Handel & Dienstleistung > Transport & Verkehr

Aktion gegen die Fahrpreiserhöhung in Kiel

(1/4) > >>

Kurt Piehl:
Aktion gegen die Fahrpreiserhöhung
der öffenlichen Verkehrsmittel vom
01.08.2004 in Kiel

Am 07.08.2004 haben einige Menschen
aus Kiel in diversen Bussen des örtlichen Verkehrs-
betriebes Flugblätter verteilt und die Busse durch
Aufkleber und Plakate verschönert, um so darauf
aufmerksam zu machen, daß die Fahrpreiserhöhungen
vom 01.08.2004 nicht hingenommen werden müssen.
Konkret wurde zum Schwarzfahren aufgerufen.
Inhaltlich lehnte sich die Aktion an "Kiel umsonst"
an. Das Flugblatt stellt schließlich die Forderung auf,
den Kapitalismus abzuschaffen.

geishapunk:
Sorry, aber das Voting ist einseitig und suggestiv. Ich finde das auch nicht gut das die Fahrpreise erhöht wurden, aber leider kann ich diesmal einfach nicht sosehr dagegen sein wie sonst. Wenn ich mir die Entwicklung der Rohöl- und Benzinpreise anschaue ist dies einfach nur eine logische Konsequenz.

Achja, und den Kapitalismus will auch nicht abschaffen....  :P

Kurt Piehl:
Kommunen wie Templin (http://www.templin.de) können ihren Bürgern die öffentlichen Verkehstmittel auch umsonst zur Verfügung stellen. Hier sind sie ein öffenliches Gut wie auch die Straßenbeleuchtung. Es geht.

Mit welchen Argumenten man mir auch immer klar machen will, daß die Menschen, die eh nicht viel haben, mehr berappen müssen - ich laß mich nicht mehr verschaukeln: In Kiel wird einfach genug Geld verpulvert.

Wenn wir nicht kämpfen, kann man mit uns alles machen.

PS: Da ich beim Hinzufügen einer neuen Umfrageoption (in Deinem Sinne) phpBB wohl etwas durcheinandergebracht habe, habe ich die Umfrage erstmal entfernt.

geishapunk:

--- Zitat ---Original von Kurt Piehl

Kommunen wie Templin (http://www.templin.de) können ihren Bürgern die öffentlichen Verkehstmittel auch umsonst zur Verfügung stellen. Hier sind sie ein öffenliches Gut wie auch die Straßenbeleuchtung. Es geht.

Mit welchen Argumenten man mir auch immer klar machen will, daß die Menschen, die eh nicht viel haben, mehr berappen müssen - ich laß mich nicht mehr verschaukeln: In Kiel wird einfach genug Geld verpulvert.

Wenn wir nicht kämpfen, kann man mit uns alles machen.

PS: Da ich beim Hinzufügen einer neuen Umfrageoption (in Deinem Sinne) phpBB wohl etwas durcheinandergebracht habe, habe ich die Umfrage erstmal entfernt.
--- Ende Zitat ---


Schön das das eine Kleinstadt (Einwohnerzahl: 14 000) die ja wohl viel auf Tourismus und Kurgäste abzielt das kann. Kiel ist aber keine Kleinstadt und ein ÖPNV muß immer noch eines sein: bezahlbar (bzw. kostendeckend).

Schön das es Dir egal ist welche Argumente es gibt. Da sieht man ja schon mal sehr viel Diskussionsbereitschaft.

Naja, ich finde es eh traumtänzerisch zu erwarten das so etwas wie der ÖPNV kostenlos sein muß/soll!

Kurt Piehl:
Hallo geishapunk,

mit verschaukeln meine ich folgendes:

Kleinbetriebe müssen strengstens die Emissionswerte einhalten und in teure Filteranlagen investieren. (tendenziell gut)
Großbetriebe (Steinkohlekraftwerke) können ihre Emissionswerte selbst festlegen. Sie können sich einfach freikaufen.

Solcherlei Beispiele gibt es genug.

Die Menschen, die Macht oder Geld haben, können sich wehren.
Die Menschen, denen jenes fehlt, müssen die Kosten tragen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln