Autor Thema: Unerwartete Zahnarztrechnung  (Gelesen 7012 mal)

sedanon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
Unerwartete Zahnarztrechnung
« Antwort #15 am: 21:27:20 Fr. 27.Juni 2008 »
Hört sich an, als hätte Dir der Zahnarzt ein Inlay o.ä. verpaßt.
Amalgam wird m.W.n. kaum oder garnicht mehr verwendet.
Gerade im Backenzahnbereich gerne verabreicht, da sich dieses Inlay oft fix verabschiedet, aufgrund der oft nur noch dünnen Zahnwand.
Spätestens dann, wenn der Zahn wieder zerbröselt ist, wäre dann die Krone die Wahl der Mittel.
Kostet zwar auch, sofern Du nicht auf einem blanken Stahlstumpen im Mund herumkauen willst (also evtl. Gold und darüber eine Kermikverblendung).

Beim Zahnarzt geht normalerweise nix kostet ohne vorherige Unterschrift z.B. zur Behandlungs als Privatpatient o.ä. oder Kostenplan, der bei der Krankenkasse einzureichen wäre.
Inlays wären eher eine "Schickimicki"- Zahnbehandlung.

Lange Rede kurzer Sinn : Wenn Du nichts unterschrieben hast, würde ich auch nichts bezahlen.
Franz Josef Strauß :

“Everybody’s Darling is Everybody’s Depp”

charity

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Unerwartete Zahnarztrechnung
« Antwort #16 am: 09:41:20 Sa. 28.Juni 2008 »
Stimmt - nur willst Du dir im Anschluss einen anderen Zahnarzt suchen? Er MUSS dich im Zweifel nur beim Notfall behandeln, ansonsten kann er auch einfach nööö sagen.


-------------

Nichts falsch verstehn, gelle. Ich bin dafür immer vorher alles gut aufzuklären. Die Unterschreiberei nervt mich persönlich, aber ich kenne soviele Leute, denen man vorher war erklärt, die aber irgendwie vor Aufregung oder was nicht wirklich zugehört haben.

Insofern - mein Goldstück ist auch ohne Job und braucht Behandlung - ich hab mich mit dem Zahni zusammengesetzt und besprochen, wie man das alles kostengünstig hinbekommt (und auch was es mich kosten wird)

Grüsse und schönes WE

sedanon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 222
Unerwartete Zahnarztrechnung
« Antwort #17 am: 18:19:42 Sa. 28.Juni 2008 »
Zitat
Original von charity
Stimmt - nur willst Du dir im Anschluss einen anderen Zahnarzt suchen? Er MUSS dich im Zweifel nur beim Notfall behandeln, ansonsten kann er auch einfach nööö sagen.

Naja, Zahnärzte die einen über den Tisch zerren findet man überall.
Natürlich einen anderen Zahnarzt suchen. Was denn sonst ?
Franz Josef Strauß :

“Everybody’s Darling is Everybody’s Depp”

Heididei

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Unerwartete Zahnarztrechnung
« Antwort #18 am: 19:56:15 Do. 03.Juli 2008 »
Hi Sedanon.
Auch wenn es ich so anhört, dass der Zahn mit einem Inlay versorgt wurde, ist er es aber nicht!
Eine Kunststoff-FÜLLUNG beibt eine Füllung. Jedoch nicht aus Amalgam, sondern aus Kunststoff.
Die Kunststoff-Füllung darf aber wie eine teure Inlayversorgung berechnet werden. Man sagt dazu "analog".

Jede Versorgungsart hat Vor- und Nachteile. Musst Dir Vorstellen wie bei Medikamenten.
Die einfache und von der Kasse bezahlte Amalgamfüllung ist nicht schlecht, aber verpönt. Wissenschaftlich liegen keine Beweise vor, dass es gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt - wie beim Handy .-)
Der Laie sagt, aber da ist doch giftiges Quecksilber drin. In feuchte Umgebung, so wie im Mund, gehen aber keine Dämpfe aus. Die meiste Gefahr besteht lediglich dann, wenn die Amalgamfüllung mit dem Diamanten rausgebohrt wird und nicht richtig abgesaugt wird. Aber selbst diese Gefahr ist so minimal.
Nachteil der Amalgam Füllung ist, wenn die Dosierung nicht stimmt, kann sie sich ausweiten und den Zahnrand sprengen oder umgekehrt - schrumpfen. Dann entsteht ein Zwischenraum und birgt erneute Kariesgefahr (Sekundärkaries). In der heutigen Zeit stimmen aber die Mischungen, da nicht mehr mit der Hand angerührt wird, es gibt fertige Amalgamkapseln. Vorteil von Amalgam ist: dass es sich polieren lässt und dann wie ein Silber- Inlay aussehen kann. Vorteil ist aber, dass das Material beim Kaudruck weich mitfedert (wenn man es so beschreiben kann)
Die Kunststoff-Füllung wird zahnfarbenähnlich ausgesucht und sieht eben schicker aus. Nachteil: sie wäscht sich schnell aus und verfärbt sich beim rauchen, Tee usw.. Sie wird erfahrungsgemäß daher alle 3-5 Jahre erneuert. Die Amalgamfüllung ist wesentlich billiger und hält in der Regel länger. Was meinst Du zu was Dir Dein ZA rät und worauf Du abfährst? Schick und bloß kein Gift. Tja wer das glaubt und wählt, meint die Kasse-soll dafür auch bezahlen. Sie können und dürfen Dich darüber nicht so aufklären wie ich es hier mache. Zahnärzte würden sie verklagen. Welche Kasse kann sich so einen Ruf leisten?

Auch wenn Du mit einem Inlay scheinbar schlechte Erfahrungen gemacht hast, finde ich das echte Inlay, welches in der Zahntechnik gegossen wird noch das oualitativ Beste = schickste  und langfristig wirtschaftlichste. Ein Inlay kannst Du dir in Zahnfarbe (Keramik), Metall (Gold,Silber) oder kombiniert bestellen. Man sollte da auf den Rat des Zahnrztes hören, da er Deinen Kaudruck bzw. Bissverhältnisse am besten einschätzen kann. Denke dran -starker Kaudruck -Keramik platzt oder spengt die Wände, weil es nicht mitfedert. Metall ist da weicher und hält in der Regel jeden Druck angenehmer für Deine Zähne aus.

Bei einer Krone verhält es sich wie bei einem Inlay. Kosten ziemlich gleich bei Teilkrone und Inlay. Allerdings fehlt, wenn eine Krone indiziert ist, schon viel Zahnsubstanz. Ein Inlay reicht dann nicht mehr. Je nach größe der Kavität (Loch) entscheidet der Zahnarzt ob Inlay oder Krone. Das sollte man ihm überlassen, denn er weiß das besser und er hat eine Gewährleistungszeit von 2 Jahren.
Ich persönlich würde daher, wenn der Zahn nicht Wurzelbehandelt ist (Risiko) das echte Inlay im Backenzahnbereich vor einer Füllung vorziehen. Dies ist langlebig wie eine Krone (10-15 Jahre) kostet ca. je nach Größe mittelmaß um die 300 EUR.  Eine Krone ca. 500 EUR.

Beachte: Bei den 200er Gebührenziffern (215-222) dürfen keine Provisorien, Abrdücke, Einproben oder Korrekturen mehr zusätzlich berechnet werden. Nur wenige Zahnärzte halten sich daran. Meist rechnen sie noch die teuerste Abform-Gebühr an  = Ziffer 517. kannste streichen, darf er nicht, alles schon mit der 200er abgegolten.

Abschließend: Nicht alle Zahnärzte sind unfair. Die meisten preiswerteren sitzen noch in den neuen Bundesländern. Lass Dir mal einen Plan in den alten und einen in den neuen Bundesländern erstellen. Wirst sehen ob ich recht habe. Und doch bleibst Du qualitativ und rechtlich in Deutschland abgesichert.

AnitaE

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
Unerwartete Zahnarztrechnung
« Antwort #19 am: 12:03:54 Fr. 04.Juli 2008 »
Guten Tag,

Also, Amalgam wird nach wie vor  benutzt..
Was dein Zahnarzt mit Dir gemacht hat ist schlichtweg (in meinen Augen) Betrug..
Wenn er dich nicht vorher gefragt hat ob du Amalgam haben möchtest ist das eine Schweinerei.  Das Problem ist nur das es dir nichts nutzen wird wenn du vor Gericht gehst.
Ich habe einen ähnlichen Fall einmal erlebt und da ging es vor Gericht ,allerdings war da die Summe etwas höher, letztendlich kam ein Vergleich heraus.
Normalerweise, fragen die Zahnärzte schon was man für eine Füllung möchte.  Denn es gibt ja auch noch andere  Materialien, Zement etc.  Ich kann nur jeden den Tipp geben wenn er zum Zahnarzt geht ihm gleich zu sagen von sich aus, falls gebohrt werden muss dann bitte Amalgam.  Geht alles auf Kasse und man muss selber nichts bezahlen.  Oder Zement.  Es geht auch auf Kasse.

Anita