Autor Thema: 4 Monate für nix  (Gelesen 1602 mal)

20 Freaks

  • Gast
4 Monate für nix
« am: 09:08:52 Mi. 13.Mai 2009 »
Ein Guter Kumpel, hat 4 Monate in einem Kindergarten gearbeitet, er musste den Job machen, obwohl der Lohn misserabel war (50 Euro
pro monat) er brauchte die Joberfahrung für sein Studium. Das Arbeitsamt wollte seine Fahrtkosten nicht bezahlen, weil sein Gehalt zu niedrig war (Hatte ich bis dahin auch noch nicht gehört...) dann kamm der letzte Tag und er sollte sein Arbeitszeugnis bekommen, womit er sich bewerben wollte. Er hat es auch bekomm, den wortlaut hab ich noch so einigermaßen im Kopf: "Herr SOundSO hat sich bemüht, die ihm gestellten Aufgaben im Rahmen seiner Möglichkeiten zu erfüllen." das wars. Mein Kumpel reichte natürlich beschwerde ein, aber das hat nichts genützt, sein Chef weigert sich bis heute die Beurteilung zu ändern. Dabei hat er garnicht so schlecht gearbeitet, habs ja selber mitbekomm.
 

Eivisskat

  • Gast
4 Monate für nix
« Antwort #1 am: 09:36:56 Mi. 13.Mai 2009 »
Vielleicht mal einen richtig saftigen Brief an den Träger des Kindergartens schreiben, unbedingt auch mit dem Hinweis auf Veröffentlichung in der regionalen Zeitung.
Ist das ein staatlicher, privater oder kirchlicher Träger?

20 Freaks

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #2 am: 11:28:13 Do. 14.Mai 2009 »
Es war ein Privater Träger

20 Freaks

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #3 am: 12:57:25 Do. 14.Mai 2009 »
Hallo Leute, bitte verzeiht, das ich euch mit so einer doofen Frage plage, aber ich bin neu hier und weiß nicht wen ich hier fragen soll.
Es gibt hier doch verschiedene Bereiche für die verschiedenen Berufsgruppen. So jetzt meine Frage: Gibt es da auch eine Sparte für freischaffende Künstler?

anti-hartz4

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 981
  • Der Kampf gegen die korrupten Kapitalschmarotzer u
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #4 am: 13:18:02 Do. 14.Mai 2009 »
Ein Arbeitszeugniss darf nicht zum Nachteil des Arbeiters ausfallen. Und auch immer schön auf die Geheimsprache der Ausbeuter achten.(http://www.unijobs.at/data/artikel.php?show=news&katid=7&pkatid=7&searchtext=&artikelid=1201)  Falls nötig einfach den Klageweg einschlagen.
Widerstand dem Kapitalgesindel

jensen-ex

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1338
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #5 am: 18:28:50 Do. 14.Mai 2009 »

Zitat
Praktikant erhält 10.000 Euro Nachzahlung


Ein Jahr lang schuftete ein Jugendlicher im Altenheim, um eine Lehrstelle als Pfleger zu ergattern - und bekam sie nicht. Dafür bekommt er jetzt eine saftige Nachzahlung. Arbeitsrichter urteilten: Das Praktikum war keins, der Stundenlohn betrug sittenwidrige 1,30 Euro.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,599680,00.html
So it goes.

Kurt Vonnegut

20 Freaks

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #6 am: 10:26:10 Fr. 15.Mai 2009 »
Jep, der Klageweg wurde heute Beschritten, mal gucken was es bringt. Kann mir nicht vorstellen, das der Boss
so davon kommt! Ich halt euch auf dem Laufenden

Sobutai

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 463
  • Alles neben Links ist Asozial
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #7 am: 10:31:37 Mo. 18.Mai 2009 »
Lass dich aber auf keinen Vergleich ein denn dann würdest du die Hälfte der Prozess u. Anwaltskosten tragen.
Zitat / Song Frank Zappa:
What I always say is that politics is the entertainment branch of industry.

Eivisskat

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #8 am: 10:42:39 Mo. 18.Mai 2009 »
Gerade jetzt durch die Streiks der Kita-ErzieherInnen könnte man bestimmt auch die betroffenen Eltern über die Ausbeutung des Praktikanten sensibilisieren.

Vielleicht würde eine kleine Aktion vor der Kita zumindestens kommende Praktikanten schützen?

20 Freaks

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #9 am: 12:38:43 Di. 19.Mai 2009 »
Ich versuche mal was zu mobilisieren, ist aber nicht leicht, da der Betroffene leider den Kopf in den Sand steckt...
seufz... Die Leut lassen sich einfach viel zu viel gefallen...

Eivisskat

  • Gast
Re: 4 Monate für nix
« Antwort #10 am: 15:09:06 Di. 19.Mai 2009 »
Ich versuche mal was zu mobilisieren, ist aber nicht leicht, da der Betroffene leider den Kopf in den Sand steckt...
seufz... Die Leut lassen sich einfach viel zu viel gefallen...

Nicht nur in dieser Kita, leider...
Die Eltern sollten sich eigentlich schämen, ihre Kinder von Gratis-Sklaven betreuen zu lassen. Aber da siehste mal..  >:(