Wat Noch > Praxisbereich

Kampfformen

(1/4) > >>

Kuddel:
Die Hauptstadt Belgiens hat schon einige denkwürdige Proteste erlebt: Erboste Bauern die Stroh und gammeliges Gemüse in die Straßen kippen, weil ihnen die EU-Agrarpolitik nicht passt, zum Beispiel.

Auch Wein ergoss sich schon einmal auf Brüssels Straßen. Und gern wird der Verkehr im Europaviertel lahm gelegt. Dieser Donnerstag war aber doch etwas Besonderes in der streikerprobten Metropole. Die belgische Feuerwehr demonstrierte vor dem Sitz des Ministerpräsidenten. Und schäumte eine Kreuzung ein, um den Verkehr ein bisschen durcheinanderzubringen. Die Feuerwehrleute verlangen klarere Regeln unter anderem bei Beförderungen. BM

http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article1243275/Schaeumender-Protest-der-Feuerwehr.html

Kuddel:

--- Zitat ---Die Mehrheit der Deutschen bringt am Arbeitsplatz nicht die volle Leistung. Schuld daran ist aber in der Regel nicht der Arbeitnehmer selber, sondern der Arbeitgeber.
--- Ende Zitat ---

--- Zitat ---Bezogen auf alle Arbeitnehmer in Deutschland bedeutet das nach Berechnungen des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts eine Leistungsminderung von 15 Prozent gleich 262 Mrd. Euro pro Jahr.
--- Ende Zitat ---
http://www.ftd.de/karriere-management/:enable-die-meisten-arbeitnehmer-verweigern-die-100-prozent/50103761.html

Sir Vival:
Das muss aber nicht unbedingt an der "Leistungsverweigerung 100%" liegen.

Ich habe jetzt in 3 verschiedenen Firmen über die Jahre hinweg die stetige Veränderung der Arbeitsweisen mitbekommen. Mit Leib, aber ohne  Seele  :D.

1. Bürokratisierung:
Da will ein Betrieb nach DIN ISO 12647 und intercent iso 9001:2000 abschneiden, da dies Standard ist und man Gefahr läuft, von den Superduper-Konzernen keine Aufträge mehr zu bekommen, falls man nicht DIN ISO xyz ist. So zumindest im Druckgewerbe.
Das heisst, da werden Arbeitsschritte eingebaut, die die Produktion stark bremsen und bürokratisieren. Es werden elektronische Jobtickets generiert, die von Auftragseingang/erfassung bis zur Auslieferung nachvollziehbar sind usw.
Der gesamte Betrieb von A-Z wird umgekrempelt.
Denn mal so kurz einen Fresszettel mit einem Vermerk für die nächste Abteilung auf die Auftragstasche zu bappen, ging plötzlich unter Androhung von Abmahnung nicht mehr.
Also Klick hier, Klick da, alles zu 100% nachvollziehbar. Da kommen dann am Ende so genannte ISO Prüfer und wehe, da bappt so ein Fresszettel irgendwo in der Firma rum. Bissl zugespitzt, aber im Prizip war´s so. Und der Fresszettel war nur ein Pippifax.
Ergo: Produktion hinkt im Vergleich zu den Vorjahren. Wer pienst rum? Der Chef, der ja so von DIN ISO schwärmt.

2. Full Service für den Kunden:
Es werden teils keine Kosten berechnet für Satz, Layout oder Korrekturen, die normalerweise berechnet wurden. Gerade Satz/Layout. Der Kunde könnte ja beim nächsten mal zu einem anderen Dienstanbieter gehen. Und wer pienst wieder? Der Chef, der ja jeden Kunden mit Full Service halten will.

So habe ich in den letzten Jahren im Druckgewerbe mitbekommen, wie die Leistung von 100% auf 90 oder gar 80% gefallen ist, obwohl eigentlich 120% gearbeitet wird.
Man kann sich´s hinrechnen, wie man will, wenn man am längeren Hebel sitzt. Denn den Vorwurf der verminderten Leistung bekommt man nach einiger Zeit jedenfalls gemacht.

OK, das sind keine Kampfformen, aber wenn man dadurch immer mehr Druck bekommt, merkt man gar nicht, wie man unbewusst weniger leistet. Das ist dann eine unbewusste Kampfform.

Kuddel:

--- Zitat ---Massen-Krankmeldungen
Spaniens Lotsen lähmen Flug-Verkehr
Flughafenbehörde: Das ist ein „verkappter Streik“!

Sommergrippe oder versteckter Streik? Mitten in der Hochsaison melden sich massenhaft spanische Fluglotsen krank.
--- Ende Zitat ---
http://www.bild.de/BILD/politik/wirtschaft/2010/07/20/massen-krankmeldungen-bei-spaniens-flug-lotsen/verspaetungen-und-aerger.html

Kuddel:
Trotz alledem: Es muß vom bloßen Protest zum Widerstand übergegangen werden.

Echter Widerstand heißt die Produktion und den Warenverkehr stoppen!

Neben der Arbeitsniederlegung gibt es schließlich auch Blockaden.
Werktore, Depots, Häfen, Flughäfen, Bahnhöfe und Kreuzungen blockieren!

Auch die gute alte Barrikade ist nicht aus der Mode gekommen. Frankreich geht mit gutem Beispiel voran.



Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln