Autor Thema: Tarifsituation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein  (Gelesen 44035 mal)

Fritz Linow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1431
Re:Tarifsituation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
« Antwort #30 am: 20:15:59 Mi. 19.Juli 2017 »
Die Gewerkschaft der Servicekräfte am UKSH, GdS, überlegt, Arbeitskampfmaßnahmen einzuleiten. Sollte es tatsächlich so weit kommen, wäre das das erstemal seit ihrem Bestehen, ca. 2010:

Zitat
Tarifverhandlungen sind gescheitert!

Die Tarifkommission der Service Stern Nord GmbH hat in ihrer mehrstündigen Sitzung am Mittwoch, den 12. Juli 2017, noch einmal den gesamten Verlauf der derzeitigen Tarifverhandlungen sowie das letzte Angebot des Arbeitgebers kritisch geprüft und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass die Tarifverhandlungen gescheitert sind.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Tarifkommission wird in den nächsten Tagen erneut zusammenkommen und den Antrag an den Vorstand unserer Gewerkschaft stellen, Arbeitskampfmaßnahmen einzuleiten.

Diese Verhandlungen werden die längsten sein, die wir bisher zu bestreiten hatten. Jetzt kommt es auf den Zusammenhalt aller Beschäftigten der Service Stern Nord GmbH für mehr Geld in der Tasche an.
http://gds-kiel.de/g-d-s/171-tarifinformation-n%C2%B0-10-2017.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12309
  • Fischkopp
Re:Tarifsituation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
« Antwort #31 am: 12:34:12 Di. 23.Januar 2018 »
Die Finanz- und Personalpolitik von Land und Klinikum spotten jeder Beschreibung.

Zitat
Klinikmanagement
Land greift Uniklinik zinslos unter die Arme


KIEL. Das Land Schleswig-Holstein entlastet das Uniklinikum (UKSH) durch ein zinsloses Darlehen über 40 Millionen Euro. Mit dem Geld soll das UKSH Kredite bedienen, die dieses Jahr fällig werden und dabei weniger Zinsen bezahlen müssen. Damit folgt die Landesregierung einem 2016 gefassten Landtagsbeschluss, der solche Unterstützungsmaßnahmen in Aussicht gestellt, aber an Bedingungen geknüpft hatte.

Hierzu zählen ein positives operatives Ergebnis und keine weitere Arbeitsverdichtung für das Personal. Beide Punkte sieht das Land offensichtlich als erfüllt an. Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) kündigte an, dass sie beabsichtigt, dem UKSH auch in den beiden folgenden Jahren mit zinslosen Krediten zu helfen.
https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gesundheitswirtschaft/article/955911/klinikmanagement-land-greift-uniklinik-zinslos-arme.html

Zitat
Am Universitätsklinikum (UKSH) müssen angehende Ärzte bis zu einem Jahr lang unbezahlt arbeiten.
http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Politik-fordert-Geld-fuer-angehende-Aerzte-am-UKSH

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12309
  • Fischkopp
Re:Tarifsituation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
« Antwort #32 am: 15:43:10 So. 18.Februar 2018 »
Das hätte man auch in der Rubrik "Witz des Tages" posten können:
Zitat
UKSH erneut unter besten Arbeitgebern

Bereits zum sechsten Mal hat das Nachrichtenmagazin „Focus“ die „Besten Arbeitgeber“ ermittelt. Erneut wurde das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) unter die Top Arbeitgeber Deutschlands in der Gesundheits- und Sozialbranche gerankt.
http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/UKSH-erneut-unter-besten-Arbeitgebern

Irgendwie muß der Focus ja sein Geld machen.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12309
  • Fischkopp
Re:Tarifsituation am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
« Antwort #33 am: 13:46:33 Mo. 26.Februar 2018 »
Zitat
Der Bau wird mit preisgünsigen osteuropäischen Arbeitskräften, meist aus Rumänien, hochgezogen. Günstig, genügsam und belastbar:

  "Im Schnitt sind momentan 160 Arbeiter rund 15 Stunden auf der Baustelle der Superlative"

schwärmte die SHZ. (https://www.shz.de/regionales/kiel/mitten-in-kiel-liegt-europas-groesste-krankenhaus-baustelle-id16052291.html) Wenn sie einen so langen Tag arbeiten, sollen sie es nicht so weit zu ihrer Matratze haben. So hat man ihnen Wohnzellen in Containerform auf dem Baustellengelände gestapelt.

Auf die würdelose Unterbringung in Containern angesprochen, redete man sich damit heraus, die Container würden nur Büros beherbergen. Wir haben aber Berichte und Fotos von Kollegen in Lübeck, die belegen, wie schlecht man sich da herausgeredet hat. Die Bewohner haben Satellitenschüsseln auf den Containern angebracht, um zumindest ein paar bunte und bewegte Bilder in ihre triste Behausung zu bringen.

https://uksh-blog.netzwerkit.de/2018/02/25/legebatterie-am-uksh/