Autor Thema: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –  (Gelesen 4363 mal)

4man

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« am: 13:18:42 So. 22.Februar 2009 »
Kurzfristige „Beruhigungsmittel“ wie Abwrackprämie sind ein solcher Blödsinn und im Verhältnis zur Krise einfach lächerlich…….nach den 600 000 gesponserten Autos hat sich der Markt wieder normalisiert oder was?

Sinnvoll wäre eine festgelegte Nutzungsdauer (Angewiesene Verschrottung), 10 Jahre oder so. Dann wäre im Bereich Absatz - Verkauf - Produktion eine stabile Kontinuität die bei entsprechender Aufklärung auch von JEDEM verstanden und akzeptiert wird.

Selbstverständlich sollte dann eine Regierung nicht die Schaffung des Billiglohnsektors unterstützen, denn dann ist kein Geld vorhanden um dieses eventuell funktionierende Prinzip durch die Bürger zu realisieren. Verschrottungsprämie sollte dann „Standart“ sein und die Fahrzeugpreise im erschwinglichen Sektor… siehe Daccia, geht doch sicher auch mit deutschen Fahrzeugen, wenn man denn bereit ist den Gewinn etwas herunterzuschrauben! (Deutsche Autos sind in Deutschland weltweit mit am teuersten).

DIES IST KEIN FUNKTIONIERENDES KONZEPT SONDERN NUR EIN UNVOLLSTÄNDIGER ENTWURF DER VIEL „FEINTUNING“ BENÖTIGT!

Also dies ist nur ein Denkanstoss der gern in einer Art Brainstorming von Euch ergänzt werden kann. Kommt lasst uns doch etwas konstruktiv sein, so blöd sind wir hier doch gar nicht und es wäre mal was anderes als nur zu meckern!

MfG 4man 8)
"Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sind." (Goethe)

Zoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #1 am: 13:44:48 So. 22.Februar 2009 »
Abwrackprämie????

Für Hartzer uninteressant, da sie davon (natürlich) ausgeschlossen sind.
Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein

Senor_Ding-Dong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 620
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #2 am: 13:49:09 So. 22.Februar 2009 »
Abwrackprämie????

Für Hartzer uninteressant, da sie davon (natürlich) ausgeschlossen sind.

4man schreibt ja auch was von Denkanstoss, Brainstorming und Feintuning...Vielleicht wirds ja noch! :)

Zoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #3 am: 13:57:50 So. 22.Februar 2009 »
Zitat
4man schreibt ja auch was von Denkanstoss, Brainstorming und Feintuning...Vielleicht wirds ja noch! Smiley

Es gibt so viele fortschrittliche Ideen und konstruktive Gedanken, um den Kapitalscheiß zu verschrotten, nur wollen die,
an deren Adresse sich das alles richtet, nichts davon wissen.

Ob Abhalfterungsprämie, Gesundheits- und Schulpolitik (die Liste wird unendlich) - solange das System in dem wir herumkrebeln
besteht, können wir uns obige "Brainstormings" (saublöder Begriff) sparen.
Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein

4man

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #4 am: 14:14:57 So. 22.Februar 2009 »
@Zoe

Hier gebe ich Dir keinesfalls Recht……. Ein nachvollziehbares und eventuell funktionierendes Konzept zu besitzen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen um etwas zu ändern!

Deine Worte klingen mir zu sehr nach Resignation und dem Bedürfnis „endlich die Sau rauszulassen“….. das ist programmiertes Scheitern im Chaos!

Nein Danke, es geht auch nicht unbedingt um „GEWALTSAME“  Veränderungen (sofern sie nicht regelrecht provoziert werden)!

Wenn es also in Deinen Augen unnütz ist, geht doch in Ordnung und wird akzeptiert. Es ist Deine Meinung aber mehr auch nicht.

Also bin weiterhin gespannt auf Eure, wenn möglich, konstruktiven Beiträge!

MfG 4man 8)
"Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sind." (Goethe)

Zoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #5 am: 14:20:21 So. 22.Februar 2009 »
@4men
Klugscheißer!

Und was willste dann mit Deinem Konzept? An die Klotür nageln und Dich jedessmal beim Scheißen
daran erfreuen, dass Du in der Lage warst eins zusammen zu basteln?
Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8920
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #6 am: 14:37:01 So. 22.Februar 2009 »
So was hatte die DDR schon - bis zu 15 Jahre Wartezeit beim VEB IFA Vertrieb

-Trabant
- Wartburg

oder

beim VEB Imperhandel für die eingeführten PKW

- Skoda (CSSR);
- Fiat Polki 125p und Fiat Polski 126p (VR Polen);
- Shiguli, Lada, Niva, Samara, Wolga (UdSSR)
- Dacia (VR Rumänien)
- Zastava (Jugoslawien)

Wer spendable Westverwandtschaft bekam PKWs aus dem Genex-Katalog mit sehr kurzer Wartezeit.

Zoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #7 am: 14:40:13 So. 22.Februar 2009 »
Zitat
Wer spendable Westverwandtschaft bekam PKWs aus dem Genex-Katalog mit sehr kurzer Wartezeit.

Stülpi, was rauchst du gerade?
Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein

4man

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #8 am: 14:45:05 So. 22.Februar 2009 »
@4men
Klugscheißer!

Und was willste dann mit Deinem Konzept? An die Klotür nageln und Dich jedessmal beim Scheißen
daran erfreuen, dass Du in der Lage warst eins zusammen zu basteln?

Warum nicht, keine schlechte Idee und Dir schicke ich dann eine Kopie die Du genüßlich und quälend langsam zu Konfetti verarbeiten kannst.

In diesem Sinne Helau und Allaaf!
MfG 4man 8)
"Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sind." (Goethe)

4man

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #9 am: 14:48:03 So. 22.Februar 2009 »
So was hatte die DDR schon - bis zu 15 Jahre Wartezeit beim VEB IFA Vertrieb

-Trabant
- Wartburg

oder

beim VEB Imperhandel für die eingeführten PKW

- Skoda (CSSR);
- Fiat Polki 125p und Fiat Polski 126p (VR Polen);
- Shiguli, Lada, Niva, Samara, Wolga (UdSSR)
- Dacia (VR Rumänien)
- Zastava (Jugoslawien)

Wer spendable Westverwandtschaft bekam PKWs aus dem Genex-Katalog mit sehr kurzer Wartezeit.

Jo stimmt aber das ist "das Innere nach aussen gestülpt" ich meins genau andersherum! Verstehst!

MfG 4man 8)
"Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sind." (Goethe)

MizuNoOto

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1399
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #10 am: 16:34:06 So. 22.Februar 2009 »
Eine Verschrottungspflicht für Autos nach 10 Jahren? Hört sich gut an. Aber warum auf Autos beschränken? Um die Bauindustrie anzukurbeln, könnte man Häuser nach 20 Jahren wieder abreisen.  Oder Randalierer alle 7 Jahre die komplette Inneneinrichtung aller deutschen Haushalte zerdeppern lassen, das wurde nicht nur die Möbelnachfrage erhöhen, sondern auch Arbeitsplätze im Randalierergewerbe schaffen. Statt Geld fürs Nichtstun zu kassieren, könnten heute schwer Vermittelbare als Randalierer durch gesellschaftlich dringend nötige Arbeit ihren Lebensunterhalt selber verdienen (heute wird zwar auch schon randaliert, aber nicht gewerblich, das zählt nicht).

Mein Schreibtisch ist 90 Jahre alt, ich hänge an ihm, aber für den Aufschwung würde ich ihn opfern.  Arbeit hat schließlich Vorfahrt. Bei deinem Vorschlag kommt es nicht darauf an, dass Bedürfnisse befriedigt werden (mein Schreibtischbedürfnis ist befriedigt, ich will keinen neuen), sondern darauf, dass um jeden Preis gearbeitet wird. Neben diesem Arbeitsfetischismus verwechselst du, glaube ich, in letzter Konsequenz Geld und Güter.

In guter sozialdemokratischer Tradition würdest du aber Ausnahmeregelungen für sehr alte Möbel (Antiquitäten) zulassen (sog. Altmöbelverordnung).

Tätäää Tätäää


ich vermisse uGDL




ErnstdesLebens

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #11 am: 16:36:52 So. 22.Februar 2009 »
Ich bin dafür eine neue Partei zu gründen , die sich Mitte-links positioniert ,
ne Mischung aus spd und linke und den grünen , von allen das Positive übernehmen.

Wenn ich mal genug Kohle hab mach ich das auch. (lauf kleiner Lottoschein , lauf..   :D )

bis dahin ,
wäre ich dafür sich verstärkt für das (eigentlich ja bereits gesetzlich festgelegte) Prinzip
--> Eigentum verpflichtet
einzusetzen.
Die Umsetzung lässt meines erachtens sehr zu wünschen übrig.
(evtl durch Demos oder Petition etwas pushen das ganze)


zum schluß möchte ich nochmal drauf hinweisen , das selbst was vorschlagen besser ist
als anderer Leute Vorschläge durch die Pfütze ...

(ich weiss , fällt manchmal schwer ..)

bis denn denn   :)

Zoe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 755
  • Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #12 am: 16:38:27 So. 22.Februar 2009 »
Zitat
ich vermisse uGDL
;D ;D
Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein

4man

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #13 am: 17:56:35 So. 22.Februar 2009 »
Eine Verschrottungspflicht für Autos nach 10 Jahren? Hört sich gut an. Aber warum auf Autos beschränken? Um die Bauindustrie anzukurbeln, könnte man Häuser nach 20 Jahren wieder abreisen.  Oder Randalierer alle 7 Jahre die komplette Inneneinrichtung aller deutschen Haushalte zerdeppern lassen, das wurde nicht nur die Möbelnachfrage erhöhen, sondern auch Arbeitsplätze im Randalierergewerbe schaffen. Statt Geld fürs Nichtstun zu kassieren, könnten heute schwer Vermittelbare als Randalierer durch gesellschaftlich dringend nötige Arbeit ihren Lebensunterhalt selber verdienen (heute wird zwar auch schon randaliert, aber nicht gewerblich, das zählt nicht).


Warum nicht erweitern, so lange noch die materiellen Bedürfnisse der Menschen für sie oberste Priorität haben ist diese Art (logischerweise nicht so krass wie Du schreibst) eine für mich akzeptable Alternative die sonst lautete KRIEG.

Maximale Nutzungsdauer (als dringend notwendige wirtschaftliche Übergangsform) klingt erstmal bescheuert und ist in der Realisierung zu abstrakt um ernsthaft in Erwägung gezogen zu werden (noch)..... ist mir persönlich aber lieber als vom Krieg zerfetzte Leiber und Städte sowie Fabriken deren Neuaufbau den wirtschaftlichen Neubeginn jedoch garantieren würden. Die Frage ist auch, ob überhaupt jemand diesen Krieg überlebt.

Alles neue und abstrakte stösst grundsätzlich erstmal auf Widerstand (meist ist dieser Widerstand einfach so, pro forma... "ist doch sowieso Kacke... Unsinn, Blödsinn") ich denke halt anders.

Zitat
Bei deinem Vorschlag kommt es nicht darauf an, dass Bedürfnisse befriedigt werden (mein Schreibtischbedürfnis ist befriedigt, ich will keinen neuen), sondern darauf, dass um jeden Preis gearbeitet wird. Neben diesem Arbeitsfetischismus verwechselst du, glaube ich, in letzter Konsequenz Geld und Güter.

Irrtum... von mir aus können dies Industrieroboter oder was auch immer tun, der Mensch nur als "steuernde Hand".

Arbeitsfetischissmus ist Dein größter Irrtum... ersetze dies mit (von mir aus "vorübergend") funktionierendes Wirtschaftssystem.

Zumindest sollte man diesem Gedanken eine Chance geben!

Versuch mal NICHT zu KRITISIEREN sondern noch mehr zu ergänzen... falls  Interesse!

MfG 4man 8)
"Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen, Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sind." (Goethe)

hoozzog

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
Re: Statt Abwrackprämie – Nutzungsdauer –
« Antwort #14 am: 18:35:18 So. 22.Februar 2009 »
...
Sinnvoll wäre eine festgelegte Nutzungsdauer (Angewiesene Verschrottung), 10 Jahre oder so. Dann wäre im Bereich Absatz - Verkauf - Produktion eine stabile Kontinuität die bei entsprechender Aufklärung auch von JEDEM verstanden und akzeptiert wird.

...



In einer volkswirtschaft die funktioniert geschieht dies von ganz alleine. reperaturkosten, verbrauch usw. sind nach 10 jahren sehr hoch. wer kann kauft dann auch ein neues töftöf. nach deiner definition müssten dann bald gaaanz viele fahrrad fahren, weil die 10 jahre rum sind und vatti staat sich seinen schrott abholt, und die meisten keine kohle haben um sich einen neuen zuzulegen.


leider kaufen autos keine autos. die kapitalisten fressen sich selbst auf. 
Ja, Hallo? Einen Mindestlohn ansetzen? Ja, ich würde es trennen von der Frage, was hat ein Mensch für eine Arbeit und von der Tatsache, dass er lebt, und er braucht das Einkommen, weil er lebt, und er braucht nicht das Einkommen, weil er arbeitet.