Autor Thema: Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose  (Gelesen 8347 mal)

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
ARD: Panorama Sendung vom 06.12.2007 22:15 Uhr  

Zitat
Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose

Bei seinem Antritt erklärte der neue Arbeitsminister Olaf Scholz: "Ich möchte die Arbeitsvermittlung zu einer der besten Institutionen des Landes machen, die weltweit jeden Vergleich gewinnt. Vieles ist schon besser geworden." Vor Ort ist davon wenig zu spüren. Insbesondere bei den "Argen" - den Jobcentern der Arbeitsgemeinschaft von Kommunen und Agenturen für Arbeit - herrscht Chaos. Arbeitslose bekommen ihr Geld nicht zum festgelegten Datum, an Vermittlung ist oft nicht zu denken.

Grund für die Dauerkrise: ein Konstruktionsfehler der Hartz-Reform. Statt Arbeitsagenturen und Sozialämter für die neue Gemeinschaftsaufgabe zusammenzulegen, blieben diese bestehen und gründeten zusätzlich einen dritten Behördenzweig: die "Argen". Ein bürokratisches Ungetüm. Die Reform ist selbst zur größten Baustelle geworden.
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2007/t_cid-4447578_.html

pagix

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 447
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #1 am: 22:35:06 Do. 06.Dezember 2007 »
Da waren doch glatt 3 meiner ehemaligen Kollegen vom EEJ im Bild - nun als Jobdrücker, oder wie man sowas bezeichnen mag.
Du bist Deutschland,
Du bist Bananenrepublik ...

Pinnswin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
  • Einsam ist es hier, und traurig. S.Lukianenkow
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #2 am: 12:58:43 So. 09.Dezember 2007 »
Und Olaf war auch im Bild, hatte aber von nie nix ne Ahnung.
Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6508
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #3 am: 13:20:56 Mo. 10.Dezember 2007 »
Ich vertrete hier die vielleicht "etwas andere Meinung", aber ich schlage vor, auch die ätzenden ARGE Mitarbeiter als "Ausgebeutete" zu betrachten. Es geht einfach darum die kleine Clique der Herrschenden zu isolieren gegen die große Mehrheit der Ausgebeuteten. Das Teile und Herrsche Prinzip muß durchbrochen werden. Dazu muß man auch die Institutionen der Herrschenden subversiv aufmischen. So wie Kater stets über Widerstand innerhalb der Militärmaschinerie berichtet, veröffentlichte nun auch Telepolis über Polizisten gegen Polizeigewalt.

Ich halte es nicht für völlig sinnlos darauf hinzuwirken, daß ARGE Mitarbeiter ihre Rolle Überdenken und damit auch ihr Handeln. In Frankreich hieß es im letzten Jahr: Arbeitsagentur-Beschäftigte streiken gegen Verpflichtung zur Schnüffeltätigkeit
In den Letzten Jahren gab es jedenfalls rege Beteiligung bei den Streiks im Öffentlichen Dienst seitens des Arbeitsamtspersonals. Es ging dabei natürlich "nur" um ihre eigenen Arbeitsbedingungen. Ganz aktuell sieht's in England ähnlich aus:
Zitat
(8.12.07)Am Donnerstag und Freitag haben in Großbritannien 80.000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst gegen Lohnkürzungen im öffentlichen Dienst die Arbeit niedergelegt. Bestreikt wurden u.a. Arbeitsämter und Rentenzahlstellen.

Grundsätzlich gilt es darauf hinzweisen, daß alles zusammenhängt und niemand für sich allein kämpfen sollte. Man sollte versuchen überall Unruhe zu stiften, auch und insbesonders dort, wo man es am weningsten erwartet.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #4 am: 13:30:13 Mo. 10.Dezember 2007 »
in dem von ManOfConstantSorrow beschriebenen Zusammenhang lohnt sich das Lesen der Reportage von Gabriele Goettle über eine Mitarbeiterin der Arbeitsagentur:

Zitat
Produktion von Parias
Bericht aus den Eingeweiden der Arbeitsagentur

http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2005/08/29/a0180

Pedder

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 71
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #5 am: 13:32:52 Mo. 10.Dezember 2007 »
@ ManOfConstantSorrow,

Zum ersten Teli deines Beitrages:
Das setzt aber Hirn voraus.

flipper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3177
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #6 am: 13:45:04 Mo. 10.Dezember 2007 »
Zitat
Original von ManOfConstantSorrow
Ich vertrete hier die vielleicht "etwas andere Meinung", aber ich schlage vor, auch die ätzenden ARGE Mitarbeiter als "Ausgebeutete" zu betrachten. Es geht einfach darum die kleine Clique der Herrschenden zu isolieren gegen die große Mehrheit der Ausgebeuteten.

unbegründet und sowas hat in der geschichte bis zum vollständigen abschluss einer revolution noch nie funktioniert. du verwechselst "menschen" mit funktionsinhabern.

diese ARGE-funktionäre werden deine "solidarisierung" gegen dich einsetzen und ausnutzen um dich und uns erst recht fertig zu machen. für solches "motivations- und vertrauensgewinnungs- customer care" sind sie von UB-profis der wirtschafts- und marketingpsychologiefachrichtungen professionell geschult, gefährlicher unsinn, entschuldige bitte. das wird nix.

@Kater
solche darstellungen werden der linken presse bewusst zugespielt, das ist eine alte counterinsurgency methode. keiner im "FAZ-ausbildungszentrum" TAZ ist noch entsprechend qualifiziert um das zu bemerken. das wissen die "brainbugs" der bundesagentur und des arbeitsministeriums.

wir könnten wirklich die unterstützung guter ehemaliger HVA/MfS-köpfe brauchen, die etwas an "DDR-unrecht" ;) "wieder gutmachen" wollen. ohne deren know-how sind wir viel zu unterlegen im kampf gegen die besten köpfe der neoliberalen und deren wertvolle erfahrung läuft gefahr der linken für immer verloren zu gehen.

in meiner gegend funktioniert die ARGE perfekt im grünen bereich nach system. in den meisten anderen sicher auch.
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6508
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #7 am: 14:03:41 Mo. 10.Dezember 2007 »
Jetzt dreht mal nicht durch!

Sicher wünscht man sich stets Hirn und Moral bei Menschen, egal in welcher Position oder welchem Job sie sind.

Unter den Erwerblosen, wie unter den Arbeitern gibt es genug, die bei den Parteien ihr Kreuzchen machen, von denen sie in die Pfanne gehauen werden. Und nicht wenige Ausgebeutete quatschen die Parolen der Faschos nach.

Gleichzeitig ist es so, daß bei allen Streiks, Aufständen, Riots, Demos und Revolutionen auch Hohlköpfe, Idioten und Arschlöcher dabei waren und sind.

Warum soll man sich für die erlesene Minderheit halten, die alles kapiert und richtig macht und dabei alle anderen auf die Seite der Gegener schubsen? Man kann sich dabei als Märtyrer fühlen, wird aber nix ändern.

Lest Euch erstmal das von Kater gepostete Interview durch und fragt Euch, warum es denn in Frankreich gelungen ist, daß das Arbeitsamtspersonal sich auf die Seite der Arbeitslosen gestellt hat und für deren Rechte gekämpft hat.

Oder laßt es bleiben und wundert Euch nicht länger, warum wir allein dastehen.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #8 am: 14:04:24 Mo. 10.Dezember 2007 »
ich erinnere mich beispielsweise an einen Fernsehbericht im ZDF im ersten Jahr Hartz IV, in dem ARGE-Mitarbeiter aus dem Ruhrgebiet(gefilmt von hinten oder mit Perücke und mit verfremdetem Ton) darüber berichtet haben, daß sie von der Leitung aufgefordert wurden Sperrzeiten zu provozieren und es dafür auch monatliche Quoten gab. Das wurde damals durch diese ARGE-Mitarbeiter bekannt, bzw. die bei vielen bestehende Vermutung aus erster Hand bestätigt...

flipper

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3177
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #9 am: 14:10:46 Mo. 10.Dezember 2007 »
Zitat
Original von ManOfConstantSorrow
Lest Euch erstmal das von Kater gepostete Interview durch und fragt Euch, warum es denn in Frankreich gelungen ist, daß das Arbeitsamtspersonal sich auf die Seite der Arbeitslosen gestellt hat und für deren Rechte gekämpft hat.

ein einzellfall den die deutsche agentur längst studiert hat und als qualifeedback aufgenommen hat, damit es hier nicht vorkommen kann.
"Voting did not bring us further, so we're done voting" (The "Caprica Six" Cylon Model, BSG)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6508
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #10 am: 14:14:20 Mo. 10.Dezember 2007 »
Auch gut. Die Herrschenden haben alles studiert und unter Kontolle. Dann können wir dieses Forum ja dichtmachen.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Codeman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1789
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #11 am: 19:10:48 Mo. 10.Dezember 2007 »
Zitat
Original von Kater
in dem von ManOfConstantSorrow beschriebenen Zusammenhang lohnt sich das Lesen der Reportage von Gabriele Goettle über eine Mitarbeiterin der Arbeitsagentur:

Zitat
Produktion von Parias
Bericht aus den Eingeweiden der Arbeitsagentur

http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2005/08/29/a0180

Den Bericht gibt es schon länger,doch drückt er noch immer das aus,was in vielen Jobcentern,Argen oder wie diese Gebilde heissen mögen,was damals und heute in den Argen abgeht.

MfG
Codeman
Ich bin der Rostfleck am Schwert des Sozialismus - Zitat frei nach Schraubenwelle

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #12 am: 23:00:43 Di. 11.Dezember 2007 »
Zitat
Original von ManOfConstantSorrow
Unter den Erwerblosen, wie unter den Arbeitern gibt es genug, die bei den Parteien ihr Kreuzchen machen, von denen sie in die Pfanne gehauen werden. Und nicht wenige Ausgebeutete quatschen die Parolen der Faschos nach.

nicht nur das, wie beispielsweise diese Schwachköpfe hier:

Zitat
Täter nach Gewalt gegen Schwarzafrikaner festgenommen

Ludwigshafen (AP) Wenige Tage nach dem Angriff auf einen 43-jährigen Schwarzafrikaner in Ludwigshafen hat die Polizei zwei Mitarbeiter einer Abbruchfirma als Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Wie die Ermittler am Dienstag mitteilten, räumten die beiden 21 und 49 Jahre alten Männer die Tat ein. Sie bestritten aber, aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt zu haben. Auslöser der Tat sei vielmehr Alkoholkonsum gewesen.

Der 49 Jahre alte Arbeiter und sein 21-jähriger Neffe hatten in der Nacht zum vergangenen Donnerstag in einer Ludwigshafener Gaststätte offenbar grundlos den aus Eritrea stammenden 43-Jährigen geschlagen und getreten. Nach Zeugenaussagen soll der 21-Jährige dabei gesagt haben, er hasse Menschen wie den Eritreer wegen ihrer Hautfarbe.

In einer ersten Vernehmung bestritten die beiden Männer eine fremdenfeindliche Gesinnung. Nach Angaben der Polizei haben die Beschuldigten keine Verbindungen zu rechtsextremen Organisationen. Sie wurden nach Abschluss der Vernehmung freigelassen, müssen sich aber in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten.

http://de.news.yahoo.com/ap/20071211/tde-tter-nach-gewalt-gegen-schwarzafrika-975c243_1.html

ich weiß, off topic  :(

Kater

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7112
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #13 am: 21:17:29 Di. 08.Januar 2008 »
Fabienne, Mitarbeiterin einer Arbeitsagentur in Frankreich:

http://www.chefduzen.de/thread.php?threadid=13253

Aloysius

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2835
Panorama: Chaos im Jobcenter: Gefrustete Mitarbeiter, wütende Arbeitslose
« Antwort #14 am: 22:07:47 Di. 08.Januar 2008 »
Gute Güte, wieder das alte Lied:

Die Anhänger der globalen Verschwörungstheorien schieben pauschal alles, was verdächtig ist, dem Klassenfeind zu dienen, in eine große Sammelschublade auf der dunklen Seite der Macht. Das hat natürlich zugegebenermaßen seinen Reiz, denn so kann sich kein Grauschleier über das sauber definierte Schwarzweiß-Schema legen, und am Ende noch irgend etwas relativiert werden ... Oder gar ernsthaft an der Änderung der Situation gearbeitet.

Denn gegen das Imperium haben natürlich so ein paar handverlesene Durchblicker keine Chance, da ja das ganze blöde Volk sich den Illuminaten, Körperfressern oder wahlweise auch den Konzernchefs, je nach Gusto, sklavisch und gehirngewaschen ergeben ist.

Ich bin so unendlich dankbar, daß ihr uns Armen im Geiste an Eurer Weisheit teilhaben lasst ;)