Autor Thema: Handwerkspräsident will einjährige Betriebspraktika  (Gelesen 2305 mal)

ManOfConstantSorrow

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7260
Handwerkspräsident will einjährige Betriebspraktika
« am: 16:57:23 Mo. 17.Januar 2005 »
Jugendliche sollen sich schonmal ans unbezahlte Arbeiten gewöhnen...


Handwerkspräsident will einjährige Betriebspraktika

Hamburg (dpa) - Das Handwerk verlangt einjährige Betriebspraktika für Schüler. So würden sie besser auf das Berufsleben vorbereitet, sagte der neue Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Otto Kentzler, in der Zeitung "Bild am Sonntag".


"Das Handwerk ist auf gute Lehrlinge angewiesen. Das Fach Berufsalltag muss daher in den Lehrplan aufgenommen werden." Der Handwerkspräsident nannte es eine Schande, dass jedes Jahr knapp 200 000 junge Leute die Schule verließen, ohne richtig rechnen und schreiben zu können. Schüler der 8. oder 9. Klasse sollten künftig an einem Tag pro Woche die Praxis im Betrieb kennen lernen, sagte Kentzler.


dpa/ecoline vom 16.01.2005
Arbeitsscheu und chronisch schlecht gelaunt!

Horch

  • Gast
Handwerkspräsident will einjährige Betriebspraktika
« Antwort #1 am: 13:14:10 Di. 18.Januar 2005 »
Das kann nur bedeuten, dass das "neben der Schule" geschehen soll. Denn ansonsten würde die Zeit für den Unterricht verloren gehen.
Toll finde ich immer die Argumente: Da wird so getan, als würde man den Schülern noch einen Gefallen tun, indem man sie umsonst arbeiten lässt.
Diese ganzen neoliberalen Prediger sollte man nach Sibirien zum Steine klopfen schicken. Als Lohn sollten sie jeden Tag eine Tracht Prügel bekommen. Dann könnten sich diese Herren den Gang zur Domina sparen. Denn gerade diese Typen sollen dort besonders häufig ihre Visitenkarte abgeben... :D