Autor Thema: angst vor dem danach #2  (Gelesen 3796 mal)

verzweifelter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
angst vor dem danach #2
« am: 09:32:41 Do. 02.Dezember 2004 »
Hallo!

Leider ist durch den Hacker Angriff mein Posting veschwunden.
Ich hoffe aber das der ein oder andere sich noch dran erinnern kann.

Es ging bei mir um Mobbing und das es mir mittlerweile Gesundheitlich schlecht geht ( Schlafstörungen, Magenprobleme usw) weil ich auf meiner Arbeit in meinem Augen geMoppt werde.

Ich habe nun Montag nach einer weiteren Aktion auf der Arbeit gegen mich, meine Sachen genommen und gesagt das es mir schlecht geht und ich zum Arzt gehe.

Ich bin dann zu meinem Hausarzt und bin dort weinend im Stuhl gesessen und habe ihm gesagt das ich es da nicht mehr aushalte.
Ich will dort nie wieder hin.

Ich habe eine Überweisung zu einem Neurologen bekommen. Drauf steht "Probleme auf der Arbeit"

Heute habe ich um 16.30 einen Termin. Und ein wenig Angst davor.

Warum weiß ich eigentlich nicht genau.

Denke mir immer nur die schlimmsten dinge aus wie " Was wollen Sie denn hier sie sind doch gesund"

War auch Dienstag beim Arebitsamt aber da hat sich viel seit meinem letzten Besuch geändert.
Stehen nur noch Internet Rechner um sich Arbeit zu suchen.
Aber das kann ich auch zu Hause.

Habe auch gehört als noch Angestellter wird man eh nicht beraten weil man ja schließlich genug mit den Leuten ohne Arbeit zu tun hat.

Habe mittlerweile auch schon ein paar Bewerbungen raus aber noch nichts gehört.

Überlege auch eine ICH-AG zu gründen wenn es so kommen sollte das ich nichts finde.

Ne Idee hätte ich auch , ist eine Franchising Sache mit PC & Konsolen Software. So was gibt es schon im Centro in Oberhausen.
Bekomme am WE die Kontakt Adresse und versuche da dann man anzufragen.

Hat jemand gute Internetseiten mit Infos für eine Gründung die auch einfach beschrieben ist?

Für Tips wegen Arzt oder der Zukunft wäre ich auch nochmal dankbar.
Ich war noch nie in einer solchen Situation und kenne auch niemanden.

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 925
angst vor dem danach #2
« Antwort #1 am: 12:14:47 Do. 02.Dezember 2004 »
Hier kannst du dich schon mal darüber informieren, wozu ein Neurologe da ist. IMHO ist er nicht ganz das richtige für dich - allerdings hat er ja wohl die "Macht" dich an einen fachkompetenteren Kollegen zu überstellen. Von dem Phänomen Mobbing ist ja heutzutage gottseidank bekannt, dass auch seelische Störungen auftreten können. Also geh einfach da hin und erzähl vorbehaltlos alles - auch deine privaten (egal ob positiv oder negativ) Dinge. Die ärztliche Schweigepflicht ist dir ja garantiert.
Zu dem Gedanken deiner Selbständigkeit. Abgesehen davon, dass ich bei der heutigen Wirtschaftslage jedem davon abraten würde (ganz besonders dir, weil du ja eine Familie zu versorgen hast) kannst du dich hier schon einmal über Fördermöglichkeiten informieren. Solltest du inzwischen arbeitslos werden gibt es außer der ICH-AG noch verschiedene andere Möglichkeiten der Förderung, z. B. über den Europäischen Sozialfonds. Das Arbeitsamt hat auch eine Abteilung, die nur für Arbeitslose, die sich selbständig machen wollen, da ist. Noch eins ist wichtig: In den ersten drei Jahren kannst du noch problemlos in die Arbeitslosigkeit zurück - hinterher ist das nicht mehr möglich.

Zuallererst solltest du jedoch erst einmal wieder gesund werden. Ich wünsche dir gute Besserung und für die Zukunft vor allem ein dann wieder erstarktes Nervenkostüm.  :)
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

verzweifelter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
angst vor dem danach #2
« Antwort #2 am: 12:51:18 Do. 02.Dezember 2004 »
ah danke für die Links.

Ein wenig habe ich gehofft was von dir zu hören.
Aber schon einige Beiträge von dir gelesen und einige haben mir auch Hoffnung gemacht das nicht alles gleich untergeht.

Meine größten Sorgen und Fragen.

Wie geht es weiter?
Was für Unterstützung kann ich bekommen?
Bin ich vermittelbar?
Was für Jobs muss ich oder kann ich machen wenn das AA mir was vorschlägt?
Wie läuft das beim AA überhaupt ab?
Wie gesagt war noch nie da um mich Arbeitslos zu melden.
Fragen die was ich machen will?
Ich bin nicht Mobil (kein Auto) aber Freundin hat eins. Sie geht aber selbst Arbeiten. Muss ich dann trotzdem Stellen nehmen die nicht in meiner Stadt sind, wenn ich das nicht möchte?

Ich bin erstmal froh wenn ich gleich beim Arzt war, und der mir erstmal sagt was sache ist in wie weit er mir helfen kann , das ich dort nicht mehr hin muss.
Kann er das Überhaupt?
Hab nochmal auf die Überweisung geguckt.
Überweisung an: Psychiatrie
Auftrag: Probleme am Arbeitsplatz

Und der Arzt ist Arzt für Neurologie/Psychiatrie.

Oh man so weit ist es schon mit mir  ;(

verzweifelter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
angst vor dem danach #2
« Antwort #3 am: 16:13:08 Do. 02.Dezember 2004 »
Termin beim Arzt ist abgesagt.

Montag geh ich wieder Arbeiten.

Habe lange überlegt und im Moment bleibt mir nur dieser Schritt. ;(

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 925
angst vor dem danach #2
« Antwort #4 am: 19:41:33 Do. 02.Dezember 2004 »
Zitat
Original von verzweifelter
Wie geht es weiter?
Was für Unterstützung kann ich bekommen?

Zuerst einmal ein Jahr Arbeitslosengeld - sofern deine Ansprüche ausreichend sind. Dann zeitgleich Wohngeld beantragen und beim zuständigen Bürgeramt die GEZ-Befreiung.

Zitat
Original von verzweifelter
Bin ich vermittelbar?
Wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe, warst du Diabetiker - oder? Sprich am besten mit deinem Hausarzt, ob er dir Tips geben kann, wo du einen Behindertenausweis bekommst. Der Arzt muss dem Sozialdienst ja deine Krankheit und auch den Grad der Behinderung schildern. Im schlimmsten Falle kommt nochmals eine Untersuchung durch den Amtsarzt hinzu - vor der brauchst du dich aber nicht zu fürchten, da er auch nix anderes als dein Hausarzt diagnostizieren kann.

Zitat
Original von verzweifelter
Was für Jobs muss ich oder kann ich machen wenn das AA mir was vorschlägt?
Das Arbeitsamt darf bei einer Behinderung nur Jobs, die in diesem Rahmen vorliegen, vermitteln. Erkundige dich zusätzlich bei deiner LVA nach einer Teil-EU-Rente

Zitat
Original von verzweifelter
Wie läuft das beim AA überhaupt ab?
Du gehst - sobald du die Kündigung hast dorthin um dich arbeitslos zu melden. Du bekommst einen Antrag ausgehändigt und zusätzlich für deinen AG noch eine Verdienstbescheinigung. Diese musst du sofort deinem AG zum Ausfüllen vorlegen und solltest sie spätestens am letzten Arbeitstag zusammen mit deinen restlichen Papieren ausgehändigt bekommen.
Den Antrag kannst du auch schon vorher abgeben - Unterlagen dürfen nachgereicht werden. Solltest du nach Hartz 4 Antrag stellen, würde ich dir eine Untermietvereinbarung mit deiner Freundin empfehlen - derjenige, der nicht auf dem MV ist, wird Untermieter. Somit zählt ihr nicht als Bedarfsgemeinschaft und das Einkommen deiner Freundin wird auch nicht angerechnet.

Zitat
Original von verzweifelter
Wie gesagt war noch nie da um mich Arbeitslos zu melden.
Fragen die was ich machen will?
Zuallererst fragen die dich nach deinen beruflichen Qualifikationen und versuchen dir nach diesem Profil einen Job zu vermitteln. Du kannst natürlich deine Wünsche äußern, ob sie beachtet werden, steht auf einem anderen Blatt.

Zitat
Original von verzweifelter
Ich bin nicht Mobil (kein Auto) aber Freundin hat eins. Sie geht aber selbst Arbeiten. Muss ich dann trotzdem Stellen nehmen die nicht in meiner Stadt sind, wenn ich das nicht möchte?
Ja - da du als Single keine familiären Verpflichtungen hast. Es sei denn, deine Behinderung verhindert einen außerörtlichen Job.

Zitat
Original von verzweifelter
Ich bin erstmal froh wenn ich gleich beim Arzt war, und der mir erstmal sagt was sache ist in wie weit er mir helfen kann , das ich dort nicht mehr hin muss.
Kann er das Überhaupt?
Ja - dafür hat er ja schließlich 6 Jahre studiert.  ;)

Zitat
Original von verzweifelter
Hab nochmal auf die Überweisung geguckt.
Überweisung an: Psychiatrie
Auftrag: Probleme am Arbeitsplatz

Und der Arzt ist Arzt für Neurologie/Psychiatrie.

Oh man so weit ist es schon mit mir  ;(

Nicht verzweifeln - kämpfen! Es geht um Deine Rechte und Deine Gesundheit!

LG

Mousekiller
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

mousekiller

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 925
angst vor dem danach #2
« Antwort #5 am: 19:47:35 Do. 02.Dezember 2004 »
Zitat
Original von verzweifelter
Termin beim Arzt ist abgesagt.

Montag geh ich wieder Arbeiten.

Habe lange überlegt und im Moment bleibt mir nur dieser Schritt. ;(

*seufz* Wenn du denkst, das du das richtige tust....
In diesem Zusammenhang verweise ich auf meinen letzten Satz im vorigen Posting.  ;)
Wer alles gesagt hat, sollte den Mund halten und zuhören.

verzweifelter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
angst vor dem danach #2
« Antwort #6 am: 20:51:34 Do. 02.Dezember 2004 »
Ich weiß nicht ob es das richtige ist.

Ich habe Familie (Frau / Kind) wir stehen beide im MV also muss ich Arbeiten gehen sonst kommt kein Geld rein.

Also gehe ich so lange da wieder hin bis ich was neues habe.

Habe heute Angerufen und gesagt das ich Montag wieder komme.

Reaktion war "oh du meldest dich aber früh".

Hatte mich nicht gemeldet sondern einfach den Gelben eingereicht.

Nun habe ich erfahren das man mich rausschmeißen wollte.
Für Mittwoch eine Abmahnung, für Donnerstag eine und Freitag wäre ich weg. So wurde es im Meeting besprochen.

Auch ein schönes Gefühl.  :(

Aber ich bin ja auch etwas selbst Schuld dran, hätte mich ja Dienstag Krank melden können.

Wie gesagt ob es das richtige ist weiß ich nicht aber für die Familie und Geld ist es wohl wichtig genug.

Naja wer weiß was nun Montag alles passiert.  ;( ;( ;(