Autor Thema: arvato in Flensburg  (Gelesen 7371 mal)

Pinnswin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
  • Einsam ist es hier, und traurig. S.Lukianenkow
arvato in Flensburg
« am: 09:02:11 Do. 19.Juli 2007 »
http://www.heise.de/jobs/news/meldung/92494

Zitat
...  Die Geschäftsführung der Flensburger Bertelsmann-Tochter arvato services solutions GmbH und die IG Metall haben sich auf einen Sozialplan für 78 Mitarbeiter geeinigt, die als Folge der Schließung des Handy-Reparaturbetriebs an der Förde entlassen werden. Danach erhalten die betroffenen Mitarbeiter Abfindungen und werden für acht Monate in eine Transfergesellschaft übernommen, die Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung bietet [...]  Michael Schmidt von der IG-Metall berichtete, dass 62 Prozent der Befragten dem Sozialplan zugestimmt hätten [...] In der Flensburger arvato services solutions GmbH waren im April 2006 zwei dänische und eine Betriebsstätte aus Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg) zusammengeführt worden. Der zuvor bereits am Standort ansässige Handy-Reparatur-Spezialist das autotelefon Flensburg hatte mit Unterstützung das Landes Schleswig-Holstein rund zwei Millionen Euro in einen Werksneubau investiert der dann an die Bertelsmann-Tochter vermietet wurde. Avato steckte weitere rund 1,5 Millionen Euro in die Ausstattung. (pmz/c't)  
----
High-tech adventure in one of Europe's largest mobile phone workshops.
Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski

unkraut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2639
arvato in Flensburg
« Antwort #1 am: 11:45:21 Do. 19.Juli 2007 »
Bloß nicht drüber nachdenken . Da platzt einem das Hirn .
Die 78 Mitarbeiter werden nach Transfer und Weiterbildung
sicher bei einer der angeschlossenen ZAF unterkommen .

Und die Millionen sind ja nicht weg ( ge-verschleudert ) . Die hat nur jetzt ein anderer .
Ein Schelm der böses dabei denkt .

Grüße
Noch Fragen Hauser ? Ja Kienzle , wer ist eigentlich Unkraut ?

Wir wagen es nicht weil es schwierig ist sondern es ist schwierig weil wir es nicht wagen .

Mein Buchtip als Gastautor :  Fleißig , billig , schutzlos - Leiharbeiter in Deutschland  > ISBN-10: 3771643945

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6797
arvato in Flensburg
« Antwort #2 am: 11:54:54 Do. 19.Juli 2007 »
Daß den Gewerkschaften auch nix anderes als "Transfergesellschaften" einfällt. Die reinste Verarsche und Zeitverschwendung (Siehe Chefduzen Rubrik "Zwangsmaßnahmen"). Oftmals sind die Gewerkschaften Mitbetreiber dieser "Weiterbildungsmaßnahmen" und verdienen selbst daran.

Aber eine 62 prozentige Zustimmung ist wahrlich kein Ruhmesblatt für die IGM.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

ex-moto

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
arvato in Flensburg
« Antwort #3 am: 21:02:30 Sa. 21.Juli 2007 »
Das Transfergesellschaften keine Wunder bewirken und den Leuten in den seltensten Fällen zu neuen Jobs verhelfen, sollte jedem klar sein. Aber ein zusätzliche Jahr Luft vor der Arbeitsagentur zu haben, ist manchmal auch schon was.
Aber Transfergesellschaft ist wohl auch nicht Transfergesellschaft.

DingsBums

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
arvato in Flensburg
« Antwort #4 am: 16:53:06 Mi. 25.Juli 2007 »
Zitat
Original von ex-moto
Das Transfergesellschaften keine Wunder bewirken...

Mal sehen wie das Ergebnis der aktuell bei Motorola tätigen Transe am Ende aussieht...

DingsBums

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 34
arvato in Flensburg
« Antwort #5 am: 22:28:48 Fr. 03.August 2007 »
Zitat
Original von DingsBums
Zitat
Original von ex-moto
Das Transfergesellschaften keine Wunder bewirken...

Mal sehen wie das Ergebnis der aktuell bei Motorola tätigen Transe am Ende aussieht...

Wenn die ihre 12 Monate rum haben ist der Laden bereits seit Wochen/Monaten dicht und der Parkplatz mit Grün überwuchert. Wem gegenüber sollen die dann noch "Rechenschaft" ablegen?