunternehmen arbeitet – nur eine Mitarbeitervertretung.

Diese sei aber vom Unternehmen eingerichtet und mit vielen Führungskräften, Teamleitern und Coaches besetzt worden, betont Baumann. Menschen, die sich mit Problemen an diese Vertretung gewandt hätten, hätten häufig keine Hilfe erhalten, versichert Baumann.

HINWEIS:

Wir wollten das Unternehmen mit diesen Vorwürfen der Gewerkschaft konfrontieren. Doch die Anfragen via Homepage und auch telefonisch blieben unbeantwortet bzw. die auf beiden Wegen zugesagten Rückrufe kamen bislang nicht.
https://www.nordstadtblogger.de/schwere-vorwuerfe-callcenter-kikxxl-uebt-druck-auf-beschaeftigte-aus-wer-einen-betriebsrat-will-fliegt-raus/

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15304
  • Fischkopp
Re: Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #191 am: 10:28:52 Do. 19.Dezember 2019 »
Zitat
Callcenter-Mitarbeiter klagen gegen Kündigung

Bochum.  Frühere Mitarbeiter des Callcenter-Betreibers Kikxxl klagen vor dem Arbeitsgericht. Es geht um die Wahl eines Betriebsrats.


Drei Mitarbeiter des Callcenter-Betreibers KiKxxl in Bochum klagen gegen ihre fristlose Kündigung. Am Montag (16.) kommt es vor dem Arbeitsgericht Bochum zum ersten Gütetermin.

Die drei Beschäftigten sollen, so die Gewerkschaft Verdi, am 8. November „direkt fristlos gekündigt“ worden sein, nachdem sie zuvor eine Einladung zu einer Wahlversammlung überbracht hatten. Die Versammlung sollte die Wahl zu einem Wahlvorstand ebnen, der Vorstand wiederum eine Betriebsratswahl organisieren. Das Unternehmen hatte diesen Vorwurf zurückgewiesen und argumentiert, die Kündigungen hätten nichts mit der Betriebsratswahl zu tun, sondern vielmehr mit „Fehlverhalten“ der betreffenden Personen.

Kündigungsgrund nicht genannt


„Der Kläger vermutet einen Zusammenhang zu dem Umstand, dass er zur Wahlversammlung zur Wahl eines Wahlvorstandes für die Durchführung einer Betriebsratswahl eingeladen hatte. Das Kündigungsschreiben enthält keine Angaben zum Kündigungsgrund. Die Beklagte wird in diesem Verfahren die Kündigung zu rechtfertigen haben“, heißt es nun in einer Ankündigung des Arbeitsgerichts zum ersten von drei anstehenden Güteterminen.

Bei Kikxxl wurde in der Zwischenzeit ein dreiköpfiger Wahlvorstand gewählt. Dieser frage mittlerweile, so Verdi, an allen vier Kikxxl-Standorten, darunter auch in Bochum, ab, ob die Mitarbeiter ausschließlich einen Gesamtbetriebsrat wählen wollen – vermeintlich ohne die Möglichkeit zu erwähnen, auch Betriebsräte an den einzelnen Standorten zu installieren. „Sollte es dazu kommen, dass es nur den Gesamtbetriebsrat gibt, werden wir das Ganze juristisch prüfen lassen“, kündigt Gewerkschaftssekretärin Katja Arndt an.
https://www.waz.de/staedte/bochum/bochum-callcenter-mitarbeiter-klagen-gegen-kuendigung-id227893293.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15304
  • Fischkopp
Re: Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #192 am: 17:39:20 So. 22.Dezember 2019 »
Zitat
Call Center und Ex-Mitarbeiter einigen sich gütlich

Nach dem Gütetermin endete die gerichtliche Auseinandersetzung. Kikxxl und ein früherer Mitarbeiter haben sich gütlich geeinigt.


Bochum.  Drei ehemalige Beschäftigte eines Callcenters haben gegen ihre Kündigung geklagt. In einem ersten Fall haben sich beide Seiten nun geeinigt.

Im Rechtsstreit des Kommunikationsdienstleisters Kikxxl und drei seiner ehemaligen Mitarbeiter hat es eine womöglich richtungweisende Einigung gegeben. In einem ersten Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Bochum haben sich das Unternehmen und einer der Kläger auf eine Abfindung geeinigt.

Dem Mann war ebenso wie zwei weiteren Mitarbeitern, die im Callcenter im Jahrhunderthaus an der Alleestraße beschäftigt waren, Fehlverhalten vorgeworfen worden. Deshalb seien sie entlassen worden. Mitarbeiter und die Gewerkschaft Verdi hingegen argumentieren, zu den Entlassungen sei es gekommen, weil das Trio zur Wahl eines Wahlvorstands aufgerufen habe und dies der Einstieg in die Gründung eines Betriebsrats gewesen sei, den das Unternehmen aber nicht akzeptieren wolle.

Befristeter Arbeitsvertrag


Beim Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Bochum tauschten beide Seiten ihre Positionen aus und einigten sich am Ende. Der frühere Beschäftigte, dessen zeitlich befristeter Arbeitsvertrag ursprünglich noch eine Laufzeit von einem Jahr hatte, akzeptiert die Kündigung und erhält dafür eine Abfindung.

Auch die beiden anderen betroffenen Callcenter-Mitarbeiter haben gegen ihre Kündigung geklagt. Auch in ihren Fällen stehen Gütetermine vor dem Arbeitsgericht an. Möglicherweise kommt es aber im Vorfeld zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen beiden Parteien.
https://www.waz.de/staedte/bochum/bochum-callcenter-und-ex-mitarbeiter-einigen-sich-guetlich-id227947879.html

Kikxxl hat sich aus der Nummer rausgekauft. Es ist zum Kotzen. Der betroffene Kollege mag mit der Abfindung persönlich zufrieden sein, aber die Ausbeuterbude ist damit durchgekommen eine Betriebsratswahl zu sabottieren.


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15304
  • Fischkopp
Re: Betriebsversammlung bei KiKxxl
« Antwort #194 am: 21:25:56 Di. 21.Januar 2020 »
Endlich ein Artikel zum Thema, der nicht hinter der Paywall verschwindet.
Danke.