Autor Thema: Wie & Wo seid Ihr organisiert?!  (Gelesen 8295 mal)

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7121
  • Sapere aude!
Re: Wie & Wo seid Ihr organisiert?!
« Antwort #30 am: 12:50:58 Mi. 06.April 2022 »
Ein wesentlicher Grund, warum ich mit der MLPD zusammenarbeite, ist -neben den politischen Zielen- die Solidarität und Hilfe, die ich von den MLPD'lern erfahre. Ohne deren Hilfe stünde ich heute nicht da, wo ich bin.

Außerdem finde ich die Arbeit der MLPD in den Betrieben bzw vor dem Betriebstor vorbildlich.
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Onkel Tom

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5318
Re: Wie & Wo seid Ihr organisiert?!
« Antwort #31 am: 20:09:28 Mi. 06.April 2022 »
...
Zumeist war es so, daß man keine Kooperation auf Augenhöhe möchte, sondern eine Unterordnung unter die Aktionen oder Strukturen der MLPD. Wenn es aber geklappt hat, war es gut und hilfreich.
...

Meine Erfahrungen mit der MLPD schauten fast genau so aus..

Für Flugblattverteilung bei Leiharbeits-Jobmessen, wo man sich gegenüber der Polizei gegen verlogenem
Jobmessenbetreiber und das Recht auf Kundgebung durchsetzen zu müssen, verließ mich die MLPD,
jedoch nicht vereinzelte Montagsdemonstranten, die über den Tellerrand schauen und außerhalb von
 "MLPD" mit machten.

Zitat
...
Aber diese Haltung gibt es nicht nur bei der MLPD. Mir erging es ähnlich, als ich während meiner Ausbildung in der Gewerkschaftsjugend aktiv werden wollte.

Zitat
Zitat
...eher hatte es mich in Vorstellungen zu Aktionen etc. soo stark behindert, das ich "winke winke ade" nehmen musste.. In dem Club konnte ich einfach nicht "kreativ" werden..

Ich bin mit all meinen Ideen und Vorschlägen aufgelaufen. Ich war nur gefragt, um den Hampelmann für von Funktionären, bzw. der Gewerkschaftsführung geplante Aktionen zu machen. Das war mir zu blöd. Da hatte ich nichts verloren.


Nach MLPD hatte ich mich einer anderen kleineren Gruppe angeschlossen und saß mit Kadertum an einem Tisch und dort
stellten andere fest, das meine Vorstellungen nicht zu weit auseinader gehen und jo, da hatten wir auch einen "Organisator",
der nicht gleich ein Köttel in der Hose bekam, wenn mit Auseinandersetzungen mit Bullen etc. bei Aktionen zu rechnen ist.

Ein Abstimmen in gleicher Augenhöhe, was nun "unabhängig gerade jetzt" gemacht wird, fand ich schon viel besser und die
daraus resultierende Spontanität fand ich auch gut und sehr motivierend.. Mit ca.2 Wochen Wartezeit auf gehüstel des ZK
wäre es von meiner Seite von Möglichkeiten nie so weit gegen H4 gekommen, wie der "relativ zu schlecht empfundene Stand"
gerade ist.. Mit der MLPD hätte ich nie was gegen diese öffentlich zur Propagandashows von "Harzies" in Hamburger
Einkaufszentrum unternehmen können.. Da musste von heute auf morgen Aktionsplanung "fltutschfertig" sein..

Eingeladen hatte ich sie durch persönliches Aufsuchen schon und selbst für mein "Keine Sorge, alles angemeldet und
unter Dach und Fach also kein Grund auf "Nee geht nicht..", gab es nie Bedürfnis der MLPD, daran teil zu haben.

Jo, das mit dem "Teilhaben" ist etwas schwierig, wenn der bereits vorhandene Organisator sein Handwerk versteht..  ;)
Schaade um die ungenutzte Schnittstelle, wo ich mit einigen Ansichten der Montagsdemonstranten doch auf gemeinsamen
Nenner  komme..

Auf die Modemo ist meines Erachtens so lange Verlass, solange es dem ZK in Gelsenkirchen genehm ist..
Weis nicht, ob dort immer noch der Hauptsitz der MLPD ist..

Hüstel.. Upps, wollte ich doch lieber mit ins Grab nehmen  ::)
Lass Dich nicht verhartzen !