Autor Thema: [Sexarbeit] hydra  (Gelesen 34141 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7206
Re: [Sexarbeit] hydra
« Antwort #30 am: 13:33:41 So. 19.April 2020 »
Kanada:

SWAP - Sex Workers' Action Program Hamilton


https://www.facebook.com/SWAPHamilton/
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15731
  • Fischkopp
Re: [Sexarbeit] hydra
« Antwort #31 am: 09:16:56 Mo. 20.April 2020 »
Zitat


In der Corona-Krise stehe den Prostituierten keine Soforthilfe zu. Allein im Bahnhofsviertel seien rund 1000 Prostituierte betroffen. Etwa 80 Prozent von ihnen stammten aus Rumänien und Bulgarien. An der Kundgebung nahmen acht Personen teil, welche die Abstandsregeln einhielten. Die Polizei ließ die Versammlung laufen. Das Netzwerk Ella setzt sich für das sogenannte Nordische Modell ein, das unter anderem staatliche Ausstiegshilfen für Prostituierte und ein Verbot des Sexkaufs vorsieht.
https://www.fr.de/frankfurt/hilfe-prostituierte-13667352.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15731
  • Fischkopp
Re: [Sexarbeit] hydra
« Antwort #32 am: 08:42:17 Do. 21.Mai 2020 »
Zitat
„Viele Prostituierte sind jetzt obdachlos“
(...)
Durch die Schließung der Laufhäuser sind gerade die Frauen aus der Armutsprostitution, die schon vor Corona in einer prekären Lage waren, von heute auf morgen ins Nichts gefallen. Sie haben kein Einkommen mehr. In unsere Beratungsstelle kommen vorwiegend Frauen, die vor Jahren aus Rumänien und Bulgarien nach Deutschland kamen und die auch die größte Gruppe in der Armutsprostitution ausmachen. Sie arbeiten zwar legal hier und sind auch nach dem Prostituiertenschutzgesetz angemeldet und zahlen Steuern, aber sie arbeiten insofern prekär, weil sie keine Krankenversicherung und meistens keinen festen Wohnsitz haben. Normalerweise schlafen sie in einer Etage im Laufhaus oder zu mehreren in angemieteten Zimmern.

Jetzt, wo die Laufhäuser coronabedingt geschlossen sind, wissen sie oft nicht, wo sie schlafen sollen, viele sind jetzt obdachlos. Zuvor verdienten viele gerade mal so viel, dass es für den Lebensunterhalt und die Tagesmiete in den Laufhäusern reichte. Dann schickten sie noch ein wenig Geld in die Heimat, um ihre Kinder, Eltern oder die Geschwister dort zu versorgen. Das geht nun nicht mehr. Wir als Beratungsstelle versuchen, die existenzielle Not der Frauen so gut es eben geht aufzufangen...
https://www.fr.de/frankfurt/corona-frankfurt-viele-prostituierte-sind-jetzt-obdachlos-13769453.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15731
  • Fischkopp
Re: [Sexarbeit] hydra
« Antwort #33 am: 16:36:14 Sa. 04.Juli 2020 »
Zitat
Corona-Lockdown treibt Sexarbeiterinnen in die Illegalität - oder in die Armut
https://de.euronews.com/2020/06/26/corona-lockdown-treibt-sexarbeiterinnen-in-die-illegalitat-oder-in-die-armut