Autor Thema: Tafel oder sozial gerecht ?  (Gelesen 11102 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
  • Sapere aude!
Re:Tafel oder sozial gerecht ?
« Antwort #15 am: 16:10:39 Mo. 03.September 2012 »
Salzgitter-Tafel fordert ein Ende für die Unsicherheit unter den Bäckern

1. September 2012

Müssen Bäcker für ihre gespendeten Waren Umsatzsteuer zahlen oder nicht? Diese Frage beschäftigt derzeit die Finanzminister der Bundesländer und vor allem den Bundesverband Deutsche Tafeln. Vor Ort ist die Salzgitter-Tafel von den Diskussionen betroffen.

Hintergrund ist der Fall eines Bäckers aus Sachsen, der nach Recherchen eines spitzfindigen Finanzbeamten zu einer Steuernachzahlung von rund 5.000 Euro aufgefordert wurde. Sachspenden an gemeinnützige Organisationen unterliegen nämlich nach Gesetz der Umsatzsteuer. Die meisten Finanzämter hatten den entsprechenden Paragrafen bei Lebensmittelspenden nicht angewandt ...

Quelle: Sonntagsblätter
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4428
  • Sapere aude!
Re:Tafel oder sozial gerecht ?
« Antwort #16 am: 20:42:05 Fr. 14.Oktober 2016 »
Zitat
Helfer üben harsche Kritik am Nürnberger Tafel-Vorstand

NÜRNBERG - Die Arbeit sei nicht zu schaffen, die Ehrenamtlichen überlastet: Mit 10-Stunden-Tagen und der Überalterung des Teams begründete Vereinsvorsitzender Hermann Rupprecht den Rücktritt des Vorstands der Nürnberger Tafel. Völliger Quatsch, sagen Mitglieder...
Im Sozialausschuss des Stadtrats wies Maly Darstellungen als "überzogen" und als "Zerrbild" zurück, wonach nun 6000 Tafelkunden "hungern" müssten. Die Grundsicherung sei zumindest für die Ernährung ausreichend.

Quelle: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/helfer-uben-harsche-kritik-am-nurnberger-tafel-vorstand-1.5551561

Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!