Autor Thema: Berlin "spart" Milliarden beim Kindergeld  (Gelesen 4307 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6540
Berlin "spart" Milliarden beim Kindergeld
« am: 11:26:31 Do. 15.Mai 2008 »
Die Kindergeldzahlungen des Bundes gehen jährlich um mehrere hundert Millionen Euro zurück. Allein in den Jahren 2006 bis 2008 summiert sich die "Ersparnis" im Bundeshaushalt auf 2,4 Milliarden Euro. Grund ist die Streichung des Kindergeldes für 26- und 27-Jährige in Ausbildung und die sinkende Kinderzahl.
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Pinnswin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4126
  • Einsam ist es hier, und traurig. S.Lukianenkow
SPD schlägt Kürzung des Kindergeldes vor
« Antwort #1 am: 10:33:40 Di. 07.Dezember 2010 »
http://de.news.yahoo.com/2/20101207/tts-spd-schlaegt-kuerzung-des-kindergeld-c1b2fc3.html
Zitat
Führende SPD-Politiker haben sich für eine Kürzung des Kindergeldes ausgesprochen, um den Ausbau von Kitas und Ganztagsschulen finanzieren zu können. "Wenn wir das Kindergeld um 30 Euro kürzen, könnten wir damit massiv in Kinderbetreuung und Ganztagesschulen investieren", sagte der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Garrelt Duin, der "Frankfurter Rundschau" (Dienstagsausgabe). "Das höchste Maß an Gerechtigkeit erreichen wir nicht durch höhere Transfers, sondern durch den Ausbau der sozialen Infrastruktur."

Das Ende Der Welt brach Anno Domini 1420 doch nicht herein.
Obwohl vieles darauf hin deutete, das es kaeme... A. Sapkowski

anti-hartz4

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 981
  • Der Kampf gegen die korrupten Kapitalschmarotzer u
Re:Berlin \
« Antwort #2 am: 00:28:35 Mi. 08.Dezember 2010 »
Zitat
Führende SPD-Politiker haben sich für eine Kürzung des Kindergeldes ausgesprochen, um den Ausbau von Kitas und Ganztagsschulen finanzieren zu können. "Wenn wir das Kindergeld um 30 Euro kürzen, könnten wir damit massiv in Kinderbetreuung und Ganztagesschulen investieren", sagte der Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD, Garrelt Duin, der "Frankfurter Rundschau" (Dienstagsausgabe). "Das höchste Maß an Gerechtigkeit erreichen wir nicht durch höhere Transfers, sondern durch den Ausbau der sozialen Infrastruktur."

Nun, kann man halten wie ein Dachdecker.
Hartz-Opfer betrifft das weniger,denn wir haben schließlich kein Anspruch auf Kindergeld.
Andererseits wird die Zahl der Hartz-Opfer wieder steigen.
Eine sehr komische Denkweise der Bonzen vom Seeheimer Kreis!
Widerstand dem Kapitalgesindel

Auferstanden

  • Gast
Re:Berlin \
« Antwort #3 am: 03:17:24 Mo. 09.Januar 2012 »
Kindergeld als staatliches Regulativ und Lenkungselement,  nicht dass die Gutmenschen der SPD
gar auf die Idee kämen, in den Niederungen der Prekariats Geld als das zu sehen, was es im wahrsten
Wortsinn wäre: eine "Unterstützung".

Aber die geistigen Brandstifter der Ha(r)tz-Trilogie fördern und forderen lieber weiter, Selektion auf neudeutsch
human edel verpackt, Kindergeld als Verrechnungsnummer und "...but not least" human, staatlich legitimiert abgesegnet,  
Bundesverfassungsgericht (Az.: 1 BvR 3163/09)  

... wahrlich Demokratie und Christentum in edelster Anschauung, Germoney 2012