Autor Thema: Panasonic Neumünster (2.Teil)  (Gelesen 5082 mal)

admin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2452
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« am: 16:39:19 Sa. 21.Juni 2003 »
Fortsetzung von Thread "Panasonic Neumünster" bei "Weitere Großbetriebe"

Teil 1:
http://www.chefduzen.de/viewtopic.php?t=126

Big B.

  • Gast
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« Antwort #1 am: 21:23:29 So. 22.Juni 2003 »
Über 95% Prozent Zustimmung zu einem Streik sind hier schon aufregend. Und das Gewerkschafts-Onine-Forum, das eine chaotische Diskussion widerspiegelt, die es weder im Medienmainsteam gibt, noch in den politisch linken alternativ-Medien, sind schon fast ein neues Kapitel politischer Geschichte.

Im Panasonic-Forum (ähnlich bei Heidelberger...) wurde z.T. rumgepöbelt, man staunte über das neue Phänomen der STREIKBRECHER, man kritisierte die offizielle Gewerkschaftspolitik und schaffte für die Diskussion Links zu Texten der "Direkten Aktion"(FAU), von WILDCAT oder auch CHEFDUZEN. Egal wie die Ergebnisse der Arbeitskämpfe sein mögen, all das zeigt ein neues politisches Interesse und die Bereitschaft sich über bisherige Vorurteile hinwegzusetzen...

In diesem Sinne können wir uns auf zukünftige Arbeitkämpfe (und deren Diskussionen) freuen!

Mr.K.

  • Gast
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« Antwort #2 am: 22:48:05 Di. 24.Juni 2003 »
Es wurde bei Chefduzen schon mehrfach darauf hingewiesen, daß wir hier keine besonders starke Streiktradion haben.

Eine Sache, die ich hier anregen möchte ist, daß die jenigen, die sich in einem Arbeitskampf befinden, sich selbst um mehr Offentlichkeitsarbeit kümmern. Denn aus den Medien erfahren wir herzlich wenig.

Z.Zt. findet in den Medien eine Hetze gegen die Streiks im Osten statt.
Und folgendes habe ich nicht aus den Massen-Medien, sondern aus dem Internet Streikforum: Pansonic NMS produziert Autoradios für VW, Audi und Toyota und damit übt der Neumünsteraner Betrieb auch großen Druck auf die Autokonzerne aus. Wer hätte das gedacht?

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6539
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« Antwort #3 am: 17:14:29 Sa. 05.Juli 2003 »
Es gab auch Solidarität von den Truckern, die ihre LKWs wor´s Firmentor stellten und mit den Streikposten Kaffee tranken.

Das Verhandlungsergebnis wurde von den Streikenden unter Applaus aufgenommen. Angesichts der Streikbrecher (viele Leiharbeiter) und dem fehlenden polittischen Bewußtseins vieler muß man das schon als Erfolg sehen:

Kündigungsfristen mindestens 2 Monate

Transfergesellschaft für 12 Monate ab 01.12.2003 für die ersten 120 Betroffenen

Transfergesellschaft für 12 Monate ab 01.04.2003 für die restlichen 280 Betroffenen

Abfindungen in Höhe von 90% des Monatsgehaltes pro Beschäftigungsjahr

zzgl. 10% des Monatsentgeltes pro Beschäftigungsjahr bei Ausscheiden aus der Transfergesellschaft innerhalb der ersten 6 Monate
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Mirco

  • Gast
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« Antwort #4 am: 22:24:33 Mo. 11.August 2003 »
Ist es nicht merkwürdig, bei Panasonic arbeiteten (und streikten) hauptsächlich Frauen, das IGM-Streikforum wurde jedoch hauptsächlich von Typen vollgemüllt....

Hein

  • Gast
Panasonic Neumünster (2.Teil)
« Antwort #5 am: 21:18:23 Fr. 14.November 2003 »
Traurig, aber wahr:

was Kuba für die USA war (=Bordell, Spielhölle und Sklavenhaltung),
sind Tschechien und die Slovakei für die EU.

Nirgends in Europa findet man eine größere Ansammlung von Bordellen
und Straßenstrich,
nirgends erinnern die Entlohnung und die Arbeitszeiten mehr an
Sklavenhaltung (öffentliches Auspeitschen, Verstümmeln und
Hinrichtungen fehlen noch).
Da werden Erinnerungen an das Protektorat Böhmen und Mähren wach