Autor Thema: Tod der Kaufhäuser  (Gelesen 4814 mal)

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13360
  • Fischkopp
Re: Tod der Kaufhäuser
« Antwort #15 am: 19:55:27 Mi. 15.Mai 2019 »
Zitat
Kaufhof-Mitarbeiter streiken spontan

Zu einem spontanen Streik haben sich am Dienstag laut Gewerkschaft 135 Mitarbeiter von Galeria Kaufhof am Ernst-August-Platz entschlossen. Das Haus habe mit eineinhalb Stunden Verspätung geöffnet.


Eine Betriebsversammlung bei Galeria Kaufhof am Hauptbahnhof ist am Dienstag in einen spontanen Streik gemündet, an dem sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi 135 von 150 zum Dienst eingeteilte Mitarbeiter beteiligt haben. Das Kaufhaus hat dadurch laut Juliane Fuchs, Gewerkschaftssekretärin für den Bereich Handel, erst um 11.30 Uhr statt wie üblich um 10 Uhr öffnen können. Der Betrieb sei nur möglich gewesen, weil Führungskräfte und Mitarbeiter von anderen Standorten eingesprungen seien.

Hintergrund für die Aktion sind die Tarifauseinandersetzungen zwischen der Gewerkschaft und der Sigma-Gruppe, der nach der Fusion Ende vergangenen Jahres sowohl die Kaufhof- als auch die Karstadt-Häuser gehören. Im April ist Sigma aus dem bei Kaufhof geltenden Tarifvertrag ausgestiegen. „Sie haben stattdessen einen Segmenttarif angeboten, der in unseren Augen ein Billigtarif ist“, sagt Fuchs. Daraufhin sei bei der Betriebsversammlung die Stimmung in Richtung Spontanstreik gegangen.

Andere Kaufhäuser waren zunächst nicht betroffen. „Galeria Kaufhof am Hauptbahnhof hat aber eine Vorreiterfunktion – nicht nur in Hannover, sondern bundesweit“, erklärt Fuchs. Die Gewerkschaft kündigt weitere Arbeitsniederlegungen an, die dann nicht mehr nur einen Einzelstandort betreffen würden.
https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Kaufhof-Mitarbeiter-in-Hannover-streiken-spontan

milchbrötchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Tod der Holstenstraße Kiel- Gaarden hoch 10
« Antwort #16 am: 10:55:37 Sa. 18.Mai 2019 »
Bald ist es so weit, Kinder dürfen im KielKanal Pischi machen. Die Holstenstraße wird AUFGEWERTet. Ich weiß getz auch, was der Bürgermeister sich bei diesem PischBEcken denkt. Man muss ja immer alles im großen Zusammenhang denken tun. Der Uli ist verärgert und in großer Sorge darüber, dass dieses Schmuckstück- Pischibecken und Holstenstraße nicht genug gewürdigt werden könnte.Und zu wenig konsumiert wird in den Plünnläden. Darum soll nun das ARMEPACK aus Gaarden raus, solvente Konsumsklaven rein. Der Einzelhandel wird in Gaarden kaputtgemacht, rausgedrängt. Und schon pilgern wieder alle  in die schöne Stadt zum   S h o p p e n. Der blöde Uli ist nur neidisch auf Gaarden. Die plumsen da vor die Tür und haben alles was sie brauchen. Die brauchen das KanalPischibecken nicht. Die haben die Hörn, wenns unbdingt sein muss, den Langsee und den VINETAbrunnen:)Aber der Gaardener geht eben zu wenig in die Holstenstraße-der doofe. In Gaarden haben die Leute bergiffen, dass das zehnte Paar Hihgheels auch nicht glücklicher macht und was wohl viel wichtiger ist- es läuft sich so schlecht auf diesen Kackstelzen über Pflaster mit Kopf. Verteilt schon mal Schwimmflügelchen für die Kleinen!Und Casher für die Großen!!Hoffentlich wir da nicht son Algenbecken draus wie aus dem schönen neuen Hörnbad