Autor Thema: Soziale und politische Unruhe in Afrika  (Gelesen 3603 mal)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2484
Re: Soziale und politische Unruhe in Afrika
« Antwort #45 am: 18:05:55 Mi. 18.November 2020 »
Zitat
18.11.20
Rapper und Präsidentschaftskandidat Bobi Wine festgenommen

In Uganda ist der Rapper und Präsidentschaftskandidat Bobi Wine festgenommen worden.

Das teilte sein Team über den Twitter Account des Kandidaten mit. Augenzeugen teilten zudem Fotos der Festnahme in dem Kurznachrichtendienst. Laut der ugandischen Zeitung Daily Monitor wurde Wine festgenommen, als er im Distrikt Luuka um Stimmen warb. Demnach habe Wine gegen Auflagen der Wahlkommission verstoßen, weil sich zu viele Menschen bei seinem Auftritt versammelten. Wegen der Corona-Pandemie dürfen in Uganda der Zeitung zufolge derzeit nicht mehr als 200 Menschen an Wahlkampfveranstaltungen teilnehmen. Die Opposition wirft den Behörden und der Polizei vor, die Corona-Auflagen nicht bei allen Kandidaten gleich umzusetzen - so würden Oppositionskandidaten im Wahlkampf gestört. Wines Team teilte auf Twitter mit, der Politiker sei in ein Gefängnis gebracht worden, das für Folter bekannt sei. (...)
https://www.deutschlandfunk.de/uganda-rapper-und-praesidentschaftskandidat-bobi-wine.1939.de.html?drn:news_id=1195843

Die Polizei tobt sich aus und die Bilder und Filme über social media sind nicht gut.

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7467
Re: Soziale und politische Unruhe in Afrika
« Antwort #46 am: 17:20:06 Di. 09.März 2021 »
Zitat
Senegal
Die Jugend hat genug

Die Proteste in einer der stabilsten Demokratien Afrikas drohen zu eskalieren. Auslöser ist die Festnahme eines Oppositionskandidaten. Doch den jungen Menschen geht es um weit mehr.


(...) Senegal ist eine der stabilsten afrikanischen Demokratien; sie hat noch nie einen Staatsstreich erlebt. Die anhaltenden Proteste, die sowohl von Oppositionsparteien als auch von Teilen der Zivilgesellschaft lautstark unterstützt werden, sind allerdings die schwersten seit Jahren. Nun drohen die Unruhen zu eskalieren. Bis zum Wochenende wurden bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften Berichten zufolge mehrere Menschen getötet und verletzt. (...)
https://www.sueddeutsche.de/politik/senegal-macky-sall-proteste-demokratie-1.5228696

Es ist typisch. Wir wissen von den Entwicklungen in der Welt kaum mehr als die Amis.
Damit wir etwas mitbekommen außerhalb von Europa, USA und China, muß da schon Blut fließen.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!