Autor Thema: USA - Wirtschaftsinteressen und Politikspektakel  (Gelesen 144 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7467
USA - Wirtschaftsinteressen und Politikspektakel
« am: 11:37:08 So. 08.November 2020 »
Die deutsche Presse jubelt den Wahlausgang in den USA schön, dabei wird nichts besser.
Ich eröffne hiermit einen neuen Thread, damit wir nicht mehr unter der Rubrik "Trump" weitermachen, wenn wir jenseits der Nebelkerzen über die Entwicklungen in den Staaten diskutieren.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16867
  • Fischkopp
Re: USA - Wirtschaftsinteressen und Politikspektakel
« Antwort #1 am: 18:34:12 So. 28.Februar 2021 »
Und doch werden wir von Trump in Zukunft mehr hören, als uns lieb sein kann.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16867
  • Fischkopp
Re: USA - Wirtschaftsinteressen und Politikspektakel
« Antwort #2 am: 12:04:19 Mo. 01.März 2021 »
Es ist einfach furchtbar, wie naserümpfend die deutschen Medien Trump einfach abtun. Sie haben ihn schon 1000x totgesagt, doch er blieb eine entscheidende Kraft auf der politischen Bühne.

Es fehlt der Versuch, das Phänomen Trump zu verstehen. Er hat tatsächlich eine riesige Anhängerschaft und er hat mehr Menschen motiviert zur Wahl zu gehen, als irgendein Präsident zuvor.

Es ist billig, sich über sein Aussehen, seine Lügen und seine Dreistigkeit zu echauffieren. Den Menschen ist das egal, bzw., sie lieben es.

Trump ist das Ergebnis der amerikanischen Verhältnisse. Da lohnt es, auf die Rolle der Bildung, der Evangelikalen und der Medien zu schauen. Auch sollte man die Machtverhältnisse innerhalb der Parteien und des Justizsystems. Und schließlich sind auch die Interessen der verschiedenen Kapitalfraktionen zu untersuchen.

Man wird Trump nicht los, ohne diese Verhältnisse zu ändern.