Autor Thema: Billiglöhne im Schlachthof  (Gelesen 45987 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #90 am: 17:15:52 Mi. 01.Juli 2020 »
Zitat
Werkverträge: pandemische Verharmlosung durch „herrschende“ Arbeitsrechtswissenschaft

Arbeitsrechts-Fachblatt NZA verbreitet abstruse Positionen eines Passauer Profs: Auch die Ausgebeuteten wollen keine Festanstellung!

Quelle: https://arbeitsunrecht.de/werkvertraege-pandemische-verharmlosung-durch-herrschende-arbeitsrechtswissenschaft/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2102
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #91 am: 08:52:02 Do. 02.Juli 2020 »
Zitat
2.7.20
Sigmar Gabriel wurde von Deutschlands größtem Fleischproduzenten Tönnies als Berater bezahlt. Dies belegen Dokumente, die dem ARD-Fernsehmagazin Panorama vorliegen. Demnach ist der ehemalige Bundeswirtschaftsminister von März 2020 bis mindestens Ende Mai 2020 für den Konzern tätig gewesen. Gabriel erhielt bislang offenbar ein Pauschalhonorar von 10.000 Euro im Monat sowie ein zusätzliches vierstelliges Honorar für jeden Reisetag. Die Tätigkeit sollte auf zwei Jahre angelegt sein. (...)
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/Fleischkonzern-Toennies-bezahlte-Sigmar-Gabriel-als-Berater,toennies138.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #92 am: 10:37:02 Do. 02.Juli 2020 »
Zitat
Fleischkonzern - Tönnies bezahlte Gabriel als Berater

Ex-Wirtschaftsminister Gabriel war nach ARD-Recherchen von März 2020 bis Ende Mai 2020 für den Fleischkonzern Tönnies als Berater tätig. Ein Engagement mit Geschmäckle: Als Minister hatte Gabriel die Fleischindustrie harsch kritisiert.

Quelle: https://www.tagesschau.de/investigativ/panorama/toennis-gabriel-berater-101.html
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #93 am: 13:37:18 Do. 02.Juli 2020 »
counselor, du hättest das vorherige Posting ja mal lesen können. ;)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2102
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #94 am: 18:30:42 Do. 02.Juli 2020 »
Pressekonferenz in Rheda-Wiedenbrück (30 min)
(...)

Kleiner heftiger Auszug aus dem Buch "Das Schweinesystem":
https://www.labournet.de/wp-content/uploads/2020/07/schweinesystem-toennies.pdf

Und diese Liste der Dienstleister bei Tönnies lief neulich über den Äther des Internets, vielleicht für weitere Recherchen ganz interessant:


Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1246
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #95 am: 20:56:39 Do. 02.Juli 2020 »
Ich empfehle dazu die Spiegel-Audiostory:

Der Kotelett-Kaiser und sein brutales Geschäft mit dem Billigfleisch
Welche Rolle spielte Clemens Tönnies beim verheerenden Corona-Ausbruch? Welche Zustände herrschen in seinem Schlacht-Imperium? Und was will die Politik jetzt tun? Hören Sie hier die SPIEGEL-Titelstory (39:43 Minuten).

Link

oder als Text:

Link

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #96 am: 15:02:08 Fr. 03.Juli 2020 »
Zitat
Sie hatte ein Video mit mutmaßlichen Verstößen gegen die Corona-Regeln beim Fleischproduzenten Tönnies publik gemacht, kurz darauf wurde der Mitarbeiterin gekündigt. Nun beschäftigt der Fall ein Arbeitsgericht.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/toennies-nach-veroeffentlichung-von-video-gekuendigte-frau-zieht-vor-arbeitsgericht-a-d4d17d39-73a7-4544-afff-b5d887b6626d

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #97 am: 09:06:14 Sa. 04.Juli 2020 »

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1246
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #98 am: 09:47:08 Sa. 04.Juli 2020 »

Nikita

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1246
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #99 am: 10:42:42 Sa. 04.Juli 2020 »
Link

Aktivisten besetzen Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück
Mitglieder eines Bündnisses gegen die Tierindustrie klettern bei Tönnies auf das Dach und entrollen ein Transparent. Zudem blockieren sie die Zufahrt.



Aktivisten haben am Standort Rheda-Wiedenbrück des Fleischverarbeiters Tönnies protestiert. Sie forderten ab dem frühen Samstagmorgen auf Plakaten etwa „Schluss mit der Ausbeutung von Mensch und Tier“, wie ein Polizeisprecher sagte. Vier Aktivisten hätten auf dem Dach des Betriebes ein Plakat gezeigt, weitere Demonstranten hätten Zelte in der Einfahrt des Fleischbetriebs aufgebaut und diese blockiert, hieß es.

Nach Angaben eines dpa-Reporters hatten sich einige der Protestierenden mit Fahrradschlössern zusammengekettet. Die Polizei sprach von insgesamt etwa 25 Aktivisten.
...

Live-Ticker:

https://twitter.com/GGTierindustrie

Die Pressefreiheit wurde wiederholt durch willkürliche Polizeiarbeit missachtet. Journalist*innen wurde das Annähern an die Aktion verwehrt und so journalistische Arbeit aktiv verhindert!

Wir besetzen seit den frühen Morgenstunden das Dach des umstrittenen Tönnies-Schlachthofs in Rheda-Wiedenbrück sowie dessen Hauptzufahrtsstraße.

Um 11:30 findet vor der Toren von #Tönnies eine große Kundgebung statt! Kommt zahlreich und bringt gemeinsam mit uns unsere Forderung auf die Straße: die Schließung aller Schlachtbetriebe!

Deutschlandweit wird über unsere Aktion berichtet.
Der Druck gegen das Geflecht aus Politik und Fleischindustrie wächst!

Die Polizei verhindert eine Zusammenkunft der Mahnwache und der Bodenblockade. Offenbar haben sie Angst vor einem breiten Widerstand!
Wir lassen uns nicht spalten.

Außerdem hat die Polizei gedroht, einem Journalisten, der diese Willkür dokumentieren wollte, die Kamera einzusacken. Von Pressefreiheit wollen die Cops wohl während Corona nichts wissen...

Die Dach-Aktivist*innen, wollten nach Absprache mit der Polizei ohne Repressionen das Gelände verlassen. Nachdem dies zugestanden wurde, wurden sie kurz darauf wegen "Verstoß gegen das Vermummungsverbot" gestoppt - eine Person wird derzeit festgehalten!

Die Tagesschau berichtet von unserer Aktion in ihrem Corona Liveblog! 

Zu früh gefreut... Die Polizei-Schikane ist noch nicht vorbei. 3 Genoss*innen werden derzeit an der Abreise gehindert.
Erhobene FaustWir fordern alle Aktivist*innen gehen zu lassen!

Die drei Aktivist*innen wurden mit Handschellen abgeführt und in die Polizeiwache in Gütersloh gebracht.
Was soll das
@polizei_nrw_gt
 ???? Lasst unsere Leute frei!



Wir haben gehört, einige Menschen sind auf dem Weg zur Polizeistation Gütersloh um sich solidarisch mit den festgenommenen Aktivist*innen zu zeigen.
! Gute Idee !
Erhobene FaustAdresse ist: Herzebrocker Straße 142

Vor der Polizeiwache
@polizei_nrw_gt
 versammeln sich einige Menschen um für die Freilassung der drei Aktivist*innen zu demonstrieren. Diese wurden vor etwa 2 Stunden mit Handschellen abgeführt und in Gewahrsam genommen.



Die Blockade wurde erfolgreich abgeschlossen. Danke an alle die dabei waren! Wir hatten eine medienwirksame Aktion und konnten ein starkes Zeichen gegen die Tierindustrie setzen!

Die 3 Genoss*innen wurden soeben freigelassen und wurden unter Beifall von der Solidaritätsmahnwache empfangen.  Vielen Dank für die Solidarität.

🕵️‍♀️Deshalb: Falls ihr euch vorstellen könnt bei uns mit zu machen, schreibt einfach eine Nachricht an: mail@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.de
Wir sind offen für neue Aktivist*innen, Organisationstalente oder kreative Schreiberlinge! 🥰

Natürlich brauchen wir auch euch für unsere Aktionen und um unsere Forderungen weiterhin lautstark auf die Straße zu bringen: #ShutDownTierindustrie
Außerdem mobilisieren & planen wir nach wie vor für das große #Aktionscamp im Sommer 2021.

Damit wir weiterhin solche Aktionen wie die heutige Blockade gegen #Toennies organisieren können oder anfallende Repressionskosten für festgenommene Genoss*innen solidarisch mitfinanzieren können, sind wir natürlich auf Spenden angewiesen.

Ende Live-Ticker


Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #100 am: 09:46:00 So. 05.Juli 2020 »
Es geht weiter mit der Nebelgranatenkampagne. Nicht der Ausbeuter ist schuld an der Ausbeutung, nein, derjenige, der nicht so viel für sein Essen ausgeben möchte oder kann.

Süddeutsche
Zitat
Klöckner
"Es gibt kein Recht auf Billigfleisch"
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/julia-kloeckner-kein-recht-auf-taeglich-billigfleisch-16845918.html

FAZ
Zitat
Billigprodukte
Deutsche kaufen lieber Billigfleisch
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/billigprodukte-deutsche-kaufen-lieber-billigfleisch-16052490.html

Dazu:
Zitat
Wenn Tönnies und Co. ihre Arbeiter nicht mehr über Subunternehmer ausbeuteten, würde das Kilogramm Schweinefleisch um nur knapp 10 Cent teurer.
https://taz.de/Arbeit-in-der-Fleischindustrie/!5693754/

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7087
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #101 am: 17:12:49 So. 05.Juli 2020 »
Zitat
Die Fleischindustrie lebt nicht nur auf Kosten von Tierwohl und Werkverträglern, sondern auch auf Kosten der Umwelt und der Steuerzahler.
https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-in-deutschland-hat-sich-ein-schlachttourismus-etabliert/25977810.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #102 am: 11:51:50 Di. 07.Juli 2020 »
Zitat
Gütersloh:
"Shut down Schweinesystem!" Bundesweite Proteste gegen Tönnies geplant

(...)
 "Unter dem Motto 'Shut down Schweinesystem! – Gegen Rassismus, Leiharbeit und Lohndumping!' haben sich Gruppen aus Berlin, Köln, Bielefeld, Göttingen, Osnabrück und Münster* zusammengeschlossen, um gegen die untragbaren Zustände in der Fleischindustrie aktiv zu werden und sich mit den Beschäftigten zu solidarisieren", heißt es dazu.
(...)
Für die Aktivisten sei der Coronavirus-Ausbruch bei Tönnies im Kreis Gütersloh nicht unerwartet gewesen: „Es ist keine Überraschung, dass sich das Coronavirus unter der Belegschaft des Konzerns ausbreitet, denn diese ist in Sammelunterkünften zusammengepfercht und muss sich im 'Schichtsystem' Betten teilen“, sagt Jonas Thalberg, Sprecher der Kampagne "Shut down Schweinesystem".
(...)
Doch nicht nur Tönnies wird von den Aktivisten scharf kritisiert – auch die Politik habe die Lage der Arbeitnehmer bei dem Schlachtbetrieb im Kreis Gütersloh zugelassen, wie Thalberg weiter beschreibt: "Die nun empörten Stimmen aus der Politik, haben die ausbeuterischen Verhältnisse über Jahre unterstützt und von ihnen profitiert. So erhielt die lokale CDU Rheda-Wiedenbrück sechsstellige Summen an Spendengeldern von Tönnies."
(...)
https://www.owl24.de/owl/guetersloh-ort28779/guetersloh-clemens-toennis-coronavirus-ausbruch-protest-lockdown-shut-down-schweinesystem-zr-13823107.html

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5312
  • Sapere aude!
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #103 am: 12:12:03 Mi. 08.Juli 2020 »
Zitat
„CORONASCHUTZ“ IN DER NRW-FLEISCHINDUSTRIE - Geschützt werden nur die Profite

Wer hat nicht noch die markigen Worte bürgerlicher Politiker, darunter auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, im Ohr, die angesichts diverser Corona-Ausbrüche in der Fleischindustrie „hartes Durchgreifen“ angekündigt hatten. Die seit dem 1. Juli 2020 geltenden Regelungen für die NRW-Fleischindustrie aus dem Hause Laumann entpuppen sich aber bei genauerem hinsehen nicht nur als „laues Lüftchen“ sondern als handfester Skandal.

Quelle: https://www.rf-news.de/2020/kw28/geschuetzt-werden-nur-die-profite
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15325
  • Fischkopp
Re: Billiglöhne im Schlachthof
« Antwort #104 am: Heute um 14:08:56 »
Zitat
Der Schlachtbetrieb Tönnies und weitere Subunternehmer wollen Lohnkosten vom Land Nordrhein-Westfalen erstatten lassen.
https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-07/toennies-corona-ausbruch-schlachtbetriebe-quarantaene-lohnkostenerstattung