Autor Thema: Proteste gegen Kohlekraftwerk  (Gelesen 47165 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #105 am: 10:44:11 Mo. 24.Juni 2019 »
Ausschnitte aus einer Meldung:
Zitat
Im rheinischen Braunkohlerevier sorgen Anti-Kohle-Blockierer für Stillstand von Baggern und Bahn. Sie durchbrechen Polizeiabsperrungen. Es gibt Verletzte auf beiden Seiten.

Die Bagger stehen still im Tagebau Garzweiler. Ihre Schaufelräder graben keine Braunkohle in der riesigen Schlucht.

Die ganze Nacht über waren Polizeitransporter im Pendelverkehr unterwegs, um die Blockierer von dort wegzubringen.

Insgesamt waren es mehr als 1000 Personen, die am Samstagnachmittag – meist mit dem charakteristischen weißen Papieroverall bekleidet, der sie anonym macht – den Tagebau Garzweiler gestürmt haben. Sie durchbrachen Polizeiabsperrungen, stiegen gegenüber der Aussichtsplattform die helle Abbruchkante herunter, auch ein Bagger wurde besetzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmittag auf der Aufsichtsplattform am Tagebau erzählt.

Mehrere Polizisten wurden verletzt, ebenso einige der Störer. Der Energiekonzern RWE beklagt zudem Brandanschläge auf eine Pumpstation, auf Schaltschränke und Fahrzeuge und spricht von einem unverantwortlichen und widerrechtlichen Eindringen.

„Ende Gelände“ demonstriert und sabotiert seit Jahren immer wieder die Arbeit in den Tagebauen, und dieses Jahres haben sie unerwartet Unterstützung bekommen.

Zeitgleich mit den Demo- und Blockadetagen von „Ende Gelände“ veranstaltete die Schüler- und Jugendbewegung „Fridays for Future“ eine Demonstration zum Klimaschutz mit etwa 40.000 Teilnehmern in der nahe gelegenen Stadt Aachen. Die Polizei hatte im Vorfeld Sorge, dass sich beide Bewegungen vermischen, dass sich die bisher friedlich protestierenden Schüler von den zum Teil gewaltbereiten Aktivisten mitreißen lassen könnten. Deshalb schickte die Polizeibehörde Schreiben an die Schulen in Aachen, warnte vor strafbaren Handlungen.

Wie stark sich beide Gruppen vermischt haben am vergangenen Wochenende, ist unklar. Luisa Neubauer, Sprecherin von „Fridays for Future“, hatte sich ausdrücklich mit „Ende Gelände“ solidarisiert. Man sehe „Ende Gelände“ als „großen Partner in einem Kampf gegen die Klimakrise und Regierungen, die nicht handeln wollen“.

Es gibt auch Meldungen darüber, dass Menschen über Stunden von Polizeikräften eingekesselt worden seien, weil die Abtransporte viel Zeit in Anspruch nehmen. „Die Aktivistis sind 11 Stunden im Polizeikessel #Garzweiler. Die Polizei hat keine Busse mehr, die Menschen in Gewahrsam zu nehmen. Menschen brechen zusammen. Keine Verhältnismäßigkeit mehr und Gefahr für die Gesundheit von Vielen“, twitterte der Grünen-Europaabgeordnete Michael Bloss.

Das rheinische Braunkohlerevier bleibt ein politisch hart umkämpftes Gebiet.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article195770273/Proteste-in-Garzweiler-Straftaten-im-Namen-des-Klimaschutzes.html

aus der taz:
Zitat
Sie stellen die Systemfrage

Solange Dörfer vernichtet werden, damit Konzerne Profite maximieren, werden die jungen Menschen keine Ruhe geben.


https://taz.de/Kommentar-Ende-Gelaende-und-FFF/!5602205/

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #106 am: 14:38:02 Di. 25.Juni 2019 »
Zitat
„Ende Gelände“ erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Nach den dreitägigen Klimaprotesten im rheinischen Braunkohlerevier hat die Initiative „Ende Gelände“ schwer Vorwürfe gegen Einsatzkräfte der Polizei erhoben.


Sie hätte unverhältnismäßig hart eingegriffen, teilte das Bündnis mit. Mehrere Braunkohlegegner hätten dadurch Knochenbrüche erlitten und mindestens einer einen Kieferbruch. Im Internet kursierten Aufnahmen, die zeigen sollen, wie Beamte gewaltsam gegen Aktivisten vorgegangen sind. Die Aachener Polizei will die Anschuldigungen nun prüfen. Bei den Einsätzen wurden aber auch Polizisten verletzt, und die Beamten warfen Demonstranten ebenfalls Gewalt vor. RWE als Betreiber des Tagebaus Garzweiler kündigte rechtliche Schritte gegen alle an, die sich an einer Besetzung des Tagebaus Garzweiler beteiligten.

Obwohl die Aktionen von „Ende Gelände“ am Sonntag offiziell beendet waren, besetzten andere Aktivistinnen am frühen Montagmorgen einen Bagger im Tagebau Hambach. Die Aktion sei nicht von „Ende Gelände“ organisiert worden, sagte eine Sprecherin. Nach Angaben der Aachener Polizei holten Einsatzkräfte die sieben Aktivistinnen am Mittag von dem Bagger und nahmen sie in Gewahrsam.

Nach Angaben der Initiative „Ende Gelände“ waren von Freitag bis Sonntag rund 6000 Menschen an den Blockaden des Tagebaus Garzweiler und von Bahnlinien zu zwei Braunkohlekraftwerken beteiligt. Am Freitag hatte die Bewegung Fridays for Future eine friedliche Demonstration mit laut eigenen Angaben 40 000 Teilnehmern in Aachen organisiert. Am Samstag waren bei einer weiteren Demonstration nach Angaben der Initiatoren 8000 Menschen dabei. Die Aachener Polizei äußerte sich nicht zu Teilnehmerzahlen.
Nachrichten
https://www.deutschlandfunk.de/braunkohle-proteste-ende-gelaende-erhebt-schwere-vorwuerfe.1939.de.html?drn:news_id=1020786

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
  • Sapere aude!
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #107 am: 20:50:24 Di. 25.Juni 2019 »
Zitat
Protestbewegung gegen Braunkohle - Jetzt kommt die Abrechnung

Die Aktivisten von Ende Gelände werfen der Polizei unverhältnismäßige Gewalt vor. Gegner machen im Netz indes Stimmung mit einem gefakten Müll-Bild.

KÖLN taz | Als die letzten der 40.000 Kids von Friday for Future Aachen am Sonntag wieder verlassen hatten, staunten alle nicht schlecht: den Abfall selbst weggeräumt; vorbildlich, hieß es von der Stadt. Im Internet aber wurde ein Bild verbreitet mit tonnenweise Müll am Straßenrand der Demostrecke. Die üblichen Empörungsreflexe kamen prompt: Dreckskids, Schweinerei. Indes: Das Bild war geklaut und stammte vom letzten Rosenmontagszug. Tataaa.

Quelle: https://taz.de/Protestbewegung-gegen-Braunkohle/!5602348/
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #108 am: 12:28:22 Di. 16.Juli 2019 »
Zitat
Protest gegen Heizkraftwerk
Klimaschützer ketten sich vor dem Münchner Rathaus an


Aktivisten der Gruppe "Extinction Rebellion" protestieren gegen den Plan der Stadt, den mit Steinkohle betriebenen Block des Heizkraftwerks Nord noch mehrere Jahre weiterlaufen zu lassen.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-klimanotstand-demo-kohlekraftwerk-1.4525730

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #109 am: 11:16:01 Do. 25.Juli 2019 »
Zitat
Nach 3000 Blockaden im Juni: Klimaschützer planen weitere Proteste!
Proteste gegen Braunkohle

Erkelenz/Garzweiler – Die Proteste gegen die Braunkohle im Rheinischen Revier gehen weiter. Klimaschützer rufen zum "Klimacamp Rheinland" am Tagebau Garzweiler vom 15. bis 27. August auf.


Neben Workshops werde es in der Nähe von Erkelenz auch Aktionen gegen die Braunkohle geben, teilte ein Camp-Sprecher am Dienstag mit.

So rufe das Aktionsbündnis "Kohle ersetzen!" zu einer Blockadeaktion (22.-25. August) mit mehreren Hundert Teilnehmern auf.

Die Polizei teilte auf Anfrage mit, bisher sei für das "Klimacamp" noch keine Anmeldung eingegangen.

Angemeldet sei dagegen das Camp for Future (2. bis 11. August) der Jugendorganisation von Bund für Umwelt und Naturschutz NRW im Umsiedlungsort Kerpen-Manheim. Dazu würden bis zu 250 Teilnehmer erwartet.

Zuletzt hatte das Aktionsbündnis "Ende Gelände" im Juni mit Blockaden für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt.

Dabei drangen nach Angaben der NRW-Landesregierung 1900 "Störer" in den Tagebau Garzweiler ein - 300 Personen im westlichen Bereich des Tagebaus und 1600 im nördlichen Bereich, hieß es am Dienstag in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage von fraktionslosen Abgeordneten.

An der Besetzung der Nord-Süd-Bahn am Kraftwerk Neurath seien in der Spitze über 900 Personen beteiligt gewesen, bei der Blockade der Kohletransportbahn des Tagebaus Hambach bis zu 100 Personen.
https://www.tag24.de/nachrichten/erkelenz-garzweiler-braunkohle-revier-proteste-klimaschuetzer-aktionen-hambach-1144643

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #110 am: 14:01:03 Do. 01.August 2019 »
Zitat
Braunkohle-Kraftwerke tief in den roten Zahlen

Deutsche Braunkohle-Kraftwerke machen keinen Gewinn mehr. Im ersten Halbjahr haben sie mehr als 650 Millionen Euro Verlust eingefahren, zeigt eine Auswertung.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/hunderte-millionen-verlust-braunkohle-kraftwerke-tief-in-den-roten-zahlen/24857196.html

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #111 am: 14:40:24 Sa. 03.August 2019 »
Zitat
Aktivisten blockieren das Kohlekraftwerk Mannheim
Bis zu 100 Aktivisten vom Bündnis Ende Gelände sind auf das Areal des Großkraftwerks Mannheim gelangt. Sie wollen den Betrieb im Laufe des Tages stoppen.
https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-08/klimaprotest-kohlekraftwerk-mannheim-aktivisten

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #112 am: 17:19:51 So. 11.August 2019 »
Zitat
Thunberg stellte fest: "Die Zeit läuft uns davon, und die Regierenden enttäuschen uns weiterhin." Gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Ende Gelände rief sie die Menschen dazu auf, am 20. und 27. September an dem geplanten globalen Klimastreik teilzunehmen.



Das Aktionsbündnis Ende Gelände hat in den vergangenen Jahren immer wieder mit Blockaden von Tagebauen, Baggern und Transportbahnen für einen sofortigen Kohleausstieg demonstriert. Das Bundesamt für Verfassungsschutz bezeichnet die Kampagne als linksextremistisch beeinflusst.
https://www.fr.de/politik/greta-thunberg-macht-am-tagebau-hambach-ueberraschungsbesuch-zr-12904858.html

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8053
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #113 am: 19:08:01 Mo. 12.August 2019 »
 

Kein Wunder das ihr die Herzen zufliegen und die Gegner schier platzen.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #114 am: 09:55:22 Fr. 16.August 2019 »
Das Problem liegt aber bei der Personalisierung. Durch die Medien geht es nicht mehr um Umweltzerstörung und den Kampf dagegen, sondern es geht um Greta, Greta, Greta. Ich hab nichts gegen sie. Alles, was ich an Aussagen von ihr kenne, war völlig ok.

In dem Paralleluniversum facebook ist der name Greta zur zentralen Projektionsfläche für den Haß geworden. Es ist eine Bewegung geworden, Zigtausende haben Schaum vorm Mund, sobald sie das Reizwort "Greta" hören. Das übertrifft bereits den Haßlevel, den zuvor "Merkel" ausgelöst hat.

Zur Zeit ist der Aufreger die Atlantiküberquerung mit einer Hightec Segelyacht. Natürlich ist das Schmierblatt Spiegel da auch mit aufgesprungen.
Zitat
Ist Greta Thunbergs Segelreise nach New York doch nicht klimafreundlich?
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/greta-thunberg-segelreise-nach-new-york-wohl-klimaschaedlicher-als-flug-a-1282126.html

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8053
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #115 am: 10:13:29 Fr. 16.August 2019 »
Gestern hatte ich das Vergnügen mit einem schmerzbefreiten SPDler (keine Ahnung ob er (noch) Parteimitglied ist) kurz zu "sprechen" oder eher mit geballter Faust in der Tasche anzuhören wie engagiert und erfolgreich er anno ? für die SPD gearbeitet hat, ABER DIESES ASPERGER GÖR Greta, eine pure Frechheit, die hat überhaupt keine Ahnung von politischer Arbeit und demonstriert Freitags! *prust* !!FREITAGS!! *schnappatmung*. Ab diesem Moment hätte ich am liebsten Greta Thunberg umarmt und gedankt.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
  • Sapere aude!
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #116 am: 17:17:15 Fr. 16.August 2019 »
Wahrscheinlich übersteigt es das Vorstellungsvermögen eines SPD-Fuzzis, dass Jugendliche sich Gedanken um die Zukunft machen und Konsequenzen aus der Untätigkeit der bürgerlichen Politiker ziehen. Demonstrieren geht ja gleich gar nicht!
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8053
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #117 am: 20:07:24 Fr. 16.August 2019 »
Demonstrieren geht schon, ohne Asperger und keinesfalls Freitags!   
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13718
  • Fischkopp

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8053
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Proteste gegen Kohlekraftwerk
« Antwort #119 am: 09:31:26 So. 18.August 2019 »
Insassen geschlossener medizinischer Einrichtungen dürfen also ins Internet, interessant.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti