Autor Thema: Tinnitus...  (Gelesen 20440 mal)

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Tinnitus...
« am: 15:30:37 Fr. 14.Januar 2005 »
Guten Tag allerseits,

ich bin hier neu und komm jetzt öfter.

eine Frage treibt mich um, seit ich in der Gastronomie Tinnitus bekommen habe:

Kann einen das AA in eine Beschäftigung mit lautstarker Dauerbeschallung vermitteln (erzwingen dass man dort arbeiten geht mit der Androhung von Leistungskürzungen), wenn man an Tinnitus leidet? Ich meine, wenn das attestiert ist?Jede Grossküche ist unsäglich laut, speziell die Abteilung Spülmaschine usw...

Danke und Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Tinnitus...
« Antwort #1 am: 15:42:06 Fr. 14.Januar 2005 »
Ich arbeite mit meinem Tinnitus in einer Diskothek. Gehörschutz ist hier das Zauberwort, Stichwort Oropax. Die Dinger sind echt gut!

Kuddel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16097
  • Fischkopp
Tinnitus...
« Antwort #2 am: 15:52:41 So. 16.Januar 2005 »
Oropax mag ja eine persönliche Notlösung sein, man sollte es aber keinesfalls hinnehmen, daß es zur Normalität wird seine Gesundheit auf´s Spiel zu setzen/zu opfern. Sofort Widerspruch beim AA einlegen!

Eine solche Vermittlungspraxis dürfte auch illegal sein.

DianaMi5

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Tinnitus...
« Antwort #3 am: 22:38:13 So. 16.Januar 2005 »
Also ich bin von kindheit an schwerhörig. Im Laufe der Jahre hat sich das natürlich nicht verbessert.

Heisst das nun, dass AA/Betriebe/Leihfirmen mich nicht in Firmen vermitteln dürfen wo Lärm ist?

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Tinnitus...
« Antwort #4 am: 10:26:09 Mo. 17.Januar 2005 »
Hallo,

eigentlich kriege ich von Oropax Kopfschmerzen und die gelben Schaumgummi Gehörschutz-Blöbbel in der Disco / Grossküche / im Lager etc. nützen nichts, ausser dass man die Kollegen und Vorgesetzten nicht versteht, und immer 4x nachfragen muss was die Kunden wünschen wenn sie an der Theke einen Drink bestellen. Was sehr peinlich werden kann wenn man häufiger falsch ausschenkt wegen der akustischen Situation! Man wird dann eh für unfähig gehalten, besonders wenn man neu ist, dann kann man sich nämlich ausrechnen wie lange man die Probezeit überlebt :(

Einige andere Kollegen hatten schon einen Hörsturz und arbeiten immer noch in o.g. Gastronomiebetrieb. Ich hatte damals gekündigt, obwohl der HNO Arzt sich mit dem Krankschreiben quergestellt hatte. Er meinte ich soll doch erst mal Medikamente schlucken gegen Erkältung, danach könne er erst ausschliessen dass ich bloss eine "Schwellung in den Gehörgängen" usw. hätte, wegen derer die Durchblutung lärmt. Die Antibiotika wollte ich allerdings nicht aufs Geratewohl einnehmen, zumal ich definitiv ansonsten kerngesund war. Ich bestand auf einem Attest zumindest über den Untersuchungszeitraum und bekam einen Gelben für eine Woche.

Nun geht es darum, ob man sich weigern kann eine ähnliche Tätigkeit aufzunehmen oder ob man Scherereien bekommt. Es geht mir nicht um die Frage ob ich mir Oropax SELBER KAUFEN MUSS und das anwenden!

Danke und Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Tinnitus...
« Antwort #5 am: 13:13:50 Mo. 17.Januar 2005 »
Ich wollte einfach nur einen Tipp aus meiner persönlichen Erfahrung geben, aber irgendwie waren mir die gegebenen Antworten klar...  ;)


@Kuddel
Oropax sind keine Notlösung, sondern effektiver Gehörschutz. Bei richtiger Anwendung besteht keine Gefahr mehr für die persönliche Gesundheit.


@Carpe Noctem
Hmmm, die gelben sind auch die billigsten und schlechtesten! Ich verwende die rosa farbenen die vorgeformt sind, spitz zu laufen. Die kann man ohne weiteres Stunden lang tragen ohne Schmerzen davon tragen zu müssen Auch gibt es die Modelle aus Wachs, welche sich der Ohrform anpassen und noch besser sind.

Zitat
und die gelben Schaumgummi Gehörschutz-Blöbbel in der Disco / Grossküche / im Lager etc. nützen nichts, ausser dass man die Kollegen und Vorgesetzten nicht versteht, und immer 4x nachfragen muss was die Kunden wünschen wenn sie an der Theke einen Drink bestellen.

Und das ist schlichtweg Quatsch! Oropax dämpfen ein wenig, das stimmt. Sie tun aber vor allem Eines: filtern!!! Das führt dazu das die Menschen und Geräusche  anders klingen wenn Du sie hörst, aber Du verstehst sie.

In den 5 Jahren in denen ich mit denen nun arbeite mußte ich immer nur bei denjenigen Gästen noch mal nachfragen die ich auch ohne Oropax nicht verstehe, weil die einfach leise sprechen...  :rolleyes:

Der Arzt war ja wohl keine Leuchte.... wenn ich das schon höre  "Schwellung in den Gehörgängen" aufgrund von Erkältung.... so ein bullshit! Der hat ganz offensichtlich keine Ahnung von Tinnitus, und das als HNO...  X( ... Die Antibiotika hätte ich wohl auch nicht genommen.

Zitat
Es geht mir nicht um die Frage ob ich mir Oropax SELBER KAUFEN MUSS und das anwenden!

Oh, sorry dafür das ich helfen wollte. Natürlich ist das ein Unding das Du Dir die selber kaufen mußt und auch noch selbst anwenden...  ;(

Kein Grund so zu schreien! Ich bin nicht schwerhörig, ich schütze mein Gehör ja...  :]

Also, falls Du nicht um diesen Job drum herum kommst, kauf Dir nicht die gelben Dinger mit der Einheitsform, sondern die vorgeformten oder die aus Wachs. Und noch was: auch wenn drauf steht das man die nur einmal verwenden kann und soll, die sind mehrmals benutzbar!

Und wenn es wirklich so sein sollte das Du entweder deswegen nix mehr hörst und/oder Kopfschmerzen bekommst, naja, dann hast Du doch Deinen Aufhänger um den Job wieder loszuwerden, was ja doch Dein Ziel ist wenn ich das richtig verstanden habe!

Daraus wird man Dir dann auch keinen Strick drehen können, denn es ist Dein gutes Recht Deine Gesundheit zu schützen!

Carpe Noctem

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Tinnitus...
« Antwort #6 am: 17:22:34 Mo. 17.Januar 2005 »
Zitat
Original von geishapunk
Oh, sorry dafür das ich helfen wollte. Natürlich ist das ein Unding das Du Dir die selber kaufen mußt und auch noch selbst anwenden...  ;(

... um Himmels Willi, ich wollte dich gar nicht dafür attackieren dass du Hilfe anbietest! Please excuse me ;)

Disco- und Gastro-Jobs haben einige Haken, insbesondere wenn man da eingesetzt wird wo man kein Trinkgeld kriegt. Man darf gucken wie man morgens um 4 Uhr nach Hause kommt (mit dem Fahrrad z.B. im strömenden Regen, mit besonderer Vorliebe an Weihnachten, kenn ich alles) und wenn es an die Gesundheit geht heisst es noch "kauf dir doch zusätzzlich........" etc. DAS ist der Punkt. Die versuchen einen zu nötigen bis wirklich gar nichts mehr geht. Wenn man dazu was sagt, heisst es nur "mangelnde Motivation". :( Und der Doc ist in der Tat ein Töffel wie er im Buche steht, da war ich auch nicht mehr.

Grüsse - CN
Art. 1 GG: "Die Menschenwürde steht unter Finanzierungsvorbehalt"

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Tinnitus...
« Antwort #7 am: 18:51:35 Mo. 17.Januar 2005 »
Zitat
Original von Carpe Noctem
Zitat
Original von geishapunk
Oh, sorry dafür das ich helfen wollte. Natürlich ist das ein Unding das Du Dir die selber kaufen mußt und auch noch selbst anwenden...  ;(

... um Himmels Willi, ich wollte dich gar nicht dafür attackieren dass du Hilfe anbietest! Please excuse me ;)

kk! Schon vergessen!  :)


Zitat
Disco- und Gastro-Jobs haben einige Haken, insbesondere wenn man da eingesetzt wird wo man kein Trinkgeld kriegt. Man darf gucken wie man morgens um 4 Uhr nach Hause kommt (mit dem Fahrrad z.B. im strömenden Regen, mit besonderer Vorliebe an Weihnachten, kenn ich alles) und wenn es an die Gesundheit geht heisst es noch "kauf dir doch zusätzzlich........" etc. DAS ist der Punkt. Die versuchen einen zu nötigen bis wirklich gar nichts mehr geht. Wenn man dazu was sagt, heisst es nur "mangelnde Motivation". :( Und der Doc ist in der Tat ein Töffel wie er im Buche steht, da war ich auch nicht mehr.

Grüsse - CN

Nunja, scheiß Jobs bzw. scheiß Arbeitgeber (andere nennen sie (Lehns-)Herren) haste überall! Dafür ist die Auswahl in der Gastro recht groß. Aber ich wollte Dir ja auch gar keinen Job in einer Disko aufquatschen nur weil ich 5 Jahre in einem arbeite und Glück mit meinen beiden Chefs hatte und habe.

Aber Gehörschutz ist ein wichtiges Thema, gerade wenn es um Tinnitus geht. Und bei Oropax kenne ich mich halt ein bissl aus, und wenn es wirklich laut ist in der Großküche wo die Dich hinvermitteln wollen frag nach Gehörschutz und kauf Dir selbst welchen falls du keinen bekommst! Glaub mir, Deine Ohren werden es Dir danken! Und naja, wenn Du dann wirklich nix verstehst haben die halt Pech gehabt, so wie ich Dich verstanden habe willst Du den Job ja eh nicht!  ;)

Bandscheibe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Tinnitus...
« Antwort #8 am: 14:13:35 Sa. 22.Januar 2005 »
:) :) :)Danke für den Tip für den richtigen Ohrschutz, habe auch Tinnitus und habe mich auch schon über die gelben Dinger geärgert, werde dann mal die rosanen probieren, die hier von geishapunk empfohlen wurden. :] :] :]

Wildkätzchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Tinnitus...
« Antwort #9 am: 16:34:19 Do. 10.Februar 2005 »
Wie sehen diese rosanen Teile denn nun genau aus? Etwa so?:

Die Auswahl ist so groß wie unübersichtlich :P : SonicShop
Achtung: Kapitalismus fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Tinnitus...
« Antwort #10 am: 17:03:46 Do. 10.Februar 2005 »
Zitat
Original von Wildkätzchen
Wie sehen diese rosanen Teile denn nun genau aus? Etwa so?:

Die Auswahl ist so groß wie unübersichtlich :P : SonicShop

Ne, von geriffelten habe ich nicht gesprochen....  :P

In einer Apotheke bekommst du nur die Stöpsel von Oropax.

Die hier sinds:



http://www.sonicshop.de/De/Plugs/Ohropax-Soft.asp

Desperado

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Tinnitus...
« Antwort #11 am: 12:25:32 Mi. 16.Februar 2005 »
Auch auf die Gefahr, mich jetzt hier zum Spalter zu machen, geb ich jetzt auch mal meinen Senf dazu :

Ich gehe in Disco's oder ähnliches nur noch mit Stöpseln und man mag es kaum glauben, aber ich verstehe dann dort Gesprochenes MIT Stöpseln um einiges besser als ohne. Liegt vielleicht daran, das die Dinger die hohen Frequenzen rausfiltern.

Am besten wirken die, die nach vorne etwas spitzer werden. Dann einfach zu nem kleinen Stift zusammendrücken, ab ins Ohr und da dehnen die sich vollständig wieder aus. Da kann das dann laut sein wie's will, ich krieg davon nicht mehr das meiste mit

Wovon ich allerdings nur abraten kann, sind die sogenannten "Tannenbäume". Haben bei mir jedenfalls absolute Nullwirkung gehabt.

So. Nu dürft ihr über mein Posting herfallen :-)

lu.gal

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 313
Tinnitus...
« Antwort #12 am: 23:19:28 Mi. 16.Februar 2005 »
Hallo!

Auch ich bin neu hier, war vorher bei "Tacheles", aber der Laden hat nur noch genervt.

Zum Thema:
Ohrstöpsel können nur einen Notlösung sein, keinesfalls ersetzen sie beim Job einen richtigen Lärmschutz in Kopfhörerform. Das Problem entsteht durch den verhinderten Luftaustauch in der Ohrhöhle.
Im Gegensatz zum Lärmschutz ist das verbleibende Luftvolumen winzig, daß sich innerhalb einer Stunde durch die Körperwärme aufheitzt, was die beschriebenen Kopfschmerzen auslöst. Dazu steigt die Feuchtigkeit und beide Faktoren zusammen sind ideale Bedingungen für ein explosionsartiges Wachstum von Bakterien und Pilzen.
Regelmäßige Anwendung über einen längeren Zeitraum führt früher oder später zu einer Infiltration des Innenohrs, mit der bekannten Innenohrentzündung als Folge.
Werden die Stöpsel wieder benutzt, bevor die Entzündung richtig ausgeheilt ist, kann dies zu einem chronischen Krankeitsverlauf führen, der tückischerweise symptomarm verläuft. Dabei entstehen irreversible Schäden an der knöchernen Strucktur, die eine Verminderung der Hörfähigkeit mit sich bringen. Im Extremfall wird auch das Gleichgewichtsorgan betroffen, dann braucht man allerdings keine Drogen mehr, um zu torkeln. }:-]
Auferstanden aus Ruinen...jetzt mit noch mehr FrogPower!

geishapunk

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 486
Tinnitus...
« Antwort #13 am: 11:30:22 Do. 17.Februar 2005 »
Zitat
Original von lu.gal
Hallo!

Auch ich bin neu hier, war vorher bei "Tacheles", aber der Laden hat nur noch genervt.

Zum Thema:
Ohrstöpsel können nur einen Notlösung sein, keinesfalls ersetzen sie beim Job einen richtigen Lärmschutz in Kopfhörerform. Das Problem entsteht durch den verhinderten Luftaustauch in der Ohrhöhle.
Im Gegensatz zum Lärmschutz ist das verbleibende Luftvolumen winzig, daß sich innerhalb einer Stunde durch die Körperwärme aufheitzt, was die beschriebenen Kopfschmerzen auslöst. Dazu steigt die Feuchtigkeit und beide Faktoren zusammen sind ideale Bedingungen für ein explosionsartiges Wachstum von Bakterien und Pilzen.
Regelmäßige Anwendung über einen längeren Zeitraum führt früher oder später zu einer Infiltration des Innenohrs, mit der bekannten Innenohrentzündung als Folge.
Werden die Stöpsel wieder benutzt, bevor die Entzündung richtig ausgeheilt ist, kann dies zu einem chronischen Krankeitsverlauf führen, der tückischerweise symptomarm verläuft. Dabei entstehen irreversible Schäden an der knöchernen Strucktur, die eine Verminderung der Hörfähigkeit mit sich bringen. Im Extremfall wird auch das Gleichgewichtsorgan betroffen, dann braucht man allerdings keine Drogen mehr, um zu torkeln. }:-]

Da wir aber nicht von einem Job geredet haben indem kein "richtiger" Lärmschutz von Nöten ist reichen die Stöpsel schon aus.

Die Erklärung weswegen es zu Kopfschmerzen kommt ist interessant, ich frag mich dann nur warum ich nie Kopfschmerzen habe...

lu.gal

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 313
Tinnitus...
« Antwort #14 am: 04:48:19 Di. 22.Februar 2005 »
Zitat
Ich arbeite mit meinem Tinnitus in einer Diskothek.
Zitat
eigentlich kriege ich von Oropax Kopfschmerzen und die gelben Schaumgummi Gehörschutz-Blöbbel in der Disco / Grossküche / im Lager etc. nützen nichts, ausser dass man die Kollegen und Vorgesetzten nicht versteht, und immer 4x nachfragen muss was die Kunden wünschen wenn sie an der Theke einen Drink bestellen.

Zitat
Da wir aber nicht von einem Job geredet haben indem kein "richtiger" Lärmschutz von Nöten ist reichen die Stöpsel schon aus.

Huh...what???
Auferstanden aus Ruinen...jetzt mit noch mehr FrogPower!