Öffentlicher Dienst > Schulen, Hochschulen und Berufsausbildung

Null Leben, nur Lernen.

(1/6) > >>

ManOfConstantSorrow:
"Der Druck hat sich massiv erhöht"
Studenten stehen unter Dauerkontrolle, sagt Klemens Himpele im FR-Interview. Er ist Autor einer Studie zum Bologna-Prozess.
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_bildung/aktuell/1938219_Klemens-Himpele-Der-Druck-hat-sich-massiv-erhoeht.html

Arwing:
Naja, so spielt sich Deutschland im internationalen Bildungswettbewerb eben selbst herunter und droht zu einer Randfigur zu verkommen. 

Die Schwerindustrie sowie die eigene Rohstoffknappheit lassen Deutschland keine Wahl als auf den Service- und vor allem Bildungssektor zu setzen, um gut qualifizierte (akademische) Facharbeiter zu erzeugen.

Nur sieht die Realität durch einen schlecht umgesetzten Bolognaprozeß, Studiengebühren und magere Bafögobergrenzen, die die Studis zum Nebenjob zwingen, anstatt sich auf das Studium konzentrieren zu können, sehr schlecht aus.

Alan Smithee:
@Arwing

da kann ich dir nur zustimmen. Ich bin ja leider schon jenseits von Gut und Böse was Leben und Lernen betrifft, aber eigentlich bin ich heilefroh, dass ich doch nicht mehr in dem Alter bin.... ::)

Crazy_Jules:
Ich kann das nur bestätigen, was hier gesagt wurde. Ich bin 22 studiere Erziehungswissenschaften mit schwerpunkt Sprach-Heilpädagogik und ich komm mit meinem Mini Bafög- Satz net weit, ich hab zwei nebenjobs, damit ich mein Studium finanzieren kann. Da ich nicht mehr zu hause wohne, muss ich auch noch meine Miete zusammenkriegen. Und meine Eltern haben beide im März den Arbeitsplatz verloren, die können mir kaum etwas zahlen. Ende vom lied ist im moment dass ich mit 22 kurz von einem Burn out stehe, seit september deswegen krankgeschrieben bin und jetzt in ne Reha muss. Aber gelebt hab ich noch net, eher nur glernt und gearbeitet wie ne maschine, das war kein Leben..

Pinnswin:
Nicht nur das Schulsystem hat schon länger geschnallt, das Bildung in D nicht benötigt wird. Vitamin B reicht völlig aus, damit das Töchterlein vom Staatssekretär in einen feschen Job reingefilzt wird. Deswegen auch das Beamtendeutsch.
Die Hartz4-(u.ä.)Ableger, die irgendwas mit höherem Bildungsweg machen wollen, sollen mal lieber wieder schnell unter dem Teppich abkriechen, wo se rausgekrochen kamen, die braucht keiner im deutschen Filz. Oder sie bringen ne Tonne geschnorrter Kohle für ihre Ausbilung mit, die sie dann nie wieder zurückzahlen können.



Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln