Autor Thema: Gesundheitsrisiko Mobilfunk  (Gelesen 2018 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19679
  • Fischkopp
Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« am: 16:23:04 So. 22.Juni 2008 »
Gestern fand bundesweit sowie unter anderem in Österreich, der Schweiz, in Frankreich und den Beneluxländern der Aktionstag "Mobilfunk" statt. Hunderte von Bürgerinitiativen führen Demonstrationen, Infostände, Veranstaltungen und Plakataktionen durch, verteilten Aufklärungsmaterial, gingen mit Gesundheitsfragebögen in die Haushalte oder bieten kostenlose Messungen der Strahlenbelastung an. Dabei setzen sie sich kritisch mit den Risiken und Gefahren des Mobilfunks auseinander und protestieren dagegen, dass die Öffentlichkeit bewusst hinters Licht geführt wird.

Nach eigenen Angaben sieht die Deutsche Telekom AG noch Raum für weiteres Wachstum beim Mobilfunk in Deutschland. Die Umsätze lägen noch deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. Es geht also um viel Geld. 50 Milliarden Euro zahlte die Industrie an Lizenzgebühren an die Staatskasse. Dafür bekommt sie die Grenzwerte, Studien und Pressekampagnen, die sie braucht. Diese Woche wurden die Ergebnisse des deutschen Mobilfunk-Forschungsprogramms präsentiert und durch fast alle Medien ging die Schlagzeile "Keine Gefahren durch Mobilfunk".

Leider entpuppt sich das bei näherem Hinsehen als Zweckbehauptung der Mobilfunkindustrie, die das Programm zur Hälfte gefördert hat. Die Studie klammert die Langzeitwirkungen und die Wirkung auf Kinder und Jugendliche einfach aus und kommt dann noch zu der Behauptung: "Die geltenden Grenzwerte reichen aus, um die Bevölkerung ausreichend vor den bekannten Gefahren der Mobilfunkstrahlung zu schützen." Ein Mitstreiter der Chemnitzer Bürgerinitiative empört sich: "Also zählen Kinder und Jugendliche jetzt wohl nicht mehr zur Bevölkerung."

Die Ergebnisse der manipulierten Studie stehen im krassen Gegensatz zu Ergebnissen unabhängiger Forschung wie der Salford-Studie, den Forschungen für die russische Strahlenschutzkommission oder von französischen Krebsspezialisten. Hintergründe zu dieser Manipulation durch die Mobilfunkindustrie deckt die Wissenschaftlervereinigung "Kompetenzinitiative e.V." auf. Ihre Dokumentation "Angebliche und tatsächliche Manipulationen im UMTS-Staat oder: Wie der Strahlenschutz das Strahlenrisiko verdoppelt" und die Original-Stellungnahmen der angegriffenen Professoren stehen zum Download unter http://www.der-mast-muss-weg.de bereit.

Ziggy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5026
Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Antwort #1 am: 16:45:14 So. 22.Juni 2008 »
Die breite Öffentlichkeit glaubt doch irgendwelchen Studien mehr als dem eigenen Empfinden.

Ich hatte mal als Kundendienstler so ein Nokia-Teil, da hatte ich binnen weniger Minuten "heiße Ohren" vom Telefonieren und ich fühlte mich manchmal richtig elend, ich telefonierte damit täglich gut und gerne 2 Stunden insgesamt. Denkst du wirklich, ich glaube einer (bezahlten!) Studie, die mir sagt, ich bilde mir das nur ein?

Ich telefoniere äußerst sparsam, kurz und nur im Notfall mit dem Handy. Eine ALDI-Karte für 15 EUR reicht mir ein halbes Jahr und länger.

Diese Studien sind für'n Arsch, genau wie die Studien zur Euro-Einführung und anderen Themen.

Hier bei uns wurden in 100 m Entfernung Mobilfunk Antennen auf einem Hausdach installiert, es wurden Warn-Flugblätter verteilt, Unterschriften gesammelt, alles für'n Arsch, nur wenige haben unterschrieben, die Leute sind einfach bescheuert.

Es gibt kaum Schlimmeres als die menschliche Dummheit.
Um seine Liebe zu beweisen, erklomm er die höchsten Berge, durchschwamm die tiefsten Meere und zog durch die weitesten Wüsten. Doch sie verließ ihn – weil er nie zu Hause war.

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 19679
  • Fischkopp
Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Antwort #2 am: 10:12:30 So. 22.September 2019 »
Zitat
Proteste in der Schweiz gegen 5G

In der Schweizer Hauptstadt Bern haben Tausende Menschen gegen den neuen Mobilfunkstandard 5G protestiert. Die Demonstranten forderten, dass keine weiteren 5G-Antennen errichtet werden. Kritiker warnen, dass die elektromagnetische Strahlung schädlicher für Gesundheit und Umwelt sein könnte als bei früheren Mobilfunkstandards. Mit Petitionen waren mehrere Schweizer Kantone dazu gebracht worden, die Errichtung von 5G-Antennen vorsichtshalber zu verschieben.
https://www.swr.de/swraktuell/Proteste-in-der-Schweiz-gegen-5G,demos-schweiz-100.html

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9388
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Antwort #3 am: 10:47:48 So. 22.September 2019 »
Mobilfunk ist dermaßen gesellschaftlich und mit der Wirtschaft verwoben daß Mensch bei Gebrauch schon Tot umfallen müßte um eine Änderung zu erzwingen, ist wie mit Alu. Das Zeug wird vor Einführung gar nicht mehr ernsthaft quer geprüft, im Werbeprospekt steht, modern, höher, weiter, schneller und schon müssen sich "Verschwörer" mit der Technik kritisch auseinander setzen weil sonst nichts dem großen Geld entgegen steht.
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9388
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Antwort #4 am: 09:43:22 Di. 15.Oktober 2019 »
Zitat
Die Psycho-Tricks der App-Entwickler

Mit äußerst perfiden Tricks macht die App-Industrie ihre User von ihren Diensten abhängig – mit weitreichenden Folgen für unsere Psyche und unser Wohlbefinden.

Eigentlich wollten Sie nur kurz nachschauen, warum Ihr Smartphone gerade vibriert hat – und schon sind wieder zehn Minuten vergangen, in denen Sie ziellos durch Apps getappt sind? Und danach können Sie gar nicht sagen, was sie die ganze Zeit gemacht haben? Dann sind Sie der Werbe-, App- und Spieleindustrie auf den Leim gegangen – im wahrsten Sinne des Wortes.

„Stickiness“ nennen es die Strategen aus dem Silicon Valley: Eine App soll möglichst „klebrig“ sein, damit die Kundschaft so viel Zeit wie möglich mit ihr verbringt. Aus Sicht der Entwickler ist das nachvollziehbar. Natürlich hoffen sie, dass die Nutzer die App möglichst intensiv benutzen („user engagement“) und regelmäßig starten („retention“). Schließlich steigt so zum Beispiel die Wahrscheinlichkeit, dass sie Werbung sehen (gut) oder anklicken (besser).
Zwar haben auch Entwickler von nicht werbefinanzierter Software ein Interesse daran, dass die Kundschaft ihr Produkt gerne und oft verwendet; doch geht es hier vor allem darum, die Nutzer glücklich zu machen. Bei werbefinanzierten Apps sind die Nutzer dagegen nur Mittel zum Zweck – um Werbegeld abzugreifen. Und da kommen dann auch schon mal Tricks zum Einsatz, die nicht nur nerven, sondern im schlimmsten Fall sogar süchtig machen können. Alle diese Tricks haben eines gemeinsam: Sie wirken im ersten Moment vollkommen harmlos.

Unendlicher Scroll
...

Quelle: heise (ct)

Die Gesellschaft ist im Dauerstress und hat keine Zeit für "unwichtiges(?)", gefickt eingeschädelt!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti

BGS

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4222
  • Polarlicht
Re: Gesundheitsrisiko Mobilfunk
« Antwort #5 am: 09:47:58 Di. 15.Oktober 2019 »
App vom Weg.

MfG

BGS
"Ceterum censeo, Berolinensis esse delendam"

https://forum.chefduzen.de/index.php/topic,21713.1020.html#lastPost
(:DAS SINKENDE SCHIFF DEUTSCHLAND ENDGÜLTIG VERLASSEN!)