Autor Thema: MDK trotz Kündigung?  (Gelesen 30852 mal)

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8920
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #15 am: 17:32:12 So. 07.September 2008 »
Die Entscheidung des MDK wird sicherlich schriftlich als Bescheid mit Rechtsbehelfsbelehrung erfolgen. Aus der Rechtsbelehrung geht hervor, wie man sich weiter wehren kann.

Bei der Befragung/Anhörung und Untersuchung durch das MDK würde ich das fortgesetzte Bossing als unzumutbare Arbeitsbedingung betonen. Das kann zu einer Krankschreibungsverlängerung durch das MDK oder den behandelnden Arzt führen bis man die neue Arbeitsstelle antreten kann. Vielleicht kann der MDK auch eine weitere, nachsorgende Mobbingberatung und -betreuung veranlassen.

Ansonsten wäre unabhängig davon noch eine Mobbingberatungsstelle aufzusuchen, die weitere Hilfestellung geben kann. Die Kontaktmöglichkeiten nannte ich ja bereits. Die kann ja dem MDK bis zu seiner entgültigen Entscheidungsfindung weitere Fakten und Vorschläge zuarbeiten.

milk_fan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #16 am: 18:53:00 So. 07.September 2008 »
Wie gut stehen denn meine Chancen aufgrund des Attestes des Neurologen, dass der MDK mich weiter krank schreibt? Soll ich alles ehrlich wieder geben? Dass ich eine neue Arbeitsstelle habe und nicht mehr zum meinem alten AG gehen kann, aufgrund extremer pschischer Belastung?

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8920
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #17 am: 19:08:17 So. 07.September 2008 »
Ob es gut oder schlecht ausgeht, wenn man auf den neuen AG hinweist und bis dahin krank geschrieben bleiben möchte, kann Dir keiner sagen.

Ich habe keine Glaskugel, auch kein Horoskop und fühle mich nicht zum Wahrsager oder Kaffeesatzleser berufen.

Ich kann Dir mögliche Lösungen aufzeigen, die mir bekannt sind, aber Entscheidungen kann ich Dir nicht abnehmen.

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #18 am: 19:29:34 So. 07.September 2008 »
Dein Arzt kann dich auch zum Neurologen überweisen...und der dann dich zum Psychotherapeuten.
Mein Arzt hat mich damals gleich zum Psychotherapeuten überwiesen und so konnte die KK  kein Theater machen..und wenn sie es gemacht hätte...hätte sie nix machen können.
Du gehst zum zum MD...un bist da dann mit den Nerven so am Ende das die dich dann schon in Ruhe lassen.
Das wird eh alles nicht so schlimm.

milk_fan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #19 am: 19:33:28 So. 07.September 2008 »
ok, sorry. Habe nur nach einer Meinung gefragt.
Aber eigentlich ist Ehrlichkeit immer mein Motto.

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #20 am: 20:01:25 So. 07.September 2008 »
Glaube mir ich kenne deine Situation sehr sehr gut.
Ich habe das selber alles mal erlebt..und ich wünsche keinem das er das mal mit machen muss.
Ich kenne deine Ängst nur zu genau.
Ich war genau so fertig wie du es jetzt wahrscheinlich auch bist...aber gebe nie auf.
So schlimm wird es nicht werden.

jobless0815

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1009
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #21 am: 09:53:02 Mo. 08.September 2008 »
Das Ganze zeigt, das dein Chef ein Schikaneur übelster Sorte ist.

Aber ich würde mich von seinen Drohgebärdern nicht beeindrucken lassen und ich glaube auch nicht, dass der MDK in diesem Fall sich auf seine Seite ziehen lässst, das würde mich doch sehr wundern.
Diese Woche kriegst du also auch noch rum.

Und ob du ihn beim Finanzamt un der BG anschwärzt musst du selbst enttscheiden, verdient hätte er es ja und wen das Finazamt mal am A.... hat, den lässt es nicht so schnell wieder los :P. Aber stichhaltige Argumente/Belege sollltest du schon haben bzw. dich als Zeuge zur Verfügung stellen. Nicht das der noch mit Verleumdungsklage etc. kommt.

milk_fan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #22 am: 10:05:19 Mo. 08.September 2008 »
Danke für deinen Beitrag.

Ich war eben beim Neurologen um das Schreiben der Krankenkasse ausfüllen zu lassen, welches ich morgen zum MDK mibringen muss.

Er hat mir gesagt, dass ich ganz ruhig bleiben soll und wenn er krank schreibt, dann schreibt er krank. Er sei ja schließlich ein Facharzt und kein Pillepalle-Arzt. Ich solle mir keine Sorgen machen und sagen, dass ich nicht wieder in den Verlag zurück kann, da ich sonst gefahr laufe einen völligen Zusammenbruch zu erleiden. Außerdem solle ich ruhig sagen, dass ich Trimipamin einnehmen muss, da ich sonst nicht einschlafen kann, und Albträume habe (Von der Arbeit). Ich nehme die Medikamente tatsächlich regelmäßig, da ich sonst kaum noch still sitzen kann, vor Anspannung.

Da wird mich wohl kein MDK der Welt gesund schreiben, oder? Und wenn doch, dann kann ich Widerspruch einlegen.

jobless0815

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1009
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #23 am: 11:44:34 Mo. 08.September 2008 »
Zitat
...Da wird mich wohl kein MDK der Welt gesund schreiben, oder? Und wenn doch, dann kann ich Widerspruch einlegen.

Würde mich sehr wundern, das sind i.d.R.keine Unmenschen und ausserdem haben die auch kein Intersse, sich lächerlich machen. Und das würden die, schickten die dich nochmal zum alten AG (vielleicht sogar strafbar...). Also: stay cool.

milk_fan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #24 am: 20:16:29 Mo. 08.September 2008 »
DAS war bisher der Beitrag, der mir am meisten geholfen hat.

Wann bekommt man denn das Ergebnis vom MDK? Sofort? Später schriftlich?

jobless0815

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1009
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #25 am: 21:05:55 Mo. 08.September 2008 »
Zitat
Original von milk_fan
DAS war bisher der Beitrag, der mir am meisten geholfen hat.

Wann bekommt man denn das Ergebnis vom MDK? Sofort? Später schriftlich?

Bei Aufträgen seitens  des AG kann ich das nicht genau sagen. Aber es wird irgend einen schriftlichen  Bescheid geben. Gegenüber deinem AG kann dies nur sein: arbeitsfähig oder nicht arbeitsfähig. Weitere Daten über Diagnose, Dauer, Progonse etc. darf er nicht erhalten.

Ich würde bei dem Terimin dass alles so klar und sachlich darstellen wie du es hier gemacht hast, weder übetrieben oder was erfinden, auch nicht polemisch reden. Ist nicht notwendig, die Fakten sind krass genug.
Ich kann mir auch kein Arbeitsgericht vorstellen, dass das anders sehen würde.

jobless0815

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1009
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #26 am: 21:06:32 Mo. 08.September 2008 »
Zitat
Original von milk_fan
DAS war bisher der Beitrag, der mir am meisten geholfen hat.

Wann bekommt man denn das Ergebnis vom MDK? Sofort? Später schriftlich?

Bei Aufträgen seitens  des AG kann ich das nicht genau sagen. Aber es wird irgend einen schriftlichen  Bescheid geben. Gegenüber deinem AG kann dies nur sein: arbeitsfähig oder nicht arbeitsfähig. Weitere Daten über Diagnose, Dauer, Progonse etc. darf er nicht erhalten. Möglicherweise äußert sich der MDK-Arzt auch schon mündlich dir gegenüber.

Ich würde bei dem Termin dass alles so klar und sachlich darstellen wie du es hier gemacht hast, weder übetrieben oder was erfinden, auch nicht polemisch reden. Ist nicht notwendig, die Fakten sind krass genug.
Ich kann mir auch kein Arbeitsgericht vorstellen, dass das anders sehen würde.

Schraubenwelle

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1089
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #27 am: 08:47:37 Fr. 12.September 2008 »
Wie ist es gelaufen ? Schon was gehört ?

Krokos

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1993
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #28 am: 18:57:45 Fr. 12.September 2008 »
ich habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, ehrlich gesagt nur deinen ersten Post milkfan, aber ich bin mir sicher, wenn du es dem mdk so erzählst wie du es uns erzählt hast wird er einen Teufel tun dich wieder gesund zu schreiben.

Allgemein gilt soweit ich informiert bin die Kankschreibung deines normalen Arztes höher als die des MDKs.
Das heisst selbst wenn der MDK Arzt scheisse ist, kann dein Hausarzt immer noch gegen die Gesundschreibung vorgehen usw, würde mir da nicht so den Kopf machen.

milk_fan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
MDK trotz Kündigung?
« Antwort #29 am: 21:30:13 Fr. 12.September 2008 »
Die Ärztin war klar auf Arbeitgeber Seite (war mal Werks-Ärztin bei Nokia Bochum und hat sich da über die ganzen "Blaumacher" aufgeregt). Aber mich hat sie dann letztendlich weiter krank geschrieben! PUH!