Autor Thema: Stellenabbau bei Karmann  (Gelesen 1713 mal)

1984

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Stellenabbau bei Karmann
« am: 10:49:41 So. 01.Juni 2008 »
"Der Belegschaft von Karmann in Osnabrück droht eine düstere Zukunft. Vor fünf Jahren arbeiteten hier noch über 7.000 Beschäftigte – heute sind es noch gut 3.500. Der Produktion von Gesamtfahrzeugen droht das vollständige Aus. IG Metall und Betriebsrat sind aber entschlossen, weiter für den Fahrzeugbau zu kämpfen."

"Die Karmann-Geschäftsführung hat ein Ultimatum gesetzt: wenn bis zum 01. Juli 2008 kein Produktionsauftrag für ein neues Gesamtfahrzeug in Sicht ist, wird der Fahrzeugbau geschlossen. Bis September 2009 würden damit in Osnabrück nochmals weit über 1000 Arbeitsplätze entfallen. Weitere wären durch die Umstrukturierung des “Geschäftsmodells Karmann“ gefährdet."

Quelle:

http://arbeit-fuer-karmann.de

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6539
Stellenabbau bei Karmann
« Antwort #1 am: 10:58:16 Do. 26.Juni 2008 »
Zitat
Die Gewerkschaften haben ihren strikten Widerstand gegen einen möglichen Verkauf des angeschlagenen Automobilzulieferers Karmann aufgegeben. So begrüßt die IG Metall unter bestimmten Auflagen einen neuen Eigentümer. Allerdings ist die Zustimmung der Gewerkschaft an Bedingungen geknüpft.

DÜSSELDORF. "Investoren aus der Industrie sind der IG Metall willkommen", sagte Niedersachsens Bezirkschef Hartmut Meine dem Handelsblatt.

Allerdings knüpft er die Zustimmung der Gewerkschaft an harte Bedingungen. "Ein Investor muss den Fahrzeugbau bei Karmann zu guten tariflichen Konditionen langfristig erhalten wollen." Meine lehnt reine Finanzinvestoren explizit ab und fordert von Interessenten, die Standorte Osnabrück und Rheine auszubauen sowie auf weitere betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten.

http://www.handelsblatt.com/News/Unternehmen/Aktuell/_pv/_p/203990/_t/ft/_b/1448448/default.aspx/ig-metall-gibt-blockade-bei-karmann-auf.html
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!