Wat Noch > Feedback

17 Jahre chefduzen

(1/35) > >>

admin:
Am 15.12. 2002 ging Chefduzen.de online.

Es war ein pures Experiment und ein Versuch ausserhalb der sehr selbstbezogenen linken Szene die von der herrschenden Politik und den wirtschaftlichen Entwicklungen direkt Betroffenen zu erreichen. Es war kein Internetprojekt sondern der Versuch das Internet als zusätzliches Werkzeug zu nutzen um sich auszutauschen.

Der Start des Projekts verlief mehr als schleppend bis es irgendwann bekannter wurde und es sich allmählich verselbstständigte. Man nutzte das Forum um Dampf abzulassen oder Fragen zu stellen. Leute mit einigem an Erfahrung und Wissen kamen ungefragt hinzu. Das Spektrum der Nutzer reichte von Leuten aus Großbetrieben im Arbeitskampf bis hin zu Verzweifelten aus Drückerkolonnen oder Menschen, die sich mit dem Sozialamt herumärgerten. Und mitgelesen hat die andere Seite auch und den Ausbeutern paßten die Aktivitäten in dem Forum scheinbar nicht sehr. Man konnte hinter ihre Kulissen schauen...

Aber die Versuche die Verbreitung von Informationen und eine offene Diskussion  juristisch zu unterbinden verschafften dem Forum ungeahnte Popularität und den Firmen negative Publicity. Selbst die Mainstreammedien wurden aufmerksam und berichteten und sie nutzen Chefduzen.de oft als Informationsquelle.

Von Anfang an wurde mit dem Forum versucht bestehende Spaltungen zu überwinden. Chefduzen war nie ein reines Erwerbslosenforum. Es wird versucht das gesamte Spektrum von Arbeit, Ausbeutung und Verarmung abzudecken, angefangen von Großbetrieben über den 2. Arbeitsmarkt bis hin zu Schwarzarbeit, Knastarbeit oder Prostituion. Es fällt vielen schwer über den Tellerrand ihrer eigenen Erfahrungen hinauszublicken. Das Teile und Herrsche Prinzip spiegelt sich auch in den Diskussionen wieder: Wem es besser geht, ist schnell suspekt und manchmal war man sogar der Meinung, Automobilarbeitern oder dem Öffentlichen Dienst (und insbesondere den Beamten) gehe es sowieso noch viel zu gut. Es ist wohl noch so manche Diskussion notwendig bis begriffen wird, daß man insbesonders für die Schwächsten eine Verbesserung anstreben soll, aber niemals eine Verschlechterung für diejenigen, denen es noch etwas besser geht.

Man muß nicht nur in Worten sondern auch in Taten zusammenkommen, wenn man sich gegen die immer brutaler werdende neoliberale Politik erfolgreich wehren will. Und die schärfste Waffe im Kampf gegen die Macht der Wirtschaft ist immernoch dem Kapital gemeinsam das zu verwehren, was es von uns am meisten will: unsere Arbeit! Da die Arbeitslosen zwar protestieren aber nicht sehr wirkungsvoll für ihre Rechte kämpfen können, traten in Spanien kurzerhand die Arbeiter in einen Generalstreik, als die Regierung Einschnitte in den Bezügen der Arbeitslosen ankündigte. Umgekehrt gibt es aus Groß Britannien Beispiele, wie Erwerbslose, Jobber und Hausfrauen Arbeitskämpfe unterstützen. Man brachte gemeinsam eine gewerkschaftsunabhängige Streikzeitung heraus, verteilte Flugblätter, blockiete zusammen das Werkstor oder wichtige Kreuzungen oder kümmerte sich um das Stillegen von Streikbrecherbussen.

Es ist an der Zeit sich Gedanken zu machen, wie man sich organisiert. Es ist offensichtlich, daß die Gewerkschaftsführungen kein Interesse daran haben die Kämpfe zu organisieren, die jetzt nötig wären. Sie organisieren weiterhin den sozialen Frieden, der den Politikern bereits zu entgleiten droht. Das darf jedoch nicht zu der Konsequenz führen die Gewerkschaften für unseren Feind zu halten. Von den Gewerkschaften unabhängige Diskussionen sind notwendig, aber wir sollten nicht vergessen, daß es in diesen Organisationen auch ne Menge guter Leute gibt. In den 80er Jahren gab es in Dänemark einen wilden Genaralstreik, der federführend von Betriebsräten und Vertrauensleuten organisiert wurde, ausserhalb der offiziellen Gewerkschaftsstrukturen. Sie stellten sich am Tag X vor die Tore der Betriebe um den Kollegen zu sagen, daß man sich heute für dem Boß nich krummzumachen braucht. Das passierte in einer Situation in der sich eh eine Menge Wut aufgestaut hatte und so wurde bei den offiziell illegalen Streikaktionen so mancher Streifenwagen auf´s Dach gelegt. Und das im so friedlichen Dänemark...

OPEL-Bochum hat gezeigt, daß auch in diesem Land Überraschungen möglich sind. Und der Kampf wurde nicht von irgendwelchen Revolutuionären geführt, sondern von Leuten, die nie auffällig waren und immer brav ihre Arbeit gemacht hatten...

Bei Chefduzen sollten wir Geduld miteinander haben und bereit sein voneinander zu lernen. Dieses Forum bleibt unproduktiv, wenn sich hier nur Leute mit der gleichen Meinung treffen. Es ist auch leicht sich anonym im Netz als Che Guevara auszugeben, letzendlich aber völlig unerheblich. Es kommt darauf an im wirklichen Leben Mut zu zeigen und zu verbreiten. So ist es jetzt an der Zeit zu schauen inwieweit die Diskussionen bei Chefduzen zu praktischen und gemeinsamen Aktivitäten führen können.

Leihkeule:
Herzlichen Glückwunsch chefduzen.de!

Und vor allen ein dickes Dankeschön an die Macher hier! Ich finde es super das es Menschen gibt die nicht nur "tatenlos zusehen" sondern aktiv etwas gegen soziale Ungerechtigkeiten, die unser Land überschwämmt, unternehmen!



Schönen Gruß

Leihkeule

mousekiller:
Na denn gratulier ich auch mal. Auch wenns nicht immer leicht war - viel Spaß und weiter so. :D

Andreas.:
An dieser Stelle auch von mir ein großes Lob an die Betreiber und Nutzer von Chefduzen !!

Habe mich bisher meist in einem anderen Arbeitslosenforum  (bei MySnip) aufgehalten, doch dieses wird in letzter Zeit von regelrechten Arbeitslosenhasseren unterwandert, die das Forum mit ihrem geistigen Müll regelrecht kaputt machen. Da ich mir diesen Quatsch nicht mehr anzun will, habe ich das Forum aus meiner Favoritenliste entfernt und widme mich nun mehr Seiten wie diesen, wo solche Leute schon aufgrund des Registrierungszwanges von diversen Schmierereien abgehalten werden bzw. schon nach relativ kurzer Zeit des Platzes verwiesen werden. Besonders freue ich mich, daß hier Leute wie "GMS" nicht auftauchen.

Gruß, Andreas

Gloria:
Auch von mir: Herzlichen Glückwunsch!!!!!!! :] und vielen Dank an die Macher!

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln