Autor Thema: Kieler Meierei vor Kündigung  (Gelesen 3996 mal)

DeppVomDienst

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
Kieler Meierei vor Kündigung
« am: 20:58:12 Mi. 08.Oktober 2003 »
Gut, vielleicht bin ich hier bei chefduzen ein wenig Off-Topic ...

Es ist aber mittlerweile so, dass nicht nur die städtisch geförderten Kultureinrichtungen unter der kulturlosen Kommunalpolitik zu leiden haben; seit ein paar Wochen ist die Stadt Kiel kräftig dabei, die einzige nichtkommerzielle Kultureinrichtung der Stadt, die sogar Geld einbringt (!), zu demontieren.

Speziell an Kulturschaffende, Betriebe und Gruppen richtet sich eine von Seiten des Kulturzentrums Hansastrasse initiierte Solidaritätsaktion, um der Meierei u.a. schallisolierende Massnahmen zu finanzieren; die Solidaritätserklärung lässt sich unter folgender Adresse herunterladen:

http://www.spule4.de/Soli-Meierei.pdf

Zum Lesen wird der Acrobat Reader benötigt

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14778
  • Fischkopp
Kieler Meierei vor Kündigung
« Antwort #1 am: 20:08:18 Di. 22.November 2005 »
25 Jahre ist´s her, daß in Kiel das erste Haus besetzt wurde. Zur gleichen Zeit gründeten sich die Grünen um "die gleichen Ziele" parlamentarisch zu unterstützen. Die Besetzten Häuser am Sophienblatt wurden alle geräumt.

Die Stadt gab einiges an Ersatzraum um weitere Unruhe zu verhindern. Nach und nach wurde alles wg. "Zeitvertrag" und "Baufälligkeit" entmietet und abgerissen... außer der Alten Meierei.

Jetzt jersucht die Stadt Kiel diesen letzten Schandfleck auch noch zu beseitigen. Interessant dabei ist, daß heutzutage der Grüne Bürgermeister Peter Todeskino (der heißt tatsächlich so) federführender Saubermann bei der Stadtreinigung per Hochdruckreiniger ist.

Der Todespeter ist dabei so ein cooler Typ, der spielt natürlich in ner Rockband!


Die Meierei hat nicht nur unzählige Arbeitstunden und Tausende Euro in Bauinvestionen gepackt um die neuen Auflagen zu erfüllen, jetzt gibt es wieder 19 (!)Auflagen für Veranstaltungen dort, deren Bruch je 500 Euro kosten.

Naja, irgendwo muß das Geld ja herkommen:

(Textprobe der Chartverdächtigen Band: )

Zitat
    Ich würd` dich gern beschenken,  

        für dich wär` ich

        gerne Millionär,

        meine Tränen

        in deinen Achseln versenken,

        wenn ich ein Prinz von dir wär`!

         

        Refrain:


        Ich bin ein Wanderer,

        ein Weiser,

        ein Träumer,

        ein Leiser.

        ein anderer, kein Held,

        ein Säumer ohne Geld

Nun, und für die Gourmets des DEUTSCHEN Liedgutes gibt es auch noch ein Hörprobe

Das ist GRÜNE KULTUR!!!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14778
  • Fischkopp
Kieler Meierei vor Kündigung
« Antwort #2 am: 20:41:14 Di. 04.April 2006 »
- Brandschutzmaßnahmen abgeschlossen
- Stadt Kiel lehnt Bauabnahme ab
- Meierei stellt Forderungen an Stadt Kiel
- Über 300 UnterzeichnerInnen von Solidaritätserklärung
- „Let there be Rock!“: Meierei-AktivistInnen mobilisieren gegen das
Veranstaltungsverbot


weiter


Aber wenn ich mir mal eine Bemerkung erlauben darf:
Natürlich ekelt einen eine Stadtverwaltung an, die einerseits sich brav dem allgemeinen sozialen Niedergang und dem Diktat der Wirtschaft unterwirft, andererseit aber gegen ein selbstverwaltetes Kulturprojekt aktiv vorgeht.
Aber die Autonome Szene zeigt sich ebenfalls provinziell und hängt einer Kultur nach, die schon vor 10 Jahren schnarchend langweilig war. Skupunkreggaehardcore. Ich faß es einfach nicht!