Industrie & Handwerk & Agrar > Industrie und Handwerk bundesweit

Walter Bau stellt Insolvenzantrag

(1/2) > >>

Wilddieb Stuelpner:
Videotexttafel 130, MDR, Di.01.02.05 12:56:46

Walter Bau stellt Insolvenzantrag

Der drittgrößte deutsche Baukonzern,die Walter Bau AG, ist insolvent. Am Morgen reichte das Unternehmen beim Amtsgericht Augsburg Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein.

Vorläufiger Insolvenzverwalter ist der Augsburger Anwalt Werner Schneider. Walter Bau hatte wochenlang um sein Überleben gekämpft. Am Montag waren die Verhandlungen mit den Gläubigerbanken über ein Sanierungskonzept gescheitert.

Dem Rettungsplan hätten alle 27 Banken und Kreditversicherer zustimmen müssen. Widerstand gab es von ABN Amro und der Bankgesellschaft Berlin. Unklar ist nun, ob der Konzern erhalten bleibt.

Wilddieb Stuelpner:
Videotexttafel 181, MDR, Di.01.02.05 13:14:53

Walter-Pleite gefährdet Brückenbau

Die Pleite des Bau-Konzerns Walter wirkt sich auch auf Projekte in Thüringen aus.

Nach Angaben der Planungsgesellschaft Deges handelt es sich um den Eichelberg-Tunnel der A 71 bei Meiningen und die Haseltal-Brücke der A 73 in Suhl. Ein Sprecher sagte MDR 1 RADIO THÜRINGEN, beim Eichelberg-Tunnel dürfte es weniger Probleme geben, weil der Rohbau fast fertig sei. Anders sehe es bei der Haseltal-Brücke aus.

Die Deges werde zunächst die Gespräche mit dem Insolvenzverwalter abwarten. Notfalls müsse eine neue Baufirma gefunden werden.

mousekiller:
Nicht nur in Thüringen, auch hier in Leipzig ist damit ein großes Projekt gefärdet.....  X(

Wilddieb Stuelpner:
MZV: "Auf sowas reagieren wir allergisch"

Der Gewerkschafter und SPD-Abgeordnete Wolfgang Jägers und die Folgen eines Baustellenbesuchs



Lässt sich nicht einschüchtern: Wolfgang Jägers, SPD-Abgeordneter und Geschäftsführer der IG Bau. Foto: Kuzaj

Von Thomas Kuzaj BREMEN · "Wir müssen da hingehen, wo unsere Leute arbeiten." Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Wolfgang Jägers (47) ist Geschäftsführer der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau). Will er mit Bauarbeitern sprechen, muss er Baustellen besuchen. "Nicht jeder Arbeitgeber ist freudig erregt, wenn er Gewerkschafter sieht."

Das scheint zu stimmen. Jetzt nämlich wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen Jägers eingeleitet - wegen Hausfriedensbruchs. Dazu wird auch die Immunität des Abgeordneten aufgehoben.

"Ich habe nichts dagegen", sagte Wolfgang Jägers gestern. "Ich will mich nicht verstecken." Im Gegenteil: Er ging in die Offensive. Denn: Baustellenbesuche zählten zu den Rechten eines Gewerkschafters.

Die Geschichte beginnt auf einer Baustelle in Bremerhaven. Dort entsteht ein Erweiterungsbau der Hochschule. Im vorigen Jahr waren IG-Bau-Vertreter da. Sie stellten, so Jägers, fest: "Es wird dort unter Tarif gearbeitet." Obwohl laut Landesvergabegesetz Tariflohn zu zahlen sei. Der Unterschied im Stundenlohn ist beträchtlich: "10,36 statt 14,78 Euro."

Gerade im Zusammenhang mit einem Bau, der in öffentlichem Auftrag entsteht, kommen solche Erkenntnisse bei Gewerkschaftern nicht gut an. Ebenso schlecht kam das Baustellenverbot an, das schließlich gegen Jägers ausgesprochen wurde. Jägers: "Auf sowas reagieren wir allergisch." Der Gewerkschafter erwirkte eine einstweilige Anordnung und ging wieder hin. Begleitet von 150 demonstrierenden Bauarbeitern. Einige davon schlugen mit Fünf-Kilo-Hammern gegen Schuttcontainer, was Lärm und Eindruck machte.

Wegen des vermuteten Verstoßes gegen das Landesvergabegesetz stellte Jägers noch am Ort einen Strafantrag gegen den Vorstand der Baufirma Züblin. Die hat nun ihrerseits durch den Baustellenleiter den Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs gegen Jägers gestellt. Der SPD-Fraktionsvorstand erklärte gestern, er stehe hinter dem Abgeordneten Wolfgang Jägers.

[02.02.2005]

NDR/Radio Bremen, Sendung "buten und binnen": Baustellen-Besuch mit Folgen

Wolfgang Jägers ist Sekretär der IG-Bau und sitzt für die SPD in der bremischen Bürgerschaft. Als Gewerkschafter ist er nun angezeigt worden. Hausfriedensbruch - meint die Baufirma Züblin, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Der Vorwurf: Im September 2004 soll Jägers mit IG-Bau-Mitgliedern eine Baustelle in Bremerhaven gestürmt haben.

Holger Baars

Sendebeitrag von buten und binnen als RealPlayer-Datei - 3' 44

ManOfConstantSorrow:
5.02.05
Australische Gewerkschaft bereitet nach Insolvenz von Walter Bau Streik vor

Die australische Gewerkschaft CFMEU, in der Bau- und Forstarbeiter, Bergleute und Beschäftigte der Energieunternehmen organisiert sind, bereitet für nächste Woche Streiks vor. Damit soll Druck gemacht werden, den Bauarbeitern und Beschäftigten von Subunternehmen die nach dem Konkurs der Walter Bau ausstehenden Löhne zu bezahlen. Walter Bau ist in Sydney am Großprojekt Victoria Park beteiligt.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln