Autor Thema: Für Behinderte zur Information  (Gelesen 3160 mal)

Wilddieb Stuelpner

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8920
Für Behinderte zur Information
« am: 12:47:06 Mi. 16.Februar 2005 »
Zeitschrift "Guter Rat", Heft 3, 2005, S. 78 Leserseite

WERTMARKE

In einigen Fällen von Gebühr befreit

Warum werden für das Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis 60 Euro im Jahr verlangt?

Erich Schulze, Gernrode

• Das Beiblatt zum Schwerbehindertenausweis ist beim Versorgungsamt erhältlich, kostet 60 Euro und berechtigt zur unentgeltlichen Beförderung im öffentlichen Personenverkehr. Nur wenn eine der nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt ist, dann müssen Schwerbehinderte für die Wertmarke nichts bezahlen:

- Wenn das Merkzeichen BL (Blind) oder
- H (Hilflos) im Ausweis steht,
- Arbeitslosenhilfe oder
- Eingliederungshilfe von der Arbeitsagentur,
- laufende Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt vom Sozialamt oder
- bei Jugendlichen vom Jugendamt,
- laufende Leistungen zum Lebensunterhalt oder
- laufende Hilfe in besonderen Lebenslagen von der Fürsorgestelle

gezahlt werden.

Sechs Wochen vor Ablauf der Wertmarke erhält der Schwerbehinderte eine Benachrichtigung des Versorgungsamtes.

counselor

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4271
  • Sapere aude!
Re: Für Behinderte zur Information
« Antwort #1 am: 06:47:43 Mi. 16.Januar 2019 »
Zitat
Kampagne gegen Verschlechterung im Schwerbehindertenrecht

berteuringen (kobinet) Im Rahmen der Änderungen des Bundesteilhabegesetzes soll auch die 5. Versorgungsmedizinsiche Verordnung verändert werden. Die Verordnung ist die Grundlage für die Bildung des Grades der Behinderung und damit für den Nachteilausgleich für Menschen mit Behinderungen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat nun einen Referentenentwurf vorgelegt, der nach Auffassung des Inklusionsbotschafters Thomas Schalski von der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung Bodensee/Oberschwaben (EUTB) zu massiven Verschlechterungen für Menschen mit Behinderungen führen wird. Dieses betriff seiner Ansicht nach nicht nur den Nachteilsausgleich, sondern auch den erweiterten Kündigungsschutz für gleichgestellte Menschen mit Behinderung und die Möglichkeiten früher in Rente zu gehen. Deshalb hat die EUTB Bodensee/Oberschwaben eine Kampagne gegen die geplanten Änderungen gestartet.

Quelle: https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/39383

Weitere Info: https://www.teilhabegesetz.org/pages/posts/kampagne-gegen-geplante-verschlechterungen-im-schwerbehindertenrecht-gestartet1110.php

Petition: https://www.openpetition.de/petition/online/keine-verschlechterung-des-schwerbehindertenrechts-durchsetzung-der-un-behindertenrechtskonvention
Alles ist in Bewegung. Nichts war schon immer da und nichts wird immer so bleiben!

Troll

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7879
  • A Dry Sponge is a Happy Sponge
Re: Für Behinderte zur Information
« Antwort #2 am: 09:21:39 Sa. 09.Februar 2019 »
Gezeichnet, danke!
Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.
Dieter Hildebrandt
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein.
Jiddu Krishnamurti