Autor Thema: verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?  (Gelesen 19470 mal)

flipper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3177
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #30 am: 15:15:58 Di. 04.Dezember 2007 »
Zitat
Original von ParadoxxX
So nun sitze ich hier und weiß nicht mehr was ich tun soll.

Krankschreibung bekam ich keine!!! Was soll ich jetzt tun. ich kann NICHT zur Arbeit. Bitte helft mir schnell. An wen soll ich mich wenden. Ich fühle mich so alleine. So hilflos

zum psychiater und ggfs. in die psychiatrienotaufnahme oder hier mal versuchen ob gleichbetroffene helfen können, tut sicher erstmal gut: http://www.depri.ch
oder andere webcommunities für selbsthilfe.
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

ParadoxxX

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #31 am: 13:32:16 Mi. 05.Dezember 2007 »
... Heute als der Briefträger mir ein Einschreiben in die Hand drückte war mir klar es kommt von meinem Arbeitgeber.

Dieses Einschreiben beinhaltete eine Abmahnung (die erste)

Grund für die Abmahnung Zitat: " Abmahnungsgrund ist die Nichteinhaltung einer Anweisung, welche von Hernn ***** am Donnerstag den 29.11.2007 ausgesprochen wurde.
Sie wurden angewiesen einen Besprechungstermin in Absprache mit Ihrem Vorgesetzten Herrn **** bis Freitag zu vereinbaren, und diesen an Hr. ***** weiterzugeben, damit dieser am Gespräch auch teilnehmen kann. Es wurde weder mit Hr. *** noch mit Herrn **** gesprochen (Stand Montag morgen), obwohl Sie drei Tage im Betrieb waren, und demzufolge genügend Zeit vorhanden war, dies zu erledigen oder auf irgendeine Art und Weise bescheid zu geben."

Zitat ENDE - Wortwörtlich abgeschrieben!  

Ich überlege ob ich mit meiner Rechtsschutzversicherung dagegen etwas unternehmen kann....

Sektsauferle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1693
  • Alleinerziehend, pleite
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #32 am: 17:36:52 Mi. 05.Dezember 2007 »
das ist jetzt vielleicht n ziemlich blöder kommentar, aber wärst du gleich daheim geblieben, hätste die abmahnung schon mal nicht bekommen.

ruf deinen rechtsschutz an, und klär das ab, bevor s noch schlimmer wird.

sag ich ja, es dankt dir keiner , wenn du dir den arsch aufreißt, obwohl du fertig bist.
laß dir das nicht gefallen!
In Memory of Menschenrechte !!!

dagmar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 292
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #33 am: 18:23:09 Mi. 05.Dezember 2007 »
Ach Du arme Seele - willkommen im Club, lieber Paradoxx,

da liegt nämlich das Problem: wenn die einen - Dich - uns raushaben wollen dann schaffen sie das. Was hat Dir / mir meine Loyalität geholfen? Was - wenn Du, wir, viele hier - am Arbeitsplatz waren wenn es uns scheiße ging??? Genau so was .... Fehlersuche....

Wo Menschen arbeiten werden immer Fehler gemacht, dass lässt sich tatsächlich nicht verhindern ab dem Moment wo man-/frau etwas tut.
Natürlich zum Rechtsschutz - allerdings muss Dir klar sein - denn bei mir lief es genauso !!! Läuft jetzt gerade genau so....

Es ist eine Warnung an den Arbeitgeber.

Mein Rechtsanwalt hat mir in Deiner Situation geraten selber gegen diese Abmahnung Einspruch zu erheben um den Arbeitgeber nicht vorzuwarnen dass ich rechtsanwaltliche Beratung habe.

Ich würde sagen, am allerallerwichtigsten wäre jetzt dass Du Dir klar wirst was Du willst - willst Du dort weiterarbeiten oder nicht? Ich denke, aus den vorangegangenen Postings ging hervor nein .... Hast Du nun einen Termin mit einem Psychotherapeuten machen können?

Ich kann für mich persönlich nur sagen dass es für mich ganz wichtig war Arzt, Psychotherapeuten und Rechtsanwalt als Berater zu haben.

Lieben Gruß und halt Dich wacker...

Dagmar

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #34 am: 18:36:34 Mi. 05.Dezember 2007 »
Zitat
Original von ParadoxxX
... Heute als der Briefträger mir ein Einschreiben in die Hand drückte war mir klar es kommt von meinem Arbeitgeber.

Dieses Einschreiben beinhaltete eine Abmahnung (die erste)

Grund für die Abmahnung Zitat: " Abmahnungsgrund ist die Nichteinhaltung einer Anweisung, welche von Hernn ***** am Donnerstag den 29.11.2007 ausgesprochen wurde.
Sie wurden angewiesen einen Besprechungstermin in Absprache mit Ihrem Vorgesetzten Herrn **** bis Freitag zu vereinbaren, und diesen an Hr. ***** weiterzugeben, damit dieser am Gespräch auch teilnehmen kann. Es wurde weder mit Hr. *** noch mit Herrn **** gesprochen (Stand Montag morgen), obwohl Sie drei Tage im Betrieb waren, und demzufolge genügend Zeit vorhanden war, dies zu erledigen oder auf irgendeine Art und Weise bescheid zu geben."

Zitat ENDE - Wortwörtlich abgeschrieben!  

Ich überlege ob ich mit meiner Rechtsschutzversicherung dagegen etwas unternehmen kann....

Nimm deine Rechtschutzversicherung ab zum Anwalt...der kann dir genau sagen ob die Abmahnung rechtens ist oder nicht...und ganz wichtig wie du dich zu verhalten hast damit die dir keinen Strick draus drehen können.
Das der Neurologe auf dich weiter nicht eingegangen ist...nicht so schlimm...wichtig ist du hast eine Überweisung zum Psychotherapeuten.
Wenn dein Arzt meint dich nicht krank schreiben zu müssen...wechsel den Arzt..es geht um dich und nur du zählst...alles andere kommt erst ganz hinten an...werde Aktiv mit Anwalt und und und....gibt dir dann etwas mehr Sicherheit.

Sleepy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
verzweifelt wegen Arbeit, wie geht es weiter?
« Antwort #35 am: 20:19:34 Mi. 20.Februar 2008 »
Zitat
Original von ParadoxxX
EDIT:

Hallo hier die ganze geschichte nach aktuellen Stand,
Kurz zu meiner Person und worum es geht.
ich bin 23 jung, arbeite seit 3 Jahren im Einzelhandel. Seit Eineinhalb Jahren bin ich absolut unzufrieden in meinem Job. Ich komme mit meinen Kollegen nicht klar. Sie sind Faul, geben alle Arbeit an mich weiter, machen dumme Bemerkungen.
Ich Arbeite Montag bis Samstags, habe NUR sonntags frei und bekomme dafür keinen Ausgleich.
Mehrarbeit (wegen Neueröffnung, Messe; Verkaufsoffene Sonntage) kommen noch hinzu.
Ich könnte noch mehrere Beispiel nennen würde aber dann den Rahmen sprengen.

Ich bin also auf euer Forum gestoßen, nachdem ich das Internet nach meinen Symptomen durchsucht habe welche wären:

- Seit etwa einem Jahr habe ich in meiner wenigen Freizeit keine Lust etwas zu unternehmen
- sehe deshalb meine Freunde schon seit Monaten nicht mehr
- Ich fühle mich ständig Müde & Erschöpft, komm kaum aus dem Bett und kann nicht mehr lächeln
- Ich habe zu nichts, aber auch zu gar nichts Lust.
 


Hallo Para,
das was du geschrieben hast,
hört sich ein bisschen nach mir an.
Ich habe nur noch schlechte laune, weil ich weiss, das ich bald wieder zur arbeit muss.
ich fühle mich dort auch nur noch unwohl.
ich bin leiharbeiter in einer giesserei und die stammkräfte scheinen dort wirklich zu denken das sie etwas besseres sind.
es ist alles so geregelt, das die leiharbeoter die scheissarbeit machen.
immer wieder bekomment man unter die nase gerieben, das man nur halb soviel verdient wie die anderen.
so schlimme probleme (die körperlichen beschwerden) habe ich gott sei dank nicht, aber was nicht ist kann ja noch kommen.
ich kann dir eigentlich nur einen rat geben...
schau das du da weg kommst, du wirst sonst irgendwann unter dem druck zusammen brechen.

Ich hatte auch schon kollegen, die kopfschmerzen bekommen, sobald sie das firmengelände betreten.
denk daran das deine gesundheit das wichtigste ist!

gruß Sleepy
Deutschland ist diszipliniert und dumm...
Dem Volk wird es irgendwann wie Hennen in einer Legebatterie gehen,
wiel keiner auf die Straße geht!