Autor Thema: Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose  (Gelesen 29325 mal)

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« am: 17:28:54 Do. 25.Oktober 2007 »
Heute abend bei Monitor:

ARD MONITOR 25. Oktober 2007, 21.45 - 22.15 Uhr

Zitat
Älteren Arbeitslosen droht ab Januar 2008 eine Zwangsverrentung

Ab dem 1. Januar 2008 werden ältere Arbeitnehmer, deren Arbeitslosengeld I ausläuft, mit hohen Abschlägen von bis zu 18 Prozent zwangsverrentet. Das berichtet das ARD-Magazin Monitor in seiner morgigen Sendung (ARD, 21.45 Uhr). Auch die Bundesagentur für Arbeit bestätigt gegenüber Monitor, dass dies die Rechtslage ab 1. Januar zwingend vorschreibe. Man müsse nach den Buchstaben des Sozialgesetzbuches so handeln, weil die Bundesregierung die alte Vorruhestandsregelung zum 1. Januar aufgekündigt habe und damit der Anspruch auf Rente vorrangig gegenüber dem Anspruch auf Arbeitslosengeld II sei.

Wer in Zukunft zwangsverrentet wird, verliert alle Ansprüche auf aktive Arbeitsförderung durch die Bundesagentur und hat auch keinen Anspruch auf Förderung durch die "Initiative 50plus" der Bundesregierung. Außerdem wird er in der Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage hervor.

Nach der alten Vorruhestandsregelung durften ältere Arbeitslose ab 58 Jahren wählen, ob sie aktiv gefördert werden wollten um Arbeit zu finden, oder ob sie lieber in Vorruhestand gehen wollten - allerdings ohne Rentenabschläge.

Das Bundesarbeitsministerium benennt einen Personenkreis von derzeit rund 360000 Menschen, die von der neuen Regelung potentiell betroffen sind. Mehrere Initiativen, die neue Gesetzeslage zu entschärfen, hat die Bundesregierung in den letzten Monaten abgelehnt.

http://www.wdr.de/tv/monitor/presse_071025.phtml

flipper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3177
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #1 am: 11:14:25 Fr. 26.Oktober 2007 »
und da hiess es früher immer "den alten viel ehr".

eine schande, wie die neoliberalen der SPD/CDU/FDP/pfandflaschenpartei die sitten verrohen lassen  :(

das haben die alten von ihrer gewaltfreien erziehung in den 70ern, den jungspunden in den volksparteien fehlt jeder respekt - da hat der gute alte rohrstock gefehlt als die klein waren  X(

von den rotzern der JU will ich gar ned reden, die hätte man täglich windelweich prügeln sollen bis der kochlöffel abbricht (deren allüren müssten sich doch schon im kindesalter bemerkbar gemacht haben), dann würdense sich jetz ned trauen die rente mit 100 zu fordern.
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #2 am: 15:14:29 Fr. 26.Oktober 2007 »
Zitat
Original von ARD MONITOR
Ab dem 1. Januar 2008 werden ältere Arbeitnehmer, deren Arbeitslosengeld I ausläuft, mit hohen Abschlägen von bis zu 18 Prozent zwangsverrentet.
[...]
Außerdem wird er in der Arbeitslosenstatistik nicht mitgezählt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage hervor.
[...]
Das Bundesarbeitsministerium benennt einen Personenkreis von derzeit rund 360000 Menschen, die von der neuen Regelung potentiell betroffen sind.

Eine Kostenverschiebung zum Grundsicherungsamt? Dann kommt die Kommune für deren GruSi auf, die Rentenbeiträge steigen für uns alle und das nur, damit die BfArsch in Nürnberg eine schönere Statistik bekommt und noch eine Milliarde mehr Plus macht :evil:

Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

Eivisskat

  • Gast
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #3 am: 15:24:02 Fr. 26.Oktober 2007 »
Zitat
Original von Carpe Noctem

Eine Kostenverschiebung zum Grundsicherungsamt? Dann kommt die Kommune für deren GruSi auf, die Rentenbeiträge steigen für uns alle und das nur, damit die BfArsch in Nürnberg eine schönere Statistik bekommt und noch eine Milliarde mehr Plus macht :evil:

Grüsse - CN

Und dann haben wir so eine Art Einheitsrente schneller als wir gucken/zählen können.

Hätte ich nie gedacht, dass ich mich in den 70ern in den Kitas mit Kindern rumgeplagt habe, aus denen dann diese Wixer geworden sind. :rolleyes: +

@Flipper hat vermutlich nicht Unrecht mit seiner Vermutung, daß denen mehr RESPEKT vor den Mitmenschen beigebracht hätte werden müssen.

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #4 am: 16:43:13 Fr. 26.Oktober 2007 »
Zitat
Original von Eivisskat
@Flipper hat vermutlich nicht Unrecht mit seiner Vermutung, daß denen mehr RESPEKT vor den Mitmenschen beigebracht hätte werden müssen.

Das macht man aber nicht mit dem Rohrstock, sondern durch Familientauschbörsen, in denen dann mal für einen Monat die Wohlstandsrotzlöffel in einer Sozialhilfefamilie leben müssen und umgekehrt. Dann erleben die lieben Kleinen nämlich am eigenen Leib, wie schlecht bzw. gut es Anderen geht.

Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5011
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #5 am: 16:46:37 Fr. 26.Oktober 2007 »
Das würde gar nix bringen, im Gegenteil.
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

Eivisskat

  • Gast
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #6 am: 16:55:14 Fr. 26.Oktober 2007 »
Zitat
Original von Carpe Noctem
Zitat
Original von Eivisskat
@Flipper hat vermutlich nicht Unrecht mit seiner Vermutung, daß denen mehr RESPEKT vor den Mitmenschen beigebracht hätte werden müssen.

Das macht man aber nicht mit dem Rohrstock, sondern durch Familientauschbörsen, in denen dann mal für einen Monat die Wohlstandsrotzlöffel in einer Sozialhilfefamilie leben müssen und umgekehrt. Dann erleben die lieben Kleinen nämlich am eigenen Leib, wie schlecht bzw. gut es Anderen geht.

Grüsse - CN

Nee, das hab ich ja auch nicht gemeint, Gewalt funktioniert nie, aber Mensch hätte vielleicht mehr Grenzen setzen müssen. ?(

Aber das war damals eine Zeit des Aufbruchs, der neuen Ideen, eine schöne Zeit, vieles entstand & wurde neu geschaffen, eine Zeit aus der Mensch heute - im Guten und auch im Negativen immer noch schöpft.

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #7 am: 17:15:21 Fr. 26.Oktober 2007 »
Viele Realisieren nicht was da passiert!
Münte meinte doch das man ältere nicht früh verrenten kann weil das die Rentenkasse belastet.
Also macht man es umgekehrt..die schon eh kleine Rente die man bekommt wird einem nochmal gekürzt und das zwangsweise und man ist das Problem der älteren elegant los.
Ich könnte dem Münte mal so richtig die Fresse polieren ...soooo das muste mal raus

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #8 am: 17:45:34 Fr. 26.Oktober 2007 »
Zitat
Original von Schraubenwelle
ie schon eh kleine Rente die man bekommt wird einem nochmal gekürzt und das zwangsweise und man ist das Problem der älteren elegant los.

Eben nicht! Wenn die Rente nicht reicht, muss die GruSi einspringen und das belastet wieder die öffentlichen Kassen. Die einzigen bei denen da wirklich was eingespart wird, sind diejenigen, deren gekürzte Rente dann gerade eben den Satz von 347,- Euro + KdU abdeckt.

Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #9 am: 19:09:17 Fr. 26.Oktober 2007 »
Trotzdem sind sie ältere Arbeitnehmer los.
Und die Grundsicherung um die zu bekommen muss man schon sehr hohe Hürden überwinden um die zu bekommen.
Und wenn du die Grundsicherung bekommst wird es längst nicht das auffangen was man bei der Rentenkürzung einbüsst.

Eivisskat

  • Gast
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #10 am: 19:20:25 Fr. 26.Oktober 2007 »
Wir sollen eben froh sein, wenn wir überhaupt irgendwas bekommen und uns nicht mehr an Details wie würdevoller Ruhestand, jahrelang eingezahlt oder gar dem Wunsch nach einem sozialversicherten Job bis zum Rentenalter (wann war das?) festklammern.

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #11 am: 19:25:30 Fr. 26.Oktober 2007 »
nächste Nachricht zum topic:

Zitat
Schutz für ältere Langzeitarbeitslose vor «Zwangsrente»

Berlin (dpa) - Die große Koalition sucht nach Auswegen, um eine «Zwangsverrentung» älterer Langzeitarbeitsloser in sämtlichen Fällen zu verhindern. Im Gespräch sind Schonfristen und Ausnahmen nach dem Auslaufen der so genannten 58er-Regelung Ende dieses Jahres.

Das bestätigten Koalitionskreise am Donnerstag in Berlin. Damit soll verhindert werden, dass ältere Langzeitarbeitslose frühzeitig mit finanziellen Abschlägen in Rente gehen müssen. «Der Schutz ist grundsätzlich politisch beschlossen und er wird zeitnah umgesetzt.» Er müsse nur noch im Detail formuliert werden, hieß es.

Die 58er-Regelung sieht vor, dass Arbeitslose von einem Alter von 58 Jahren an weiter Arbeitslosengeld beziehen können, ohne beim Arbeitsamt zur Job-Suche vorstellig zu werden. Sie müssen sich aber verpflichten, zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Rente zu gehen, von dem an sie Altersbezüge ohne Abschläge erhalten können.

Die Gewerkschaft ver.di und der Sozialverband SoVD warnten vor dem SPD-Parteitag erneut vor Altersarmut von Langzeitarbeitslosen. Sie forderten rasche gesetzliche Änderungen. Ansonsten drohe von Januar an Zehntausenden älteren Empfängern von Arbeitslosengeld II eine «Zwangsverrentung» mit Abschlägen bis zu 18 Prozent.

Es müsse verhindert werden, dass mit Auslaufen der 58er-Regelung Arbeitslose über 60 Jahre gegen ihren Willen in die Altersrente mit Abschlägen gezwungen werden. Laut ver.di sind bereits jetzt mehr als 350 000 Menschen auf Grundsicherung im Alter angewiesen. Der SoVD ist für die Abschaffung der Regelung. Die Rente mit 67 lehnt der Verband ebenso ab wie die «Ungerechtigkeit», dass Ältere nach 18 Monaten Arbeitslosigkeit auf Hartz-IV-Niveau abrutschten.

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Ralf Brauksiepe (CDU), sagte der «Passauer Neuen Presse», es werde geprüft, «ob es vielleicht Ausnahmen geben wird». Er gab jedoch zu bedenken, dass es in aller Regel besser für die Betroffenen sei, «in Rente zu gehen - auch mit Abschlägen - als in Hartz IV zu bleiben und von Arbeitslosengeld II zu leben.»

http://de.news.yahoo.com/dpa2/20071025/tde-schutz-fr-ltere-langzeitarbeitslose-7efce06_1.html

KatiKaiser

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #12 am: 15:43:39 Sa. 27.Oktober 2007 »
Zitat
Original von Kater
nächste Nachricht zum topic:

Zitat

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Ralf Brauksiepe (CDU), sagte der «Passauer Neuen Presse», es werde geprüft, «ob es vielleicht Ausnahmen geben wird». Er gab jedoch zu bedenken, dass es in aller Regel besser für die Betroffenen sei, «in Rente zu gehen - auch mit Abschlägen - als in Hartz IV zu bleiben und von Arbeitslosengeld II zu leben.»

http://de.news.yahoo.com/dpa2/20071025/tde-schutz-fr-ltere-langzeitarbeitslose-7efce06_1.html

Woher will der das wissen? Wenn es für die Betroffenen wirklich besser wäre, würden sie doch jubeln und  völlig freiwillig und ohne Zwang mit 60 in die vorzeitige Rente mit den gewaltigen Abschlägen gehen.

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Monitor: Zwangsverrentung für ältere Arbeitslose
« Antwort #14 am: 15:12:24 So. 28.Oktober 2007 »
Zitat
Sozialverband fordert Gesetz gegen "Zwangsverrentung"

Berlin (AFP) - Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Bundesregierung aufgefordert, gesetzliche Maßnahmen gegen eine drohende "Zwangsverrentung" älterer Arbeitsloser auf den Weg zu bringen. Mit dem Auslaufen der 58-er Regelung Ende diesen Jahres könnten ältere Arbeitsuchende gezwungen werden, eine vorgezogene Altersrente mit Abschlägen in Anspruch zu nehmen, kritisierte der SovD-Verbandstag am Freitag in Berlin.

Dem SovD zufolge ist es zwar zu begrüßen, dass in der SPD derzeit über die Problematik der Zwangsverrentung nach Auslaufen der 58-er Regelung diskutiert wird. In diesem Zusammenhang werde aber vorgeschlagen, dass eine "Zwangsverrentung" von älteren Arbeitsuchenden dann stattfinden solle, wenn zuvor ein zumutbares Beschäftigungsangebot abgelehnt wurde. Eine solche Lösung reiche nicht aus. Die 58er-Regelung erlaubt es Erwerbslosen ab diesem Alter bislang, Arbeitslosengeld zu beziehen, ohne für eine neue Beschäftigung zur Verfügung zu stehen.

http://de.news.yahoo.com/afp/20071026/tde-d-arbeit-renten-verbaende-a4484c6_1.html