Autor Thema: Die Verantwortung mit einem Spruch einfach an den Patienten abgegeben !!  (Gelesen 1177 mal)

scalpell

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 236
  • ERRARE HUMANUM EST Irren ist menschlich
Die Verantwortung einfach an den Patienten abgegeben !!

Die Aufforderung, bei Risiken und Nebenwirkungen den Arzt oder Apotheker zu fragen, ist die Strategie, die Verantwortung für die reich an Nebenwirkungen und gefährlichen Medikamente den Patienten aufzubürden

Die Schulmedizin ist beim Verschreiben von Arzneimitteln heillos abhängig von den Informationen, die sie von den Arzneimittelherstellern geliefert bekommt, auch wenn es in Deutschland zumindest zwei unabhängige kritische Zeitungen, darunter den Arzneimittelbrief gibt – nur müsste der Arzt den lesen und behalten, was er gelesen hat. So ist der Arzt nicht falsch oder unzulänglich informiert – oft mit schädlichen Folgen, deren Ursache dann im Dunklen.

Denn es werden bei neuen Medikamenten nur die positiven Ergebnisse erwähnt, Studien, die zu negativen Ergebnissen kamen, werden gar nicht erst veröffentlicht, das Studiendesign wird nicht richtig dargelegt, unsinnige Vergleiche oder Endpunkte gewählt: Das Geschäft mit der Krankheit von Menschen hat Vorrang vor der Sicherheit des Patienten. Die Aufforderung, bei Risiken und Nebenwirkungen den Arzt oder Apotheker zu fragen, ist die Strategie, die Verantwortung für die reich an Nebenwirkungen und gefährlichen Medikamente den Patienten aufzubürden: Er hätte die unverständlichen Informationen ja lesen oder seinen Arzt oder Apotheker ja fragen können, ob man ihm Gift gegeben hat, damit er gesund werde

Es ist naiv zu glauben, dass der Durchschnittspatient die ganz normalen Risiken und Nebenwirkungen sieht, er also fragt; und dann ist es doch so, dass der Apotheker oder der Arzt den Patienten oft gar nicht so umfassend aufklären könnte, wie es angesichts der erheblichen Gesundheitsrisiken notwendig wäre, weil es sich um nicht erprobte Medizin handelt oder überhaupt niemand voraussehen kann, welche schädlichen Folgen sich einstellen. Die Menschen reagieren unterschiedlich – auch auf Medikamente.

Aber der Pharmaindustrie ist es mit diesem Slogan gelungen, die Verantwortung für Risiken und Nebenwirkungen ins unüberschaubare und anonyme Niemandsland von Millionen von Patienten abzuschieben. So ganz nebenbei ist ihr damit auch die sehr weit gehende Reduzierung von Medizin auf Pharmakologie gelungen. Wir haben keine Ahnung von den Gefahren, die unserer Gesundheit durch Medikamente drohen, die nicht ausgetestet sind.

Die Pharmaindustrie sorgte dafür, dass die „richtigen“ Experten zu Wort kamen und gehört wurden – was gleichbedeutend damit ist, dass unangenehme wissenschaftliche Argumente gezielt unterdrückt werden. Dies ist ein immer wieder kehrendes Muster im „Kampf um Märkte“ und einer der großen Missstände im deutschen Gesundheitssystem. Es leidet an der Geschäftstüchtigkeit der Pharmaindustrie und der von ihr eingespannten Ärzte, die anstatt zu heilen die Symptome mit Pillen „behandeln“. Das Koordinatensystem der Werte muss geändert werden. Erst muss die Gesundheit der Menschen kommen, und nicht erst das Geschäft mit Pillen und ärztlichen Behandlungen, die rein medikamentös erfolgen, nicht ursachenorientiert und voller Risiken sind: teuer und unnütz und schädlich.
Quelle:
http://www.viktoria-institut.net/gesundheit/DasDeutscheGesundheitswesenHatVieleKrankheitsursachen.pdf

Da stellt sich mir doch die Frage aus welchen Grund man einen Arzt oder Apotheker mit sinnlosen Fragen behelligen sollte, wenn die ohnehin nichts wissen können. Das selbe ist mit Benzodiazepinen sie sind seit mehr als 40 Jahren auf dem Markt und dann muß ich lesen daß deren genaue Wirkungsweise unbekannt ist.

      Eigenschaften/Wirkungen
      Benzodiazepine binden sich an verschiedenen Stellen im Zentralnervensystem an stereospezifische Rezeptoren. Es wird angenommen, dass Benzodiazepine die Wirkung des inhibitorischen Neurotransmitters GABA (gamma-Aminobuttersäure) im Zentralnervensystem verstärken. Der genaue Wirkungsmechanismus ist unbekannt.
Quelle:
https://prod.ws.e-mediat.net/wv_getKompendium/wv_getKompendium.aspx?Lang=DE&TextType=FI&Query=Pharmacode=1807615



Zitat

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage …… und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Ich glaube das größte Risiko ist dieser Beipackzettel sowie der Arzt und der Apotheker weil alle drei mir keine präzise Auskunft geben können und das ist



deshalb Holzauge bleib wachsam

Scalpell
Die Plutokraten haben das Ruder in die Hand genommen
Die "Politiker" sind ihre Stimme