Autor Thema: Aktion gegen die Fahrpreiserhöhung in Kiel  (Gelesen 10766 mal)

DeppVomDienst

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Aktion gegen die Fahrpreiserhöhung in Kiel
« Antwort #15 am: 14:52:55 Do. 19.August 2004 »
Zitat
Selbst in dem von Dir verlinkten Papier gehts nicht 100% umsonst

Darum ging es mir nicht in erster Linie. "ÖPNV Frei" ist ein nettes Ziel (das ich übrigens teile), das bei entsprechendem gesellschaftlichen/politischen Konsens und Willen LANGFRISTIG erreichbar wäre.
Auf kommunaler Ebene hätten allerdings die oben genannten Beispiele (Büchereien, Kindergärten ...) für mich eine noch höhere Priorität.

Nein, mir ging es in erster Linie darum, dass Alternativen zu Fahrpreiserhöhungen im ÖPNV durchaus auch ohne grundlegenden "Systemwechsel" machbar wären ... der entsprechende Wille und die nötige "Phantasie" ist allerdings anscheinend nicht einmal für das Machbare vorhanden.

Ich bin auch kein Fan der City-Maut, allerdings halte ich die ehemalige Forderung der GRÜNEN von einem Benzinpreis von 5DM für eine der letzten positiven Zuckungen aus dieser Richtung. Für diese Aussage bekomme ich allerdings wohl richtig Prügel ;-)

*Wegduck*
DvD

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Aktion gegen die Fahrpreiserhöhung in Kiel
« Antwort #16 am: 15:09:39 Do. 19.August 2004 »
ÖPNV kostenlos finde ich auch gut, ist aber als Ziel nicht erreichbar. Denn Kosten lassen sich nunmal nicht wegphilosophieren. Irgendwie muß so etwas immer finanziert werden.

Zitat
Nein, mir ging es in erster Linie darum, dass Alternativen zu Fahrpreiserhöhungen im ÖPNV durchaus auch ohne grundlegenden "Systemwechsel" machbar wären ...  


Hmmm, in dem von Dir genannten Beispiel handelt es sich aber um ein komplett anderes Finanzierungssystem, das der Citymaut. Hier wird auch ein Fahrpreis gezahlt, nur anders umgelegt und eingezogen (Und irgendwie auch von anderen Menschen gezahlt).

Ursprung dieses Threads war aber ein ganz Anderer. Da ging es um die aktuellen Preiserhöhungen der KVG zum 01.08., und wir können uns alle langfristig einen kostenlosen ÖPNV wünschen, solange wir aber das derzeitige System haben kommt es zu Erhöhungen Fahrpreises wenn bspw. der Dieselpreis derart explodiert wie er es gerade tut.